Philosophie
Kunst
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

02.04.2019 19:42 Alter: 76 days

Nietzsches Perspektiven des Politischen


Call for papers 

 

 

 

 

Theme: Nietzsches Perspektiven des Politischen
Type: 
30. Internationaler Nietzsche-Kongress
Institution:
 Friedrich-Nietzsche-Stiftung – Nietzsche-Gesellschaft e. V.
Location: 
Nietzsche-Dokumentationszentrum, Jakobsmauer 12, D-06618 Naumburg/Saale

Date: 17. bis 20. 10. 2019

Deadline31.05.2019

 

 

 

 

Wissenschaftliche Leitung: Corinna Schubert (Oldenburg), Martin Ruehl (Cambridge)

Mit freundlicher Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt.

 

 

 

 

Nietzsche hat keine politische Theorie vorgelegt. Staatliche Institutionen und Zwecke wurden von ihm genauso schonungslos hinterfragt wie die gängigen politischen Ideologien seiner Zeit. In einer Vorstufe zu Ecce Homo nannte er sich stolz den „letzten anti-politischen Deutschen“. Gerade diese kritische Distanz jedoch hat es Nietzsche ermöglicht, ganz neue, grundlegende und auch heute noch herausfordernde Fragen zu Wesen und Wert der Politik zu stellen. Unter den Gesichtspunkten der Psychologie, der Kultur, der Zukunftsgestaltung und des Menschseins hat er das Politische umgedacht und umgewertet.

 

Ziel der Tagung ist es, diese Umwertungen neu zu durchdenken. Dabei geht es weniger um Nietzsches Haltung zu konkreten zeitgenössischen Entwicklungen oder seine politische Wirkungsgeschichte in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts. Vielmehr steht einerseits das Verhältnis seiner Philosophie zu den wesentlichen Fragen der Politik – Herrschaft, Gewalt, Legitimität, Freiheit, Selbstbestimmung, Gleichheit, Recht und Gerechtigkeit – im Vordergrund. Andererseits soll ausgehend von neuen radikalen Deutungen (z.B. agonistische Demokratie, abolitionistische Straftheorie) Nietzsches Philosophie auch im Kontext aktueller politischer Themen untersucht werden. Die Doppel-Krise der Europäischen Union und der parlamentarischen Demokratie, Terrorismus, Populismus, neue soziale Ungleichheit und moderne Sklaverei sind mögliche Anknüpfungspunkte. Was bedeutet Nietzsches „Anti-Politik“ bzw. „große Politik“ heute, im Lichte unserer Erfahrung? Wie deuten wir diese Erfahrungen im Lichte seiner Philosophie


Die rhetorischen Strategien und stilistischen Nuancen wie auch die textgenetische Komplexität seiner Schriften dürfen hierbei nicht aus den Augen verloren werden. Die Tagung will Nietzsches politische Perspektiven in all ihrer Brisanz und Radikalität, aber eben auch mit der nötigen Sorgfalt und in textnaher Lektüre erfassen.

 

 

 

Hauptvorträge: u.a. von: Maudemarie Clark (Riverside/ USA), Franziska Dübgen (Münster/ G), Simona Forti (Vercelli/ IT), Michael Hampe (Zürich/ CH), Vasti Roodt (Stellenbosch/ ZAF).

 

 

 

Sektionen:

A: Das „grausamste Thier“? Zur Psychologie und Anthropologie des Politischen

B: Anti-Politik – andere Politik: Umwertungen des Politischen

C: „Die Zeit für kleine Politik ist vorbei“: Jenseits von Staat, Bürger, Recht

 

 

 

Bewerbungen zu Sektionsvorträgen mit Abstract (max. 500 Worte) und CV bis zum 31.05.2019.

 

 

 

Kontakt: 

 

 

 

 

Friedrich-Nietzsche-Stiftung und Nietzsche-Gesellschaft e.V., 

Nietzsche-Dokumentationszentrum, Jakobsmauer 12, D-06618 Naumburg/Saale 

Tel.: +49 (0) 3445/ 26 11 33 Fax: +49 (0) 3445/ 26 11 58 

Mail: info@nietzsche-gesellschaft.de
URL: www.nietzsche-portal.eu