Philosophie
Kunst
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

FORSCHUNGSPROJEKTE


Neue Bauelemente sollen die Grenzen von Silizium überwinden

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg 

Im Februar 2019 ging die BTU Cottbus-Senftenberg mit ihrem neuen »Forschungslabor Mikroelektronik für siliziumbasierte Optoelektronik« (ForLab FAMOS) an den Start. Das Forschungslabor der BTU wird bis Ende 2021 mit 2,51 Mio. Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Insgesamt starten zeitgleich zwölf Forschungslabore Mikroelektronik in Deutschland (ForLab). Das BMBF stellt deutschlandweit insgesamt 50 Mio. Euro für Investitionen in die Mikroelektronik-Forschung an Hochschulen bereit.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710665


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Bioenergy Retrofits for Europe´s Industry

Deutsches Biomasseforschungszentrum 

EU-funded BIOFIT project will facilitate bioenergy production by retrofitting Europe’s industries.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news710647


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Europas Industrie mit Bioenergie nachrüsten

Deutsches Biomasseforschungszentrum 

Das von der EU im Rahmen des H2020 Förderprogramms finanzierte BIOFIT-Projekt soll die Einbindung von Bioenergie in europäische Industrieanlagen durch Retrofitting erleichtern.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710646


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Digitale Studienvorbereitung erhöht Chancen für internationale Studierende 

Technische Hochschule Lübeck 

In einem neuen Verbundvorhaben namens „IMPact Digital“ entwickelt Kiron Open Higher Education gemeinsam mit Partnern digitale Maßnahmen, um Studienerfolge von internationalen Studierenden in Deutschland zu verbessern. Das Kick off-Meeting erfolgte am 14.02.2019 in Berlin. Projektpartner sind die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule RWTH Aachen, die Technische Hochschule Lübeck und die Gesellschaft für Akademische Studienvorbereitung und Testentwicklung (g.a.s.t.), die alle, wie Kiron auch, ausgewiesene Bildungs- und Hochschulakteure sind.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710641


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Researchers Puzzled by Dwindling Fish Population Off Southwest Africa

Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) 

Despite a nutrient-rich environment, the fish population in the Benguela upwelling area off Namibia has declined significantly in recent decades. Scientists are now seeking an explanation for these far-reaching changes and are undertaking a research vessel expedition to this upwelling area. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news710640


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Online-Archiv zur deutschen Kolonialgeschichte veröffentlicht

Fachhochschule Potsdam 

Deutschlands koloniale Vergangenheit hat vielfältige Spuren in den Archiven hinterlassen. Das Auswärtige Amt hat sich die Aufarbeitung dieser Spuren zur Aufgabe gemacht. Im Rahmen eines Kooperationsprojekts zwischen dem Fachbereich Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam und dem Auswärtigen Amt wurde ein Online-Portal zur deutschen Kolonialgeschichte veröffentlicht, das als Beta-Version ab sofort unter www.archivfuehrer-kolonialzeit.de abrufbar ist.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710636
Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Projekt „ForeSight“ soll den großflächigen Einfluss des Klimawandels auf europäische Wälder zeigen

Technische Universität Dresden 

Im „Baumfieber“ Wie sehr unsere Wälder flächendeckend von den Folgen des Klimawandels betroffen sind, untersuchen Prof. Dr. Marieke van der Maaten-Theunissen und Dr. Ernst van der Maaten am Institut für Waldwachstum und Forstliche Informatik der TU Dresden ab diesem Jahr im interdisziplinären Forschungsprojekt „ForeSight“ zusammen mit der University of Stirling, der Durham University, mit Forest Research UK und der TU München. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710633




Δ


space

space

Roboter lernen sehen: Bayreuther Forscher machen Serviceroboter intelligenter

Universität Bayreuth 

Damit Roboter in Unternehmen und Privathaushalten als zuverlässige Helfer eingesetzt werden können, müssen sie ihre Umgebung präziser wahrnehmen und interpretieren, als dies bisher geschieht. Hierfür werden an der Universität Bayreuth innovative Techniken auf der Basis möglichst sparsamer Rechenkapazitäten entwickelt. Mit Kameras ausgestattete Roboter sollen Objekte eindeutig identifizieren und verschiedene räumliche Ansichten aufeinander beziehen können. Zugleich sollen sie lernen, Sinnzusammenhänge in ihrem Arbeitsumfeld zu erkennen und mit den jeweils gewünschten Serviceleistungen darauf zu reagieren. Die Forschungsarbeiten werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710613




Δ


space

space

3D-Druck in der Küche | Essen wird digital Deutsch-niederländisches Projekt ‚Cook.3D‘ startet

Hochschule Ruhr West 

3D-Druck in der Küche für die Zubereitung von Lebensmitteln? Klingt skurril? Der 3D-Druck zeigt jedoch damit wie vielseitig er ist und, dass sich die 3D-Technologie nicht auf den Industriesektor beschränkt. So eben auch in der Küche! HRW Professor Dr. Michael Schäfer arbeitet mit weiteren Projektpartnern an einem Küchenroboter, der 3D-Druck und Zubereitungstechnologie verbindet und den Druckprozess über intelligente Algorithmen automatisiert. Im Projekt werden zwei deutsche und zwei niederländische Partner zusammenarbeiten: die HRW, die Firma EAS GmbH aus Rheinberg, der 3D-Druck-Spezialist VormVrij 3D aus Afferden sowie das Cateringunternehmen Progress Events aus Groningen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710605
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

We Move Services into Future – TU Braunschweig begleitet deutschlandweite Dienstleistungsforschung 

Technische Universität Braunschweig 

Seit September 2018 erforschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlicher der Technischen Universität Braunschweig das Potenzial der Digitalisierung im Bereich personennahe Dienstleistungen. Im Rahmen des interdisziplinären, auf drei Jahre angelegten BMBF-Projektes „BeDien - Begleitforschung Personennahe Dienstleistungen“ werden acht Verbundprojekte, die innovative Services entwickeln und umsetzen, wissenschaftlich begleitet. Am 7. und 8. Februar 2019 machten sich Vertreterinnen und Vertreter der Verbundprojekte aus ganz Deutschland auf den Weg zum BeDien-Kick-Off nach Braunschweig. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710594


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

New research centre at TU Graz: Consortium conducts research on CO₂-free small engines

Technische Universität Graz 

Under the leadership of TU Graz, researchers are working on the development of CO₂-free fuels and hybrid propulsion systems for small engines.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news710593


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Neues Forschungszentrum an der TU Graz: Konsortium forscht an CO₂-freien Kleinmotoren

Technische Universität Graz 

Unter Leitung der TU Graz arbeiten Forscherinnen und Forscher an der Entwicklung CO₂-freier Kraftstoffe und hybrider Antriebssysteme für Kleinmotoren. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710592


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Molekül- und Materialforschung: Daten leicht teilen

Karlsruher Institut für Technologie 

Das Internet bietet uns rund um die Uhr direkten Zugriff auf das Wissen der Welt. Eigene Projekte profitieren vom Know-how vieler Köpfe und können wiederum mit Interessierten geteilt werden. Gerade Forschende, deren Handwerk der Umgang mit Daten ist, streben einen freien Informationsfluss an. Für die in Laboren erzeugten Rohdaten ergeben sich jedoch einige Hürden beim Datenaustausch. Das „Science Data Center für Molekulare Materialforschung“ am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) will das nun in Zusammenarbeit mit der Hochschule Karlsruhe und dem FIZ Karlsruhe ändern, das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) fördert mit 2,5 Millionen Euro.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710585


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Technikfolgen: Künstliche Intelligenz in der Medizin

Karlsruher Institut für Technologie 

Die Entschlüsselung des menschlichen Erbguts gibt noch immer Rätsel auf. Künstliche Intelligenz könnte helfen, diese zu lösen. Neue therapeutische Ansätze für schwerwiegende Krankheiten scheinen möglich, genauso wie nichtmedizinische „Verbesserungen“ des Erbguts. Technikfolgenabschätzer des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) untersuchen gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) welche Anwendungen realistisch sind und vor welche ethischen Fragen sie die Gesellschaft stellen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710577




Δ


space

space

Gesundheitsinitiative RESTORE: Therapien, die heilen

Charité – Universitätsmedizin Berlin 

Krankheiten heilen statt Symptome bekämpfen: Die europaweite Forschungsinitiative RESTORE steht unter der Leitung des BIH Centrums für Regenerative Therapien, eines gemeinsam von der Charité – Universitätsmedizin Berlin und dem Berlin Institute of Health (BIH) getragenen interdisziplinären Translationszentrums. RESTORE soll Europa eine Führungsrolle im Bereich neuartiger Therapien, der sogenannten Advanced Therapies, sichern. Dieses Ziel unterstützt auch die Europäische Kommission, die RESTORE jetzt eine Anschubfinanzierung von einer Million Euro zugesagt hat. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710572


Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Let’s talk: Finissage zur Ausstellung „draußen“ 

Leibniz Universität Hannover 

Führung und Gespräch zur Sonderausstellung „draußen – Landschaften der globalen Verstädterung“
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710564
Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Künftig ohne Zaun Hand in Hand mit dem Roboter: Forschungen zum Miteinander von Mensch und Maschine

BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik 

Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK): Neues Forschungsprojekt „Autonomes Assistenzsystem zur Unterstützung von MRK-Montageprozessen (AutARK) nimmt Fahrt auf | Förderung im BMWi-Programm „Digitale Technologien für die Wirtschaft“ mit 1,3 Millionen Euro
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710563


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Geothermal drilling: High-power laser weakens and fractures hard rock

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT 

Geothermal heat is a renewable energy source, low in emissions and capable of assuming part of the base load in the energy mix. When drilling deep into the earth's crust, the temperature rises by an average of about three degrees Celsius per 100 meters. However, in deep geothermal drilling the drill bits encounter different materials, including hard rock. Hard rock can only be drilled with low rates of penetration and the drill bit wears more quickly. The cost can be pro-hibitive, frequently preventing investors from going ahead with deep geother-mal projects. The Fraunhofer IPT has therefore developed a method for laser-assisted mechanical drilling of hard rock. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news710556


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Komfortable Recherche und mehr Volltexte - Neuer Fachinformationsservice des BIBB

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) 

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) setzt seinen Weg des freien Zugangs zu wissenschaftlicher Fachliteratur („Open Access Policy“) konsequent fort und baut seine wissenschaftlichen Dienstleistungen im Bereich der Berufsbildung und Berufsbildungsforschung weiter aus. Mit einem fachlichen Repositorium („VET Repository“) stellt das BIBB ab sofort einen neuen zentralen Ort im Internet zur Verfügung, an dem Fachliteratur zu allen Aspekten der Berufsbildung und Berufsbildungsforschung komfortabel recherchiert und in vielen Fällen auch im Volltext eingesehen werden kann.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710555
Weitere Art: Studium und Lehre



Δ


space

space

Eva Luise Köhler Forschungspreis 2019: Seltene Erkrankungen geben Einblick in Geheimnis des Alterns

Eva Luise und Horst Köhler Stiftung für Menschen mit Seltenen Erkrankungen 

„Kindliche Greise“ und so genannte „Mondscheinkinder“ – im allgemeinen Sprachgebrauch haben sich eindrückliche Bilder etabliert für die Betroffenen einer Reihe von bisher kaum erforschten, komplexen Krankheitsbildern, die durch eine angeborene Fehlfunktion der DNA-Reparaturmechanismen verursacht werden. Mit Prof. Dr. Björn Schumacher vom CECAD Exzellenzcluster für Alternsforschung der Universität zu Köln, erhält nun einer der profiliertesten Forscher, die sich um ein grundlegendes Verständnis dieser Prozesse bemühen, den mit 50.000 Euro dotierten Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2019. Die feierliche Preisverleihung findet am 26. Februar 2019 in Berlin statt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710544

Anhang:  Pressemitteilung


Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Spionageabwehr des Verfassungsschutzes zur Zeit des Kalten Kriegs

Ruhr-Universität Bochum 

Wie sich das Bundesamt für Verfassungsschutz zur Zeit des Kalten Krieges gegen Spionage durch das Ministerium für Staatssicherheit der DDR, die Stasi, schützte, untersucht ein neues Forschungsprojekt an der Ruhr-Universität Bochum. Der Historiker Prof. Dr. Michael Wala konzentriert sich dabei auf die Jahre 1950 bis 1990. Das am 1. Februar 2019 gestartete Forschungsvorhaben wird vom Bundesinnenministerium finanziell unterstützt und läuft bis Juli 2021.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710523




Δ


space

space

Europaweites Insektenmonitoring – Schmetterlinge als Vorbild

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ 

Anfang dieses Jahres startete das EU-Projekt ABLE (Assessing ButterfLies in Europe). Ziel des Projekts ist es, Trends bei der Bestandsentwicklung von Schmetterlingen in ganz Europa zu erfassen und wissenschaftlich zu bewerten. Die Ergebnisse werden wichtige Fakten über den Zustand unserer Umwelt liefern und Entscheidungen auf politischer Ebene unterstützen, die dem Insektenschwund entgegenwirken. Das Projekt ist eine gemeinsame Initiative von Butterfly Conservation Europe, dem britischen Umweltforschungszentrum CEH, dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) sowie den niederländischen und britischen Organisationen zum Schutz der Tagfalter.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710508


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

New RMU project in the field of artificial intelligence and deep learning

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Rhine-Main Universities Initiative Funding for Research supports the innovative DeCoDeML network of the universities of Mainz, Darmstadt, and Frankfurt
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news710477


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Mit Mais-Bohnen-Mischanbau Mineraldünger einsparen und die Biodiversität erhöhen 

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. 

Hochschule Nürtingen untersucht ökologisches Potenzial des Anbaukonzeptes Der Mais-Stangenbohnen-Mischanbau für die Biogasanlage ist potenziell mit mehreren ökologischen Vorteilen verbunden: Weniger Mineraldünger, Bodenerosion und Nitrateintrag ins Grundwasser, mehr Schutz für bodenbrütende Vögel und Nahrung für Insekten. Welche dieser Vorteile kommen in der Praxis tatsächlich zum Tragen? Das untersucht die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) in einem aktuellen Projekt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710469



Δ


space

space

Gesellschaft: Umstellen und modern bleiben

Friedrich-Schiller-Universität Jena 

Drei Mio. Euro Förderung für neue Forschungsgruppe der Universität Jena zum Thema „Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel“ 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710451




Δ


space

space

Fully equipped, automated laboratory advances for clinical stem cell therapies

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT 

Stem cells can offer new hope as a treatment for several serious diseases, including arthritis, diabetic complications, several cancers, liver diseases and more. Today, the production of stem cells is a complex, highly-skilled, and labour-intensive task, with a high risk of contamination or human error. Therefore, the EU funded Horizon 2020 research project “Autostem”, led by the National University of Ireland Galway (NUIG), has been working on a fully automated production line for stem cells.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news710450


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Hobelspäne und Hightech-Logistik

Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften 

Wie sich die Musikinstrumentenkunde dank Datenmanagement neu aufstellt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710440
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Schwindender Fischbestand vor Südwestafrika wirft Rätsel auf

Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) 

Trotz nährstoffreicher Umgebung ist in den letzten Jahrzehnten der Fischbestand im Benguela-Auftriebsgebiet vor Namibia stark zurückgegangen. Die Forscher stehen vor einem Rätsel. Auf einer Schiffsexpedition sollen die folgenreichen Veränderungen in diesem Auftriebsgebiet erforscht werden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710439


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Millionen für die Bayerische Staatsbibliothek: DFG fördert Fachinformationsdienste weiter

Bayerische Staatsbibliothek 

Die Bayerische Staatsbibliothek ist in der Förderlinie „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit drei Fortsetzungsanträgen erfolgreich. Für die Jahre 2019 bis 2021 erhält die Bibliothek Fördermittel in Höhe von 7,4 Millionen Euro. Sie dienen dem weiteren Ausbau der drei seit 2014 aufgebauten Fachinformationsdienste Altertumswissenschaften, Geschichtswissenschaft und Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710431
Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Neue Förderphase des BIM beginnt – Integrations- und Migrationsforschung an HU institutionalisie

Gemeinnützige Hertie-Stiftung 

Das Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) der Humboldt-Universität zu Berlin tritt fünf Jahre nach seiner Gründung in die nächste Förderphase ein: Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) werden das BIM für weitere drei Jahre (Beginn 2019 bis Ende 2021) fördern. Ob weitere zwei Jahre einer Grundförderung möglich ist, entscheidet die Evaluation der Arbeit des BIM, die in den nächsten zweieinhalb Jahren durchgeführt wird. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710424
Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Auf den Spuren frühneuzeitlicher Kolonien: Bremer Studierende entwickeln Online-Ausstellung

Deutsches Schifffahrtsmuseum - Leibniz-Institut für Maritime Geschichte 

Mit Kolonien sind viele Assoziationen verbunden. Selten wird dabei jedoch an den Handel Bremens und Hamburgs mit den Faröer-Inseln oder Island in der Frühen Neuzeit, also im 16. bis 18. Jahrhundert, gedacht. Wodurch waren solche frühen Kolonien geprägt? Welche Rolle spielten Kaufleute der Hanse und ihre Produkte als Vermittler zwischen Nordsee und Nordmeer? Und wie halfen Handel, Religion und Politik dabei, die Fremdherrschaft zu etablieren? 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710423


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

New Centre for Artificial Intelligence Strengthens Dresden as a Research Location

Technische Universität Dresden 

TU Dresden and Fraunhofer establish "Center for Explainable and Efficient AI Technologies – CEE- AI". Artificial Intelligence Will Find its Way into Almost All Areas of Life On 11th February 2019, TU Dresden and the Fraunhofer Gesellschaft founded a joint research centre for artificial intelligence (AI), the "Center for Explainable and Efficient AI Technologies (CEE -AI)". The aim is to connect renowned scientists with users from the industry and to develop Dresden into a leading location in the field of artificial intelligence. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news710398


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Neues Zentrum für Künstliche Intelligenz stärkt Forschungsstandort Dresden

Technische Universität Dresden 

Künstliche Intelligenz wird in fast alle Lebensbereiche Einzug halten Die TU Dresden und die Fraunhofer Gesellschaft gründen am 11. Februar 2019 ein gemeinsames Forschungszentrum zur Künstlichen Intelligenz (KI), das „Center for Explainable and Efficient AI Technologies“ (CEE AI). Ziel ist es, renommierte Wissenschaftler mit Anwendern aus der Industrie zusammenzubringen und Dresden zu einem führenden Standort auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz zu entwickeln. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710397


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Begleitforschung auf dem Testfeld Autonomes Fahren startet

Karlsruher Institut für Technologie 

Auf dem Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg, TAF BW, gewinnen Forschungsprojekte unter Realbedingungen wertvolle Erkenntnisse für die Entwicklung des automatisierten Fahrens. Wie wirken sich diese Projekte auf Verkehr und Technologien aus? Was bedeutet das in den Straßenverkehr integrierte Testfeld für die Gesellschaft? Welche rechtlichen Fragen ergeben sich? Das Projekt „bwirkt“ nimmt Begleit- und Wirkungsforschung zum automatisierten Fahren auf dem TAF BW in den Blick und leitet Handlungsempfehlungen für Wissenschaft, Industrie und Politik ab. Die Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) untersuchen dabei vor allem die Auswirkungen auf den Verkehr.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710365


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Der frühneuzeitliche Essay und die Entstehung von Unparteilichkeit

Humboldt-Universität zu Berlin 

Vortrag von Dr. Kathryn Murphy (University of Oxford) und Prof. Dr. Anita Traninger (Freie Universität Berlin) 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710363
Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Projekt prüft verkehrliche Auswirkungen von Forschungsvorhaben auf Testfeld Autonomes Fahren

FZI Forschungszentrum Informatik 

Projektstart der Begleit- und Wirkungsforschung zum automatisierten Fahren / Wissenschaftler prüfen verkehrliche, technologische, gesellschaftliche und rechtliche Auswirkungen / Handlungsempfehlungen an Politik, Gesellschaft und Wirtschaft
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710349


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

350.000 Euro für Forschung zu Genom-Editierung

Universität Mannheim 

Der Mannheimer Jura-Professor Ralf Müller-Terpitz und die Heidelberger Professorin Eva Winkler haben einen Zuschlag der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für ein neues Projekt zu ethischen, rechtlichen und sozialen Implikationen der Epigenom-Editierung erhalten. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710348
Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

„Hauke Trinks-Preis“ geht in die zweite Runde

NIT Northern Institute of Technology Management gGmbH 

Erneut ruft das NIT Northern Institute of Technology Management den Hauke Trinks-Preis aus und würdigt die besten Bachelorarbeiten. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710347


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Cost-Efficient Testing Methods for XXL Rotor Blades

Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES 

Experimental testing should remain economically viable for manufacturers despite the increasing lengths of rotor blades - either in the form of full-scale blade testing or the testing of segment or blade components. Fraunhofer IWES received funding to the tune of around € 12 million for the `Future Concept Operational Stability Rotor Blades Phase II` project. The scientists develop and test out new methods for the evaluation of modern rotor blades measuring up to 115 meters in length. To this end, a new test bench is set to be constructed in Bremerhaven as of the end of 2019. It encompasses a very large test bed for full-scale blade testing and benches for segment and component tests.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news710343




Δ


space

space

Wirtschaftliche Prüfmethoden für XXL-Rotorblätter

Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES 

Eine experimentelle Prüfung soll trotz wachsender Längen von Rotorblättern für Hersteller wirtschaftlich umsetzbar bleiben - entweder mit einem Ganzblatttest oder der Prüfung mehrerer Segmente oder Blattkomponenten. Für die Förderung des Projektes „Zukunftskonzept Betriebs-festigkeit Rotorblätter Phase II“ wurden dem Fraunhofer IWES rund 12 Mio. Euro bewilligt. Die Wissenschaftler entwickeln dafür neue Methoden für die Prüfung moderner Rotorblätter mit Längen bis zu 115 Metern und erproben diese experimentell. Dafür wird Ende 2019 ein neuer Teststand in Bremerhaven errichtet. Er umfasst ein sehr großes Prüffeld für Ganzblatttests sowie Aufbauten für den Segment- und Komponententest.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news710342




Δ

Nach oben