Philosophie
Kunst
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

FORSCHUNGSPROJEKTE


Wyss Academy for Nature founded at the University of Bern

Universität Bern 

With the Wyss Academy for Nature, a globally leading research and implementation center in the field of nature and people is being set up at the University of Bern. The entrepreneur and patron, Hansjörg Wyss, the President of the Government of the Canton of Bern, Christoph Ammann, and the Rector of the University of Bern, Christian Leumann, ceremoniously signed the contract today. Over the next 10 years, 200 million francs are going to be invested.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news729048


Weitere Art: Organisatorisches



Δ


space

space

FreshIndex schafft Voraussetzungen für dynamisches Haltbarkeitsdatum

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg 

Hohe Akzeptanz der Nutzer und viele Impulse für die Weiterentwicklung der FreshIndex App – das waren die wichtigsten Ergebnisse während der Testphase in fünf METRO-Märkten im Verbundprojekt FreshIndex zur Umsetzung eines dynamischen Haltbarkeitsdatums (DHD) für Lebensmittel. Nach der Testphase unter realen Bedingungen wird im Folgeprojekt „FreshAnalytics“ weiter am Thema DHD gearbeitet.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news729047
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Wyss Academy for Nature an der Universität Bern gegründet

Universität Bern 

Mit der Wyss Academy for Nature entsteht an der Universität Bern ein weltweit führendes Forschungs- und Umsetzungszentrum im Bereich Natur und Mensch. Der Unternehmer und Mäzen Hansjörg Wyss, der Berner Regierungspräsident Christoph Ammann und der Rektor der Universität Bern, Christian Leumann, haben den Vertrag heute feierlich unterzeichnet. Investiert werden über die nächsten 10 Jahre 200 Millionen Franken.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news729046


Weitere Art: Organisatorisches



Δ


space

space

Arzneien entwickeln, die Abwehr gegen Tumore aktivieren

Universität Bielefeld 

Um Tumore zu behandeln, setzen Ärztinnen und Ärzte hauptsächlich Operationen, Strahlen- und Chemotherapie ein. Ein neues Projekt der Universität Bielefeld und 14 europäischer Partner untersucht in den kommenden vier Jahren zielgerichtete Krebstherapien. Die Idee: Spezielle Moleküle spüren Tumorzellen im Körper auf und geben einen Wirkstoff ab, der dafür sorgt, die wuchernden Zellen zu beseitigen. 15 Doktorandinnen und Doktoranden werden in dem Forschungsnetzwerk „Magicbullet::Reloaded“ zusammenarbeiten. Für das Projekt kooperieren Universtäten, Forschungsinstitute und Industrieunternehmen. Die Europäische Union fördert das Netzwerk mit rund vier Millionen Euro.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news729032


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Eine Chance auf große Förderung geben

Friedrich-Schiller-Universität Jena 

Universität Jena gibt Förder-Impulse für 13 Forschungsprojekte von jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news729031




Δ


space

space

Prof. Dr.-Ing. Peter Kersten erhält Tandem-Fellowship für Innovationsidee

Hochschule Hamm-Lippstadt 

Prof. Dr.-Ing. Peter Kersten, Studiengangsleiter „Mechatronik“ an der Hochschule Hamm-Lippstadt, wurde gemeinsam mit Prof. Dr.-Ing. Katrin Temmen von der Universität Paderborn mit dem „Fellowship für Innovationen in der digitalen Hochschullehre“ ausgezeichnet. Das Ministerium für Kultur und Wirtschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft e.V. wählten die beiden Lehrenden aus, die smarte interaktive Kurzkonzepte entwickeln, die Studierende vor allem in MINT-Grundlagenfächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) unterstützen sollen. Das Tandem-Fellowship ist für maximal ein Jahr mit bis zu 100.000 Euro dotiert.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news729027



Δ


space

space

TU Berlin: Den CERN-Teilchenbeschleuniger geisteswissenschaftlich erforschen

Technische Universität Berlin 

DFG-Forschungsgruppe an der Schnittstelle zwischen Philosophie, Physik, Geschichte und Soziologie geht in die zweite Runde
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news729022
Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Ein Zellatlas des kranken Herzens

Goethe-Universität Frankfurt am Main 

Wie erholt sich das Herz nach einem Infarkt? Was unterscheidet junge Herzen von alten? Diese Fragen wollen Forscher mithilfe neuer Technologien beantworten, die verschiedenste Zelltypen und ihre Aktivitäten bis auf die Ebene von Proteinen und Genen verfolgen. In der aktuellen Ausgabe von Forschung Frankfurt erklärt Prof. Stefanie Dimmeler, Sprecherin des Exzellenzclusters „Cardio-Pulmonary Institute“, wie diese Erkenntnisse kranken Herzen künftig besser bei der Regeneration helfen könnten. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news729015


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Fraunhofer IPT and Ericsson launch 5G-Industry Campus Europe, Europe’s largest Industrial 5G Research Network

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT 

The aim of the 5G-Industry Campus Europe is to jointly explore – together with companies and research partners – further application areas of the new mobile radio technology 5G in the production field and test them as practical as possible: The consortium, coordinated by the Fraunhofer Institute for Production Technology IPT on the Campus Melaten of RWTH Aachen University, is receiving funding of almost 6.2 million Euros from the German Federal Ministry of Transport and Digital Infrastructure (BMVI) in order to set up the regional 5G research network. The institute has now selected Ericsson as its 5G network supplier. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news729011


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Fraunhofer IPT und Ericsson starten mit 5G-Industry Campus Europe größtes industrielles 5G-Forschungsnetz Europas

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT 

Gemeinsam mit Unternehmen und Forschungspartnern Einsatzgebiete der neuen Mobilfunktechnologie 5G in der Produktion zu erforschen und praxisnah zu erproben ist das Ziel des 5G-Industry Campus Europe: Für den Aufbau des regionalen 5G-Forschungsnetzes am Campus Melaten der RWTH Aachen erhält das vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT koordinierte Konsortium eine Förderung von knapp 6,2 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Als 5G-Netzausrüster hat das Institut nun Ericsson ausgewählt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news729010


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Hochschule Flensburg forscht an Veredelung von Gärprodukten für die Landwirtschaft

Hochschule Flensburg 

In einem rund 2 Millionen Euro schweren Forschungsprojekt wollen Wissenschaftler*innen der Hochschule Flensburg zusammen mit dem regionalen Industriepartner der Bioenergie Schuby das Problem von Grundwasserbelastungen durch Gärprodukte und Güllen in den Griff bekommen.  
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728999

Anhang:  PM ald pdf


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Dem Erdklima auf der Spur

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Forscher der JGU nutzen Eisbohrkerne als Klimaarchive: Prähistorische Vegetation und natürliche Feuer stehen im Fokus
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728985



Δ


space

space

AI in Production – Project AIRPoRT promotes German-Japanese Innovations

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI 

Last year Japan and Germany ranked third and fourth among the world's economically strongest nations. In international comparison, both are leaders in trade as well as in research-intensive high technology. At the same time, the countries are struggling with similar problems: in the wake of demographic change, there is a shortage of skilled workers – and wage levels are very high. For this reason, the German Federal Ministry of Economics and Energy (BMWi) and the Japanese Ministry of Internal Affairs and Communications (MIC) have launched the first German-Japanese project on “Artificial Intelligence for Mobile Industrial Communication”. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news728982

Bild:  Teaser Image

Bild:  AIRPoRT Logo


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

KI in der Produktion – Projekt AIRPoRT fördert deutsch-japanische Innovationen

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI 

Japan und Deutschland waren im vergangenen Jahr auf Platz drei und vier der wirtschaftsstärksten Nationen weltweit. Beide sind sowohl im Handel als auch in forschungsintensiver Hochtechnologie im internationalen Vergleich führend. Gleichzeitig haben die Länder mit ähnlichen Problemen zu kämpfen: im Zuge des demografischen Wandels fehlt es an Fachkräften – bei einem sehr hohen Lohnniveau. Vor diesem Hintergrund haben das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das japanische Ministerium für Innere Angelegenheiten und Kommunikation (MIC) ein erstes deutsch-japanisches Projekt zur „Künstlichen Intelligenz für die mobile industrielle Kommunikation“ ausgeschrieben. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728979


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Digitaler Ergonomiebewerter erkennt ungesunde Bewegungen

IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH 

Wie ergonomisch ist mein Arbeitsplatz? Wissenschaftler aus Hannover haben ein 3D-Kamera-System entwickelt, mit dem sich diese Frage schnell und objektiv beantworten lässt. Der digitale Ergonomiebewerter hilft insbesondere kleinen Unternehmen: Sie können künftig ohne großen Aufwand Ergonomiebewertungen durchführen, um ihre Montage-Mitarbeiter vor Rücken- und Knieschmerzen, Sehnenscheidenentzündungen oder ähnlichen Problemen zu schützen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728978


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Deutsche Schüler fit machen für China

Stiftung Mercator 

Um die Kompetenzen deutscher Schüler*innen mit Blick auf China zu erweitern, hat die Stiftung Mercator heute den Anstoß zur Gründung des „Bildungsnetzwerk China“ gegeben. Der Beirat der Stiftung hat beschlossen, den Aufbau des Bildungsnetzwerks bis 2024 mit 7,6 Mio. Euro zu fördern. Die Geschäftsstelle des Netzwerks mit Sitz in Berlin wird Anfang 2020 ihre Arbeit aufnehmen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728976
Weitere Art: Schule und Wissenschaft



Δ


space

space

The seven top industrial research and development trends 

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO 

Fraunhofer IAO promotes future-pointing R&D with trend study and new innovation network
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news728974
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Die sieben Top-Trends industrieller Forschung und Entwicklung 

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO 

Fraunhofer IAO fördert zukunftsfähige F&E mit Trendstudie und Innovations­netzwerk
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728973
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Universität Bremen plant ein zentrales Großgerätezentrum

Universität Bremen 

Die Universität Bremen erhält jetzt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft für das MAPEX Center for Materials and Processes 750.000 Euro. Damit soll der Betrieb eines Gerätezentrums für die Materialanalytik geplant und realisiert werden. Das Gerätezentrum bietet künftig eine einzigartige Kombination hochwertiger wissenschaftlicher Analysegeräte, die von mehreren Fachrichtungen gemeinsam genutzt werden. Dafür werden neue Nutzungs- und Managementkonzepte entwickelt und eingeführt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728947
Weitere Art: Organisatorisches



Δ


space

space

Zwei neue Projektwerkstätten der Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft starten

Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft (AIWG) 

Die AIWG an der Goethe-Universität Frankfurt hat im Rahmen ihrer Wissenschaftsformate zwei neue Projektwerkstätten ausgewählt. Darin arbeiten Wissenschaftler_innen verschiedener Standorte der islamisch-theologischen Studien und weiterer Fächer an gemeinsamen Projekten, die sich dem Thema Ästhetik und islamischer Theologie sowie einem Forschungsreview zum islamischen Religionsunterricht widmen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728939
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Soziologen der KU untersuchen Wechselwirkungen von Zahlen und Daten im Profifußball

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt 

Kategorien wie Torgefährlichkeit, Ballbesitz oder Raumkontrolle gehören mittlerweile zum festen Bestandteil des Profifußballs – sowohl in der Berichterstattung als auch hinsichtlich der Entscheidungen zu Spieltaktik oder Spielertransfer. Doch wie entstehen diese Werte und welche Wechselwirkungen hat die Quantifizierung des Spielgeschehens auf den Fußball und sein Umfeld? Und wie spiegelt sich darin der generelle Trend wider, Abläufe auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen in Zahlen zu übersetzen? Dieser grundlegenden Thematik gehen Soziologen der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) derzeit in ihrem Projekt „Accounting und transformatorische Effekte im Profifußball“ nach.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728933




Δ


space

space

Knowledge transfer: lost cultural heritage becomes a virtual place of remembrance 

FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH 

Success in the renowned Leibniz competition: The Senate of the Leibniz Association approves of the TRANSRAZ project. The world’s cultural heritage that cannot be recreated in reality is made available to a broad public on a sustainable basis. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news728929
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Wissenstransfer: Verlorenes Kulturerbe wird zu virtuellem Erinnerungsort

FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH 

Erfolg im renommierten Leibniz-Wettbewerb: Senat der Leibniz-Gemeinschaft bewilligt Projekt TRANSRAZ. Real nicht wiederherstellbares Weltkulturerbe findet nachhaltigen Eingang in die Breite der Gesellschaft.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728928
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Vernetzte Produktion in Echtzeit: Deutsch-schwedisches Testbed geht in die zweite Phase

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT 

Das Internet der Dinge verbindet Objekte und Dienstleistungen und revolutioniert damit auch die Fertigungsindustrie. Auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden die Vernetzung der Produktion und die zentrale Überwachung von Fertigungsprozessen immer wichtiger. Big-Data-Lösungen einzuführen, die eine solche Vernetzung ermöglichen, fordert jedoch von KMU Ressourcen und technische Expertise, die diesen nicht immer im eigenen Haus zur Verfügung steht. Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelt deshalb gemeinsam mit Projektpartnern im Rahmen der Initiative »Mittelstand-Digital« Lösungen zur standortübergreifenden Fertigung speziell für KMU.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728910


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Professorales Personal gewinnen - Forschungsprojekt untersucht Professor*innenmarketing

Evangelische Hochschule Freiburg 

Geeignete Professor*innen zu gewinnen ist eine große Herausforderung für eine Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW). Die Evangelische Hochschule Freiburg will dieses Thema umfassend für sich aufarbeiten, um passende Strategien entwickeln zu können. Sie hat den Zuschlag für das Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erhalten, mit dem Wege zur Gewinnung professoralen Personals analysiert werden sollen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728892


Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

TU Berlin: Auswirkungen des Ausstiegs aus der fossilen Energiegewinnung in vier europäischen Regionen

Technische Universität Berlin 

Kein Kohleabbau mehr, keine Erdöl-Förderung – und was kommt dann? Wissenschaftler*innen untersuchen in vier europäischen Regionen die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Auswirkungen des Ausstiegs aus der fossilen Energiegewinnung 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728890



Δ


space

space

Anreiz für Investitionen in KI: So soll der Wert von Daten für Unternehmen sichtbar werden

Universität des Saarlandes 

Der Mittelstand scheut heute noch Investitionen in Künstliche Intelligenz. Für die meisten Unternehmen sind Daten etwa aus Produktion oder Instandhaltung totes Kapital. Dabei sehen Wissenschaft und Politik gerade hier enormes Potenzial. Der Wirtschaftsinformatiker Professor Wolfgang Maaß und sein Team von der Universität des Saarlandes wollen den Wert solcher Daten sichtbar und für die Firmen durch intelligente Datenbilanzierung interessant und nutzbar machen. 2,3 Millionen Euro investiert das Bundeswirtschaftsministerium in diese Forschung, für die Wolfgang Maaß mit fünf Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammenarbeitet. Über 330.000 Euro davon fließen auf den Saarbrücker Campus.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728886


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Better understanding of complex systems – through connectivity research 

Jacobs University Bremen gGmbH 

It deals with the transport of sediment in river networks, of stimuli in the brain, of information in groups of people and of environmental influences in metabolic networks: If a system consists of many parts that interact, self-organize and jointly generate an action, it is considered to be "complex". A transdisciplinary project funded by the European Union is dedicated to explaining these complex systems with the help of connectivity research. The project involves seven disciplines and 13 partners, including Jacobs University and Dr. Marc-Thorsten Hütt, Professor of Computational Systems Biology.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news728873


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Komplexe Systeme besser verstehen – durch Konnektivitätsforschung

Jacobs University Bremen gGmbH 

Es geht um den Transport von Sediment in Flussnetzen, von Anregungen im Gehirn, von Informationen in Gruppen von Menschen und von Umwelteinflüssen in Stoffwechselnetzen: Besteht ein System aus vielen Teilen, die interagieren, sich selbst organisieren und gemeinsam eine Handlung erzeugen, dann gilt es als „komplex“. Ein von der Europäischen Union gefördertes, transdisziplinäres Projekt widmet sich der Erklärung dieser komplexen Systeme – mithilfe der Konnektivitätsforschung. An dem Vorhaben beteiligt sind sieben Disziplinen und 13 Partner, darunter maßgeblich die Jacobs University mit dem Systembiologen Prof. Dr. Marc-Thorsten Hütt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728872


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Alzheimer Forschung Initiative e.V. stellt Fördermittel zur Verfügung

Alzheimer Forschung Initiative e.V. 

Forschen gegen das Vergessen: Die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) schreibt wieder Fördermittel für engagierte Alzheimer-Forscherinnen und -Forscher an deutschen Universitäten und öffentlichen Einrichtungen aus. Ab dem 2. Januar 2020 können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die finanzielle Förderung eines Forschungsvorhabens auf dem Gebiet der Ursachen-, Diagnose- sowie Präventions- und Therapieforschung bewerben. Die AFI konnte dank privater Spenden bisher insgesamt 288 Forschungsaktivitäten mit über 11,2 Millionen Euro unterstützen. Damit ist die AFI der größte private Förderer öffentlicher Alzheimer-Forschung in Deutschland.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728859




Δ


space

space

Sensoraufkleber überwacht Lebensmittelproduktion

Ruhr-Universität Bochum 

Keime in der Wurstfabrik – ein Horrorszenario für Hersteller und Verbraucher. Um solche und andere Störungen von Produktionsprozessen in der Landwirtschaft und der Lebensmittelindustrie früh zu erkennen, entwickeln Forscherinnen und Forscher im Projekt „Smart (Bio)-sensors for the process industry“, kurz „Saber Print“, smarte Sensoraufkleber. Sie können mit verschiedenen Sensoren versehen werden und erlauben es, Produktionsprozesse online zu überwachen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728857




Δ


space

space

Die Hochschule Merseburg punktet erfolgreich im Wettbewerb EXIST-Potentiale.

Hochschule Merseburg 

Die Hochschule Merseburg zählt zu den Preisträgern des Programms EXIST-Potentiale, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit dem Ziel initiiert wurde, Start-ups aus Hochschulen zu fördern, bundesweit Standorte als „Leuchttürme der Gründungsförderung“ zu etablieren und die regionale Verankerung und Profilbildung von Hochschulen nachhaltig auszubauen. Unter 220 teilnehmenden Universitäten und Hochschulen wurde die Hochschule Merseburg zur Förderung ausgewählt und erhält 1,8 Millionen Euro zur Stärkung der regionalen Gründungskultur.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728848


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

The European Laboratory for Learning and Intelligent Systems ELLIS establishes 17 ELLIS units across 10 European coun

Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme 

Grassroots initiative assembling top European talent in machine learning mobilizes more than 200 Mio in funding across Europe for the next 5 years EMBARGO UNTIL TUESDAY DECEMBER 10, 11am PST, 8pm CET
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news728649
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

ERC Consolidator Grants For Two Heidelberg Researchers

Universität Heidelberg 

Two researchers from Heidelberg University are each being recognised with an ERC Consolidator Grant, a highly endowed award from the European Research Council (ERC) for excellent researchers in Europe. In her ERC-funded project, Associate Professor Dr Maria Ivanova-Bieg from the Institute of Prehistory, Protohistory and Near-Eastern Archaeology will study sustainability in Europe’s first agrarian societies. Biochemist Prof. Dr Carmen Ruiz de Almodóvar from the European Center for Angioscience of the Medical Faculty Mannheim will investigate the crosstalk of the vascular system with the cells that produce myelin in the central nervous system. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news728833



Δ


space

space

ERC Consolidator Grants für zwei Heidelberger Wissenschaftlerinnen

Universität Heidelberg 

Zwei Wissenschaftlerinnen der Universität Heidelberg werden mit dem ERC Consolidator Grant, einer hochdotierten Förderung des Europäischen Forschungsrats (ERC) für exzellente Forscherinnen und Forscher in Europa, ausgezeichnet. Privatdozentin Dr. Maria Ivanova-Bieg vom Institut für Ur- und Frühgeschichte und Vorderasiatische Archäologie wird die Nachhaltigkeit in den ersten Agrargesellschaften Europas untersuchen. Die Biochemikerin Prof. Dr. Carmen Ruiz de Almodóvar vom European Center for Angioscience der Medizinischen Fakultät Mannheim befasst sich mit den Wechselwirkungen zwischen dem Gefäßsystem und den Zellen, die Myelin im Zentralen Nervensystem produzieren. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728831



Δ


space

space

SCI4climate.NRW: Wissenschaft trifft Wirtschaft

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH 

Forschung für eine klimaneutrale und wettbewerbsfähige Grundstoffindustrie SCI4climate.NRW, das wissenschaftliche Kompetenzzentrum von IN4climate.NRW unter der Leitung des Wuppertal Instituts, lädt dazu ein, aktuelle Forschungsfragen zur klimaneutralen Industrie gemeinsam mit Forschenden, Industrievertreterinnen und -vertretern und politischen Entscheidungsträgern zu diskutieren. Ein „Call for Presentations and Poster“ gibt die Möglichkeit, das Programm der Veranstaltung mitzugestalten. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728827
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Podcast „Ostdeutschland erzählt“ – Neue Wege der DDR-Geschichtsvermittlung? 

Technische Universität Berlin 

Einladung zur Podiumsdiskussion am 17. Dezember 2019 um 19 Uhr
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728820
Weitere Art: Studium und Lehre



Δ


space

space

Two ERC Consolidator Grants for Ulm University! Professors hot on the trail of bee virus and the cause of depression

Universität Ulm 

Two excellent researchers from Ulm University receive ERC Consolidator Grants. For their projects on the biopsychological causes of depression and a virus that threatens bee colonies, the professors Iris-Tatjana Kolassa and Lena Wilfert each obtain about two million euros. In the two-stage selection process, only about 12 per cent of the applications were successful. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news728817


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Neues BMBF-gefördertes Forschungsprojekt zur Early-Career-Förderung in der Wissenschaftskooperation mit Afrika

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Carola Lentz vom Institut für Ethnologie und Afrikastudien der JGU leitet Bestandsaufnahme über Nachwuchsförderung in deutsch-afrikanischen Kooperationen
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728810
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

ERC Consolidator Grant für Prof. Dr. Carmen Ruiz de Almodóvar

Universitätsmedizin Mannheim 

Leiterin der Abteilung „Vaskuläre Dysfunktion“ des European Center for Angioscience vom europäischen Forschungsrat gefördert
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728807

Anhang:  Pressemitteilung


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

TU Darmstadt: ERC Consolidator Grant for Research on deep neural networks in computer vision

Technische Universität Darmstadt 

Darmstadt, 10 December 2019. Stefan Roth, Professor of Computer Science at TU Darmstadt, will receive a highly prestigious Consolidator Grant from the European Research Council (ERC). His project „RED – Robust, Explainable Deep Networks in Computer Vision“ will support his research with almost two million Euros over a period of five years. This award further broadens the numerous activities of TU Darmstadt in the area of artificial intelligence (AI).
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news728793
Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Zwei ERC Consolidator Grants für die Uni Ulm! Professorinnen erforschen Bienen-Virus und schwere Depressionen

Universität Ulm 

Doppelter Erfolg für die Universität Ulm: Zwei exzellente Forscherinnen erhalten ERC Consolidator Grants. Für ihre Forschungsprojekte zu den biopsychologischen Ursachen von Depressionen und zu einem Virus, der Bienenvölker bedroht, erhalten die Professorinnen Iris-Tatjana Kolassa und Lena Wilfert jeweils rund zwei Millionen Euro. Im zweistufigen Auswahlverfahren des Europäischen Forschungsrats waren nur etwa 12 Prozent der Anträge erfolgreich. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728792


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

TU Darmstadt: ERC Consolidator Grant für Forschung an tiefen neuronalen Netzwerken in der Computer Vision

Technische Universität Darmstadt 

Darmstadt, 10. Dezember 2019. Stefan Roth, Informatik-Professor an der TU Darmstadt, erhält für seine Forschung einen der renommierten Consolidator Grants des Europäischen Forschungsrats (ERC). Sein Projekt „RED – Robust, Explainable Deep Networks in Computer Vision“ wird über einen Zeitraum von fünf Jahren mit rund zwei Millionen Euro gefördert. Damit werden die vielfältigen Aktivitäten der TU Darmstadt im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) weiter ausgebaut.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728791
Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Materialdesign mit quantenmechanischen Simulationen: ERC-Grant für Prof. Blazej Grabowski an der Universität Stuttgart 

Universität Stuttgart 

Bereits zum zweiten Mal verleiht der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) einen der renommierten ERC-Grants an Prof. Blazej Grabowski, Leiter der Abteilung Materialdesign am Institut für Materialwissenschaft der Universität Stuttgart. Mit dem aktuellen ERC Consolidator Grant „Materials 4.0“, dotiert mit 2 Millionen Euro, möchte Grabowski durch neuartige Simulationsmethoden einen Quantensprung beim Design neuer Materialien erzielen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728790


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Max Planck Researcher from Tübingen receives ERC Consolidator Grant

Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie 

Millions in funding for research group leader Patrick Müller at the Friedrich Miescher Laboratory
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news728787


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Weiterer ERC Grant geht an das GFZ

Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ 

Forscherin des GFZ erhält Consolidator Grant des ERC in Höhe von 1,9 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728786


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

DAAD fördert 7 Großprojekte in der Entwicklungszusammenarbeit

Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V. 

Mit dem Programm „Hochschulexzellenz in der Entwicklungszusammenarbeit (exceed)“ unterstützt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) den Aufbau von internationalen Hochschulnetzwerken auf drei Kontinenten. Sieben deutsche Hochschulen erhalten nun bis 2024 insgesamt 30,8 Millionen Euro. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728784
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Wiener Forscher gelingt der "ERC-Hattrick"

IMBA - Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften GmbH 

Stefan Ameres, Gruppenleiter am IMBA - dem Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften - konnte den begehrten Consolidator Grant des European Research Councils in Höhe von 2 Millionen Euro sichern. Er ist einer der wenigen ForscherInnen, der bereits die dritte Forschungsförderung der Europäischen Kommission erhält. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728783



Δ


space

space

Tübinger Max-Planck-Forscher erhält ERC Consolidator Grant

Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie 

Millionenförderung für Forschungsgruppenleiter Patrick Müller am Friedrich-Miescher-Laboratorium
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728782


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

“ERC-HATTRICK” FOR IMBA GROUP LEADER STEFAN AMERES

IMBA - Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften GmbH 

Stefan Ameres, group leader at IMBA- Institute of Molecular Biotechnology of the Austrian Academy of Sciences- could secure a prestigious ERC Consolidator Grant worth 2 million Euros. It is already his third grant by the European Research Commission since he established his lab at IMBA. With the ERC Consolidator Grant Stefan Ameres aims to investigate the least understood aspects of gene expressions, namely the regulation of RNA fate and function.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news728781



Δ


space

space

Forscher untersuchen Rolle der Zellmembran bei der Entstehung chronischer Krankheiten

Universität des Saarlandes 

Viele Krankheiten, etwa Diabetes oder die Nichtalkoholische Fettleber, haben ihre Ursachen in molekularen Abläufen der Körperzellen. Die genauen Mechanismen, wie solche Krankheiten entstehen, sind bisher kaum verstanden. Ein Team um Professor Robert Ernst wird nun der Frage nachgehen, inwieweit ein gestörtes Gleichgewicht von Fetten und Proteinen in der Zellmembran Krankheiten auslösen kann. Die EU fördert das Projekt mit knapp zwei Millionen Euro aus einem ERC Consolidator Grant, wie sie heute bekanntgegeben hat.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728780




Δ


space

space

Biotechnologin Miriam Rosenbaum erhält einen „ERC Consolidator Grant

Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut (HKI) 

Jena. Er ist für die Besten bestimmt, für Spitzenforscherinnen und -forscher wie Miriam Rosenbaum. Der Europäische Forschungsrat unterstützt mit dem „ERC Consolidator Grant“ gezielt exzellente wissenschaftliche Projekte in Europa. Miriam Rosenbaum ist Pionierin des jungen Fachgebiets der Elektrobiotechnologie. Die Leiterin des Biotechnikums am Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Leibniz-HKI) und Lehrstuhlinhaberin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena wird mit der Förderung eine neue Arbeitsgruppe aufbauen. e-MICROBe, so der Name des Projekts, wird die mikrobielle Bioelektrochemie erforschen und das neue Forschungsgebiet am Leibniz-HKI etablieren.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728778


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

ERC Consolidator Grant für Thomas Böttcher

Universität Konstanz 

Die Arbeitsgruppe des Chemikers erforscht an der Universität Konstanz die Chemie der Interaktionen von Phagen und Bakterien
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728777
Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Förderung für UMG-Krebsforscher zu neuen Behandlungsstrategien bei T-Zell-Lymphomen

Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität 

Max-Eder-Nachwuchsgruppe: Deutsche Krebshilfe fördert Nachwuchswissenschaftler mit 725.000 Euro zu Forschungsvorhaben zu T-Zell-Lymphomen an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG).
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728769


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Acht Millionen Euro für die Forschung: Smarte Implantate sollen Knochen besser heilen

Universität des Saarlandes 

Ein intelligentes Implantat soll bei Knochenbrüchen sofort ab der OP die Heilung überwachen und bei Fehlbelastung warnen. Es soll selbst aktiv durch Bewegungen gegensteuern, wenn nicht zusammenwächst, was zusammengehört: Das ist das Ziel einer Forschergruppe der Universität des Saarlandes unter Leitung des Unfallchirurgen Tim Pohlemann. Die Mediziner, Materialforscher, Ingenieure und Informatiker forschen daran, Patienten individuelle Implantate auf den Knochen maßzuschneidern. Neuartige Materialien sollen dabei komplizierte Brüche schneller und besser heilen lassen. Die Werner Siemens-Stiftung investiert acht Millionen Euro in diese Forschung.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728767




Δ


space

space

Forschungsgruppe „Akustische Sensornetze“: Deutsche Forschungsgemeinschaft setzt Förderung um drei Jahre fort

Universität Paderborn 

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) setzt ihre Förderung der Forschungsgruppe „Akustische Sensornetze“, die von Prof. Dr.-Ing. Reinhold Häb-Umbach an der Universität Paderborn geleitet wird, mit rund 1,5 Millionen Euro um drei Jahre fort. In der Forschungsgruppe arbeiten Wissenschaftler der Universitäten Paderborn, Bochum und Erlangen-Nürnberg seit 2016 an akustischer Signalverarbeitung der nächsten Generation, die u. a. in der Überwachung von Gebäuden oder Artenschutzgebieten und sogenannten „intelligenten Räumen“ (Smart Rooms) zum Einsatz kommen soll.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728760


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Neue Mobilfunktechnik wird erprobt

Technische Universität Braunschweig 

Der neue Mobilfunkstandard 5G punktet mit Echtzeitfähigkeit, stabiler Datenübertragung und erhöhter Bandbreite. Damit gilt 5G als eine Schlüsseltechnologie der Zukunft. Um die Anwendung zu erproben, bauen die Technische Universität Braunschweig und weitere Forschungseinrichtungen ein Reallabor in der Region Braunschweig-Wolfsburg auf. Das Forschungsvorhaben wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit insgeamt zwölf Millionen Euro gefördert. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728757



Δ


space

space

Konsum, Handel, Artenvielfalt: Pflanzen sind auch „politisch“

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) 

Universität Kassel fördert Bildungsformate zur pflanzlichen Vielfalt – DBU gibt 298.325 Euro
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728727


Weitere Art: Schule und Wissenschaft



Δ


space

space

Intelligente Vernetzung von Elektromobilität und Stromnetzen

Reiner Lemoine Institut gGmbH 

Ein Forschungsprojekt mit mehr als 60 StreetScootern der Deutschen Post untersucht die Flexibilitätspotenziale von elektrischen Flotten und die Möglichkeiten der intelligenten Netzintegration.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728721



Δ


space

space

Virtuelle Reise zu den Römern. Archäologen der Goethe-Universität schließen Projekt in Stockstadt am Main ab

Goethe-Universität Frankfurt am Main 

FRANKFURT. Archäologen der Goethe-Universität haben in einem umfangreichen Projekt römische Funde aus Stockstadt am Main (Bayern) aufgearbeitet und digital erfasst. Die Arbeiten bilden die Voraussetzung für künftige Forschungen und für eine Neukonzeptionierung des Museums in Stockstadt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728707




Δ


space

space

Herzgesundheit:Cholesterin senken reicht nicht

Goethe-Universität Frankfurt am Main 

Wissenschaftsmagazin Forschung Frankfurt handelt in der jüngsten Ausgabe "von Herzen". Es geht um Herz-Kreislauf-Forschung, aber auch um Liebe in Zeiten des Konsums.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728706
Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Virtual journey to the Romans

Goethe-Universität Frankfurt am Main 

Archaeologists at Goethe University conclude project in Stockstadt am Main 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news728705



Δ


space

space

Rote-Liste-Daten zu rund 30.000 Tieren, Pflanzen und Pilzen Deutschlands online abrufbar

DLR Projektträger 

Ausgestorben, gefährdet oder ungefährdet? Wer wissen will, wie es Feldhase, Wiedehopf, Segelfalter oder Fieberklee geht, kann jetzt eine neue Arten-Suchmaschine nutzen. Sie informiert schnell und einfach über den Rote-Liste-Gefährdungsstatus von Tieren, Pflanzen und Pilzen in Deutschland. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728694

Bild:  Logo RLZ


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

»Primordial Cities Initiative« – Kunst und Wissenschaft gemeinsam für die Stadt der Zukunft

Fraunhofer-Gesellschaft 

Das Projekt »Primordial Cities« des international bekannten Philosophen und Konzeptkünstlers Jonathon Keats orientiert sich an den ersten Lebensgemeinschaften auf unserer Erde – den sogenannten Stromatolithen-Städten, bewohnt von primitiven Mikroben. Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, basierend auf dessen Forschungsarbeit und der Erfahrung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelte der Experimentalphilosoph ein innovatives Stadtszenario, das unter Berücksichtigung des Klimawandels städtebauliche Konzepte völlig neu denkt und revolutioniert. Ab dem 12. Dezember ist das Projekt im STATE Studio in Berlin in einer Ausstellung zu besichtigen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728691


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Tübingen wird zum Zentrum für Tierversuchsalternativen

NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen

NMI-Workshop: Forschende stellen Methoden zum Tierversuchsersatz vor Medizinprodukte und Medikamente auf ihre Wirksamkeit und Nebenwirkungen zu testen, erfolgt oft mit Tierversuchen. Ihre ethische Vertretbarkeit ist stark umstritten. Ziel vieler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist es daher, ethisch unproblematischere Alternativen zu nutzen, die zudem wissenschaftlich aussagekräftigere Daten liefern. Welche Methoden Tierversuche ersetzen können und auf welchem Stand die Wissenschaft dabei ist, haben Medizinforschende auf dem Workshop „3R - Tierversuchsersatz in der personalisierten Medizin“ am 5. Dezember 2019 in Tübingen präsentiert. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728684


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

The Arctic atmosphere - a gathering place for dust? 

Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V. 

For the first time during the MOSAiC expedition, a multi-wavelength lidar provides data on fine dust in the central Arctic during polar night. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news728677


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Die Atmosphäre der Arktis – ein Sammelbecken für Staub?

Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V. 

Erstmals liefert während der MOSAiC-Expedition ein Multi-Wellenlängen-Lidar Daten zum Feinstaub in der zentralen Arktis während der Polarnacht
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728676


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

»Trail²« – Verbundprojekt zur Energiewende im ländlichen Raum ausgeweitet

Bauhaus-Universität Weimar 

Unter Beteiligung der Professur Bauphysik an der Bauhaus-Universität Weimar wird das erfolgreiche Projekt »Transformation im ländlichen Raum« (TRAIL) bis Oktober 2022 fortgesetzt. Ziel ist es, die Energieversorgung von Kleinstädten und Dörfern mit weniger als 10.000 Einwohnern zu optimieren und mithilfe eines datenbasierten Online-Tools Energiekosten zu senken. Rund 777.000 Euro Fördermittel stehen den Weimarer Expertinnen und Experten für das Teilprojekt dataTRAIL zur Verfügung.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728675


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Wie Pflanzen mit ihren Inhaltsstoffen auf das Ökosystem wirken

Universität Bielefeld 

Pflanzen sind häufig sehr individuell, wenn es darum geht, welche Abwehrchemikalien und andere Inhaltsstoffe sie enthalten. Diese chemische Vielfalt (Chemodiversität) findet sich sowohl bei unterschiedlichen Pflanzen derselben Art als auch innerhalb einer einzelnen Pflanze. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert mit rund zwei Millionen Euro eine von der Universität Bielefeld geleitete Forschungsgruppe, die die Chemodiversität von Pflanzen untersucht. Die chemische Ausstattung von Pflanzen kann sich auf die Nahrungsnetze einer Pflanze ebenso auswirken wie auf ihre Lebensräume und biologischen Lebensgemeinschaften.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728669


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

AIRPoRT: Mehr IT-Sicherheit in der Produktion 

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO 

Das Projekt AIRPoRT optimiert vernetzte Produktionsumgebungen mit dem Einsatz von KI
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728668




Δ


space

space

Working together in the fight against tuberculosis and malaria

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung 

Bill & Melinda Gates Foundation funds collaboration of the HZI/HIPS with Evotec to develop new drug approaches for treating tuberculosis and malaria
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news728666



Δ


space

space

Gemeinsam gegen Tuberkulose und Malaria

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung 

Bill & Melinda Gates Foundation fördert Kooperationsprojekt des HZI/HIPS mit Evotec zu neuen Wirkstoffansätzen für die Behandlung von Tuberkulose und Malaria
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news728665



Δ


space

space

Fraunhofer starts development of refrigerant-free, energy-efficient electrocaloric heat pumps

Fraunhofer-Gesellschaft 

Heat pumps play a decisive role in the energy transition: Sustainably generated electricity provides heat in winter and a good climate in summer. Nowadays, heat pumps work almost exclusively on the basis of compressor technology. Compressors require harmful refrigerants, the use of which will be restricted even more by law in the future. In the Fraunhofer ElKaWe lighthouse project, six Fraunhofer Institutes are developing highly efficient electrocaloric heat pumps, which do without harmful refrigerants.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news728648



Δ

Nach oben