Philosophie
Kunst
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

FORSCHUNGSPROJEKTE


BMBF fördert neues Verbundprojekt „Ganztag digital“ 

Universität zu Köln 

Ein neues Verbundprojekt von Medienpsychologie und Medienpädagogik untersucht die digitale Bildung an Ganztagsschulen / Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Vorhaben mit 915.000 Euro 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717162
Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Neues Horizon 2020-Verbundprojekt zu Bioplastik: HAW Hamburg wirbt 8,4 Millionen Fördermittel ein

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg 

Wieder gute Nachrichten für das Forschungs- und Transferzentrum Nachhaltigkeit und Klimafolgenmanagement der HAW Hamburg. Die Europäische Union fördert in ihrem Forschungsprogramm HORIZON 2020 das durch die HAW Hamburg initiierte Projekt BIOPLASTIC EUROPE mit insgesamt 8,4 Millionen Euro – Davon erhält die HAW Hamburg knapp eine Millionen Euro.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717153
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Lehrerbildung für den „digital turn“: Passauer Modellprojekt „SKILL“ geht in die Verlängerung bis 2023 

Universität Passau 

Seit 2016 arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Passau im Projekt „Strategien des Kompetenzerwerbs: Innovative Lehr- und Beratungskonzepte in der Lehrerbildung“ (SKILL) daran, die Lücke zwischen Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Bildungswissenschaften zu schließen. Nun wird das aus der Bund-Länder-Initiative „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ geförderte Vorhaben bis 2023 mit Mitteln in Höhe von knapp vier Millionen Euro verlängert und will besonders die Grundlagen dafür schaffen, dass Lehrkräfte den „digital turn“ im Bildungsbereich nicht nur mitgestalten, sondern mit digitalen Mitteln belegbar besseren Unterricht machen können.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717151


Weitere Art: Schule und Wissenschaft



Δ


space

space

Drei Millionen Euro für verbesserte Therapien bei komplexen Autoimmunkrankheiten

Universitätsklinikum Freiburg 

Deutsches Netzwerk unter Leitung des Universitätsklinikums Freiburg nimmt seine Arbeit auf / Ziel ist die Erforschung seltener und schwer zu behandelnder Autoimmun-Krankheiten, die mehrere Organe betreffen
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717143
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Forschung für Analyse und Gestaltung elektronischer Geschäftsprozesse

Ernst-Abbe-Hochschule Jena 

Wirtschaftsinformatiker ist Forschungspreisträger der EAH Jena 2019: Der „Forschungspreis der Ernst-Abbe-Hochschule Jena“ wird seit 2006 durch den Förderkreis der Hochschule jährlich an eine Professorin oder einen Professor vergeben. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717135


Weitere Art: Personalia



Δ


space

space

Prof. Dr. Dr. Friedrich W. Hesse wird Gründungsdirektor des Forschungsschwerpunktes D²L² der FernUniversität in Hagen

FernUniversität in Hagen 

Der Psychologe sieht das große Potenzial, das in dem neuen Cluster „Digitalisierung, Diversität und Lebenslanges Lernen“ für die gesamte Hochschullandschaft steckt. Der noch junge Forschungsschwerpunkt der FernUniversität in Hagen „Digitalisierung, Diversität und Lebenslanges Lernen. Konsequenzen für die Hochschulbildung“ (D²L², bisher DDLL) hat einen Gründungsdirektor bekommen: Prof. Dr. Dr. Friedrich W. Hesse, auch Gründungsdirektor des Leibniz-Institutes für Wissensmedien in Tübingen (IWM) und externer Berater in der Aufbauphase des Schwerpunktes, übernimmt nun die wissenschaftliche Leitung. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717133


Weitere Art: Personalia



Δ


space

space

Präzises Modell für den optimalen Fruchtbehang 

Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) 

Brandenburgs Agrar- und Umweltstaatssekretärin Dr. Carolin Schilde informierte sich bei ihrem gestrigen Besuch am ATB-Forschungsstandort Marquardt über Ergebnisse des EIP-Agri Projekts PRIMEFRUIT. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Agrartechnik und Bioökonomie erarbeiten derzeit gemeinsam mit Praxispartnern Lösungen für eine präzise Ertragsregulierung im Erwerbsobstbau. Ziel ist es, auf Grundlage von Sensordaten und physiologischen Modellen die Ertragskapazität von Einzelbäumen zu berechnen, um damit zukünftig den Fruchtbehang präzise und baumindividuell einstellen zu können.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717128


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

BMBF-Bekanntmachung „Käte Hamburger Kollegs“: Webinar für Interessenten 

DLR Projektträger 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat am 1.4.2019 eine Maßnahme zur Förderung von Käte Hamburger Kollegs ausgeschrieben. Für Interessenten an dieser Bekanntmachung bietet der DLR Projektträger am 4.7.2019 ein Webinar an.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717113
Weitere Art: Organisatorisches



Δ


space

space

Meeres-UFOs erkunden die Lebensgemeinschaft unter Wasser

Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei 

UFOs kennt man aus Sciencefiction-Romanen, meist mit Außerirdischen aus dem All. Nun experimentieren Forscher an ganz realen UFOs. Sie sehen futuristisch aus, sind aber für den Einsatz im Meer vorgesehen, und die Abkürzung steht für „Unterwasser-Fisch-Observatorium“. Die Weiterentwicklung dieses neuartigen Systems fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen seines Innovationsförderprogramms nun für die nächsten drei Jahre mit 2,7 Mio. Euro. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717108




Δ


space

space

Innovative project focuses on the sustainable reprocessing of rare-earth magnets

Steinbeis-Europa-Zentrum 

The project partners of the European project SUSMAGPRO met to kick off in Pforzheim in June 2019. The project is about Sustainable Recovery, Reprocessing and Reuse of Rare-Earth Magnets in a Circular Economy. It receives funding from Horizon 2020 programme of the European Commission.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news717107
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Das Recycling von Permanentmagneten revolutionieren

Steinbeis-Europa-Zentrum 

Das Konsortium des SUSMAGPRO-Projektes traf sich im Juni zum Auftakt in Pforzheim. Im Projekt geht es um nachhaltige Rückgewinnung, Wiederaufbereitung und Wiederverwendung von Seltenerdmagneten in einer Kreislaufwirtschaft. Es wird von der Europäischen Kommission durch das Programm Horizont 2020 gefördert. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717106
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Fischfang soll weltweit nachhaltiger werden: drei neue Forschungsprojekte an der Universität Hamburg 

Universität Hamburg 

Nordsee, Ostsee, Übersee: An der Universität Hamburg starten gleich drei neue Forschungsprojekte an der Schnittstelle von Fischerei, Ökonomie und Nachhaltigkeit. Gefördert werden diese vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms Forschung für Nachhaltige Entwicklung (FONA). 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717101



Δ


space

space

MaaS L.A.B.S. – Neue Mobilität für und mit Nutzer*innen gestalten

Fachhochschule Potsdam 

Die Fachhochschule Potsdam (FHP) ist Projektpartnerin des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „MaaS L.A.B.S.“ zur Entwicklung innovativer, digital gestützter Mobilitätsangebote in Potsdam, Cottbus und Hannover.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717078



Δ


space

space

Wärmebildkameras schonen kranke Tiere

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA 

Bisher müssen Veterinäre kranke oder verletzte Zootiere oft betäuben, um herauszufinden, was ihnen fehlt. Künftig sollen Wärmebildkameras bei der Diagnose helfen. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA erarbeiten gemeinsam mit der Wilhelma in Stuttgart ein thermographisches Diagnoseassistenzsystem.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717076


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Shortlist des KI Science Film Festival nominiert

Karlsruher Institut für Technologie 

Rund 50 Filmschaffende aus 13 Ländern haben ihre Werke zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) eingereicht. 12 Finalistenfilme gehen nun in das Rennen um den vom KIT organisierten KI Science Film Award, der im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2019 – Künstliche Intelligenz am Freitag, 5. Juli 2019 feierlich in Karlsruhe verliehen wird.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717068

Bild:  KIT


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Eine neue Sicht auf Wachstum

Ernst-Abbe-Hochschule Jena 

Der heutige „Tag der Forschung“ der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena stand unter dem Motto „Forschung für Klima, Umwelt und Nachhaltigkeit“. Ein Schlüsselthema waren Herausforderungen an die nächsten Generationen. Dabei schlugen die Referate aus Umweltwirtschaft, Klima, Energienutzung und Sozialpolitik Brücken zwischen den Fachgebieten. Eingebunden in den Tag war auch ein Festkolloquium aus Anlass des 20jährigen Bestehens der Klimastation der Hochschule. Außerdem wurden die Preisträger des Förderkreises ausgezeichnet. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717026


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Wissenstransfer in die Gesellschaft: Hannoversche Projekte erhalten Förderung vom Land

Leibniz Universität Hannover 

Wissenschaftsminister Björn Thümler übergibt Förderbescheide in der LUH Innovative Konzepte, um den Transfer von Forschungsergebnissen in Wirtschaft und Gesellschaft zu verbessern: Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert fünf Projekte zu diesem Thema sowie ein übergreifendes Begleitforschungsprojekt mit insgesamt knapp 12,4 Millionen Euro. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717021
Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

TU Berlin: Das fliegende „V“

Technische Universität Berlin 

Student der TU Berlin erfand ein futuristisches, energiesparendes Flugzeug – nun wird es gebaut 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717019
Weitere Art: Studium und Lehre



Δ


space

space

DFKI entwickelt innovative KI-Technologien für eine zukunftsfähige Landwirtschaft

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI 

Wie kann Künstliche Intelligenz dabei helfen, die globalen Herausforderungen im Bereich der Agrarwirtschaft zu bewältigen und auch mittelständischen Betrieben Zukunftsperspektiven zu eröffnen? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die Projekte Agri-Gain und DAKIS des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). Gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung erarbeiten die DFKI-Forscher innovative Konzepte und intelligente Technologien, welche die Landwirtschaft der Zukunft nicht nur effizienter, sondern auch ökologischer gestalten sollen. Ihre Forschungsarbeit präsentierten die Wissenschaftler im Rahmen der Regionalkonferenz Agrartechnik am 5. Juni 2019 in Osnabrück.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717016
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Wilde Verwandtschaft von Sellerie im natürlichen Lebensraum erhalten – 1. Netzwerk genetischer Erhaltungsgebiete steht 

Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen 

Startschuss für Deutsches Netzwerk genetischer Erhaltungsgebiete für Wildsellerie fiel am 4.6. auf der Tagung am Julius Kühn-Institut (JKI) Quedlinburg. Feierliche Urkundenübergabe für fünf Gebiete, 40 weitere werden hinzukommen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717014


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

„FlexDeMo“ erforscht die Zukunft der Arbeit im Mittelstand

Westfälische Hochschule 

„FlexDeMo“ ist die Abkürzung für ein gemeinsames Forschungsprojekt der Westfälischen Hochschule in Bocholt, des Instituts für Arbeitswissenschaft (IAW) der RWTH Aachen, den beiden mittelständischen Industriepartnern Spaleck Oberflächentechnik aus Bocholt und Intravis aus Aachen sowie dem Softwareunternehmen Databay aus Würselen. Als weitere Anwendungspartner sind die Bocholter Firma Flender sowie Miele und das Daimler-Tochterunternehmen „EvoBus“ dem Projekt angeschlossen. „FlexDeMo“ startete jetzt mit einem Auftaktworkshop bei Spaleck in Bocholt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717012




Δ


space

space

Fachtagung: Wohnprojekte und Stadtentwicklung

IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung 

Eine überregionale Fachtagung zum Spannungsverhältnis von Wohnprojekten und Stadtentwicklung findet am 20. Juni 2019 ab 10 Uhr in Potsdam statt. Beteiligt an der Veranstaltung "Reale Utopien" sind Verantwortliche aus Stadtverwaltungen, VertreterInnen von Wohnprojekten sowie WissenschaftlerInnen und weitere Fachleute. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717006
Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Interaktive Karte zur Medizininformatik in Deutschland jetzt online

DLR Projektträger 

Unikliniken, akademische Partner, Unternehmen: Wer treibt die Medizininformatik in Deutschland voran? Wo werden wegweisende IT-Lösungen entwickelt und klinisch erprobt, damit Ärztinnen und Ärzte Krankheiten zukünftig besser behandeln können? Für interessierte Bürgerinnen und Bürger hat der DLR Projektträger im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) eine interaktive Karte entwickelt, die nun auf gesundheitsforschung-bmbf.de online ist. Die Informationen zur Medizininformatik-Initiative sind in rund 180 prägnanten Einzeltexten gut verständlich abrufbar. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news717003
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Multi-functional laser tools for lightweight construction and e-mobility

Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT 

Cutting, welding and additive manufacturing with one laser in one machine – this innovation, which gives the sheet metal processing industry significant productivity and quality advantages, is the focus of MultiPROmobil, an NRW Leitmarkt Project. Four partners are developing multi-functional laser tools to master the changing production and technical challenges of new, electric vehicle designs. The Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT is coordinating the project, which started on November 15, 2018 and will appeal in particular to small- and medium-sized companies.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716994


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Grüner wirtschaften: So können Unternehmen ihre Ökobilanz verbessern

IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH 

Umweltfreundlicher Transport, weniger Verpackungen, Gabelstapler mit Elektroantrieb: Das sind nur einige Ideen, wie Unternehmen ihre Ökobilanz verbessern können. Doch wie viel CO2 lässt sich damit tatsächlich einsparen? Um dies abzuschätzen, haben Forscher am Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH einen Softwaredemonstrator entwickelt. Er hilft Unternehmen, mit wenigen Klicks ihren CO2-Ausstoß zu berechnen und ihre Ökobilanz zu verbessern. Das IPH sucht derzeit Firmen, die den Softwaredemonstrator kostenlos testen wollen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716990


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Wissenstransfer auf Augenhöhe

Universität Vechta 

Wie möchten Menschen in den Dörfern und den Städten des Oldenburger Münsterlandes zukünftig leben und arbeiten? Was möchten sie im Ort erhalten und schützen, welche Veränderungen möchten sie mitgestalten und voranbringen? Welche Herausforderungen, aber auch welche Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten sehen Kommunalverwaltungen, Verbände und Vereine in der Region konkret?
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716988
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Europa-Universität forscht zu „Landschaften der Verfolgung“ – Auftaktkonferenz am 20. Juni / Interviewvermittlung

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) 

Welche Ursachen und Ausmaße hatte die politische Repression in der DDR und wie wirkt diese bis heute nach? Das zu erforschen ist Ziel des interdisziplinären Forschungsvorhabens „Landschaften der Verfolgung“, an dem die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) beteiligt ist. Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit rund 5,4 Millionen Euro geförderte Forschungsverbund veranstaltet am Donnerstag, dem 20. Juni, unter dem Titel „ÜberLeben in der Diktatur“ seine Auftaktkonferenz im Senatssaal, Viadrina-Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59, Raum 109. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716983
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - erleben Sie den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6.

Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB 

MEDIEN-EINLADUNG zur ROBDEKON-Eröffnung Die Sanierung chemisch verseuchten Geländes und alter Mülldeponien, die Sortierung gesundheitsgefährdenden Mülls oder der Rückbau kerntechnischer Anlagen: Bei solchen Aufgaben sind Menschen häufig Gefahren für Leib und Leben ausgesetzt. Abhilfe schaffen können Roboter und autonom agierende Maschinen, die die Anwesenheit von Menschen in der Gefahrenzone überflüssig machen. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Kompetenzzentrum »ROBDEKON – Roboter für die Dekontamination in menschenfeindlichen Umgebungen« hat zum Ziel, die Forschung an den dafür nötigen Technologien voranzutreiben und ihren Praxiseinsatz zu erproben.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716970


Weitere Art: Pressetermine



Δ


space

space

Textilien der Prähistorie

Julius-Maximilians-Universität Würzburg 

Ein Verbundprojekt unter der Federführung des Landesamtes für Denkmalpflege (LAD) im Regierungspräsidium Stuttgart untersucht erstmals systematisch die kultur-historische Bedeutung des prähistorischen Textilhandwerks in Baden-Württemberg. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Vorhaben über drei Jahre mit insgesamt knapp einer Millionen Euro. Mit dabei ist auch die Universität Würzburg.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716967




Δ


space

space

Virtuelle Steuerung: Ohne Hardware in neue Geschäftsmodelle

Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB 

Fraunhofer-Forscher in Lemgo wollen die Vorzüge von Cloud- und Virtualisierung, wie z.B. Skalierbarkeit und Wartbarkeit, für industrielle Steuerungstechnik nutzbar machen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716960


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

EU-Projekt REVIVAL! in deutsch-polnischem Wettbewerb erfolgreich

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. 

Den historischen Zentren von Klein- und Mittelstädten entlang der deutsch-polnischen Grenze neues Leben einhauchen – für dieses Vorhaben wird das europäische Projekt REVIVAL! als Flaggschiffprojekt ausgezeichnet. Den "Wettbewerb für Flaggschiffprojekte des Gemeinsamen Zukunftskonzeptes" hatten das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das polnische Ministerium für Investition und wirtschaftliche Zusammenarbeit (MIiR) ausgerufen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716955


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Feldtag 2019: Wie Rispenhirse die Artenvielfalt auf dem Acker beleben kann

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde 

Beim Feldtag der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) am 18. Juni 2019 werden alternative Nutzpflanzen diskutiert, die sowohl Bodenstrukturen verbessern als auch die Agrobiodiversität ankurbeln können. Auf der Lehr- und Forschungsstation Gut Wilmersdorf treffen sich Praktiker*innen und Wissenschaftler*innen zum Austausch. Anmeldungen bis 14. Juni noch möglich.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716942


Weitere Art: Pressetermine



Δ


space

space

Carl-Zeiss-Stiftung fördert Aufbau eines neuen Forschungszentrums zur künstlichen Intelligenz an der JGU

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Forschungszentrum am Institut für Informatik bindet Biologie, Physik und Polymerforschung ein
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716941



Δ


space

space

TUM spin-off develops magnetic cooling system for extremely low temperatures: Cooling for quantum electronics

Technische Universität München 

The start-up kiutra is the first company in the world to have succeeded in developing a permanent magnetic cooling system to reach temperatures close to absolute zero. Such temperatures are, for example, required for the operation of quantum computers. The system was set up by a team of researchers from the Physics Department at the Technical University of Munich (TUM). 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716920


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

TUM-Ausgründung entwickelt magnetische Kühlung für extrem tiefe Temperaturen: Kühlung für Quantenelektronik

Technische Universität München 

Als weltweit erstem Unternehmen ist es dem Startup kiutra gelungen, eine dauerhafte magnetische Kühlung für Temperaturen nahe des absoluten Nullpunkts zu entwickeln. Solche Temperaturen werden unter anderem für den Betrieb von Quantencomputern benötigt. Gegründet wurde das Unternehmen von einem Forscherteam des Physik-Departments der Technischen Universität München (TUM). 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716918


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Rund 3.35 Millionen Euro für neuen Bayerischen Forschungsverbund „ForDigitHealth“

Otto-Friedrich-Universität Bamberg 

Wirtschaftsinformatiker der Universität Bamberg forschen zu digitalem Stress
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716915
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Leuphana cooperates with Nobel Laureate Professor Muhammad Yunus

Leuphana Universität Lüneburg 

A Yunus Centre for Social Business is established in Lüneburg.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716912
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Leuphana kooperiert mit Nobelpreisträger Professor Muhammad Yunus

Leuphana Universität Lüneburg 

In Lüneburg entsteht ein Yunus Centre for Social Business.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716910
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Müde Kunststoffe? Forscher entwickeln zuverlässiges Werkzeug zur Abschätzung der Lebensdauer

Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF 

Kurzfaserverstärkte Thermoplaste spielen im Automobilsektor eine wichtige Rolle. Bislang wird die Ermüdung von Bauteilen aus solchen Werkstoffen angelehnt an die eingeführten Methoden aus dem Bereich metallischer Werkstoffe bewertet. Ein abgesichertes, auf die Besonderheiten kurzfaserverstärkter Thermoplaste abgestimmtes Konzept besteht bisher nur in Ansätzen. Dies betrifft insbesondere die adäquate Berücksichtigung der Einflüsse von Faserorientierung, Temperatur, überlagerter Kriechdeformation und anisotroper Kerbeinflüsse.In einem neuen Forschungsprojekt entwickelt Fraunhofer nun abgesicherte Berechnungsmodelle zur Bestimmung der Materialermüdung von kurzfaserverstärkten Thermoplasten.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716899




Δ


space

space

Band 3 des Staatslexikons erscheint am 5. Juni

Universität Passau 

Am 5. Juni erscheint der dritte Band der mittlerweile 8. Auflage des Staatslexikons, das zentrale Themen aus den Bereichen Recht, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft einem breiten, interessierten Publikum verständlich machen will. Seit Mai 2012 erarbeitet eine Redaktion an der Universität Passau die Neuauflage. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716870


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Islam und Demokratie

Europa-Universität Flensburg 

Deutsch-palästinensische Summer School an der Europa-Universität Flensburg fragt nach der Verbindung zwischen Islam und Demokratie
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716867


Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Chancengleichheit in MINT-Berufen nach ZusaNnah mit ZusaNnah

Zuse-Gemeinschaft 

Berlin, 4. Juni 2019. Das Vernetzungsprojekt ZusaNnah für mehr Chancengleichheit von Frauen in MINT-Berufen wird nach zweieinhalbjähriger Förderung unter veränderten Vorzeichen fortgeführt. Das hat die Geschäftsführerin der Zuse-Gemeinschaft, Dr. Annette Treffkorn, anlässlich des Abschlusses des staatlichen Förderprojekts zum 31. Mai 2019 angekündigt. „Zentrale Ergebnisse von ZusaNnah wie Mentoring-Programm und Toolbox haben sich als nützliche Instrumente für Vernetzung und Personalentwicklung bewährt“, betont Dr. Treffkorn.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716865


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Die Geschichte arktischer Ökosysteme als Wegweiser für die Zukunft

Universität Konstanz 

Internationale Forschungskooperation untersucht Wechselwirkungen von Klima und Beweidung auf die Vegetation der Tundra über Jahrtausende – Biologin der Universität Konstanz ist Koordinatorin 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716857
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Tübinger Geschichte interaktiv erleben: Neuer Multimedia-Stadtführer im Rathaus 

Leibniz-Institut für Wissensmedien 

Im Rahmen einer Forschungskooperation zwischen dem Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM) und der Stadt Tübingen entstand ein interaktives Multimedia-Tool, das Boris Palmer, Oberbürgermeister der Universitätsstadt, jetzt vorgestellt hat. An dem sogenannten Tübinger Tisch, einer Billardtisch-großen Multitouch-Installation, können sich Interessierte im Rathausfoyer die Highlights der Stadt nun intuitiv und interaktiv erschließen – und IWM-Forschende weitere Erkenntnisse über die perfekte Usability sammeln.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716854


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

A congenital additional finger brings motor advantages

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 

Polydactyly is the extraordinary condition of someone being born with more than five fingers or toes. In a case study published in Nature Communications, researchers from the University of Freiburg, Imperial College London, the University Hospital of Lausanne, and EPFL have for the first time examined the motor skills and sensorimotor brain areas in people with polydactyly. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716830
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Ein angeborener zusätzlicher Finger bringt motorische Vorteile

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 

Menschen mit Polydaktylie besitzen von Geburt an mehr als die üblichen fünf Finger oder Zehen an Händen oder Füßen. Welche Bewegungsfertigkeiten besitzen Menschen mit Polydaktylie und wie sehen deren sensomotorische Hirnregionen aus? Das haben Wissenschaftler der Universität Freiburg, des Imperial College London/England, der Universität Lausanne und der École Polytechnique Fédérale de Lausanne/Schweiz nun erstmals in einer Fallstudie untersucht. Ihre Ergebnisse sind im Fachjournal „Nature Communications“ veröffentlicht worden. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716829
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

„Big Picture“: 3D-Röntgencomputertomographie einer peruanischen Mumie

Universität Passau 

Forschende des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS haben im Rahmen des Forschungsprojekts „Big Picture“ eine Mumie mittels 3D-Röntgencomputertomographie (CT) untersucht. Mit diesem riesigen Bilddatensatz demonstrieren sie ihre Forschungsfortschritte. Beteiligt sind auch Wissenschaftler der Universität Passau.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716828


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Millions to environmental research on how beach wrack can be removed and transformed into a future resource

Schwedischer Forschungsrat - The Swedish Research Council 

William Hogland, professor of environmental technology, has been allocated SEK 2.8 million for the EU project “CONTRA: Baltic Beach Wrack – Conversion of a Nuisance to a Resource and Asset”. The project will study how you can clean up beaches and use the waste as a future resource.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716823




Δ


space

space

Smartglasses in der Sterilgutversorgung: Abschlussvorstellung eines Leitmarkt.NRW Projekts

Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT 

Wo Operationsbestecke gesäubert und verpackt werden, wird neben vollkommender Reinheit besonders auf Sicherheit und Qualität geachtet. Das Leitmarkt.NRW Projekt »Smartglasses in der Sterilgutversorgung« testete zu diesem Zweck die Einsatztauglichkeit von intelligenten Datenbrillen (Smartglasses) bei der Sterilgutaufbereitung. Jetzt – zum Ende des Projekts – werden die Ergebnisse auf der med.Logistica am 5. und 6. Juni in Leipzig vorgestellt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716819


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Erweiterte Realität und 3D-Druck für die Chirurgie

Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik 

Ein Verbund unter Leitung der Universität Bremen kombiniert Virtual Reality, Augmented Reality und 3D-Druck, um die Planung und Durchführung von Operationen zu verbessern. Die Technologien lassen sich auch für die Aus- und Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten einsetzen. Darüber hinaus ermöglichen gedruckte 3D-Modelle eine anschaulichere Kommunikation mit den Patientinnen und Patienten. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716816


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Erweiterte Realität und 3D-Druck für die Chirurgie

Universität Bremen 

Ein Verbund unter Leitung der Universität Bremen kombiniert Virtual Reality, Augmented Reality und 3D-Druck, um die Planung und Durchführung von Operationen zu verbessern. Die Technologien lassen sich auch für die Aus- und Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten einsetzen. Darüber hinaus ermöglichen gedruckte 3D-Modelle eine anschaulichere Kommunikation mit den Patientinnen und Patienten.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716792
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Preiswerte Energiespeicher für das Elektroauto von morgen

Fraunhofer-Gesellschaft 

Um Batterien künftig preisgünstiger und umweltschonender herstellen zu können, haben Forscherinnen und Forscher am Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS in Dresden ein neues Produktionsverfahren entwickelt. Dabei beschichten sie die Elektroden der Energiespeicherzellen mit einem trockenen Film statt mit flüssigen Chemikalien. Das spart Energiekosten und macht giftige Lösungsmittel in diesem Prozessschritt überflüssig. Ein finnisches Unternehmen erprobt die neue Fraunhofer-Technologie bereits erfolgreich in der Praxis.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716790


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Fraunhofer IBMT in EC-FET Open Project GLADIATOR: New technologies for cancer monitoring & therapy

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT 

A transdisciplinary, paradigm-shifting, approach with bio-nanodevice interfaces The Fraunhofer Institute for Biomedical Engineering IBMT is contributing its expertise in the field of medical biotechnology and ultrasound to a new EC project to work on the next generation of theranostics for brain pathologies using autonomous externally controllable nanonetworks.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716783
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Wohlfühlhotel für Geschäftsreisende

Fraunhofer-Gesellschaft 

Dienstreisen sind anstrengend. Um die knappe Zeit zwischen beruflichen Terminen entspannt verbringen zu können, haben Geschäftsreisende gewisse Erwartungen an den Aufenthalt im Hotel. Wie sich dieser möglichst angenehm gestalten lässt, ermitteln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO gemeinsam mit Hoteliers und Industriepartnern im Forschungsnetzwerk »FutureHotel«. Im Fokus ihrer Untersuchungen stehen unter anderem Bereiche wie Hotelzimmer, Lobby und Rezeption.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716782


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Fraunhofer IBMT im EU-FET Open-Projekt GLADIATOR: Neue Technologien in Krebsüberwachung & -therapie

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT 

Ein transdisziplinärer Ansatz mit Bio-Nanosystem-Schnittstellen Das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT bringt seine Expertisen im Bereich der medizinischen Biotechnologie und des Ultraschalls in einem neuen EU-Projekt ein, um an der nächsten Generation der Theranostik von Hirnpathologien mittels autonomer, extern steuerbarer Nanonetzwerke mitzuwirken. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716781
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Autonomes Fahren soll dank Radar-Sensor-Modul sicherer werden

Fraunhofer-Gesellschaft 

Ein Berliner Fraunhofer-Institut entwickelt in dem Projekt KameRad ein kombiniertes Kamera-Radar-Modul, das 160-mal schneller reagiert als der Mensch: So soll autonomes Fahren sicherer werden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716779


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Neue Konzepte für lernfähige Systeme

Leibniz Universität Hannover 

Projekt am Hannoverschen Institut für Optische Technologien 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716776



Δ


space

space

Ein Schaumbad für Erze: Neues EU-Projekt für innovative Technologien zur Gewinnung feinster Rohstoffpartikel startet

Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf 

Kritische Rohstoffe wie Kupfer, Kobalt oder Seltene Erden sind von strategischer Bedeutung für die europäische Wirtschaft. Jedoch kommen viele dieser Metalle in ihren Lagerstätten als immer kleinere Erzkörnchen vor – zu klein für die gängige Abtrennung durch Flotation. In dem Projekt FineFuture will ein Konsortium mit 16 Partnern aus Industrie und Wissenschaft die Phänomene bei der Flotation sehr feiner Mineralpartikel erforschen und neue technologische Lösungen dafür entwickeln. Die EU fördert das auf drei Jahre angelegte Vorhaben mit über 6,2 Millionen Euro. Die Koordination liegt beim Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716774




Δ


space

space

Solving the entrainment puzzle

Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V. 

Leipzig. An important contribution to a better parameterisation of clouds in climate models in the future will be made by a project that has now started at the Leibniz Institute for Tropospheric Research (TROPOS). Meteorologist Dr. Wiebke Frey will use a combination of measurements in the wind tunnel of the TROPOS cloud laboratory and model simulations in order to investigate mixing processes in atmospheric clouds over the next two years. The activities of the scientist, who previously worked at the University of Manchester in Great Britain, will be funded with an Individual Fellowship as part of the Marie Skłodowska Curie Actions (MSCA). 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716762


Weitere Art: Personalia



Δ


space

space

Das Rätsel der sich mischenden Wolkentröpfchen

Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V. 

Leipzig. Einen wichtigen Beitrag, Wolken künftig in Klimamodellen genauer zu berücksichtigen, will ein Projekt leisten, das jetzt am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) gestartet ist. Die Meteorologin Dr. Wiebke Frey wird dazu in den kommenden zwei Jahren atmosphärische Wolken im Windkanal des TROPOS-Wolkenlabors nachstellen und modellieren, um Mischprozesse in Wolken zu untersuchen. Gefördert werden die Arbeiten der Wissenschaftlerin, die zuvor an der Universität Manchester in Großbritannien tätig war, mit einem Individual Fellowship im Rahmen des Marie Skłodowska-Curie-Förderprogramms (MSCA). 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716759


Weitere Art: Personalia



Δ

Nach oben