Philosophie
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

FORSCHUNGSPROJEKTE


space

Präzise messen für die nächste Solarzellen-Generation

Institut für Solarenergieforschung GmbH 

Das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert ein 13-monatiges Forschungsprojekt „2Power-Messtechnik“, um dringende Fragen bei der hochpräzisen Messung von sogenannten Tandemsolarzellen zu klären. Die Messungen werden einen detaillierten Einblick in die Funktionsweise neuentwickelter Solarzellen liefern und ermöglichen eine zielgerichtete Weiterentwicklung von Produktionsprozessen für Tandemsolarzellen. Ein Anwendungsbeispiel für diese Art von Know-how findet sich im Kalibrierlabor des ISFH (ISFH-CalTeC). So sichert das ISFH-CalTeC durch seine Kalibrierarbeit die Qualität in den weltweiten Produktionslinien für Solarzellen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757406


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Genauere MRT-Auswertungen für Multiple-Sklerose-Patienten durch Künstliche Intelligenz

Universitätsmedizin Mannheim 

Modellprojekt im Rahmen des Innovationswettbewerbs „KI für KMU“ soll die Behandlung von MS-Patienten verbessern
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757401

Anhang:  Pressemitteilung


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

phyloFlash: New software allows fast and straightforward analysis of environmental microbes

Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie 

Researchers at the Max Planck Institute for Marine Microbiology in Bremen are developing a user-friendly method to reconstruct and analyze SSU rRNA from raw metagenome data.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news757398


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

phyloFlash: Neue Software erlaubt die schnelle und unkomplizierte Analyse von Umweltmikroben

Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie 

Forschende des Bremer Max-Planck-Instituts für Marine Mikrobiologie entwickeln eine nutzerfreundliche Methode, die es erlaubt, aus den Rohdaten von Metagenomen die SSU rRNA zu rekonstruieren und analysieren.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757397


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Eine Identitätskarte für Südtiroler Weine: Interdisziplinäres Forschungsprojekt der unibz mit Weingut Franz Haas

Freie Universität Bozen 

Weinfälschungen vorbeugen und das Know-how von Südtirols Winzern um wissenschaftliche Erkenntnisse aus Önologie und Informatik erweitern: Das sind die ehrgeizigen Ziele eines interdisziplinären Forschungsprojekts von zwei Fakultäten der Freien Universität Bozen (unibz) und dem bekannten Weingut Franz Haas. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757390


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Digitale Sprechstunden zur Sozialen Arbeit

Fachhochschule Bielefeld 

Forschungsprojekt „STellaR“ der FH Bielefeld will Onlineberatungen nutzen, um Soziale Arbeit in den ländlichen Raum zu bringen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757385


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Raus aus der Nische!? Format und Wirkung von Reallaboren

Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH 

Am 2. November 2020 fand die digitale Abschlussveranstaltung des Projekts "MobiliSta – Mobilitätsräume abseits der autogerechten Stadt" mit insgesamt rund 90 Teilnehmenden aus ganz Deutschland statt. Unter dem Motto "Raus aus der Nische!?" wurde kritisch diskutiert, wie Reallabore konzipiert und durchgeführt werden sollten, und welche Wirkungen erwartet und gemessen werden können. Das MobiliSta-Projekt zieht Bilanz zum Reallabor in Sennestadt und diskutiert mit Wissenschaft und Praxis das Format Reallabor für die Mobilitätsforschung. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757383
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Maximum pressure rise: FVV strengthens hydrogen research

Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen e.V. 

The Research Association for Internal Combustion Engines (FVV) significantly expands pre-competitive Industrial Collective Research (IGF) on hydrogen-powered combustion engines and fuel cells. Twelve newly initiated projects complement the research already underway and should thus accelerate the implementation of the German and European hydrogen strategy. The aim of the research association is to drive forward the defossilisation of the entire energy chain.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news757367


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Zwickmühle Corona-Warn-App

Ruhr-Universität Bochum 

Ob die Corona-Warn-App zur Eindämmung der Pandemie beiträgt, hängt stark davon ab, dass sie sehr viele Menschen nutzen. Die Nutzung ist aber freiwillig, und viele zweifeln an der Sicherheit ihrer Daten oder sehen ihre persönliche Freiheit gefährdet. Eine Zwickmühle. Die ethischen Aspekte der Nutzung solcher Livetracking-Apps analysiert die interdisziplinäre Forschungsgruppe Elisa – kurz für „The Ethics of Livetracking Applications in Connection with Sars-Cov-2“ – unter der Leitung von Dr. Joschka Haltaufderheide und Dr. Dennis Krämer von der Abteilung für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin der Ruhr-Universität Bochum (RUB). 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757366



Δ


space

space

Schneller Druckanstieg: FVV verstärkt Wasserstoffforschung

Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen e.V. 

Die Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen (FVV) weitet die vorwettbewerbliche Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) an wasserstoffbetriebenen Verbrennungskraftmaschinen und Brennstoffzellen erheblich aus. Zwölf neu initiierte Vorhaben ergänzen die bereits laufende Forschung und sollen so die Umsetzung der deutschen und der europäischen Wasserstoffstrategie beschleunigen. Ziel der Forschungsvereinigung ist es, die Defossilisierung der kompletten Energiekette voranzutreiben.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757365


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Dialog mit China: Wie sich die Vorstellung einer Weltordnung entwickelt hat - neues Forschungsnetzwerk

Georg-August-Universität Göttingen 

Die Universität Göttingen ist Teil des neuen Forschungsnetzwerkes „Welterzeugung („worldmaking“) aus globaler Perspektive: Ein Dialog mit China“. Prof. Dr. Dominic Sachsenmaier, Direktor des Ostasiatischen Seminars der Universität Göttingen, ist Co-Sprecher des Netzwerks und leitet das Teilprojekt „Vorstellungen von Weltordnung und ihre Trägergruppen“. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757364




Δ


space

space

ERC Synergy Grant für Uni Hohenheim: Kommunikationsprozesse zwischen Pflanzenzellen

Universität Hohenheim 

Hohe Auszeichnung des Europäischen Forschungsrats (ERC) / 10 Mio. Euro für vier Forschungsteams / eines davon leitet Prof. Dr. Waltraud Schulze an der Uni Hohenheim
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757361


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Neue BMBF-Nachwuchsgruppe am Leibniz-HKI

Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut (HKI) 

Jena. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert eine neue Nachwuchsgruppe am Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut – (Leibniz-HKI) in Jena mit knapp zwei Millionen Euro. Ein interdisziplinäres Team wird unter Leitung von Matthew G. Blango Infektionen erforschen, die durch den Pilz Aspergillus fumigatus ausgelöst werden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757360


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Gedenkstätten als Arenen erinnerungspolitischer Konflikte

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) 

Geschichtspolitische Konflikte haben Hochkonjunktur – nicht nur in Polen. Eine online geführte Podiumsdiskussion über „(NS-)Gedenkstätten als Arenen erinnerungspolitischer Interessen“ am Dienstag, dem 17. November, 18.00 Uhr, an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) bietet Gelegenheit, diese Konflikte aus regionaler Perspektive zu diskutieren. Die Veranstaltung ist Auftakt eines Kooperationsprojektes des Viadrina Instituts für Europastudien (IFES) mit dem Willy Brandt Zentrum Breslau und der Universität Stettin über „Public History und die Krise der Liberalen Demokratie“. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757358
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

10 Millionen Euro für eine optogenetische Revolution

Universität Bern 

Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt der Universität Bern, dem Paul Scherrer Institut (PSI), der Humboldt Universität Berlin (D) und der University of Manchester (UK) wird vom Europäischen Forschungsrat (ERC) mit 10 Millionen Euro gefördert. Das Projekt SOL soll in den kommenden sechs Jahren Zellaktivitäten im gesamten Körper mittels Lichtimpulsen steuerbar machen und damit neue Forschungsansätze und Therapieformen ermöglichen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757340


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

ERC Synergy Grant : Kommunikationsprozesse zwischen Pflanzenzellen 

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 

Die Professoren Dr. Wolf B. Frommer und Dr. Rüdiger Simon von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) werden gemeinsam mit Prof. Dr. Waltraud Schulze, Universität Hohenheim und Prof. Dr. Wolfgang Baumeister, Max-Planck-Institut für Biochemie (MPIB) in Martinsried vom Europäischen Forschungsrat (European Research Council, ERC) gefördert. Mit über 10 Millionen Euro wird nun das Projekt „SymPore“ umgesetzt. Die Mission dieses Synergy-Projekts ist die Aufklärung von Struktur und Funktion der rätselhaften Zell-Zell-Verbindungen von Pflanzen, den sogenannten Plasmodesmata.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757338




Δ


space

space

Europäische Millionenförderung für Bielefelder Informatikerin

Universität Bielefeld 

Professorin Barbara Hammer und drei europäische Kolleg*innen erhalten ERC Synergy Grant Die Trinkwasserversorgung angesichts des Wachstums von Städten sichern: An neuen Technologien dafür werden die Informatik-Professorin Dr. Barbara Hammer von der Universität Bielefeld und drei weitere europäische Wissenschaftler*innen forschen. Der Europäische Forschungsrat (ERC) fördert die vier Wissenschaftler*innen für ihr Projekt Water-Futures mit seinem Synergy Grant – einer der höchstdotierten Forschungsförderungen der Europäischen Union. Die vier Forschenden erhalten insgesamt zehn Millionen Euro für die kommenden sechs Jahre, davon gehen 2,4 Millionen Euro an die Universität Bielefeld.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757337


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

ERC Synergy Projekt zur Arzneimitteltoleranz bei unbehandelbaren Pilzinfektionen

Charité – Universitätsmedizin Berlin 

Gemeinsame Pressemitteilung der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Universität Tel Aviv Arbeitsgruppen an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Universität Tel Aviv gehen in den kommenden sechs Jahren der Frage nach, auf welche Weise invasive Pilzerreger einer Behandlung entgehen und eine Toleranz gegenüber antimykotischen Substanzen entwickeln können. Grundlegendes Wissen über krankheitserregende Pilze einerseits und Entdeckungen auf Ebene des Zellstoffwechsels andererseits kommen in diesem gemeinsam geleiteten Projekt zusammen. Ein Synergy Grant des Europäischen Forschungsrates (ERC) unterstützt das umfangreiche Vorhaben mit insgesamt 9,7 Millionen Euro.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757331


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

KIT: Enorme Beschleunigung für die Medikamentenforschung

Karlsruher Institut für Technologie 

Kernspinresonanz (engl. nuclear magnetic resonance, NMR) ist ein wichtiges Instrument für die Arzneimittelforschung, da sie die Bindung von Wirkstoffen an Krankheitserreger quantifizieren und räumlich auflösen kann. Doch bislang fehlen der NMR Empfindlichkeit und Durchsatz, um große Wirkstoffbibliotheken effizient zu scannen. Die Forschungsteams um Professor Jan Gerrit Korvink und Dr. Benno Meier vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entwickeln im Projekt „HiSCORE“ zusammen mit Partnern in Paris und Nimwegen eine Methode, um Wirkstoff-Screenings mit hohem Durchsatz (HTS) zu ermöglichen. Der Europäische Forschungsrat (ERC) fördert das Projekt nun mit einem Synergy Grant.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757322


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Bayreuth biochemist receives substantial EU funding for the construction of synthetic motor proteins

Universität Bayreuth 

Prof. Dr. Birte Höcker, biochemist at the University of Bayreuth, has been awarded an ERC Synergy Grant by the European Research Council (ERC), one of the most prestigious science prizes in the European Union. Together with Prof. Dr. Heiner Linke from the University of Lund and Prof. Dr. Paul Curmi from the University of New South Wales in Sydney, she will investigate the functioning of motor proteins over the next six years. Motor proteins are indispensable for all cellular processes that keep the human, animal, or plant organism alive. The project will be funded by the EU with €10 million over the next six years.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news757318


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Bayreuther Biochemikerin erhält hochdotierte EU-Förderung für den Bau von synthetischen Motorproteinen

Universität Bayreuth 

Prof. Dr. Birte Höcker, Biochemikerin an der Universität Bayreuth, ist vom Europäischen Forschungsrat (ERC) mit einem ERC Synergy Grant ausgezeichnet worden, einem der angesehensten Wissenschaftspreise der Europäischen Union. Gemeinsam mit Prof. Dr. Heiner Linke von der Universität Lund und Prof. Dr. Paul Curmi von der University of New South Wales in Sydney wird sie in den kommenden sechs Jahren den Funktionsweisen von Motorproteinen auf den Grund gehen. Motorproteine sind unabdingbar für alle zellulären Prozesse, die den Organismus von Menschen, Tieren oder Pflanzen am Leben halten. Das Projekt wird von der EU in den nächsten sechs Jahren mit rund zehn Millionen Euro gefördert.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757317


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

10 Millionen Euro ERC Förderung für internationales Forschungsteam

Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie 

Ein internationales Team aus Deutschland, Frankreich und den USA hat einen der heiß begehrten Synergy Grants des Europäischen Forschungsrates (ERC) erhalten. Das Projekt PATHOCOM, das mit 10 Millionen Euro über sechs Jahre finanziert wird, will herausfinden, wie pathogene Keime kooperieren, um Krankheiten zu verursachen. Das Team wird von Detlef Weigel vom Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen, Fabrice Roux vom CNRS in Toulouse und Joy Bergelson von der University of Chicago geleitet.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757313


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

10 Million Euros ERC Synergy Grant for international research team 

Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie 

An international team from Germany, France and the US has been awarded one of the prestigious and highly competitive Synergy Grants of the European Research Council (ERC). The PATHOCOM project, funded with 10 million Euros over six years, aims to discover how pathogens team up to cause disease. The team is led by Detlef Weigel from the Max Planck Institute for Developmental Biology in Tübingen, Fabrice Roux from CNRS in Toulouse and Joy Bergelson from the University of Chicago. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news757312


Weitere Art: Organisatorisches



Δ


space

space

A new generation of optogenetic tools for research and medicine 

Humboldt-Universität zu Berlin 

Project team with participation of Humboldt University receives ERC Synergy Grant  
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news757309
Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Eine neue Generation optogenetischer Instrumente für Forschung und Medizin 

Humboldt-Universität zu Berlin 

Projektteam unter Beteiligung der Humboldt-Universität erhält ERC Synergy Grant 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757308
Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Eine neue Generation von optogenetischen Instrumenten für Forschung und Medizin 

Paul Scherrer Institut (PSI) 

Der Europäische Forschungsrat (ERC) fördert mit 10 Millionen Euro ein interdisziplinäres Verbundprojekt zur strukturellen und biophysikalischen Analyse ausgewählter Fotorezeptoren und deren Entwicklung zu "OptoGPCRs", lichtgesteuerten molekularen Schaltern mit einem breiten Anwendungsspektrum in Biologie und Medizin. Das Team des ERC Synergy Grant besteht aus dem korrespondierenden Forschungsleiter und Leiter des Bereichs Biologie und Chemie am PSI, Gebhard Schertler, und seinen Kollegen Peter Hegemann (Humboldt-Universität zu Berlin, Deutschland), Sonja Kleinlogel (Universität Bern, Schweiz) und Rob Lucas (Universität Manchester, Grossbritannien). 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757305


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Europäische Millionenförderung für Göttinger Neurowissenschaftler

Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität 

Zwei Göttinger Forscher erhalten hoch angesehene Synergy-Grant-Förderung des Europäischen Forschungsrats. Sechs Millionen Euro europäischer Förderung gehen an den Göttingen Campus.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757300


Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Herausragende Förderung für Forschung an neuen Abwehrstrategien gegen Krebs

Universität des Saarlandes 

Der Europäische Forschungsrat ERC fördert an der Universität des Saarlandes ein Projekt mit 10 Millionen Euro. Ein internationales Team um den federführenden Physiologie-Professor Jens Rettig erforscht neueste Ansätze im Kampf gegen Krebszellen. Im Mittelpunkt stehen sogenannte supramolekulare Angriffspartikel (SMAPs), die von körpereigenen Abwehrzellen (T-Zellen) gegen Tumorzellen eingesetzt werden. Wie SMAPs genau wirken, ist bislang aber weitgehend unerforscht. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757297


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

MCC: Den Sonnenschein ändern, um die Erde zu retten? 

Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH 

Je drängender der Klimaschutz wird, desto mehr rücken neben dem Verringern von Treibhausgas-Emissionen weitere Optionen in den Blick. Laut Weltklimarat muss die Menschheit zum Erreichen der vereinbarten Temperaturziele auch CO₂ zurückholen – denkbar sind zu diesem Zweck Aufforstung, aber auch unkonventionelle Methoden. Und inzwischen diskutieren manche sogar über „Solar Radiation Management“. All solche Ideen aus sozialwissenschaftlicher Perspektive kritisch einzuordnen – damit beauftragte heute der Europäische Forschungsrat der EU drei Spitzenforscher, darunter Jan Minx vom Berliner Klimaforschungsinstitut MCC (Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change). 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757296


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

MCC: Change the sunshine to save the earth? 

Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH 

The more urgent climate protection becomes, the more other options beyond reducing greenhouse gas emissions are coming into focus. According to the Intergovernmental Panel on Climate Change, humankind must also remove CO₂ from the atmosphere. Afforestation could serve this purpose, but also unconventional methods are conceivable. And some are even discussing to manage solar radiation. The European Research Council of the EU today commissioned three top researchers to assess such options from a critical social science perspective, including Jan Minx from the Berlin-based climate research institute MCC (Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change). 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news757295


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Elf Millionen Euro vom ERC

Julius-Maximilians-Universität Würzburg 

Drei Experten für super-auflösende Mikroskopie wollen gemeinsam bessere Bilder von funktionierenden und krankhaft veränderten Nervenzellen gewinnen. Der Europäische Forschungsrat ERC fördert sie mit elf Millionen Euro.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757289


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Eleven million euros from the ERC

Julius-Maximilians-Universität Würzburg 

Three experts for super-resolution microscopy jointly want to obtain better images of functioning and pathologically altered nerve cells. The European Research Council ERC is funding them with eleven million euros.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news757288


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Förderzusage für InDiKo-X: PH Karlsruhe erprobt und beforscht digitale Lehr-Lern-Konzepte in der Schulpraxis

Pädagogische Hochschule Karlsruhe 

Start des Forschungsprojekts „InDiKo-X“ mit Fokus auf die Fächer Mathematik, Biologie und Physik ist im August 2021. Gefördert wird es mit rund 435.000 Euro im Rahmen des Landesprogramms „Lehrerbildung in Baden-Württemberg“. Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe trägt mit diesem Projekt zu einer sinnvollen Digitalisierung von Lehrpersonenbildung und Schule bei. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer gratuliert.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757275




Δ


space

space

Combustion simulations for a sustainable energy system transformation

Technische Universität Darmstadt 

The EU research project "Center of Excellence in Combustion" (CoEC), granted with a budget of over 5.6 Million Euro, has started. Eleven partners from eight countries are involved – including the “Institute of Simulation of reactive Thermo-Fluid Systems“ and “Institute for Energy and Power Plant Technology” of TU Darmstadt.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news757274


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Verbrennungs-Simulationen für nachhaltige Energiewende

Technische Universität Darmstadt 

An dem von der Europäischen Kommission mit 5,6 Millionen Euro geförderten neuen Projekt „Center of Excellence in Combustion” (CoEC) sind die Fachgebiete „Simulation reaktiver Thermo-Fluid Systeme“ und „Energie- und Kraftwerkstechnik“ vom Fachbereich Maschinenbau der TU Darmstadt beteiligt. Koordiniert wird der Forschungsverbund von elf Partnern aus acht Ländern vom Barcelona Supercomputing Center. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757271


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Welche Behandlung ist die beste bei Hirntumoren im Kindesalter? Weltweite Studie wird mit 2,2 Mio. Euro gefördert

Deutsches Krebsforschungszentrum 

Die Deutsche Kinderkrebsstiftung (DKS) fördert mit 2,2 Mio. Euro die vom Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg (KiTZ) initiierte erste klinische Phase III Studie, um die besten Behandlungsmöglichkeiten bei bestimmten chronisch verlaufenden Hirntumorerkrankungen im Kindesalter zu untersuchen. Verglichen werden zwei Standard-Chemotherapien und eine zielgerichtete Therapie, um weltweit die wirksamste und die verträglichste Behandlung als Standardtherapie für die jungen Patienten zu etablieren. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757270
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Von der Natur inspiriert: nachhaltige Lösungen zur Erhöhung von Ernteerträgen

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 

HHU-koordiniertes europäisches Forschungsprojekt Das kürzlich gestarteten Projekt GAIN4CROPS zielt darauf ab, die photosynthetische Effizienz der Sonnenblume als wichtige Ölpflanze durch von der Natur inspirierte Forschungsansätze und innovative Züchtungstechniken zu verbessern. Das auf fünf Jahre angelegte und mit 8 Mio. Euro ausgestattete Projekt im Rahmen des EU-Rahmenprogramms Horizont 2020 soll den Weg für die Einführung strategischer Kulturpflanzen ebnen und damit künftig den Verbrauch der wichtigsten Ressourcen in der Landwirtschaft verringern: Land, Stickstoff und Wasser. Das Projekt wird von Prof. Dr. Andreas Weber von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) koordiniert.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757254



Δ


space

space

Tierschutz in der Schweinefleischerzeugung

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

Feldstudie untersucht Immunkastration als Alternative zur betäubungslosen Ferkelkastration Ein neues Verbundvorhaben begleitet eine Initiative von Landwirtinnen und Landwirten sowie Landwirtschaftsorganisationen zur Erprobung der sogenannten Immunkastration als Alternative zur chirurgischen Ferkelkastration. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft fördert das Vorhaben bei dem die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), die Georg-August-Universität Göttingen und das Max-Rubner-Institut Kulmbach sowie diverse Schlacht- bzw. Verarbeitungsbetriebe zusammenarbeiten.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757215



Δ


space

space

TreeSatAI - Artificial Intelligence with Earth Observation and Multi-Source Geodata 

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI 

The goal of the TreeSatAI project is the development of artificial intelligence methods for the monitoring of forests and tree populations at local, regional and global level. The project is funded by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF). Using freely accessible geodata from different sources (remote sensing data, administrative information, social media, mobile apps, monitoring libraries, open image databases) prototypes for deep learning based extraction and classification of tree and stand features for four different use cases in the fields of forest, nature conservation and infrastructure monitoring are developed.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news757186




Δ


space

space

TreeSatAI – Künstliche Intelligenz mit Erdbeobachtungs- und Multi-Source Geodaten 

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI 

Das Ziel des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts TreeSatAI ist die Entwicklung von Methoden mit Künstlicher Intelligenz für das Monitoring von Wäldern und Baumbeständen auf lokaler, regionaler und globaler Ebene. Mithilfe frei zugänglicher Geodaten aus verschiedenen Quellen (Fernerkundungsdaten, administrativen Informationen, Social Media, Mobile Apps, Monitoring-Bibliotheken, offene Bilddatenbanken) werden Prototypen für die Deep Learning basierte Extraktion und Klassifikation von Baum- und Bestandsmerkmalen für vier verschiedene Anwendungsfälle aus den Bereichen Forst-, Naturschutz- und Infrastrukturmonitoring entwickelt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757184




Δ


space

space

Neurologen im Nationalsozialismus: Symposium auf dem DGN-Kongress zur Aufarbeitung eines belasteten Erbes

Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. 

Das im Februar erschienene Supplement zur Zeitschrift „Der Nervenarzt“ „Neurologen und Neurowissenschaftler in der NS-Zeit“ ist Resultat eines sechsjährigen medizinhistorischen Projekts, das die DGN in Auftrag gegeben hat, und gibt umfassend Aufschluss über die Verstrickungen der Neurologie in das Nazi-Regime. Doch wie sollen medizinische Fachgesellschaften mit ihrem belasteten Erbe umgehen? Ein „Ausradieren“ von in das NS-Regime verstrickten Persönlichkeiten aus der Ahnengalerie trägt letztlich nur zum Vergessen bei. So kann keine aktive Vergangenheitsbewältigung aussehen. Die DGN schlägt stattdessen den Weg der aktiven Auseinandersetzung und transparenten Dokumentation ein. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757179
Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

TU Berlin: Mit KI Hasskriminalität im Netz aufdecken 

Technische Universität Berlin 

Das Team um Dr. Robert Pelzer erforscht den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) durch Sicherheitsbehörden zur Aufdeckung und Verfolgung politisch motivierter Straftaten mit Internetbezug 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757178



Δ


space

space

Lignin statt Vanadium

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

JGU forscht an nachhaltiger Alternative zu Metallverbindungen in großen Stromspeichern
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757174


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Presseeinladung: Gemeinsam forschungsstark – Ein Jahr Exzellenzverbund Berlin University Alliance

Berlin University Alliance 

EINLADUNG ZUR PRESSEKONFERENZ Gemeinsame Pressemitteilung der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757167
Weitere Art: Pressetermine



Δ


space

space

IPH entwickelt erste selbstfliegende Drohne für den Indoor-Bereich

IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH 

Die erste Drohne, die auch im Indoor-Bereich autonom fliegen und dabei unbekannte Räume erkunden kann, entwickeln Wissenschaftler am Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH im Forschungsprojekt „Autodrohne in der Produktion“. Die IPH-Ingenieure haben einen ganz speziellen Anwendungsfall im Sinn: Die Drohne soll Fabrikhallen selbstständig erkunden und fotografieren, um aus den Bildern ein 3D-Fabriklayout zu erstellen. Während die Layouterfassung aus der Luft bereits funktioniert, ist der autonome Flug noch nicht möglich. Daran wollen die Wissenschaftler nun arbeiten.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757156




Δ


space

space

Successful network research is extended

Universität Bern 

Sleep, religious conflicts and the health of the environment, plants, humans and animals: these are the topics of the three Interfaculty Research Cooperations at the University of Bern. The innovative network projects, which started in 2018, were very successful and will therefore be extended for two years.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news757134
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Let’s talk about 89

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 

The Website “89goespop” presents representations of the fall of the Berlin Wall and the change in popular historical culture
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news757133
Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Erfolgreiche Netzwerk-Forschung wird verlängert

Universität Bern 

Schlaf, religiöse Konflikte und Gesundheit von Umwelt, Pflanze, Mensch und Tier: Damit befassen sich die drei Interfakultären Forschungskooperationen der Universität Bern. Die innovativen Netzwerkprojekte, die 2018 gestartet sind, waren sehr erfolgreich und werden deshalb um zwei Jahre verlängert.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757132
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Let’s talk about 89

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 

Die Website „89goespop“ präsentiert Darstellungen zu Mauerfall und Wende in der populären Geschichtskultur 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757131
Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Kriterien für die Messenger-Nutzung in der Sozialen Arbeit.

Technische Hochschule Köln 

Untersuchung der TH Köln zu datenschützender Kommunikations-Software Der Kommunikationsbedarf in Einrichtungen der Sozialen Arbeit wächst stetig. Insbesondere Messenger-Dienste rücken dabei immer mehr in den Fokus, da viele Ratsuchende diese nutzen. Die Hürden für die Nutzung solcher digitalen Angebote sind allerdings hoch, vor allem in Bezug auf den Datenschutz. Das Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der TH Köln hat daher Kriterien für datensichere Kommunikations-Software entwickelt und gängige Messenger-Dienste untersucht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757128
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

TU Berlin: Plattformökonomie – Wilder Westen oder Recht und Ordnung?

Technische Universität Berlin 

Eine vergleichende Analyse in 28 EU-Ländern will herausfinden, ob sich Gigwork-Unternehmen in das Gefüge nationaler politischer und wirtschaftlicher Regeln einordnen oder diese unterlaufen
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news757126
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Greifswalder Nachwuchsgruppe sucht neue Wirkstoffe gegen antibiotikaresistente Keime

Universität Greifswald 

Antibiotikaresistente Keime sind seit Jahren auf dem Vormarsch. 2018 waren sie für mehr als 33 000 Todesfälle allein in Europa verantwortlich. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert eine Nachwuchsgruppe der Universität Greifswald für insgesamt fünf Jahre mit zwei Millionen Euro. Die von Dr. Katharina Schaufler eingeworbene Nachwuchsgruppe untersucht alternative Therapiestrategien zur Bekämpfung antibiotikaresistenter Keime. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news756966


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

„Digitale Bildung braucht Open Educational Resources“ 

DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation 

Offene und lizenzfreie Bildungsmaterialien, sogenannte Open Educational Resources (OER), werden von der frühkindlichen bis zur Erwachsenenbildung in allen Bildungsbereichen immer wichtiger. Dieser Trend wird aktuell durch die Corona-Pandemie noch verstärkt. Die Informationsstelle Open Educational Resources (OERinfo) hat diesen Prozess seit 2016 begleitet und eine breite Plattform für Fachkreise und Interessierte aufgebaut. Nach dem Abschluss der zweiten Förderphase des Projekts zieht das Team nun in einer frei verfügbaren Publikation Bilanz und gibt Empfehlungen für die Zukunft.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news756954
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Mainz Uni and GSI to play an important role in the EU network of doctoral students for research on radioactive elements

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Nuclear and atomic physicists and nuclear chemists of Mainz University and GSI are closely involved in the EU Innovative Training Network on Laser Ionization and Spectroscopy of Actinide Elements Joint press release of GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, the Helmholtz Institute Mainz, and Johannes Gutenberg University Mainz
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news756938

Bild:  ...


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Doppelte BMBF-Förderung für virologische Infektionsforschung in Hamburg

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin 

Vier Millionen Euro für neue Nachwuchsgruppen am BNITM Zwei Forschende des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin (BNITM), die Nachwuchswissenschaftlerin Dr. Maria Rosenthal und der Nachwuchswissenschaftler Dr. Renke Lühken, haben jeweils rund zwei Millionen Euro für ihre innovativen Forschungsansätze im Bereich der Prävention und Therapie neu auftretender Infektionskrankheiten eingeworben. Rosenthal aus der Abteilung Virologie sowie Lühken aus der Abteilung Arbovirologie werden ab sofort ihre eigenen Arbeitsgruppen aufbauen, um in den nächsten fünf Jahren die bewilligten Projekte zu realisieren. Gefördert werden beide durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news756921


Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Strömungsmechaniker der TU Bergakademie Freiberg veröffentlichen Video zur Wirkung von Atemschutzmasken

Technische Universität Bergakademie Freiberg 

WissenschaftlerInnen der TU Bergakademie Freiberg haben im Rahmen ihres Forschungsprojektes zur Virenausbreitung über Aerosole ein aktuelles Video zur Wirksamkeit verschiedener Masken- oder Visiertypen produziert. Zu sehen sind die unterschiedlichen Strömungsrichtungen der ausgeatmeten Luft beim Reden und Atmen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news756918


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Schatten der Einheit? – Digitale Konferenz zur deutsch-deutschen Gesellschaft 30 Jahre nach der Wiedervereinigung

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) 

Was verbindet und was trennt Ost und West nach 30 Jahren deutscher Einheit? Warum wird immer noch unterschiedlich gewählt? Und was macht das ostdeutsche Selbstbewusstsein aus? Diesen Fragen geht die digitale Konferenz „Schatten der Einheit? Deutsch-deutsche Perspektiven nach dreißig Jahren Wiedervereinigung“ von Mittwoch, den 11. November, bis Freitag, den 13. November, an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) nach. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news756916
Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Fraunhofer entwickelt keramischen Oberflächenersatz für das Hüftgelenk

Fraunhofer-Gesellschaft 

Der bei Operationen verwendete Oberflächenersatz für die Hüfte besteht aus der Metalllegierung Cobalt-Chrom-Molybdän. Doch nicht alle Patientinnen und Patienten vertragen dieses Metall und reagieren mit Allergien oder Infektionen. Manchmal muss sogar die Prothese wieder entnommen werden. Eine Neuentwicklung des Fraunhofer IKTS im Rahmen des Projekts CERAMIC Bone-preserver setzt nun auf keramischen Oberflächenersatz bestehend aus Femurkappe und Monoblock-Hüftpfanne. Diese sind besser verträglich – und dabei ebenso stabil und fest wie ihre Pendants aus Metall.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news756901


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Fraunhofer IFAM develops twofold infection protection for implants

Fraunhofer-Gesellschaft 

A hybrid implant coating made from antibacterial silver and an antibiotic will protect patients from infection in the future. The antibiotic is tailored to the patient’s unique requirements for even better protection. The AntiSelectInfekt project came about in collaboration with a research team from Charité-Universtitätsmedizin Berlin.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news756900


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

A neighborhood assistance app for city dwellers 

Fraunhofer-Gesellschaft 

People in rural regions generally have strong community ties. Neighbors know and support one another, for example, keeping an eye on the kids or helping with the shopping. Social bonds as close as these are rare in the big city. But many city dwellers’ living situation is such that they depend on outside help. The Fraunhofer Institute for Integrated Circuits IIS and its partners are working on a new service concept to address these needs. They aim to promote solidarity in urban communities with a neighborhood assistance app developed specifically to this end. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news756897


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Faster, smaller and more complex 

IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik 

Development of innovative technologies for beam steering of communication antennas
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news756895


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

App für die Nachbarschaftshilfe in der Stadt 

Fraunhofer-Gesellschaft 

In ländlichen Regionen sind die Bewohner meist sehr gut miteinander vernetzt: Die Nachbarn kennen und unterstützen sich gegenseitig, etwa bei der Kinderbe-treuung oder beim Einkaufen. In der Stadt existieren solche engen sozialen Netzwerke eher selten. Doch auch Städter sind aufgrund ihrer Lebenssituation oftmals auf Hilfe angewiesen. Hier setzt ein neues Dienstleistungskonzept des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS und seiner Projektpartner an. Mit einer eigens entwickelten App zur Nachbarschaftshilfe wollen sie das Miteinander im städtischen Raum fördern.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news756893


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Fraunhofer IFAM entwickelt zweifachen Infektionsschutz für Implantate

Fraunhofer-Gesellschaft 

Eine hybride Beschichtung von Implantaten aus antibakteriell wirksamem Silber und einem Antibiotikum soll künftig Patienten vor Infektionen schützen. Für noch bessere Schutzwirkung wird das Antibiotikum speziell auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt. Das Projekt AntiSelektInfekt entstand in Zusammenarbeit mit einem Forscher-Team der Charité-Universitätsmedizin Berlin.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news756892


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Schneller, kleiner und komplexer

IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik 

Entwicklung innovativer Technologien zur Strahllenkung von Kommunikationsantennen 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news756891


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Powering toward a zero-carbon energy system

Fraunhofer-Gesellschaft 

Can tomorrow’s energy supply be freed of CO2 Fraunhofer researchers want to answer that question with a consortium of partners in ZO.RRO, a joint project underway in the German state of Thuringia. They are developing a complex IT ecosystem to facilitate the systemic exit from fossil fuels – a package of IT solutions designed to slash greenhouse gas emissions. This research venture centers on system services, which account for up to 20 percent of CO2 emissins.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news756885


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Energieversorgung CO2-frei gestalten

Fraunhofer-Gesellschaft 

Wie lässt sich die künftige Energieversorgung CO2-frei auslegen? Das erforschen Fraunhofer-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler gemeinsam mit Partnern im Verbundprojekt ZO.RRO am Beispiel von Thüringen. Sie entwickeln ein komplexes IT-Ökosystem für die systemische Energiewende. Das Paket an IT-Lösungen soll dabei unterstützen, die Treibhausgasemissionen deutlich zu reduzieren. Das Augenmerk des Vorhabens liegt auf den Systemdienstleistungen, auf die bis zu 20 Prozent der CO2-Emissionen entfallen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news756884


Weitere Art: Kooperationen



Δ

Nach oben