Philosophie
Kunst
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

NEUES AUS DER WISSENSCHAFT - Überblick 


vom 12.07.2019

FORSCHUNGSERGEBNISSE


Kompetenzen ausbauen: Maschinelles und Tiefes Lernen als Motor für innovative KI

Lernende Systeme - Die Plattform für Künstliche Intelligenz 

Die größten Fortschritte im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) basieren aktuell auf Methoden des Maschinellen Lernens. Um die Innovationskraft Deutschlands zu erhalten, muss die Forschung in diesem Feld ausgebaut und der Transfer in die Wirtschaft verstärkt werden, fordern die Plattform-Mitglieder Kristian Kersting und Volker Tresp. In einem Whitepaper, das sie vergangene Woche auf der Jahreskonferenz der Plattform Lernende Systeme in Berlin vorstellten, benennen sie erforderliche Kompetenzen und strukturelle Maßnahmen für erfolgreiche „KI made in Germany“. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719206
Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Das Kernkörperchen – bekanntes Organell mit neuen Aufgaben

Max-Planck-Institut für Biochemie 

Der Nukleolus, das Kernkörperchen, ist eine altbekannte Zellstruktur, die unter dem Lichtmikroskop gut sichtbar ist. Die Struktur im Zellkern ist als Ort der Ribosomenproduktion bekannt. Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in einer aktuellen Studie, dass der Nukleolus auch ein Ort der Qualitätskontrolle für Proteine ist. Werden Zellen gestresst, neigen Proteine zur Fehlfaltung und Zusammenlagerung. Damit es nicht zur Verklumpung bestimmter Proteine im Zellkern kommt, werden diese vorübergehend in den Nukleolus transportiert. Die dortigen speziellen Bedingungen verhindern gefährliche Proteinzusammenlagerungen. Die Ergebnisse wurden jetzt im Fachmagazin Science veröffentlicht
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719205


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

The nucleolus – a known organelle with new tasks

Max-Planck-Institut für Biochemie 

The nucleolus is a well-known cellular structure that is easily visible under a light microscope. This nuclear structure is known as the site of ribosome production. In a recent study, researchers at the Max Planck Institute of Biochemistry in Martinsried, Germany, have shown that the nucleolus is also a site of quality control for proteins. When cells are stressed, proteins tend to misfold and to aggregate. To prevent proteins from clumping, some are temporarily stored in the nucleolus. The special biophysical conditions found in this organelle prevent harmful protein aggregation. The results of this study have now been published in the journal Science.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719204


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neue Kieselalgen-Gattung Gomphonella entdeckt

Freie Universität Berlin 

Die neue Kieselalgen-Gattung Gomphonella umfasst nach heutigem Wissensstand 30 Arten. Sie leben weltweit überwiegend in Süßwasserseen. Die Artenvielfalt von Gomphonella wurde durch den schlechten wissenschaftlichen Kenntnisstand bisher unterschätzt, weshalb sie für Gewässerqualitätsuntersuchungen im Rahmen der EU Wasserrahmenrichtlinie in Zukunft bedeutend werden könnte. Die Ergebnisse der Studie der Forschungsgruppe Diatomeen am Botanischen Garten und Botanischen Museum Berlin, Freie Universität Berlin wurden gerade in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift „Plant Ecology and Evolution“ veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719195


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Bedrohte Vielfalt: Studie untersucht den Zustand der Natur im Raum Bonn 

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 

Wie ist es um die Vielfalt von Pflanzen, Tieren und Lebensräumen in der Region Bonn/Rhein-Sieg bestellt? Steht sie im Einklang mit einer nachhaltigen, insbesondere ökologischen Stadtentwicklung und trägt sie zu einem guten und gesunden Leben für die Stadtbewohner bei? Wer mehr darüber wissen möchte, wird in einem Buch fündig, das nun vom Naturhistorischen Verein der Rheinlande und Westfalens e.V. herausgegeben wurde. Wissenschaftler der Universität Bonn und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg haben die biologische Vielfalt in Bonn und dem umgebenden Rhein-Sieg-Kreis untersucht. Der nun veröffentlichte Bericht beschreibt ein gemischtes Bild des Zustandes der Natur. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719188


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Artificial neural network resolves puzzles from condensed matter physics: Which is the perfect quantum theory?

Technische Universität München 

For some phenomena in quantum many-body physics several competing theories exist. But which of them describes a quantum phenomenon best? A team of researchers from the Technical University of Munich (TUM) and Harvard University in the United States has now successfully deployed artificial neural networks for image analysis of quantum systems. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719183


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

PM des MCC: MCC und PIK liefern Expertise für Klimaschutz-Sondergutachten der „Wirtschaftsweisen“ 

Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH 

Das Sondergutachten, das die Bundeskanzlerin heute von den „Wirtschaftsweisen“ im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Empfang genommen hat, basiert zu einem maßgeblichen Teil auf einer umfangreichen Analyse des Berliner Klimaforschungsinstituts MCC (Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change) und des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK).
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719182


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

PR of MCC: MCC and PIK contribute to Climate Policy Special Report for German government 

Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH 

The special report, which the German Chancellor received from the “Five Sages” of the German Council of Economic Experts today, is based to a significant extent on a comprehensive analysis by the Berlin climate research institute MCC (Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change) and the Potsdam Institute for Climate Impact Research (PIK). 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719181


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Künstliche Intelligenz löst Rätsel der Physik der Kondensierten Materie: Was ist die perfekte Quantentheorie?

Technische Universität München 

Für einige Phänomene der Quanten-Vielteilchenphysik gibt es mehrere Theorien. Doch welche Theorie beschreibt ein quantenphysikalisches Phänomen am besten? Ein Team von Forschern der Technischen Universität München (TUM) und der amerikanischen Harvard University nutzt nun erfolgreich künstliche neuronale Netzwerke für die Bildanalyse von Quantensystemen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719172


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wie aus zwei Arten drei werden können

Justus-Liebig-Universität Gießen 

Kleiner Entensturmvogel ist als Hybrid effizienter und erfolgreicher als die Ursprungsarten
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719168



Δ


space

space

Alte Genome offenbaren Neues zur Abstammung unserer Hausrinder

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Studie nutzt alte Erbsubstanz, um Rinderdomestikation und Vermischung von Wildrindern, Zebus und taurinen Hausrindern zu erforschen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719166
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Speed controllers for protein production

Universität Basel 

The translation of the genetic code into proteins is a vital process in any cell. Prof. Mihaela Zavolan’s team at the Biozentrum, University of Basel, has now uncovered important factors that influence the speed of protein synthesis in the cell. The results, recently published in “PNAS”, serve as a basis to better analyze translational control in a wide range of cell types.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719165


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Geschwindigkeitsregler für Proteinherstellung

Universität Basel 

Die Übersetzung des genetischen Codes in Proteine, auch Translation genannt, ist ein lebenswichtiger Vorgang in jeder Zelle. Das Team von Prof. Mihaela Zavolan vom Biozentrum der Universität Basel hat nun bedeutende Faktoren entdeckt, die die Geschwindigkeit der Proteinsynthese in der Zelle beeinflussen. Die in "PNAS" veröffentlichten Ergebnisse ermöglichen es, die Kontrolle der Translation bei einer Vielzahl unterschiedlicher Zelltypen zu untersuchen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719164


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

5000 tons of plastic released into the environment every year

Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt 

Plastic should not be found in the environment. In order to estimate for the first time the exact extent of plastic pollution in Switzerland, the Federal Office for the Environment (FOEN) has mandated Empa researchers to calculate how much plastic gets into the environment. Empa has analyzed the seven most frequently used types of plastic. According to the study, more than 5000 tons of plastic are discharged into the environment every year. The results show that the plastic load on and in soils is much greater than in waters. Other plastics, in particular rubber, which is released into the environment from tire abrasion, were not part of the study.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719155


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Jährlich mehr als 5000 Tonnen Plastik in die Umwelt freigesetzt 

Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt 

Plastik gehört nicht in die Umwelt. Um das Ausmass der Verschmutzung in der Schweiz erstmals genau abzuschätzen, hat das Bundesamt für Umwelt (BAFU) Forscher der Empa beauftragt, zu berechnen, wieviel Plastik in die Umwelt gelangt. Erfasst hat die Empa die sieben am häufigsten verwendeten Kunststoffe. Demnach werden jedes Jahr rund 5000 Tonnen Plastik in die Umwelt eingetragen. Es zeigt sich, dass die Plastikbelastung auf und im Boden viel grösser ist als in den Gewässern. Weitere Kunststoffe, insbesondere Gummi, der aus Reifenabrieb in die Umwelt gelangt, waren nicht Teil der Studie.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719154


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Beautiful? Elegant? Sexy? Graceful?

Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik 

A new study analyses varieties of beauty
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719150

Bild:  Graceful?




Δ


space

space

Schön? Elegant? Sexy? Anmutig?

Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik 

Neue Studie analysiert Spielarten von Schönheit
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719149




Δ


space

space

Wie mehrzellige Cyanobakterien Moleküle transportieren

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich) 

Forscherinnen und Forscher der ETH Zürich und der Universität Tübingen klären hochaufgelöst die Struktur und Funktion von Zell-Zell-Verbindungen bei fädigen mehrzelligen Cyanobakterien auf. Damit können sie nun erklären, wie diese Mikroorganismen den Transport von verschiedenen Stoffen zwischen einzelnen Zellen regulieren.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719147
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

SAE international prämiert Fraunhofer IFAM-Forscher in den USA mit der »Wright Brothers Medal«

Fraunhofer-Gesellschaft 

Dipl.-Ing. Christian Möller, stellvertretender Gruppenleiter Integrierte Produktionssysteme im Bereich Automatisierung und Produktionstechnik des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Stade, wurde vom Präsidenten der SAE International Dr. h.c. Paul Mascarenas, B.Sc., auf dem Aerotech Americas Congress 2019 in Charleston, S.C., USA, vor internationalem Fachpublikum stellvertretend für das Autorenteam der wissenschaftlichen Publikation »Real Time Pose Control of an Industrial Robotic System for Machining of Large Scale Components in Aerospace Industry Using Laser Tracker System« mit der »Wright Brothers Medal« ausgezeichnet.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719146


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Forscher identifizieren Gen das helfen soll Pflanzen zu entwickeln die den Klimawandel bekämpfen 

Gregor Mendel Institut für Molekulare Pflanzenbiologie (GMI) 

Studienergebnisse können dazu betragen Wurzelsysteme zu entwickeln die mehr Kohlenstoff im Boden speichern und so Kohlendioxid in der Atmosphäre reduzieren. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719145


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Enzym für gefährliche Eigenschaften von Hirntumor-Stammzellen verantwortlich

Deutsches Krebsforschungszentrum 

Wenn Hirntumoren nach einer Therapie zurückkehren, geht dies auf das Konto von Krebsstammzellen, denen die Behandlung nichts anhaben konnte. Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum suchten nun nach charakteristischen Proteinen, die die Hirntumor-Stammzellen auszeichnen. Dabei identifizierten sie ein Enzym, das für die gefährlichen Stammzelleigenschaften des Glioblastoms verantwortlich ist und gleichzeitig eine mögliche „Achillessehne“ darstellt, an der die Zellen verwundbar sind. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719144
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

ForscherInnen gelingt neuer Einblick in die Mechanismen der Zellteilung

Universität Wien 

Zentriolen – zentrale Akteure der Mitose Die Mitose ist ein zellulärer Prozess, bei dem die in Chromosomen kodierten, genetischen Informationen auf zwei idente Tochterzellen verteilt werden. Damit ist die Mitose ein fundamentales Merkmal aller Lebewesen auf unserem Planeten. ForscherInnen der Gruppe von Alexander Dammermann an den Max Perutz Labs, einem Joint Venture der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien, haben untersucht, wie Zentriolen zu diesem Prozess beitragen. Die Ergebnisse, veröffentlicht im Journal "Developmental Cell", helfen die Funktion dieser kleinen, zellulären Strukturen in der Mitose zu verstehen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719086


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neue Erkenntnisse zu den Folgen des Trockensommers 2018

Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL 

Nach dem extrem heissen und trockenen Sommerhalbjahr 2018 starteten Forschende der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in der Schweiz insgesamt 13 Untersuchungen zu den Auswirkungen dieser Extremsituation auf die Wälder und den Wasserhaushalt. Nun liegen erste Resultate vor. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719143


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

CO2-Bepreisung als Innovationstreiber für klimafreundliche Technologien

ForschungsVerbund Erneuerbare Energien (FVEE) 

Der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien (FVEE) befürwortet die rasche Einführung einer CO2-Bepreisung und begrüßt die aktuellen politischen und gesellschaftlichen Initiativen. „Im Gebäudebereich und im Verkehrssektor sind wir am weitesten von der Einhaltung des Zielpfades entfernt und müssen neue Instrumente zur Erreichung der deutschen Klimaschutzziele einsetzen. Ein angemessener CO2-Preis kann hier eine wirksame Dynamik zur Treibhausgasreduzierung entfalten“, betont Prof. Dr. Harald Bolt, Vorstand des Forschungszentrums Jülich und Sprecher des FVEE. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719127



Δ


space

space

Wie involviert waren die Altertumswissenschaften?

Goethe-Universität Frankfurt am Main 

Studierende der Geschichtswissenschaften nahmen die Fächer Alte Geschichte, Klassische Philologie und Klassische und Vorderasiatische Archäologie an der Frankfurter Universität insbesondere während der NS-Zeit unter die Lupe. Ihre Arbeiten sind jetzt als Sammelband erschienen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719113
Weitere Art: Studium und Lehre



Δ


space

space

Neue antimikrobielle Beschichtungen für Wundauflagen mittels Zinkoxid

INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena 

Wissenschaftler der Industrieforschungseinrichtung INNOVENT e.V. haben in Kooperation mit dem in-vitro Forschungslabor der Klinik für Hautkrankheiten des Universitätsklinikums Jena, eine zinkoxidhaltige antimikrobielle Beschichtung für Wundauflagen entwickelt. Antibakterielle Wundauflagen können dabei helfen, infizierte oder chronische Wunden zu therapieren. Im Fokus der Untersuchungen standen eine sehr gute Wirksamkeit gegen verschiedene Mikroorganismen und eine optimale Verträglichkeit mit menschlichen Zellen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719107




Δ


space

space

Gezielter Klimaschutz braucht faire und wirkungsvolle CO2-Steuer

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH 

Wuppertal Paper liefert Diskussionsgrundlage zur CO2-Bepreisung 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719095


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

First step to induce self-repair in the central nervous system

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Injured axons instruct Schwann cells to build specialized actin spheres to break down and remove axon fragments, thereby starting the regeneration process
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719094
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neues Berechnungskonzept: Wie hoch kann der Meeresspiegel maximal steigen?

Universität Hamburg 

Ein internationales Forschungsteam um Prof. Dr. Detlef Stammer vom Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit (CEN) der Universität Hamburg hat ein Konzept zur Berechnung des maximal möglichen Meeresspiegelanstiegs entwickelt und im Fachjournal „Earth´s Future“ vorgestellt. Im Forschungsprogramm „SeaLevel“, das den Zuschlag für eine zweite Förderphase bekommen hat und sechs Millionen Euro erhält, wird ein Teil der neuen Berechnugen erstellt werden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719084
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Successful T cell engineering with gene scissors

Technische Universität München 

The idea of genetically modifying a patient’s own immune cells and deploying them against infections and tumors has been around since the 1980s. But to this day modified T cells are still not as effective as natural T cells and have been only been of limited clinical value. Using the new CRISPR-Cas9 gene editing tool, a team at the Technical University of Munich (TUM) has now engineered T cells that are very similar to physiological immune cells.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719082


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Erfolgreiches T-Zell-Engineering mit Genschere

Technische Universität München 

Die Idee, eigene Immunzellen genetisch zu verändern und sie gegen Infektionen und Tumore einzusetzen, besteht schon seit den 80er Jahren. Aber noch heute sind veränderte T-Zellen nicht so effektiv wie natürliche T-Zellen und werden klinisch nur mit begrenztem Erfolg eingesetzt. Ein Team der Technischen Universität München (TUM) hat nun T-Zellen mit der neuen Genschere CRISPR hergestellt, die natürlichen Immunzellen sehr ähnlich sind.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719080


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

The Digital Revolution: Opportunities and challenges for sustainable development

International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) 

The Digital Revolution has brought about rapid technological change, transforming the way societies function and how humanity impacts the Earth. A new report describes how digitalization can transform the world and how these changes can be planned for as we move towards 2030 and beyond.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719073



Δ


space

space

Wie die AfD seit 2015 nach rechts gerückt ist

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Studie zum Rechtsruck der Alternative für Deutschland (AfD) und ihrer Wähler zwischen 2013 und 2017 auf der Basis von Facebook-Analysen und der Deutschen Wahlstudie
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719067
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

University of Magdeburg engineers revolutionize molecular microscopy

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg 

Single molecules measure electrical potentials
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719059
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Study: Global farming trends threaten food security

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

Citrus fruits, coffee and avocados: The food on our tables has become more diverse in recent decades. However, global agriculture does not reflect this trend. Monocultures are increasing worldwide, taking up more land than ever. At the same time, many of the crops being grown rely on pollination by insects and other animals. This puts food security at increased risk, as a team of researchers with help from Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) writes in the journal "Global Change Biology". For the study, the scientists examined global developments in agriculture over the past 50 years.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719057




Δ


space

space

Studie: Trends in der Landwirtschaft bedrohen Ernährungssicherheit

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

Zitrusfrüchte, Kaffee und Avocados: Das Essen auf unseren Tischen ist in den vergangenen Jahrzehnten immer abwechslungsreicher geworden. Für die Landwirtschaft gilt das aber nicht. Weltweit gibt es mehr Monokulturen, die dazu auch immer größere Flächen in Anspruch nehmen. Gleichzeitig sind viele der angebauten Nutzpflanzen von Bestäubern abhängig. Das sorgt dafür, dass die Ernährungssicherheit immer stärker bedroht ist, wie ein Forscherteam unter Beteiligung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) in der Fachzeitschrift "Global Change Biology" schreibt. Für die Studie untersuchten die Wissenschaftler die weltweite Entwicklung der Landwirtschaft der vergangenen 50 Jahre.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719056




Δ


space

space

Rätsel der gestreiften Gerste gelöst – Entdeckung des Variegation-regulierenden albostrians Gens

Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung 

Pflanzen mit grünen Blättern und Stielen sind ein natürlicher und alltäglicher Anblick. Wenn man jedoch bedenkt, dass diese Färbung durch kleine Chlorophyll-gefüllte Organelle namens Chloroplasten verursacht wird, welche in den Pflanzenzellen verteilt sind und dort dank ihrer grünen Pigmentierung Solarenergie in chemische Energie umwandeln, wird einem die Bedeutung dieser grünen Färbung erst bewusst. Aufgrund ihrer fundamentalen Rolle in der Pflanzenbiologie, werden Chloroplasten und ihre Fähigkeit, Pflanzen einzufärben schon lange intensiv erforscht. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719054


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Religiöse Toleranz weit verbreitet – aber der Islam wird nicht einbezogen

Bertelsmann Stiftung 

Anlässlich des 70-jährigen Geburtstags des Grundgesetzes nimmt der aktuelle Religionsmonitor der Bertelsmann Stiftung das Verhältnis von Religion und politischer Kultur in den Blick. Demokratische Grundprinzipien und Werte genießen unter Angehörigen der verschiedenen Religionen breite Zustimmung. Auch religiöse Toleranz, die für ein friedliches Miteinander in einer vielfältigen Gesellschaft entscheidend ist, wird von einer Mehrheit anerkannt. Allerdings werden dabei nicht alle Religionen gleichermaßen einbezogen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719053



Δ


space

space

Weltweit älteste Handschrift eines Christen ist in Basel

Universität Basel 

Ein Brief in der Basler Papyrussammlung beschreibt ganz alltägliche Familienangelegenheiten und ist doch einzigartig in seiner Art: Er überliefert wertvolle Einblicke in die Welt der ersten Christen im römischen Reich, die aus keiner anderen historischen Quelle bekannt sind. Der Brief konnte in die 230er Jahre nach Christus datiert werden und ist somit älter als alle bislang bekannten christlich-dokumentarischen Zeugnisse aus dem römischen Ägypten. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718886


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

The world`s oldest autograph by a Christian is in Basel

Universität Basel 

A letter in the Basel papyrus collection describes day-to-day family matters and yet is unique in its own way: it provides valuable insights into the world of the first Christians in the Roman Empire, which is not recorded in any other historical source. The letter has been dated to the 230s AD and is thus older than all previously known Christian documentary evidence from Roman Egypt. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news718884


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

HIRI and JMU researchers visualize the battle between virus and host cells at the single-cell level

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung 

An innovative method identifies newly activated genes within individual cells
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719050




Δ


space

space

HIRI- und JMU-Forscher visualisieren den Kampf zwischen Virus und Wirtszelle

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung 

Neu entwickeltes Verfahren macht kürzlich aktivierte Gene innerhalb einzelner Zellen ausfindig
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719049




Δ


space

space

Was die Kraftwerke der Zelle in Form hält

Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft 

Ein Team aus Deutschland und der Schweiz um Professor Oliver Daumke vom MDC hat untersucht, wie ein Protein der Dynamin-Familie die innere Membran der Mitochondrien verformt. Die Ergebnisse, die auch Einblicke in erbliche Erkrankungen des Sehnervs liefern, sind im Journal „Nature“ veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719045



Δ


space

space

Frühester Homo sapiens außerhalb Afrikas in Griechenland gefunden

Eberhard Karls Universität Tübingen 

Forscher der Universitäten Tübingen und Athen ordnen 210.000 Jahre alten Schädel dem frühen modernen Menschen zu
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718909




Δ


space

space

75th anniversary of Bretton Woods: New publication on the significance of the World Bank and IMF

Technische Universität München 

At a conference in Bretton Woods, New Hampshire, from July 1 to 22 1944, 44 countries drew up rules for the global economy. Prof. Eugénia da Conceição-Heldt, the reform rector of the Bavarian School for Public Policy at the Technical University of Munich (TUM) and the founding dean of the TUM School of Governance is the editor of a special volume marking the anniversary. Her main conclusions: While China's ambitions for power do not pose a threat to the achievements of Bretton Woods, the rise of populism could have significant effects.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719039


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Heterotaxie: Wenn das Herz nicht am richtigen Fleck sitzt / Forschende untersuchen die Rolle der Zellkraftwerke

Universität Ulm 

Manchmal passieren bei der Embryonalentwicklung Fehler und die eigentlich asymmetrische Anordnung der Organe im menschlichen Körper gerät durcheinander. Solche Heterotaxiepatienten leiden oft an schweren Herzfehlern. Nun haben Forschende der Universität Ulm die molekularen Ursachen dieser Herzdefekte untersucht. Insgesamt scheinen die "Zellkraftwerke" Mitochondrien eine entscheidende Rolle zu spielen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719034


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

On the way to printable organic light emitting diodes

Max-Planck-Institut für Polymerforschung 

Organic light-emitting diodes (OLEDs) are used today in many electronic devices for display applications, ranging from smartphones to televisions. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have now succeeded in developing a new design for these LEDs. They have been able to reduce the number of different layers that make up an OLED to just one. In the future, this could allow light-emitting diodes that can be printed with an inkjet printer. The first prototype of the developed diode can already compete with current, commercially available OLEDs in terms of luminosity and efficiency.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719031


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Auf dem Weg zu druckbaren organischen Leuchtdioden

Max-Planck-Institut für Polymerforschung 

Organische Leuchtdioden (OLEDs) sind heute in vielen elektronischen Geräten, angefangen von Smartphones bis hin zu Fernsehgeräten, in Form von Displays verbaut. Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) ist es nun gelungen, ein neues Design dieser Leuchtdioden zu entwickeln. Sie konnten hierbei die Anzahl der verschiedenen Schichten, aus denen eine OLED besteht, auf nur eine Schicht reduzieren. Dies könnte in Zukunft Leuchtdioden erlauben, die mit einem Tintenstrahldrucker druckbar sind. Der erste Prototyp der entwickelten Diode kann bereits in punkto Effizienz und Leuchtkraft mit aktuellen, marktüblichen OLEDs konkurrieren.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719030


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Oldest completely preserved lily discovered

Museum für Naturkunde - Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung 

An international team of researchers led by Clément Coiffard, Museum für Naturkunde Berlin, published the oldest completely preserved lily, Cratolirion bognerianum, in the renowned scientific journal Nature Plants. This shows that monocotyledonous plants surprisingly showed all their typical characteristics 115 million years ago and that tropical flowering plants were already very diverse. This raises new research questions about the role of the tropics in the development of past and present ecosystems.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719028


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Älteste vollständig erhaltene Lilie entdeckt

Museum für Naturkunde - Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung 

In der renommierten Fachzeitschrift Nature Plants wurde von einem internationalen Forscherteam unter Leitung von Clément Coiffard, Museum für Naturkunde Berlin, die älteste vollständig erhaltene Lilie publiziert, Cratolirion bognerianum. Damit lässt sich nachweisen, dass einkeimblättrige Pflanzen erstaunlicherweise bereits vor 115 Millionen Jahren alle für sie typischen Merkmale aufwiesen und die tropischen Blütenpflanzen bereits sehr vielfältig waren. Damit ergeben sich neue Forschungsfragen über die Rolle der Tropen in der Entwicklung damaliger und heutiger Ökosysteme.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719027


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

leibniz: Freiheit

Leibniz-Gemeinschaft 

Die neue Ausgabe des Magazins der Leibniz-Gemeinschaft widmet sich dem Schwerpunkt „Freiheit“.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719019
Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Fraunhofer WKI develops sustainable sandwich elements made from wood foam and textile-reinforced

Fraunhofer-Gesellschaft 

In a joint project with the Technische Universität Braunschweig, researchers from the Fraunhofer WKI have developed an innovative building element for the construction industry: a sandwich element with a wood-foam core and a thin cover layer of textile-reinforced concrete. It can be used, for example, as a lightweight curtain-wall element or in interior fittings. The high-performance wood foam requires no artificial binding agents and can be produced from regionally available wood residues. Through the utilization of wood foam instead of conventional foam based on petrochemicals, the proportion of particularly sustainable construction materials in buildings can be increased. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news719017




Δ


space

space

Forschende am Fraunhofer WKI entwickeln nachhaltige Sandwichelemente aus Holzschaum und Textilbeton

Fraunhofer-Gesellschaft 

Forschende des Fraunhofer WKI haben in einem Gemeinschaftsprojekt mit der Technischen Universität Braunschweig ein innovatives Bauelement für die Bauindustrie entwickelt: ein Sandwichelement mit einem Holzschaumkern und einer dünnen Deckschicht aus Textilbeton. Es lässt sich beispielsweise als leichtes Vorhangfassadenelement oder im Innenausbau einsetzen. Der leistungsfähige Holzschaum kommt ohne künstliche Bindemittel aus und kann aus regional verfügbaren Holzresten hergestellt werden. Durch die Verwendung von Holzschaum anstelle von konventionellem Schaum auf petrochemischer Basis kann der Anteil besonders nachhaltiger Baustoffe in Gebäuden erhöht werden. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719016




Δ


space

space

Studenten entdecken Sicherheitslücken in IP-Kamera

Hochschule Offenburg, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien 

Studenten des Enterprise and IT-Security (ENITS) Masterstudiengangs an der Hochschule Offenburg haben mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken in einer gängigen IP-Kamera identifiziert. Der Hersteller ist informiert und arbeitet an Updates.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719014


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Wie man schneller zu neuen Materialien kommt

Ruhr-Universität Bochum 

Von neuen Materialien hängt vieles ab, zum Beispiel effiziente Energieumwandlung für umweltfreundliche Antriebe der Zukunft. Die Entdeckung solcher Materialien hängt noch viel zu sehr vom Zufall ab, meint Prof. Dr. Alfred Ludwig, Inhaber des Lehrstuhls „Materials Discovery and Interfaces“ der Ruhr-Universität Bochum (RUB). Wie das dank Digitalisieriung und künstlicher Intelligenz künftig zielgerichteter und schneller gehen könnte, beschreibt er in der Zeitschrift NPJ Computational Materials vom 10. Juli 2019.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719013



Δ


space

space

Handlungsempfehlungen an die EU: 100 Innovationen, die Wertschöpfungsketten radikal verändern können

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) 

Ein internationales Zukunftsforscher-Team unter Leitung des Fraunhofer ISI hat technische und soziale Innovationen untersucht, die Wertschöpfungsketten in den nächsten Jahren radikal verändern könnten. Der Bericht des Radical Innovation Breakthrough Inquirer (RIBRI) identifizierte 100 mögliche Innovationsdurchbrüche in Themenfeldern wie Künstlicher Intelligenz, Robotik oder Biomedizin und gibt Hinweise, wie sich die EU darauf vorbereiten kann. Für die Suche nach radikalen Innovationen wurde ein vom Projektteam entwickeltes halbautomatisiertes Verfahren erstmals auf EU-Ebene eingesetzt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news719003
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Heat, salt, drought: This barley can withstand the challenges of climate change

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

Research for the benefit of food security: A new line of barley achieves good crop yields even under poor environmental conditions. It has been bred by a research team from Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU), which crossed a common variety with various types of wild barley. The researchers then planted the new lines of barley in five very different locations around the world, observed the growth of the plants and analysed their genetic make-up. As the team reports in "Scientific Reports", some of the plants were not only more resistant to heat and drought, but in many cases achieve higher yields than local varieties.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news718994



Δ


space

space

Hitze, Salz, Dürre: Diese Gerste trotzt dem Klimawandel

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

Forschen für Ernährungssicherheit: Eine neue Gerstenlinie sorgt selbst bei schlechten Umweltbedingungen für gute Ernteerträge. Gezüchtet wurde sie von einem Forschungsteam der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), das dafür eine gängige Sorte mit verschiedenen Wildgersten kreuzte. Anschließend haben die Forschenden die neuen Linien an fünf sehr unterschiedlichen Standorten auf der Welt angebaut, das Wachstum der Pflanzen beobachtet und ihr Erbgut Pflanzen analysiert. Wie das Team in der Fachzeitschrift "Scientific Reports" berichtet, sind einige Pflanzen nicht nur hitze- und dürrebeständiger, sie liefern in vielen Fällen auch höhere Ernteerträge als die lokalen Vergleichssorten.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718993




Δ


space

space

„Greta-Effekt“ in Hamburg messbar 

Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung 

12. Forsa-Umfrage zum Klimawandel durchgeführt Das Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) veröffentlicht eine neue Studie zum Risikobewusstsein der Hamburger Bürger für den Klimawandel: Die Hamburger nahmen 2019 die Bedrohung durch den globalen Wandel deutlich stärker wahr. Auch die Zahl derer, die die Folgen selbst spüren, erreicht einen neuen Höchststand. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718986
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Shared e-cargo bikes: boom and barriers in Basel

Universität Basel 

Sustainable means of mobility are becoming ever more popular. In Switzerland, around 15,000 people have registered with the online platform carvelo2go, which hires out electric cargo bikes. The use of this sharing service in the Basel area is now the subject of scientific investigation. Despite strong growth in member numbers, there are still fundamental barriers. The study by the University of Basel indicates ways that sharing providers and public authorities can promote the use of environmentally friendly cargo bikes.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news718982
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Das geteilte E-Cargo-Bike: Boom und Barrieren in Basel

Universität Basel 

Nachhaltige Mobilitätsformen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. In der Schweiz sind rund 15`000 Menschen bei der Online-Plattform carvelo2go registriert, die elektrische Cargo-Bikes zum Verleih anbietet. Die Nutzung des Sharing-Angebots im Raum Basel wurde nun wissenschaftlich untersucht. Trotz stark wachsender Mitgliederzahlen gibt es noch grundsätzliche Barrieren. Die Studie der Universität Basel zeigt, wie Sharing-Anbieter und Behörden den Gebrauch der umweltfreundlichen Lastenvelos fördern können.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718980
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Fachtagung: Landwirtschaft muss Potenzial zum Klimaschutz nutzen 

Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei 

Elf Prozent der Treibhausgase in Deutschland aus Tierhaltung und Ackerbau 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718977


Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Wolfram als interstellarer Strahlenschutz?

Universität Wien 

Metallophile Mikroorganismen könnten bei rauen Überlebensbedingungen vom Schwermetall profitieren Ein Siedepunkt von 5900 Grad Celsius und diamantartige Härte in Kombination mit Kohlenstoff: Wolfram ist das schwerste Metall, das dennoch biologische Funktionen aufweist – vor allem bei hitzeliebenden Mikroorganismen. Ein Team um Tetyana Milojevic von der Universität Wien zeigt nun erstmals seltene mikrobielle Wolfram-Interaktionen im Nanometerbereich. Basierend auf diesen Erkenntnissen kann auch die Überlebensfähigkeit von Mikroorganismen unter Weltraumbedingungen erforscht werden. Die Ergebnisse erschienen kürzlich in der Fachzeitschrift Frontiers in Microbiology.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718960


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Jung gepaart? Dann klappt’s auch mit dem Geparden-Nachwuchs

Forschungsverbund Berlin e.V. 

Raubkatzenexperten in vielen Zoos der Welt sind ratlos. Mit dem Geparden-Nachwuchs will es trotz aller Bemühungen oft nicht funktionieren. ForscherInnen vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) fanden nun gemeinsam mit KollegInnen des Allwetterzoos Münster heraus, woran es hapert: Das Alter der Muttertiere bei der ersten Trächtigkeit ist der entscheidende Faktor, denn im Gegensatz zur freien Wildbahn werden Raubkatzen in Zoos erst deutlich nach der Erlangung der Geschlechtsreife verpaart. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718950




Δ


space

space

Chemikalien testen ohne Tierversuche an Nagetieren

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover 

Forscherinnen und Forscher der TiHo entwickeln Ersatzmethode mit Heuschrecken, um zu testen, ob Chemikalien neurologische Entwicklungsstörungen bei Kindern verursachen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718940
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Ammoniak aus Landwirtschaft kann Wolken über Asien beeinflussen

Karlsruher Institut für Technologie 

In zwölf bis 18 Kilometern Höhe über dem Mittleren Osten und Asien erstreckt sich die Asiatische Tropopausen-Aerosolschicht (ATAL). Diese Ansammlung von Aerosolen wurde 2011 zum ersten Mal im asiatischen Monsun nachgewiesen, ihre Zusammensetzung und Wirkung waren bisher jedoch nicht erforscht. Ein europäisches Konsortium von Wissenschaftlern konnte nun erstmals zeigen, dass diese Schicht aus kristallinem Ammoniumnitrat besteht. Wie dieses in der oberen Troposphäre entsteht haben die Klimaforscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in der Wolkenkammer AIDA nachgewiesen. Seine Ergebnisse stellt das Konsortium in der Zeitschrift Nature Geoscience vor.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718939


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wissenschaftler untersuchen 200 Weizensorten

Leibniz Universität Hannover 

Projekt unter Leitung der Leibniz Universität Hannover zeigt, dass neue Sorten widerstandsfähiger sind und weniger Wasser benötigen Weniger Regen und gleichzeitig steigende Temperaturen: Der Klimawandel wirkt sich auch auf den Getreideanbau aus. Weizen ist dabei nach Mais und Reis auf Platz drei der internationalen Getreideproduktion. Bislang galten alte Sorten als ertragreicher und stressresistenter als neue.  
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718938



Δ


space

space

Algen als Rohstoffquelle: Chemische Tricks aus dem Meer

Technische Universität Wien 

Algen könnten in Zukunft zum wichtigen Rohstoff werden – wenn man ihre Chemie versteht. Mit Beteiligung der TU Wien hat man nun entschlüsselt, wie Algen-Biomasse zerlegt wird.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718934


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Ladungstransfer innerhalb von Übergangsmetall-Farbstoffen analysiert

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH 

In farbstoffbasierten Solarzellen sorgen Übergangsmetall-Komplexe dafür, dass Licht in elektrische Energie umgewandelt wird. Bisher ging man davon aus, dass innerhalb des Moleküls eine räumliche Ladungstrennung stattfindet. Dass dies eine zu simple Beschreibung des Prozesses ist, zeigt eine Analyse an BESSY II. Erstmals hat dort ein Team die fundamentalen elektronischen Prozesse rund um das Metallatom und seine Liganden untersucht. Die Arbeit ist in der Fachzeitschrift „Angewandte Chemie, International Edition“ erschienen und stellt das Titelbild.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718924


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

In Musik Daten speichern

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich) 

Forscher der ETH Zürich entwickelten eine Methode, mit der in Musik Daten gespeichert und mit dem Smartphone empfangen werden können. Für das menschliche Ohr sind die Daten nicht zu hören – der Musikgenuss bleibt ungetrübt. Interessante Anwendungen gäbe es für die Hotellerie, für Museen und Warenhäuser.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718923
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Erste globale Analyse von Höhlentropfwasser

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 

Die in Karsthöhlen vorkommende Tropfsteine Stalagmiten und Stalaktiten geben wertvolle Hinweise auf das bisherige Erdklima. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler benutzen die Zusammensetzung von Sauerstoffisotopen in Stalagmiten als Klimaarchiv, das wichtige Informationen zu früheren Klimawandeln gespeichert hat. Der Sauerstoff in den Stalagmiten kommt aus dem Wasser, das von den Stalaktiten auf die Stalagmiten tropft. Dieses Tropfwasser stammt ursprünglich aus Niederschlägen und stellt eine direkte Verbindung zum Oberflächenklima her. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718918


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

No escape for mosquitoes

Julius-Maximilians-Universität Würzburg 

Venus flytraps are capable of detecting the movements of even the smallest insects. This mechanism protects the plant against starving from hyperactivity as a new study conducted by scientists from Würzburg and Cambridge reveals.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news718906




Δ


space

space

Gutes Gespür für Moskitos

Julius-Maximilians-Universität Würzburg 

Venusfliegenfallen können sogar Berührungen von extrem leichten Tieren wahrnehmen. Auf diese Weise schützen sie sich vor dem Verhungern durch Überaktivität. Das zeigt eine neue Studie von Forschern aus Würzburg und Cambridge.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718905




Δ


space

space

Forschungsteam entschlüsselt enzymatischen Abbau eines marinen Algenzuckers

Universität Greifswald 

Enzyme sind von entscheidender Bedeutung beim Abbau von Algen-Biomasse im Meer. Ein internationales Team von 19 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern entschlüsselte erstmals den kompletten Abbauweg des Polysaccharides Ulvan durch Biokatalysatoren eines marinen Bakteriums. Die Ergebnisse ihrer Studie stellen die Forschenden in der Fachzeitschrift Nature Chemical Biology (DOI: 10.1038/s41589-019-0311-9) vor. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718849
Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Trendreport Medizintechnik: Die nächste Generation von Medizinprodukten erfordert neue Produktionsstrategien

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT 

Der Bedarf an Medizinprodukten für eine alternde Bevölkerung ist ein Antreiber für das Wachstum der Medizintechnikbranche in Europa. Medizintechnik wird kleiner, individueller und funktionaler, die Produkte müssen höchste Qualitätsstandards erfüllen und zugleich kostengünstig gefertigt werden. Wie dieser Balanceakt gelingen kann, erfahren Unternehmen im neuen Trendreport »Produktionsstrategien für die Medizintechnik von morgen«, den das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen veröffentlicht hat.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718893


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Thought experiment: Switzerland without fossil fuels. Can that succeed?

Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt 

A new Empa study shows how much work still lies ahead of us if Switzerland is to do without fossil fuels in the future. There are two possible solutions: storing large amounts of energy in summer and limiting our demand in winter, or generating energy in the "sunny south" or "windy north" of the world and transporting it here. The Empa researchers see their study as a thought-provoking impulse for politics and society.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news718891


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Gedankenexperiment: Schweiz ohne fossile Brennstoffe. Kann das gelingen?

Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt 

Eine neue Empa-Studie zeigt, wie viel Arbeit noch vor uns liegt, wenn die Schweiz einst ohne fossile Brenn- und Treibstoffen auskommen soll. Zwei Lösungen bieten sich an: im Sommer grosse Mengen Energie speichern und im Winter unseren Bedarf einschränken oder aber Energie im «sonnigen Süden» bzw. im «windigen Norden» der Erde gewinnen und hierher transportieren. Die Empa-Forscher sehen ihre Studie als Gedankenanstoss für Politik und Gesellschaft.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718888


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

A “wordy” internet research method

Universität Konstanz 

Researchers at the University of Konstanz develop guidelines for studies that utilize the Google Books Ngram Viewer
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news718877
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wortreiche Internet-Forschungsmethode

Universität Konstanz 

ForscherInnen der Universität Konstanz erarbeiten Leitfaden für Studien mit dem Google Books Ngram Viewer
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718876
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Herausragende Bachelorarbeit über die Rolle der Steinbuche im Klimawandel

HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen 

HAWK-Absolvent Maximilian Joemann erhält Nachwuchsförderpreis der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718872


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Künstliche Intelligenz und Diskriminierung: Plattform zeigt Lösungsansätze

Lernende Systeme - Die Plattform für Künstliche Intelligenz 

Entscheidungen von Computerprogrammen erscheinen faktenbasiert, objektiv und neutral. Tatsächlich aber trifft Künstliche Intelligenz (KI) immer wieder problematische oder diskriminierende Entscheidungen – etwa wenn bei der Bestimmung der Rückfallwahrscheinlichkeit von Straftätern Schwarze Menschen schlechtere Prognosen erhalten als weiße Menschen. Mitglieder der Plattform Lernende Systeme fordern unter anderem eine unabhängige Kontrollinstanz, um die Erklärbarkeit und Überprüfung von Algorithmen zu fördern. Das Whitepaper aus der Arbeitsgruppe Recht und Ethik analysiert die Ursachen und Formen von Diskriminierung und zeigt Lösungsansätze auf.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718871


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Magnetisches Origami für die Mikroelektronik

Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden 

Forscher aus Dresden und Chemnitz berichten in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ über neue Methode zur Herstellung hochpotenter dreidimensionaler Mikroelektronik. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718870


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Bessere klinische Diagnostik - Neue Hinweise auf strukturelle Gehirnveränderungen beim Coffin-Siris-Syndrom

Technische Universität Darmstadt 

Das Coffin-Siris-Syndrom ist eine wenig bekannte und vermutlich viel zu selten diagnostizierte Entwicklungsstörung beim Menschen. Professorin Ulrike Nuber von der TU Darmstadt hat anhand eines Mausmodells gezeigt, welche strukturellen Veränderungen bei dieser Entwicklungsstörung im Gehirn möglich sind und zusammen mit klinischen Kollegen nachgewiesen, dass solche Veränderungen auch tatsächlich bei den Betroffenen vorhanden sind, und zwar in unterschiedlichem Ausmaß.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718859



Δ


space

space

Forscher weisen Selektionsmechanismen bei der Vererbung nach

Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie 

Funktion bestimmter Gen-Schalter bei der Weitergabe von Erbgut erkannt
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718853


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Einsatzpotential von Smart Devices in der Produktion

Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT 

Gefördert durch die Bayerische Forschungsstiftung (BFS) wurde im Projekt SmarDe’s@Work das Einsatzpotential von Smart Devices, etwa Smartphones, Tablets oder Smart Watches, in der Produktion analysiert, validiert und technisch im Rahmen eines Demonstrators implementiert. Die Ergebnisse stehen als Open-Source-Lösung frei zur Verfügung und sollen Unternehmen dabei unterstützen, die Herausforderungen der Digitalisierung von Produktionsprozessen zu bewältigen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718852


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Serienkiller im Dienst des Immunsystems 

Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund 

Natürliche Killerzellen können uns vor Krebs schützen, indem sie Tumorzellen umbringen. Das gelingt ihnen über unterschiedliche Wege. Wann die Immunzellen welchen Mechanismus nutzen, ist bislang jedoch kaum untersucht. Forschende des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung konnten mit einem internationalen Team zeigen, dass eine Immunzelle nicht zufällig entscheidet, wie sie die Tumorzellen der Reihe nach tötet. Die Wahl des Angriffsweges ist zeitlich gesteuert, da die beiden Optionen unterschiedlich effektiv sind. Die Studie wurde im „Journal of Experimental Medicine“ veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718851




Δ


space

space

Graphen aus Kohlendioxid

Karlsruher Institut für Technologie 

Die chemische Verbindung Kohlendioxid kennt die Allgemeinheit als Treibhausgas in der Atmosphäre und wegen seines klimaerwärmenden Effekts. Allerdings kann Kohlendioxid auch ein nützlicher Ausgangsstoff für chemische Reaktionen sein. Über eine solche ungewöhnliche Einsatzmöglichkeit berichtet nun eine Arbeitsgruppe des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in der Fachzeitschrift ChemSusChem. Sie nutzt Kohlendioxid als Ausgangstoff, um das derzeit sehr intensiv untersuchte Technologiematerial Graphen herzustellen. (DOI: 10.1002/cssc.201901404)
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718846


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Klimawandel – Flechten, die ersten Siedler nach der großen Schmelze

Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns 

Flechten gehören zu den ersten Organismen, die Felsen oder steinige Böden nach der Gletscherschmelze neu besiedeln. Forscher u.a. der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM) untersuchten die Flechtenvegetation nach dem Abschmelzen von Eismassen in der Antarktis. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler Anfang Mai in der wissenschaftlichen Zeitschrift Symbiosis.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news718845


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ