Philosophie
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

NEUES AUS DER WISSENSCHAFT - Überblick 


vom 05.03.2021

FORSCHUNGSERGEBNISSE


Bevor die Plaques kommen: Veränderte Nervenzellen deuten auf Alzheimer-Demenz hin

Leibniz-Institut für Neurobiologie 

Die Menschen werden älter und der Anteil an Demenzerkrankten steigt. Am häufigsten tritt die Alzheimer-Krankheit auf, deren Entstehung noch nicht vollständig erforscht ist. Man weiß jedoch, dass das Alter ein wichtiger Risikofaktor ist. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom Leibniz-Institut für Neurobiologie (LIN) in Magdeburg, vom Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) in Bonn sowie aus Dublin und Montreal haben in einer neuen Studie die Frühphase der Krankheit im Tiermodell untersucht. Sie konnten eine Übererregbarkeit von neuronalen Netzwerken und Nervenzellen nachweisen, lange bevor die typischen Ablagerungen im Gehirn auftraten. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764424


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Dem „Parkinson-Protein“ auf der Spur

Universität Konstanz 

Forschungsteam um Konstanzer Physikochemiker Prof. Dr. Malte Drescher gelingt direkte Beobachtung der Membranbindung von α-Synuclein in lebenden Zellen 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764419


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Energiewende der Schweiz

Paul Scherrer Institut (PSI) 

Kann die Schweiz ihre Kohlendioxid-Emissionen wie geplant bis im Jahr 2050 auf null senken? Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI haben in einer Studie untersucht, welche Massnahmen dafür notwendig wären und wie viel das pro Kopf kosten könnte.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764411


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Auch bei Astrozyten gibt es nicht nur Schwarz und Weiß

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 

Neurobiologie: Konsensus-Veröffentlichung in Nature Neuroscience Eine Gruppe renommierter Neurowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, darunter Prof. Dr. Christine R. Rose von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU), hat in einem umfassenden Artikel die sogenannte Astrozyten im Gehirn umfassend neu bewertet. In Nature Neuroscience beschreiben sie, welche Veränderungen diese Zellen bei Erkrankungen durchlaufen und welche gesundheitlichen Aspekte mit ihrer besonderen Rolle im Gehirn zusammenhängen.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764408


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Die Weltmeere sickern tiefer in die Erde als erwartet

Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY 

Die Weltmeere sickern tiefer und in größerem Umfang in den Erdmantel als gedacht. Das zeigt eine Untersuchung des wasserhaltigen Minerals Glaukophan, das in der ozeanischen Kruste weit verbreitet ist. Hochdruckexperimenten an DESYs Röntgenlichtquelle PETRA III zufolge ist Glaukophan überraschend stabil und kann Wasser bis in Tiefen von bis zu 240 Kilometer befördern. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764390
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Schimpansen ohne Grenzen - Schimpansenunterarten genetisch miteinander verknüpft

Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie 

Ähnlich wie wir leben Schimpansen in verschiedenen Lebensräumen und haben eine große Verhaltensvielfalt. Im Gegensatz zum Menschen, dessen genetische Variation entlang eines Gradienten verläuft sind Schimpansen vier Unterarten zugeordnet, die durch geografische Barrieren wie Flüsse voneinander getrennt sind. Frühere Studien zur Populationsgeschichte der Schimpansen waren jedoch nur eingeschränkt aussagekräftig: entweder war die Probennahme geografisch nicht gut verteilt, die Herkunft der Proben unklar, oder es wurden unterschiedliche genetische Marker verwendet.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764330




Δ


space

space

Neuer Corona-Test entwickelt

Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie 

Um die Ausbreitung von SARS-CoV-2 einzudämmen ist es notwendig, viele Menschen regelmäßig und vor Ort auf das Virus zu testen. Forscher des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und des Krankenhauses St. Georg in Leipzig haben ein verbessertes Protokoll für den Nachweis von SARS-CoV-2 entwickelt. Diese Methode kann eine positive Probe in einem Pool mit 25 nicht infizierten Proben in weniger als einer Stunde nachweisen.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764327




Δ


space

space

Durchbruch in der Entwicklung neuer anti-entzündlicher Therapien

Exzellenzcluster Präzisionsmedizin für chronische Entzündungserkrankungen 

Mitglieder des Exzellenzclusters „Precision Medicine in Chronic Inflammation“ belegen erstmals, dass neuartiger Behandlungsansatz auch bei Patientinnen und Patienten mit chronischen Darmentzündungen wirkt. / Publikation in Gastroenterology
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764380


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

A “model message” to decision-makers: continued nutrient reduction measures will reduce “dead zones” in the end

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde 

A team of climate modelers used an extensive multi-model ensemble to investigate the effects of climate change on the "dead zones" of the Baltic Sea. They showed that a reduction in the size of these areas can be achieved by 2100 if nutrient discharges are consistently reduced - despite climate change. Until then, however, the simulated changes are still within the range of natural variability, which - the authors also showed - represents the greatest uncertainty of future scenarios for the time being. For individual Baltic Sea regions, they determined an earlier visibility of changes than in others. They recommend intensifying observations there.
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764360



Δ


space

space

Eine “Modell-Botschaft” für die Ostsee: die weitere Umsetzung von Nährstoff-Reduktionen wird am Ende erfolgreich sein

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde 

Ein Team von Klimamodellierern untersuchte mit einem umfangreichen Modell -Ensemble die Auswirkungen des Klimawandels auf die „toten Zonen“ der Ostsee. Sie zeigten, dass eine Verkleinerung der Gebiete bei konsequenter Reduktion von Nährstoffeinleitungen bis zum Jahr 2100 erreicht werden kann - trotz des Klimawandels. Bis dahin liegen jedoch die simulierten Veränderungen noch im Schwankungsbereich der natürlichen Variabilität, die - auch dies zeigten die Autoren – vorerst die größte Unsicherheit von Zukunftsszenarien darstellt. Für einzelne Ostseeregionen ermittelten sie eine frühere Sichtbarkeit von Veränderungen als in anderen. Sie empfehlen, dort die Beobachtungen zu intensivieren.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764359



Δ


space

space

Induzierte pluripotente Stammzellen verraten Krankheitsursachen

Deutsches Krebsforschungszentrum 

Induzierte pluripotente Stammzellen (iPSC) sind geeignet, um die verantwortlichen Gene zu entdecken, die komplexen und auch seltenen genetischen Erkrankungen zugrunde liegen. Dies konnten Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und vom Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) gemeinsam mit internationalen Partnern erstmals mit einer Untersuchung an iPS-Zelllinien von fast tausend Spendern zeigen.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764357
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

CPS und Cloud-Systeme: Werkzeug für mehr Cybersicherheit

Universität Duisburg-Essen 

Mit der Digitalisierung und Vernetzung wachsen auch die Hackerangriffe. Zusätzlich steigen die Anforderungen an den Schutz von persönlichen und industriellen Daten. Das Softwaretechnik-Institut paluno der Universität Duisburg-Essen (UDE) hat mit einem Industriepartner eine Lösung entwickelt, mit der sich Bedrohungsanalysen für cyber-physische Systeme (CPS) und Cloud-Systeme durchführen lassen. Die Anwendung kann frühzeitig in die Entwicklung integriert werden.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764356



Δ


space

space

A new model can predict the evolution of antibiotic resistance in bacteria

Universität zu Köln 

An international research team has developed a model that predicts growth rates and resistance mechanisms of common bacterial mutants at different drug doses / Publication in ‘Nature Ecology & Evolution’
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764176



Δ


space

space

Modell kann Entwicklung von Antibiotikaresistenzen bei Bakterien voraussagen

Universität zu Köln 

Team unter Kölner Beteiligung hat ein Modell entwickelt, das Wachstumsraten und Resistenzentwicklung gängiger Bakterienmutanten bei unterschiedlichen Medikamentendosierungen vorhersagt / Publikation in Nature Ecology & Evolution 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764175



Δ


space

space

SARS-CoV-2-Mutationen können die Immunüberwachung von menschlichen T-Killerzellen erschweren 

CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 

Die körpereigene Immunantwort spielt beim Verlauf einer SARS-CoV-2 Infektion eine entscheidende Rolle. Neben den Antikörpern sind auch sogenannte T-Killerzellen dafür verantwortlich, Viren im Körper aufzuspüren und unschädlich zu machen. WissenschafterInnen des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie der Medizinischen Universität Wien zeigten nun in einer Studie, dass SARS-CoV-2 sich durch bestimmte Mutationen für die Immunantwort durch T-Killerzellen unerkennbar machen kann. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764316


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Fermented wool is the answer

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 

FAU researchers reveal the secret of the famous Pazyryk carpet 
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764342


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Fermentierte Wolle ist des Rätsels Lösung

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 

FAU-Forscher entschlüsseln das Geheimnis des berühmten Pazyryk-Teppichs
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764341


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

"Wo ist" die Sicherheitslücke? - TU Darmstadt weist Zugriffsmöglichkeit auf Ortungsdaten von Apple-Geräten nach

Technische Universität Darmstadt 

Darmstadt, 4. März 2021. Die vom Apple-Konzern angebotene Tracking-App „Wo ist?“ soll es leichter machen, eigene Apple-Geräte zu finden. Die Ortung läuft über Bluetooth, funktioniert also auch, wenn die Geräte offline oder in den Flugmodus geschaltet sind. Eine praktische Funktion für alle Apple-Nutzerinnen und -Nutzer, um zum Beispiel zu sehen, ob das iPhone noch auf dem Büroschreibtisch liegt oder womöglich in der U-Bahn aus der Tasche fiel. Zwar arbeitet die App verschlüsselt, sodass niemand die generierten Ortungs- und Identitätsdaten auslesen und zurückverfolgen können sollte. Dennoch hat das Forschungsteam des Secure Mobile Networking Lab der TU Darmstadt Sicherheitslücken gefunden. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764336



Δ


space

space

Göttinger Forschungsteam entdeckt strukturelle Veränderungen in den Gehirnen erwachsener Mäuse wie bei Jungtieren

Georg-August-Universität Göttingen 

Das Verständnis der zellulären und molekularen Mechanismen, welche der „Plastizität“ des Gehirns zugrunde liegen, ist entscheidend für die Erklärung vieler Krankheiten und Leiden. Die Plastizität sorgt dafür, dass das Gehirn lernen, sich entwickeln und umorganisieren kann. Neurowissenschaftlerinnen und Neurowissenschaftlern der Universität und Universitätsmedizin Göttingen (UMG) ist es nun gelungen, Synapsen, also die winzigen Kontaktstellen zwischen Nervenzellen, in wachen, erwachsenen Mäusen wiederholt abzubilden. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764320




Δ


space

space

Glücksfall für Romantikforschung | Goethe- und Schiller-Archiv erwirbt die Protokolle der Deutschen Tischgesellschaft

Klassik Stiftung Weimar 

Das Goethe- und Schiller-Archiv der Klassik Stiftung Weimar hat die bislang unbekannten Protokolle der Deutschen Tischgesellschaft erworben. Die handgeschriebenen „Tagblätter“ dokumentieren die Sitzungen des Berliner Romantikerclubs zwischen 1811 und 1826 mit den dabei vorgetragenen Gedichten und Liedern.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764315


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Magnetic whirls in confined spaces

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Mobility of skyrmions in geometric structures depends on their arrangement
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764314


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Ursprung des europäischen Haushundes im Südwesten Deutschlands vermutet 

Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen 

Ein Forscher*innen-Team des Senckenberg Centre for Human Evolution and Palaeoenvironment an der Universität Tübingen hat gemeinsam mit internationalen Kolleg*innen die Anfänge der Domestizierung von Wölfen in Europa untersucht. Sie analysierten mit einem multimethodischen Ansatz mehrere Canidae-Fossilien aus einer Höhle im südwestlichen Deutschland. In ihrer heute im Nature-Fachjournal „Scientific Reports“ veröffentlichten Studie kommen sie zu dem Schluss, dass in dieser Region vor 16.000 bis 14.000 Jahren der Übergang von Wölfen zu gezähmten Hunden stattgefunden haben könnte. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764310




Δ


space

space

Gewusst wie: Arbeit in der digitalisierten Welt gestalten

ifaa - Institut für angewandte Arbeitswissenschaft 

„Die Möglichkeiten der Digitalisierung zeigen sich in allen Lebensbereichen – dazu gehört auch die Arbeitswelt – und nicht erst seit der Coronapandemie.“ erläutert Dr. Tim Jeske vom ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft. Wie aber kann und sollte die Digitalisierung für die Arbeitswelt genutzt werden? Dieser Frage widmete sich der Förderschwerpunkt „Arbeit in der digitalisierten Welt“, mit dem das Bundesministerium für Bildung und Forschung die praxisnahe Forschung zu diesem wichtigen Thema unterstützt hat. Die Ergebnisse wurden aktuell beim Springerverlag in einem Open-Access-Buch kostenlos veröffentlicht: https://link.springer.com/book/10.1007%2F978-3-662-62215-5
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764298
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Nichts für die Tonne – Hofer Wissenschaftler erforschen umweltfreundliche Kunststoffprodukte aus Bioabfällen

Hochschule Hof - University of Applied Sciences 

Hof, 04.03.2021 – Gibt es im Supermarkt bald Verpackungen mit Bioabfällen oder Landwirtschaftsfolien mit Kaffeesatz? Am Institut für angewandte Biopolymerforschung der Hochschule Hof (ibp) möchte eine Nachwuchsforschergruppe den Einfluss natürlicher Strahlung und biogener Reststoffe auf die Eigenschaften und Struktur von Biopolymeren erforschen. Damit könnten diese Biokunststoffe in Zukunft für eine nachhaltige Produktwirtschaft interessant werden. Unter anderem sollen Bioabfälle aus der Lebensmittelindustrie und Forstwirtschaft in die Biokunststoffmischungen eingesetzt und so einer natürlichen Wiederverwendung zugeführt werden.  
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764294


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Helfen bekannte Medikamente gegen das SARS-Coronavirus-2?

Deutsches Primatenzentrum GmbH - Leibniz-Institut für Primatenforschung 

Bauchspeicheldrüsen-Medikament hemmt neue SARS-CoV-2-Aktivatoren, die in den oberen Atemwegen identifiziert wurden
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764287




Δ


space

space

Do known drugs help against SARS-coronavirus-2?

Deutsches Primatenzentrum GmbH - Leibniz-Institut für Primatenforschung 

Pancreatitis drug Camostat inhibits new SARS-CoV-2 activators identified in the upper respiratory tract
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764285




Δ


space

space

Kugelrund anstatt oval - Zellbiologen verändern Form von Hefezellen 

Universität Ulm 

Forschern aus Ulm und Edinburgh ist es gelungen, mit Hilfe einer Punktmutation in einem Motor-Protein (Typ V Myosin) die Form von Hefezellen zu verändern. Die Einzeller waren in der mutierten Variante nicht mehr oval, sondern kugelrund. In ihrer Studie konnten sie außerdem aufklären, welche Rolle das sogenannte Polarisom dabei spielt. Dieser Proteinkomplex bildet eine Art Zielfeld, in dem die Vesikel anlanden, die das Baumaterial für die Bildung von Tochter-Knospen herbeischaffen. Wie die Wissenschaftler nachwiesen, wird die Form und Position des Polarisoms und damit die Grundform der Hefezellen entscheidend von der Wechselwirkung mit dem Motor-Protein geprägt. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764282




Δ


space

space

Elektrochemie ermöglicht nachhaltige Herstellung von Sulfonamiden

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Ein Forschungsteam der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz hat eine vollkommen neue, elektrochemische Methode entwickelt, um Sulfonamide schnell, kostengünstig und umweltfreundlich herzustellen. Sulfonamide sind in vielen Medikamenten, zum Beispiel in Antibiotika und Viagra, aber auch in Agrochemikalien und Farbstoffen enthalten und bilden damit eine für die Pharma- und die chemische Industrie wichtige Molekülklasse.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764280


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Ein Gen steuert Geschlechtspräferenz bei der Partnerwahl und soziale Entwicklung des Gehirns

Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie 

Das Gen Peg13 spielt eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung der Funktionen des sozialen Gehirns und bei der Partnerwahl. Das haben Maryam Keshavarz und Diethard Tautz vom Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie mithilfe von Verhaltensexperimenten bei Mäusen gezeigt. Das Gen findet man auch beim Menschen.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764278



Δ


space

space

Neue Erkenntnisse zum Replikations- und Transkriptionskomplex von Coronaviren

Heinrich-Pette-Institut – Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie 

Ergebnisse im renommierten Journal Science Advances erschienen
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764277


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Lockdown: Schadstoffwerte stark gesunken

Universität Innsbruck 

Messungen der Universität Innsbruck zeigen, dass durch die Verkehrseinschränkungen während des ersten Lockdowns die Schadstoffemissionen stark zurückgegangen sind, deutlich stärker als die Kohlendioxidemissionen. Die Studie bestätigt die Vermutung, dass Verkehr als Quelle der Stickoxidbelastung in Städten deutlich unterschätzt wird und für über 90 Prozent dieser Schadstoffe verantwortlich ist.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764276


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Air pollution fell sharply during lockdown

Universität Innsbruck 

Analyses by the University of Innsbruck show that traffic restrictions during the first lockdown last March led to a sharp drop in air pollutant emissions, significantly more than for carbon dioxide. The study confirms the assumption that traffic is significantly underestimated as a source of nitrogen oxide pollution in cities and is responsible for over 90 percent of these pollutants. 
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764275


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Mit zwei Virusarten gegen Tumore

Universität Basel 

Eine internationale Forschungsgruppe unter Leitung der Universität Basel hat eine vielversprechende Strategie für therapeutische Krebsimpfungen entwickelt. Mit zwei unterschiedlichen Viren als Vehikel verabreichten sie im Tierversuch krebskranken Mäusen spezifische Tumorbestandteile und regten damit ihr Immunsystem an, den Tumor anzugreifen. Der Ansatz wird nun in klinischen Studien getestet.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764193
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

New form of symbiosis discovered

Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie 

They are also called power plants of the cells: the mitochondria. They are present in almost all eukaryotic cells and they supply the cells with energy. Until now, it was assumed that only mitochondria can act as the cells’ energy providers. Scientists at the Max Planck Institute for Marine Microbiology have now discovered that symbiotic bacteria can fulfil this function too. Their findings shed a completely new light on the survival of simple eukaryotes in oxygen-free environments. These results have just been published in the renowned scientific journal Nature.
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764122




Δ


space

space

Neue Form der Symbiose entdeckt

Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie 

Sie werden auch Kraftwerke der Zellen genannt: Die Mitochondrien. Sie kommen in fast allen Zellen mit einem Zellkern vor und versorgen sie mit Energie. Bisher war man davon ausgegangen, dass nur Mitochondrien die Aufgabe des Energielieferanten übernehmen können. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Marine Mikrobiologie haben nun herausgefunden, dass das so nicht stimmt. Ihre Ergebnisse werfen ein völlig neues Licht auf die Energieversorgung von Zellen in sauerstofffreier Umgebung und wurden jetzt in dem renommierten wissenschaftlichen Fachmagazin Nature veröffentlicht.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764120




Δ


space

space

Magnetische Wirbel auf engstem Raum 

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Beweglichkeit von Skyrmionen in geometrischen Strukturen hängt von ihrer Anordnung ab 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764255
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

New, highly precise ‘clock’ can measure biological age

Universität zu Köln 

Two scientists at the CECAD Cluster of Excellence in Aging Research have developed a method that can determine an organism’s biological age with unprecedented precision / researchers expect new insights into how the environment, nutrition, and therapies influence the aging process 
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764254



Δ


space

space

Neue, hochpräzise „Uhr“ kann das biologische Alter genau messen

Universität zu Köln 

Zwei Wissenschaftler am Exzellenzcluster für Alternsforschung CECAD haben eine Messmethode entwickelt, die das biologische Alter mit einer bislang unerreichten Präzision bestimmen kann / Forscher erwarten neue Erkenntnisse, wie Umwelt, Ernährung und Therapien den Alterungsprozess beeinflussen 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764253



Δ


space

space

Heat-free optical switch would enable optical quantum computing chips

Schwedischer Forschungsrat - The Swedish Research Council 

In a potential boost for quantum computing and communication, a European research collaboration reported a new method of controlling and manipulating single photons without generating heat. The solution makes it possible to integrate optical switches and single-photon detectors in a single chip.
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764230



Δ


space

space

New insights into the role of the messenger interleukin 17 (IL-17)

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

The messenger molecule interleukin 17 (IL-17) does not contribute directly to the development of multiple sclerosis (MS) in the central nervous system (CNS). However, IL-17 does influence the development of experimental autoimmune encephalomyelitis (EAE), the animal model for MS, through the gut microbiome. Current therapies against chronic-inflammatory autoimmune diseases, which target the biological function of IL-17, must therefore be considered with caution due to potential long-term adverse effects on intestinal health. Scientists of the University Medical Center Mainz have now published these important findings in the current issue of the renowned journal “Science Immunology”.
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764221


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neue Erkenntnisse über Rolle von Botenstoff Interleukin-17 (IL-17) 

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Der Botenstoff Interleukin-17 ist nicht direkt an der Entstehung einer Multiplen Sklerose (MS) im Zentralnervensystem (ZNS) beteiligt. Allerdings wirkt IL-17 über das Mikrobiom des Darms auf die Entstehung der Experimentellen autoimmunen Enzephalomyelitis (EAE), dem Tiermodell der MS. Bisherige Therapien gegen chronisch entzündliche Autoimmunerkrankungen, die darauf abzielen IL-17 wirkungslos zu machen, sind daher aufgrund ihrer potentiell langfristig schädigenden Wirkung auf die Darmgesundheit möglicherweise zu überdenken. Diese wichtigen Erkenntnisse haben Forscher der Universitätsmedizin Mainz in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift „Science Immunology“ veröffentlicht. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764218


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Strengere NO2-Richtlinien können Asthma-Fälle bei Kindern verringern

Max-Planck-Institut für Chemie 

Studie legt nahe, dass die Überprüfung der jährlichen Luftverschmutzungsrichtlinie für Stickstoffdioxid erforderlich ist
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764212




Δ


space

space

Periodontitis: Researchers search for a new active substance

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

Targeted, efficient and with few side effects: A new method for combating periodontitis could render the use of broad-spectrum antibiotics superfluous. It was developed and tested for the first time by a team from Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU), the Fraunhofer Institute for Cell Therapy and Immunology IZI and Periotrap Pharmaceuticals GmbH. The aim is to neutralise only bacteria that cause periodontitis while sparing harmless bacteria. The study appeared in the "Journal of Biological Chemistry".
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764202



Δ


space

space

Parodontitis: Forschende suchen nach neuem Wirkstoff

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

Zielsicher, effizient und ohne viele Nebenwirkungen: Ein neuer Ansatz zur Bekämpfung von Parodontitis könnte womöglich den Einsatz von Breitband-Antibiotika überflüssig machen. Entwickelt und erstmals getestet wurde er von einem Team der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie IZI und der Periotrap Pharmaceuticals GmbH. Ziel ist es, nur die Bakterien unschädlich zu machen, die Parodontitis auslösen, während harmlose Arten verschont bleiben. Darüber berichtet das Team im Fachjournal "Journal of Biological Chemistry".
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764201



Δ


space

space

New light shed on the early evolution of limb bone marrow

Schwedischer Forschungsrat - The Swedish Research Council 

When and how bone marrow first originated in the limbs of early four-legged animals is disputed in evolutionary biology. With the help of powerful X-ray technology, an international research team, led by Uppsala University, has now discovered that this evolutionary adaptation most likely took place after the first tetrapods stepped ashore. The study is published in the scientific journal eLife.
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764198



Δ


space

space

Geringe Diversität: Mehr als drei Viertel der deutschen Hochschulleitungen sind männlich

CHE Centrum für Hochschulentwicklung 

Die Führungsriege der deutschen Hochschulen ist eine recht homogene Gruppe. Die typische Leitung einer deutschen Hochschule ist männlich, 57 Jahre alt und stammt aus Westdeutschland. Ausländische Geburtsorte oder vorgeschaltete praktische Berufsausbildungen finden sich dabei noch eher bei privaten Hochschulleitungen, wie eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung zeigt. Ausgewertet wurden hierfür die Lebensläufe von rund 300 amtierenden Präsident*innen und Rektor*innen.  
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764195


Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Musterdatenkatalog schafft erstmals Übersicht über offene Daten in Deutschlands Kommunen

Bertelsmann Stiftung 

In welchem Stadtteil leben die meisten Menschen? Ist gerade ein Parkplatz in der Innenstadt frei? Wo kann ich mein E-Bike aufladen? Antworten auf diese Fragen liefern offene Daten. Der Musterdatenkatalog schafft erstmals bundesweit einen Überblick über die offenen Daten, die Kommunen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.  
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764187



Δ


space

space

Presse-Einladung: FSME-Rekordzahlen 2020 – kurzfristiger Trend oder langfristige Entwicklung?

Universität Hohenheim 

Mi 10. März 2021, 11 Uhr: digitale PRESSEKONFERENZ zu aktueller Zecken-Forschung mit Einordnung der FSME-Fallzahlen Deutschland und Baden-Württemberg
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764186


Weitere Art: Pressetermine



Δ


space

space

Digitales Einsparpotenzial

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 

Onlinetagungen und Onlinekonferenzen sind in Zeiten von Corona keine Seltenheit mehr – auch für den Austausch zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Dr. Sebastian Jäckle, Politologe an der Universität Freiburg, hat untersucht, wie viel Kohlenstoffdioxid (CO2) eingespart wird, wenn akademische Konferenzen digital stattfinden. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764180


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Optimally Promoting Biodiversity in Agricultural Landscapes 

Julius-Maximilians-Universität Würzburg 

In an exceptionally broad and elaborate study, biologists from the University of Würzburg investigated the biodiversity of flowering fields planted as part of agri-environmental schemes.
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764171




Δ


space

space

Biodiversität in Agrarlandschaften bestmöglich fördern

Julius-Maximilians-Universität Würzburg 

Forschende aus der Würzburger Biologie untersuchten in einer ungewöhnlich breiten und aufwändigen Studie die Artenvielfalt von Blühflächen, die im Rahmen von Agrarumweltprogrammen angelegt werden.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764170




Δ


space

space

Hexenglaube und Hexenangst existieren bis heute

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Aktuelle Entwicklungen zeigen Elemente der alten Hexenlehre – Hexenverfolgungen auch noch im 21. Jahrhundert dokumentiert
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764165
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Bayreuth study on the activation of the enzyme sirtuin 6: Toward the development of drugs for aging-related diseases

Universität Bayreuth 

In the search for ways to effectively combat age-related human disease, the enzyme sirtuin 6 (Sirt6) has recently become a focus of biochemical research. A targeted activation of Sirt6 could prevent or mitigate such diseases, for example some types of cancer. In a paper for the journal "Nature Chemical Biology", biochemists from the University of Bayreuth have now shown how the small molecule MDL-801 binds to the enzyme Sirt6 and influences its activity. These findings stand to aid the development of new drugs.
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764163


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Bayreuther Studie zur Aktivierung des Enzyms Sirtuin 6: Auf dem Weg zu Wirkstoffen gegen altersbedingte Erkrankungen

Universität Bayreuth 

Auf der Suche nach Wegen, altersbedingte Erkrankungen des Menschen effektiv zu bekämpfen, ist das Enzym Sirtuin 6 (Sirt6) in den Fokus der biochemischen Forschung gerückt. Eine gezielte Aktivierung von Sirt6 könnte derartige Erkrankungen, zum Beispiel einige Krebsarten, verhindern oder abschwächen. Biochemiker der Universität Bayreuth zeigen jetzt in einem Beitrag für die Zeitschrift „Nature Chemical Biology“, wie das Kleinmolekül MDL-801 an das Enzym Sirt6 bindet und dessen Aktivität beeinflusst. Diese Erkenntnisse fördern die Entwicklung neuer biomedizinischer Wirkstoffe.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764162


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Homeoffice-Nutzung so hoch wie nie, Potenzial weitgehend ausgeschöpft

Bayerisches Forschungsinstitut für Digitale Transformation (bidt) 

Die Ausweitung von Homeoffice hat im Zuge der Coronakrise und der neuen Arbeitsschutzverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales erneut einen deutlichen Schub erhalten. Bei Beschäftigten, die Homeoffice häufig nutzen, scheint das Potenzial damit weitgehend ausgeschöpft zu sein. Das zeigt die jüngste Befragung des Bayerischen Forschungsinstituts für Digitale Transformation (bidt) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften zur Verbreitung und Akzeptanz von Homeoffice in Deutschland.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764160


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Reispflanze trotzt Arsen

Universität Heidelberg 

Der landwirtschaftliche Anbau des Grundnahrungsmittels Reis birgt das Risiko einer möglichen Belastung mit Arsen, das über die Wurzeln in die Körner gelangen kann. Ein deutsch-chinesisches Forschungskonsortium unter der Leitung von Prof. Dr. Rüdiger Hell von der Universität Heidelberg und Prof. Dr. Fang-Jie Zhao von der Landwirtschaftlichen Universität Nanjing hat nun bei der Untersuchung von über 4.000 Reisvarianten eine Pflanze entdeckt, die dem Giftstoff trotzt. Obwohl sie auf arsenbelasteten Feldern gedeiht, enthalten ihre Körner dennoch deutlich weniger Arsen als andere Reispflanzen. Zugleich verfügt diese Variante über einen hohen Anteil des Spurenelements Selen.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764153


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Rice Plant Resists Arsenic

Universität Heidelberg 

The agricultural cultivation of the staple food of rice harbours the risk of possible contamination with arsenic that can reach the grains following uptake by the roots. In their investigation of over 4,000 variants of rice, a Chinese-German research team under the direction of Prof. Dr Rüdiger Hell from the Centre for Organismal Studies (COS) of Heidelberg University and Prof. Dr Fang-Jie Zhao of Nanjing Agricultural University (China) discovered a plant variant that resists the toxin. Although the plants thrive in arsenic-contaminated fields, the grains contain far less arsenic than other rice plants. At the same time, this variant has an elevated content of the trace element selenium.
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764152


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

IT-Angriffsmuster frühzeitig erkennen

Fachhochschule St. Pölten 

Das Josef Ressel Zentrum für konsolidierte Erkennung gezielter Angriffe (TARGET) an der FH St. Pölten erforschte in den Jahren 2015 bis 2020 neue Techniken zur schnellen und sicheren Erkennung gezielter Angriffe auf IT-Systeme von Unternehmen. Dabei entwickelten die Forscher*innen völlig neue Methoden, die Angriffsmuster automatisch und frühzeitig erkennen und gezielt Gegenmaßnahmen vorschlagen. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764142
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Künstliche Intelligenz: Bessere Bündelung von Forschung und Start-ups kann die deutsche Position weiter stärken

WHU - Otto Beisheim School of Management 

Deutschland ist im internationalen Umfeld bei Start-ups, die sich mit künstlicher Intelligenz (KI) beschäftigen, bereits aussichtsreich positioniert. Dass dem Thema auch von politischer Seite aus Priorität eingeräumt wird, zeigen die erheblichen zusätzlichen Bundesmittel, die dem Sektor im vergangenen Jahr zugesprochen wurden. Eine neue, an der WHU – Otto Beisheim School of Management entstandene Arbeit zeigt jedoch, dass eine Lücke zwischen jenen Anwendungsgebieten klafft, in die für die KI-Forschung investiert wird, und jenen, auf die sich Start-ups konzentrieren. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764141


Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Umgebungsanalyse erweitert Corona-Apps

Universität zu Lübeck 

Neues Forschungsprojekt PRIVEE der Universität zu Lübeck erweitert Corona-Apps mithilfe einer datenschutzgerechten Situationsanalyse in der Kontaktverfolgung. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764137
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Production of sustainable food in aquacultures - without microplastics and pollutants

Hochschule Hof - University of Applied Sciences 

Hof, 02.03.2021 - Sustainable food production in aquacultures entirely without microplastics - that is the long-term goal of a new research project at Hof University of Applied Sciences that will run for two years. The scientists led by project manager Prof. Dr. Manuela Wimmer have now received funding of EUR 220,000 for "BioBioCarrier" from the German Federal Ministry of Economic Affairs and as part of the Central Innovation Program for SMEs (ZIM). 
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764136


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Bitter receptor involved in anti-inflammatory effect of resveratrol?

Leibniz-Institut für Lebensmittel-Systembiologie 

Resveratrol is a plant compound found primarily in red grapes and Japanese knotweed. Its synthetic variant has been approved as a food ingredient in the EU since 2016. At least in cell-based test systems, the substance has anti-inflammatory properties. A recent collaborative study by the Leibniz Institute of Food Systems Biology at the Technical University of Munich and the Institute of Physiological Chemistry at the University of Vienna has now shown that the bitter receptor TAS2R50 is involved in this effect. The team of scientists led by Veronika Somoza published its results in the Journal of Agricultural and Food Chemistry.
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764134


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Ursprung des Lebens: Das Henne-Ei-Problem auf der frühen Erde

Ludwig-Maximilians-Universität München 

LMU-Physiker zeigen, dass leicht abgewandelte tRNA-Moleküle sich autonom zu einer Art Kopiereinheit zusammensetzen und Information exponentiell vervielfältigen können. Es sind Schlüsselmoleküle bei der Evolution frühen Lebens. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764130



Δ


space

space

Bitterrezeptor an entzündungshemmender Wirkung von Resveratrol beteiligt?

Leibniz-Institut für Lebensmittel-Systembiologie 

Resveratrol ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der vor allem in roten Trauben und im Japanischen Staudenknöterich enthalten ist. Seine synthetische Variante ist seit 2016 in der EU als Lebensmittelzutat zugelassen. Zumindest im Zellversuch entfaltet der Stoff entzündungshemmende Eigenschaften. Wie eine aktuelle Kooperationsstudie des Leibniz-Instituts für Lebensmittel-Systembiologie an der Technischen Universität München und des Instituts für Physiologische Chemie der Universität Wien nun zeigt, ist der Bitterrezeptor TAS2R50 an diesem Effekt beteiligt. Studienleiterin Veronika Somoza und ihr Team veröffentlichten ihre Ergebnisse im Journal of Agricultural and Food Chemistry.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764129


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Produktion nachhaltiger Lebensmittel in Aquakulturen - ohne Mikroplastik und Schadstoffe

Hochschule Hof - University of Applied Sciences 

Hof, 02.03.2021 – Eine nachhaltige Lebensmittelproduktion in Aquakulturen ganz ohne Mikroplastik – das ist das langfristige Ziel eines neuen und über zwei Jahre laufenden Forschungsprojektes an der Hochschule Hof. Die Wissenschaftler um Projektleiterin Prof. Dr. Manuela Wimmer haben für „BioBioCarrier“ nun eine Förderung in Höhe von 220.000 EUR vom Bundeswirtschaftsministeriums und im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) erhalten.  
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764118


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Studie der Hochschule Fresenius zeigt: Käufer bewerten Produkte und Service im Internet überwiegend positiv

Hochschule Fresenius 

In einer repräsentativen Studie der Hochschule Fresenius in Kooperation mit Trusted Shops gaben rund 92 Prozent der Teilnehmer an, zuletzt eine positive Bewertung im Internet abgeben zu haben. Das widerlegt die häufige Meinung, dass Käufer eher eine Bewertung abgeben, wenn sie unzufrieden sind. Die Erkenntnis der aktuellen Studie unterstreicht damit die Wichtigkeit von Bewertungsplattformen mit Blick auf eine positive Kaufentscheidung.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764117



Δ


space

space

Zur Impfung gehen – bitte jetzt!

Deutsche Gesellschaft für Immunologie 

Alle zugelassenen Impfstoffe sind sicher und schützen effektiv vor einer schweren COVID-19-Erkrankung. Um die wichtigen Impfziele möglichst schnell zu erreichen, und angesichts der steigenden Frequenz der mutierten SARS CoV 2 Varianten ist dringend zu raten, alle verfügbaren Impftermine wahrzunehmen, unabhängig vom vorgesehenen Impfstoff! 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764105


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Organizing genetic material into pockets

Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik 

International research team identifies how the cell nucleus structures active and inactive DNA. 
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764103


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Genetisches Material in Taschen verpacken

Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik 

Internationales Forscherteam entdeckt, wie der Zellkern aktive und inaktive DNA strukturiert.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764102


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

RNA analysis unravels the cues for feline fertility and brings hope for endangered wild cats

Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) im Forschungsverbund Berlin e.V. 

Creating living embryos using artificial reproduction technologies provides a promising avenue to rescue mammalian species at risk of extinction. In order to grow in vitro a sufficient number of female gametes fit for fertilisation, scientists have to replicate the natural development of ovarian follicles right from the earliest – primordial – stage. Now, the first comprehensive analysis of gene expression (transcriptome) in early ovarian follicles of domestic cats gives an insight into the fundamental physiological mechanisms that could trigger follicle activation and growth in a species other than mice. 
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764098


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

RNA-Analyse entschlüsselt Grundlagen der Fruchtbarkeit von Katzen und macht Hoffnung für bedrohte Wildkatzenarten

Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) im Forschungsverbund Berlin e.V. 

Die Erzeugung lebender Embryos mithilfe künstlicher Reproduktionstechnologien ist ein wichtiger Baustein zum Erhalt vom Aussterben bedrohter Säugetierarten. Um außerhalb eines lebenden Organismus (in vitro) eine ausreichende Anzahl befruchtungsfähiger weiblicher Keimzellen wachsen zu lassen, müssen Wissenschaftler*innen die natürliche Entwicklung der Ovarialfollikel nachbilden, vom frühesten - primordialen - Stadium angefangen. Nun liegt die erste umfassende Genexpressions-Analyse (Transkriptom) von frühen Ovarialfollikeln von einer anderen Tierart als Mäusen vor – die der Hauskatze. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764094
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Schnüffeln für die Wissenschaft / Artenspürhunde liefern wichtige Daten für Forschung und Naturschutz

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ 

Die Listen der bedrohten Tiere und Pflanzen der Erde werden immer länger. Doch um diesen Trend stoppen zu können, fehlt es immer wieder an wichtigen Informationen. So lässt sich häufig nur schwer herausfinden, wo genau die einzelnen Arten noch vorkommen und wie sich ihre Bestände entwickeln. Speziell ausgebildete Artenspürhunde können in solchen Fällen eine wertvolle Hilfe sein, zeigt eine neue Übersichtsstudie. Mithilfe der vierbeinigen Helfer lassen sich die gesuchten Arten meist schneller und effektiver finden als mit anderen Methoden, berichten Dr. Annegret Grimm-Seyfarth vom UFZ und ihre Kolleginnen im Fachjournal Methods in Ecology and Evolution.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764093


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

AppSecure.nrw veröffentlicht Studie zum Thema Security in deutschen Unternehmen

Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik 

Wie ist es in deutschen Unternehmen um die Themen Angriffssicherheit, Security-Kompetenz und Methoden und Werkzeugen zur sicheren Softwareentwicklung bestellt? Das Forschungsprojekt AppSecure.nrw hat dazu eine umfangreiche Security Studie veröffentlicht. Begleitet von den Kooperationspartnern adesso mobile solutions GmbH, AXA Konzern AG und Connext Communication GmbH, hat das Fraunhofer IEM untersucht, inwieweit deutsche Unternehmen bei der Entwicklung und dem Betrieb ihrer Software IT-Sicherheit adressieren und welchen aktuellen Herausforderungen sie gegenüberstehen.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764081


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

How a plant regulates its growth

Technische Universität München 

Plants grow in two directions: the shoots of plants grow toward the light to make the best use of it, and the roots grow toward the center of the earth into the soil. A team from the Technical University of Munich (TUM), in collaboration with two research groups in Vienna, has now been able to describe in detail how the molecular mechanisms work that control these processes. 
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764075


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wie eine Pflanze ihr Wachstum reguliert

Technische Universität München 

Pflanzen zeigen polares Wachstum: Der Spross von Pflanzen wächst zum Licht, um dieses optimal nutzen zu können und die Wurzeln wachsen in Richtung des Erdmittelpunktes in den Boden. Wie die molekularen Mechanismen funktionieren, die diese Prozesse steuern, hat ein Team der Technischen Universität München (TUM) in Zusammenarbeit mit zwei Wiener Arbeitsgruppen nun genauer beschreiben können. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764072


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Understanding the Spatial and Temporal Dimensions of Landscape Dynamics

Universität Heidelberg 

As a result of global and local phenomena, the Earth’s surface is subject to continual changes that dynamically shape natural landscapes. The 3D Geospatial Data Processing research group of Heidelberg University has developed a new analysis method to help improve our understanding of such processes. It can determine – fully automatically and over long periods – when and where surface alterations occur and which type of associated changes they represent.
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764059



Δ


space

space

Landschaftsdynamik in ihrer räumlichen und zeitlichen Dimension verstehen

Universität Heidelberg 

Die Oberfläche der Erde unterliegt aufgrund von globalen und lokal auftretenden Phänomenen ständigen Veränderungen, durch die Landschaften dynamisch geformt werden. Zu einem besseren Verständnis derartiger Prozesse an der Erdoberfläche trägt eine von der Forschungsgruppe 3D-Geodatenverarbeitung der Universität Heidelberg entwickelte neue Analysemethode bei. Damit lässt sich vollautomatisch und über längere Zeiträume hinweg nachvollziehen, wann und wo topographischer Wandel stattfindet und welcher Art die damit verbundenen Veränderungen sind.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764058



Δ


space

space

An autonomous high-speed transporter for tomorrow’s logistics

Fraunhofer-Gesellschaft 

The Fraunhofer Institute for Material Flow and Logistics IML is developing a new generation of automated guided vehicles. "LoadRunners" use artificial intelligence and communicate via 5G to organize themselves as a swarm and execute jobs independently. Able to sort large quantities of packages, this high-speed transporter can serve booming online and mail-order businesses well.
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news764048


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Autonomes High-Speed-Transportfahrzeug für die Logistik von morgen

Fraunhofer-Gesellschaft 

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML entwickelt eine neue Generation fahrerloser Transportfahrzeuge: Der LoadRunner kann sich dank Künstlicher Intelligenz und Kommunikation über 5G im Schwarm organisieren und selbstständig Aufträge annehmen. Mit seiner enormen Sortierleistung ist der High-Speed-Transporter prädestiniert für den Einsatz im boomenden Online- und Versandhandel.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764047


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Wie Englisch Kreativität im Team fördern kann

Universität Trier 

Universität Trier und eine Berliner Hochschule haben die Verwendung von Fremdsprache im Beruf untersucht und kommen zu überraschenden Ergebnissen.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764032


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Visiting Water Bodies Worth 800 Billion Euro to Economies, Study Finds

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin 

Strictly embargoed until 12am CET on Monday March 1 Europeans spend more than 800 billion Euro a year on recreational visits to water bodies – but perceived poor water quality costs almost 100 billion Euro in lost visits, a new study has found. The new research – led by a European collaboration involving the University of Exeter and the University of Stirling – used data from 11,000 visits in 14 different countries to analyse the economic value of water bodies, such as rivers, lakes, waterfalls, beaches and seaside promenades. 
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news763803


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Erholung an europäischen Gewässern bringt Volkswirtschaft 800 Milliarden Euro

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin 

Sperrfrist: Montag, 1. März 2021, 12.00 Uhr (MEZ) Europäerinnen und Europäer geben jährlich über 800 Milliarden Euro für die Erholung an Küsten und Gewässern aus. Das belegt eine EU-weite Studie unter Leitung der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. • Zum ersten Mal hat ein Forscherteam den ökonomischen Wert von Erholung an und in Gewässern in Europa ermittelt • Ökologisch intakte Gewässer und Grünflächen für das physische und psychische Wohlbefinden von Menschen enorm wichtig • Wasserqualität für die Nutzung zu Erholungszwecken entscheidend, Haushaltseinkommen und Bildungsniveau nicht 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news763800


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

„Energierahmenstudie Mannheim“: Mannheims Weg zur Klimaneutralität

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH 

Die Stadt Mannheim kann spätestens bis zum Jahr 2050 vollständig klimaneutral werden und damit einen maßgeblichen Beitrag zur Umsetzung der Ziele des Pariser Klimaabkommens auf kommunaler Ebene leisten. Das ist das zentrale Ergebnis der „Energierahmenstudie Mannheim – Wege zur Klimaneutralität“, die das Energieunternehmen MVV in Abstimmung mit der Stadt bei dem international renommierten Wuppertal Institut in Auftrag gegeben hat. Die Studie untersucht und beschreibt die Handlungsmöglichkeiten und Umsetzungsvoraussetzungen in den Bereichen Strom, Wärme, Verkehr und Industrie.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764015
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Abschlusskonferenz PräDiTec: Ursachen, Folgen und Prävention von digitalem Stress

Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT 

In den vergangenen drei Jahren erforschte das BMBF-Projekt »Prävention für sicheres und gesundes Arbeiten mit digitalen Technologien – PräDiTec« wie die Arbeit mit digitalen Technologien möglichst gesundheitsverträglich organisiert werden kann. Nun lädt das Projektteam zur kostenfreien digitalen Abschlusskonferenz am 17. März 2021, 14:00-17:15 Uhr. Die Teilnehmenden erwarten spannende Vorträge zu den Projektergebnissen und ein lebhafter Austausch mit Profis aus Wissenschaft und Praxis. 
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news764013
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Physikalische Zukunftstechnologien für die Landwirtschaft

Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. 

PHYSICS FOR FOOD liefert vielversprechende Ergebnisse und präsentiert Grundlagenforschung im Rahmen der Wissenschaftskonferenz IWOPA
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news763993


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Weniger Stau und weniger Belastung der Umwelt durch verbesserten Korrosionsschutz im Stahlbau

Bundesanstalt für Gewässerkunde 

Brücken, Schleusen, Wehranlagen: Bauwerke der Verkehrsinfrastruktur sind starken Belastungen durch Verwitterung und fortlaufender Abnutzung ausgesetzt. Der Klimawandel verstärkt die Prozesse. Die alternden Bauwerke können zudem bei Schäden umweltgefährdende Stoffe freisetzen. Die Ursachen für vorzeitige Ablösungsprozesse der häufig verwendeten Deckbeschichtungen im Korrosionsschutz von Stahlbauwerken ermittelte das BMVI-Expertennetzwerk.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news763987


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

MSI2 – Neuer Faktor für die Entstehung von Leukämie mit bestimmten Mutationen entdeckt

Veterinärmedizinische Universität Wien 

Wissenschafterinnen des Instituts für Medizinische Biochemie der Vetmeduni Vienna lieferten bereits in der Vergangenheit wichtige neue Erkenntnisse zur Entstehung der akuten myeloischen Leukämie (AML), und damit auch potenzielle Ansatzpunkte zur Behandlung dieser – noch immer mit einer sehr schlechten Prognose verbundenen – Krebserkrankung. In einer soeben in „Leukemia“ erschienenen Studie identifizierten Elizabeth Heyes und Florian Grebien (Institut für Medizinische Biochemie, Vetmeduni Vienna) nun mit MSI2 ein Protein, das als Behandlungsziel für neue Therapien dienen könnte: Wird MSI2 ausgeschaltet, verzögert dies in vivo den Beginn der Leukämie.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news763983
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

PathoFact identifies pathogens faster and more accurately

Universität Luxemburg - Université du Luxembourg 

Published on Thursday, 18 February 2021 The paper on PathoFact by Prof. Wilmes’ team is published today in the open-access journal Microbiome. PathoFact is an open access tool, available at https://pathofact.lcsb.uni.lu
Link Englisch: https://idw-online.de/en/news763980

Bild:  Pathofact


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

PathoFact: Krankheitserreger schneller und genauer bestimmen

Universität Luxemburg - Université du Luxembourg 

Veröffentlicht am Donnerstag, den 18. Februar 2021 Die Veröffentlichung, in der Prof. Wilmes´ Team PathoFact beschreibt, erscheint heute im Fachjournal Microbiome. PathoFact ist ein „Open Access Tool“, das unter https://pathofact.lcsb.uni.lu abrufbar ist.
Link Deutsch: https://idw-online.de/de/news763979

Bild:  Pathofact


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ