Philosophie
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

NEUES AUS DER WISSENSCHAFT - Überblick 


vom 26.06.2020

FORSCHUNGSERGEBNISSE


Circular RNA makes fruit flies live longer

Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns 

Scientists from the Max Planck Institute for Biology of Ageing in Cologne have now come one step closer to answer the question what these mysterious circRNAs do: one of them contributes to the ageing process in fruit flies. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749992




Δ


space

space

Zirkuläre RNA lässt Fruchtfliegen länger leben

Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns 

Forschende des Max-Planck-Instituts für Biologie des Alterns in Köln sind der Antwort auf die Frage, was diese geheimnisvollen circRNAs tun, einen Schritt näher gekommen: Eine von ihnen trägt zum Alterungsprozess in der Fruchtfliege bei. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749990




Δ


space

space

Steuerelement in Krebszellen entdeckt

Universitätsklinikum Freiburg 

Ein neu entdecktes Molekül steuert die Herstellung von Erbgut-Bausteinen und ist damit für die Vermehrung von Krebszellen wesentlich, wie Forscher*innen des Universitätsklinikums in Nature Communications zeigen
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750155
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

The dangerous dual role of the immune system in COVID-19 

Berlin Institute of Health (BIH) 

Infection with the novel coronavirus SARS-CoV-2 follows a highly variable course: some of those infected do not even notice it, while others become so seriously ill that their lives are placed at risk. Scientists from the Berlin Institute of Health (BIH) and Charité – Universitätsmedizin Berlin and their colleagues from Leipzig and Heidelberg have now discovered that the immune system has a decisive influence on the progression of the disease and sometimes causes greater damage than the virus itself. The researchers have now published their findings in the journal Nature Biotechnology.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750146
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Forscher schauen dem Gehirn dabei zu, wie es sich Räume merkt

Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften 

Unser Gehirn konstruiert mentale Karten der Umwelt aus den Erfahrungen unserer Sinne – so können wir uns orientieren, uns erinnern, wo etwas passiert ist, und planen, wohin wir als Nächstes gehen. Forscher des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig und des Kavli Institute for Systems Neuroscience in Trondheim haben nun ein neues Computermodell entwickelt, das unserem Gehirn direkt dabei zuschauen kann, wie es sich orientiert und sich etwas merkt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750142




Δ


space

space

TU Braunschweig/DZNE Bonn: Sepsis can have long-term negative effects on the brain 

Technische Universität Braunschweig 

Infections can trigger a particularly strong immune reaction of the body (termed sepsis). In such a sepsis the immune system reacts so strongly that not only the pathogens but also tissues and organs are damaged. In a study with mice, researchers from the Technische Universität Braunschweig were able to show that sepsis can have long-term effects on the brain and learning behaviour even after recovery from the sepsis itself. Inhibition of the protein complex NLRP3 could prevent these negative effects. The study has now been published in the Journal of Neuroscience. The German Center for Neurodegenerative Diseases and the Universität Bonn were also involved in the study.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750139


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

TU Braunschweig/DZNE Bonn: Sepsis kann langfristige Auswirkungen auf das Gehirn von Mäusen haben

Technische Universität Braunschweig 

Infektionen können eine besonders heftige Immunreaktion des Körpers auslösen. Bei einer solchen Sepsis reagiert das Immunsystem so stark, dass auch Gewebe und Organe geschädigt werden. Forscherinnen und Forscher der Technischen Universität Braunschweig konnten in einer Studie mit Mäusen zeigen, dass eine Sepsis auch nach der Genesung noch langfristige Auswirkungen auf das Gehirn und das Lernverhalten haben kann. Eine Hemmung des Proteinkomplex NLRP3 könnte diese negativen Auswirkungen verhindern. Die Studie wurde jetzt online im Fachmagazin Journal of Neuroscience veröffentlicht. Beteiligt waren auch das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen und die Universität Bonn.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750138


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Traffic density, wind and air stratification influence the load of the air pollutant nitrogen dioxide

Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V. 

Leipzig researchers use methods to calculate weather influences from air pollution data
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750137


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Die gefährliche Doppelrolle des Immunsystems bei COVID-19 

Berlin Institute of Health (BIH) 

Die Infektion mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 verläuft höchst unterschiedlich: Manche Betroffene merken gar nicht, dass sie infiziert sind, andere erkranken so schwer, dass ihr Leben in Gefahr ist. Wissenschaftler*innen vom Berlin Institute of Health (BIH), der Charité – Universitätsmedizin Berlin sowie Kolleg*innen aus Leipzig und Heidelberg haben nun herausgefunden, dass das Immunsystem gelegentlich über das Ziel hinaus schießt und mit seiner übersteigerten Reaktion teilweise größeren Schaden anrichtet als das Virus selbst. Ihre Ergebnisse haben die Forscher*innen nun in der Zeitschrift Nature Biotechnology beschrieben. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750135
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Verkehrsdichte, Wind und Luftschichtung beeinflussen die Belastung mit dem Luftschadstoff Stickstoffdioxid

Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V. 

Leipziger Forscher wenden Verfahren an, um Wettereinflüsse aus den Daten zur Luftverschmutzung herauszurechnen
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750134


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neuer MRSA-Stamm wird von manchen Tests nicht erkannt

InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V. 

Zwei in der Diagnostik und Krankenhaushygiene verwendeten Schnelltests können einen neuen Stamm von Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) nicht detektieren. Dies haben InfectoGnostics-Forscher des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) jetzt mit internationalen Partnern in einer Studie im Fachjournal Eurosurveillance belegt. Der neue Bakterienstamm ist in Europa zunehmend verbreitet und wird wegen einer Veränderung in seinem Genom durch diese molekularen Tests nicht mehr korrekt als MRSA erkannt. Die falsch-negativen Resultate könnten zu Fehlentscheidungen bei der Antibiotika-Therapie führen und Maßnahmen zur Infektionsprävention in Kliniken verzögern.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750131


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Fraunhofer FKIE: Erhebliche Sicherheitsmängel bei Home Routern festgestellt 

Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE 

Es sind alarmierende Ergebnisse, die das Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE jetzt in seinem aktuellen »Home Router Security Report 2020« veröffentlicht: Bei fast allen Geräten von insgesamt 127 getesteten Routern für Privatnutzer von sieben großen Herstellern wurden Sicherheitsmängel festgestellt, teilweise sogar ganz erhebliche. Diese reichen von fehlenden Sicherheitsupdates, über einfach zu entschlüsselnde, hartcodierte Passwörter bis hin zu bereits bekannten Schwachstellen, die eigentlich längst behoben sein müssten. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750129


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wissenschaftler*innen warnen vor der Ausbreitung gebietsfremder, invasiver Arten

Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen 

Die Anzahl gebietsfremder Arten nimmt rasant zu. Aktuell gibt es weltweit bereits mehr als 18.000 dieser Arten, berichten internationale Wissenschaftler*innen heute im Fachjournal „Biological Reviews“. Ein kleiner Teil gebietsfremder Arten sind invasiv und sorgen in ihren neuen Lebensräumen für eine Menge von Problemen, wie beispielsweise die Verdrängung einheimischer Arten. Das Team, darunter Dr. Hanno Seebens vom Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum, warnt daher eindringlich vor der steigenden Bedrohung durch solche Arten. Um die Eindringlinge aufzuspüren, ihre Ausbreitung zu kontrollieren und möglichst zu stoppen, sei ein sofortiges Handeln nötig.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750118




Δ


space

space

Was ApoE4 fürs Gehirn gefährlich macht

Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft 

Apolipoprotein E4 gilt als wichtigster genetischer Risikofaktor für eine Alzheimer-Erkrankung. Warum ApoE4 das Gehirn schädigt, hat nun eine Arbeitsgruppe um den MDC-Wissenschaftler Thomas Willnow herausgefunden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750084
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neuer Kandidat für Rohstoffsynthese durch Gentransfer

Karlsruher Institut für Technologie 

Cyanobakterien brauchen kaum Nährstoffe und nutzen die Energie des Sonnenlichts. Badegäste kennen die –¬ oft fälschlich „Blaualgen“ genannten – Mikroorganismen von ihrem Auftreten in Gewässern. Eine Forschergruppe am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat herausgefunden, dass sich die mehrzellige Art Phormidium lacuna durch natürliche Transformation genetisch verändern lässt und dadurch zum Beispiel Ethanol oder Wasserstoff produzieren könnte. Ihre Ergebnisse stellen sie in der Online-Fachzeitschrift PLOS ONE vor (DOI: 10.1371/journal.pone.0234440). 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750109


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Dolphins Learn in Similar Ways to Great Apes

Universität Zürich 

Dolphins learn new foraging techniques not just from their mothers, but also from their peers, a study by the University of Zurich has found. More than 1,000 bottlenose dolphins in Shark Bay, Western Australia were observed over 10 years and found to have cultural behavior that is similar to great apes.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749999


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Delfine erlernen neues Wissen ähnlich wie Menschenaffen

Universität Zürich 

Delfine erlernen neue Techniken zum Beutefang nicht nur von ihren Müttern, sondern auch direkt von ihren Gefährten. Das zeigt eine Studie der Universität Zürich von mehr als 1'000 Tümmlern in der westaustralischen Shark Bay. Die Meeressäuger verfügen damit über ähnliche kulturelle Verhaltensweisen wie Menschenaffen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749997


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neue Studie eröffnet Perspektiven für die Herz-Kreislauf-Behandlung

Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum - Herz- und Diabeteszentrum NRW Bad Oeynhausen 

Blutplasma wirkt sich positiv auf Zellteilung und Regenerationsfähigkeit von menschlichen Herzstammzellen aus 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750107


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang setzt sich verlangsamt fort

RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung 

Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist nach der aktuellen Schnellschätzung im Mai auf 107,7 gefallen. In den chinesischen Häfen erhöhte sich der Umschlag etwas, während er in den übrigen Häfen deutlich sank.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750104




Δ


space

space

Genomstudie an Algen: Neuer Pflanzenstamm entdeckt

Universität Duisburg-Essen 

Der Quasimodokrebs im Ozean, die hellgelbe Seeanemone im Eis der Antarktis: Neue Arten werden immer wieder mal entdeckt, aber gleich ein ganzer Pflanzenstamm? Das ist einem internationalen Team unter Leitung der Universität Duisburg-Essen (UDE) innerhalb einer Genomstudie gelungen. Das Fachmagazin „Nature Ecology and Evolution“ berichtet darüber in seiner aktuellen Ausgabe.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750102
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Kein Platz für den Klimawandel

Universität Heidelberg 

Welchen Einfluss haben steigende Temperaturen und die zunehmende Zahl heißer Tage auf Städte, insbesondere auf die Hitzebelastung öffentlicher Plätze? Und welche Anpassungsmaßnahmen müssen im Zuge des Klimawandels ergriffen werden? Das haben Geographen der Ruperto Carola am Beispiel Heidelbergs untersucht. Sie erfassten lokale Klimadaten und simulierten mit Methoden der Geoinformatik verschiedene Möglichkeiten der Beschattung. Zudem wurden Nutzerwünsche erhoben und Fragen der Gestaltung mit lokalen Experten diskutiert. Sollen solche öffentlichen Aufenthaltsräume auch zukünftig nutzbar bleiben, müssen sie vor allem grüner und vielfältiger gestaltet sein, so das Ergebnis der Studie.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750096


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

No Space for Climate Change

Universität Heidelberg 

How do rising temperatures and more hot days affect cities, especially the heat stress on public squares? And what needs to be done in response to climate change? A team of Heidelberg University geographers led by Dr Kathrin Foshag investigated these questions using locations in the Heidelberg urban area. They collected local climate data and simulated various shading options using geoinformatics methods. They also surveyed users on their preferences and discussed design issues with local experts. To keep such public spaces usable in future, they need more greenery and variety, according to the interdisciplinary study.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750095


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Towards a Swiss Food Strategy for 2050

Schweizerischer Nationalfonds SNF 

NRP 69 recommends that the government develop a Swiss Food Strategy for 2050. This strategy should enable the entire population to eat healthy food sourced from a sustainable production and distribution system.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750093



Δ


space

space

Ruf nach einer Ernährungsstrategie 2050

Schweizerischer Nationalfonds SNF 

Das NFP 69 empfiehlt dem Bund, eine Ernährungsstrategie 2050 auszuarbeiten. Diese Strategie soll es der gesamten Bevölkerung ermöglichen, sich für eine gesunde Ernährung aus nachhaltiger Produktion und Verteilung zu entscheiden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750092



Δ


space

space

Klimaextreme werden Wälder verändern

Julius-Maximilians-Universität Würzburg 

So heiß und trocken wie 2018 war kein Jahr seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen. Die Wälder in Mitteleuropa sind davon nachhaltig geschädigt. Das damals ausgelöste Baumsterben wird noch Jahre andauern.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750089


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Climate Extremes Will Cause Forest Changes

Julius-Maximilians-Universität Würzburg 

No year has been as hot and dry as 2018 since climate records began. Central European forests showed severe signs of drought stress. Mortality of trees triggered in 2018 will continue for several years.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750088


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Kriterien für KI im Unternehmen: Wie die Zusammenarbeit mit den Beschäftigten gelingt

Lernende Systeme - Die Plattform für Künstliche Intelligenz 

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Arbeitswelt verändert die Aufgabenteilung zwischen Mensch und Maschine grundlegend. Lernende KI-Systeme können immer komplexere Tätigkeiten selbstständig ausführen und arbeiten Hand in Hand mit den Beschäftigten zusammen. Ein aktuelles Whitepaper aus der Plattform Lernende Systeme zeigt, wie die Arbeitsteilung zwischen Mensch und KI im Sinne der Beschäftigten gestaltet werden kann. Dazu bietet das Papier einen Kriterienkatalog, der die Gestaltung und Entwicklung von KI-Systemen sowie deren Einführung in Unternehmen unterstützt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750087


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Energiesparende Server: Datenspeicherung 2.0

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

JGU-Forscherteam hat eine Möglichkeit entwickelt, den Energiebedarf beim Schreiben von Daten in Servern potenziell zu halbieren und zudem komplexe Serverarchitekturen zu vereinfachen
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750076
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Harnessing International Climate Governance to Drive Green Post-Pandemic Recovery

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH 

New discussion paper by the Wuppertal Institute recommends international cooperation and exchange. Governments around the world are responding with extensive economic stimulus packages to the crisis triggered by the COVID-19 pandemic. The design of these economic stimulus packages will also determine central framework conditions for future climate policy: the stimulus packages can either provide a strong impetus for a climate-friendly economy or cement unsustainable economic practices. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750073


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

A balancing act between immunity and longevity

Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns 

How changes in the immune system can promote healthy ageing 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750072




Δ


space

space

Ein Balanceakt zwischen Immunität und Langlebigkeit

Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns 

Wie Veränderungen im Immunsystem ein gesundes Altern fördern können 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750071




Δ


space

space

Der Braunfärbung von Algen auf der Spur

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Erster Biosyntheseschritt eines in den Weltmeeren dominierenden Fotosynthesepigmentes aufgeklärt
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750069
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Embattled Dreamlands. The Politics of Contesting Armenian, Turkish and Kurdish Memory

Geisteswissenschaftliche Zentren Berlin e.V. (GWZ) 

In his recently published book “Embattled Dreamlands. The Politics of Contesting Armenian, Turkish and Kurdish Memory“ (Routledge 2020), David Leupold discusses competing memories and narratives in the threefold-contested geography referred to as Eastern Turkey, Western Armenia, or Northern Kurdistan.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750068

Bild:  Book cover


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wie die internationale Klimapolitik zum grünen Aufschwung beitragen kann

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH 

Neues Diskussionspapier des Wuppertal Instituts empfiehlt internationale Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch Weltweit reagieren Regierungen mit umfangreichen Konjunkturpaketen auf die durch die COVID-19-Pandemie ausgelöste Krise. Die Gestaltung dieser Konjunkturpakete wird auch zentrale Rahmenbedingungen der künftigen Klimapolitik bestimmen: Die Konjunkturpakete können entweder einen starken Schub für eine klimaverträgliche Wirtschaft erzeugen oder aber nicht-nachhaltige Wirtschaftsweisen zementieren. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750066


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Umkämpfte Erinnerungslandschaften. Die Anfechtung armenischer, türkischer und kurdischer Erinnerungspolitik

Geisteswissenschaftliche Zentren Berlin e.V. (GWZ) 

In seinem aktuellen Buch „Embattled Dreamlands. The Politics of Contesting Armenian, Turkish and Kurdish Memory” (Routledge 2020) setzt sich David Leupold mit konkurrierenden Erinnerungskulturen und Geschichtsnarrativen im Spannungsdreieck Osttürkei / Westarmenien / Nordkurdistan auseinander.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750065

Bild:  Buchcover


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Hormon-Inhalation stoppt schwere Nebenwirkung von Immun-Krebstherapie

Universitätsklinikum Freiburg 

Mit einem neuartigen Therapieansatz gelang es Ärzt*innen des Universitätsklinikums Freiburg bei einem Patienten eine Lungenentzündung zu heilen, die als Folge einer Immun-Krebstherapie aufgetreten war / Publikation im New England Journal of Medicine
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750057
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

AI monitoring of laser welding processes - X-ray vision and eavesdropping ensure quality

Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt 

With an X-ray experiment at the European Synchrotron ESRF in Grenoble (France), Empa researchers were able to demonstrate how well their real-time acoustic monitoring of laser weld seams works. With almost 90 percent reliability, they detected the formation of unwanted pores that impair the quality of weld seams. Thanks to a special evaluation method based on artificial intelligence (AI), the detection process is completed in just 70 milliseconds.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750045


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Röntgenblick und Lauschangriff sorgen für Qualität 

Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt 

Mit einem Röntgenversuch an der «European Synchrotron Radiation Facility» (ESRF) im französischen Grenoble wiesen Empa-Forscher nach, wie gut ihre akustische Echtzeitüberwachung von Laserschweissprozessen funktioniert: Mit fast 90-prozentiger Sicherheit erkannten sie die Bildung von unerwünschten Poren, die die Qualität von Schweissnähten beeinträchtigen. Der Nachweis dauert dank einer speziellen Auswertungsmethode, die auf künstlicher Intelligenz (KI) basiert, gerade einmal 70 Millisekunden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750042


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Drone flight using 5G: Initial experiments 

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt 

Drones are used in an ever-increasing number of applications. To fulfil these tasks safely and reliably as they move through our airspace, drones need to be linked to high-performance cellular networks. The new mobile telecommunication generation 5G promises new possibilities with high data rates and low latency. Working with a 5G base station operated by Magenta in the Austrian community of Feichtendorf, a team of researchers from the University of Klagenfurt, Lakeside Labs GmbH, Magenta Telekom GmbH and Deutschen Telekom AG has recently conducted drone tests in a commercial 5G network. The scientific results were presented at the ACM MobiSys conference in mid-June.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750021



Δ


space

space

Drohnenflug mit 5G: Erste Experimente 

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt 

Drohnen kommen in immer mehr Anwendungen zum Einsatz. Damit diese sicher und zuverlässig in unserem Luftraum wahrgenommen werden können, brauchen Drohnen eine Anbindung an leistungsfähige Mobilfunknetze. Die neue Mobilfunkgeneration 5G verspricht neuartige Möglichkeiten mit hohen Datenraten und kurzen Latenzzeiten. Ein Team von Forschern der Universität Klagenfurt, Lakeside Labs GmbH, Magenta Telekom GmbH und Deutsche Telekom AG hat nun im österreichischen Feichtendorf, wo Magenta eine 5G-Basisstation betreibt, Drohnentests in einem kommerziellen 5G-Netz durchgeführt. Die wissenschaftlichen Ergebnisse wurden Mitte Juni im Rahmen der ACM-Konferenz MobiSys vorgestellt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750020



Δ


space

space

Foreign investments in land increase tropical deforestation

Humboldt-Universität zu Berlin 

New study shows that tropical forest loss is enhanced by large-scale land acquisitions
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750015



Δ


space

space

Ausländische Investitionen in Land verstärken die Abholzung tropischer Wälder

Humboldt-Universität zu Berlin 

Neue Studie untersucht Druck auf Umwelt und lokale Bevölkerung durch multinationalen Handel mit Agrarland – und zeigt Lösungen auf
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750014



Δ


space

space

Neue Erklärung für die extreme Komplexität der Mutationen im Tumorgenom

Deutsches Krebsforschungszentrum 

Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum sowie von den Universitäten Cambridge und Edinburgh haben die molekulare Evolution von Tumoren nach der Einwirkung erbgutschädigender Chemikalien durchgespielt. Dabei entdeckten sie, dass die von der Chemikalie ausgelösten Defekte an einzelnen DNA-Bausteinen nicht sofort repariert, sondern über mehrere Runden der Zellteilung weitergegeben werden. Die beiden DNA-Stränge mit ihren voneinander unabhängigen Defekten werden bei der Zellteilung voneinander getrennt, daraus resultieren zwei Tochterzellen mit unterschiedlichen Mutationsprofilen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750003
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Batteries for electric cars: Fact check and answers to the most important questions about electric mobility

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) 

How well do electric cars perform environmentally? How will their range, economic efficiency and charging infrastructure develop in the long term? Will electric mobility mean job losses? These and many other questions to do with the battery value chain are addressed by the Fraunhofer ISI in a Policy Brief, which was presented at the Battery Forum Germany in Berlin. Main message: there is nothing to stop the widespread market diffusion of electric cars between 2020 and 2030+, although numerous challenges still have to be addressed. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749976
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Corona-Krise als Digitalisierungskatalysator in Verwaltungen

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO 

Kurzstudie des Fraunhofer IAO und der Digitalakademie@bw zeigt: 89 Prozent der baden-württembergischen Kommunen und Landkreise reagieren mit digitalen Lösungen 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749968



Δ


space

space

Nichtheimische Nutzpflanzen breiten sich erfolgreicher aus

Universität Wien 

Ob sich eine nichtheimische Art in ihrer neuen Umgebung dauerhaft ausbreiten kann, hängt stark davon ab, ob und zu welchem Zweck sie wirtschaftlich genutzt wird, zum Beispiel als Heil- oder Futterpflanze. Zu diesem Schluss kommt eine globale Studie unter der Leitung von Mark van Kleunen von der Universität Konstanz, an der auch drei Wissenschaftler der Universität Wien – Franz Essl, Bernd Lenzner und Dietmar Moser – beteiligt sind und die in "Nature Communications" veröffentlicht wird. Die Ergebnisse dieser Arbeit tragen wesentlich zum Verständnis der Ausbreitung nichtheimischer Arten bei. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749962




Δ


space

space

Mit Anticlustering möglichst gleiche Päckchen packen - Gemeinsame Veröffentlichung von Informatik und Psychologie 

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 

Manchmal ist es wichtig, ganz unterschiedliche Dinge in möglichst ähnliche Gruppen zu sortieren: Wissenschaftlich heißt dies „Anticlustering“. Der Psychologe Dr. Martin Papenberg und der Informatiker Prof. Dr. Gunnar Klau von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) haben dazu neue Verfahren entwickelt und diese der Forschungsgemeinde zur Verfügung gestellt. Ihre Ergebnisse stellen sie in der Fachzeitschrift Psychological Methods vor. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749959




Δ


space

space

Studie zu Künstlicher Intelligenz: Rätsel KI

Bayerisches Forschungsinstitut für Digitale Transformation bidt 

Deutsche haben wenig Wissen über Künstliche Intelligenz. Das zeigt eine Befragung des Bayerischen Forschungsinstituts für Digitale Transformation (bidt). 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749958


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Treating leukaemia more effectively 

Goethe-Universität Frankfurt am Main 

Mystery about the cancer drug nelarabine solved after decades
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749957
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Leukämie effektiver behandeln

Goethe-Universität Frankfurt am Main 

Jahrzehnte altes Rätsel um Krebswirkstoff Nelarabin gelöst
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749956
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Verdrehtes WSe₂ als hochflexible Plattform für die Untersuchung exotischer Phänomene

Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie 

Zweidimensionale Quantenmaterialien sind seit einigen Jahren eine Plattform für die Realisierung neuartiger korrelierter und topologischer Phasen der Materie. Nun berichtet ein internationales Forscherteam aus Deutschland, den Vereinigten Staaten, China und Japan in Nature Materials, dass das aus einer verdrehten Doppelschicht bestehende Übergangsmetalldichalcogenid WSe₂ die Realisierung exotischer korrelierter Phänomene, einschließlich der Hoch-Tc-Supraleitung und korrelierter Isolatoren, ermöglicht – und zwar auf kontrollierte Weise und ohne die geometrischen Einschränkungen, die bei verdrehtem, doppelschichtigem Graphen (Twisted Bilayer-Graphen) auftreten.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749953


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Twisted WSe₂ as a highly tunable platform for the study of exotic phenomena

Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie 

In recent years two-dimensional quantum materials have provided a platform for the realization of novel correlated and topological phases of matter. In a paper just published in Nature Materials, an international research team involving scientists from Germany, the United States, China and Japan reports that the twisted bilayer transition metal dichalcogenide WSe₂ enables the realization of exotic correlated phenomena, including high-Tc superconductivity and correlated insulators, in a controlled manner and without the geometrical restriction found in twisted bilayer graphene.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749949


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

"Green brother" of PET - LIKAT Simplifies Procedure for the Building Blocks of the Bio-Polymer PEF

Leibniz-Institut für Katalyse 

Young researchers at the Leibniz Institute for Catalysis, LIKAT, in Rostock have developed a catalytic process for bio-polymers that runs under very mild conditions. The results are building blocks of the plastic PEF, a sustainable alternative to PET beverage packaging. The production of PEF building blocks does not require petroleum, but instead cellulose, i.e. biomass, and essentially only alcohol and air. The process can be transferred into practice immediately. To make it freely accessible, the young chemists published their findings on an open-access platform.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749946


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Stifterverband: Private Hochschulen beliebter denn je

Stifterverband 

Fast jeder elfte Studierende in Deutschland ist inzwischen an einer privaten Hochschule eingeschrieben. Vor allem sind es Berufstätige und in Teilzeit Studierende, die die flexiblen Studienformate und den hohen Grad an Digitalisierung zu schätzen wissen. Dabei gibt es regionale Unterschiede. Das sind Ergebnisse der Studie Private Hochschulen - Entwicklungen im Spannungsfeld von akademischer und gesellschaftlicher Transformation, die der Stifterverband herausgegeben hat.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749938
Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

„Grüner Bruder“ des PET – LIKAT vereinfacht Verfahren für die Bausteine des Bio-Polymers PEF

Leibniz-Institut für Katalyse 

Nachwuchsforscher am Rostocker Leibniz-Institut für Katalyse, LIKAT, entwickelten ein katalytisches Verfahren für Bio-Polymere, das unter sehr milden Bedingungen abläuft. Ergebnis sind Bausteine des Kunststoffs PEF, eine nachhaltige Alternative zu Getränkeverpackungen aus PET. Die Herstellung der PEF-Bausteine kommt ohne Erdöl aus, benötigt wird stattdessen Zellulose, also Biomasse, und im Wesentlichen nur noch Alkohol und Luft. Das Verfahren kann sofort in die Praxis umgesetzt werden. Um es frei zugänglich zu machen, veröffentlichten die jungen Chemiker ihre Erkenntnisse auf einer Open-access-Plattform. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749937


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Vollständige Stammesgeschichte europäischer Tagfalter veröffentlicht 

Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen 

Ein deutsch-schwedisches Team hat, unter Federführung des Senckenberg-Wissenschaftlers Martin Wiemers, erstmalig die Stammesgeschichte sämtlicher Tagfalterarten Europas aufgeklärt. In der kürzlich im Fachjournal „ZooKeys“ erschienenen Studie präsentieren die Forschenden die Evolutionsgeschichte der derzeit existierenden 496 europäischen Tagfalterarten und deren verwandtschaftliche Beziehungen untereinander. Ihre Studie bietet ein wichtiges Instrument für die evolutionsgeschichtliche und ökologische Forschung sowie für Schutzmaßnahmen der bedrohten Insekten. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749932


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Künstliche Intelligenz wird künftig stärker von Gesellschaft und Politik gestaltet

Bertelsmann Stiftung 

Die neue Zukunftsstudie von Bertelsmann Stiftung und MÜNCHNER KREIS geht der Frage nach, wie Künstliche Intelligenz (KI) in den kommenden Jahren die Bereiche Leben, Arbeit und Bildung verändern wird. Mehr als 500 ExpertInnen aus Wirtschaft und Wissenschaft gaben dafür ihre Einschätzungen ab. Die Corona-Pandemie dürfte den Prognosen zufolge die Verbreitung von KI-Technologien weiter beschleunigen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749931



Δ


space

space

Mitarbeiterzentrierte Arbeitsplätze steigern Produktivität

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA 

Um Montage-Arbeitsplätze menschzentrierter zu gestalten, ermittelt eine Forscherin vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA nicht nur den Bedarf der Mitarbeiter, sondern wertet auch Maschinendaten aus. Mit diesem Vorgehen will sie die Effizienz, Effektivität und Zufriedenheit der Mitarbeiter steigern.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749930


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Digitale Datenbank zu Konfiskationen und Transfer von Kulturgut aus Ostdeutschland in die Sowjetunion (1944-1948)

Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) 

Die digitale Datenbank ist in Kooperation des Zentrums für Interdisziplinäre Polenstudien der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) mit dem Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) entstanden. In der Datenbank sind mehr als 1.200 Archivdokumente bereitgestellt. 80 Schlüsseldokumente wurden zudem ins Deutsche übersetzt. Die Digitalisate aller Archivdokumente des Forschungsprojekts können in der Bibliothek des ZZF Potsdam eingesehen werden. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749928


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Struktureller Lichtschalter für Magnetismus in Antiferromagneten

Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie 

Forscher vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) und der Universität Oxford haben den Prototyp eines Antiferromagneten mit Terahertz-Lichtpulsen in einen neuen magnetischen Zustand gebracht. Diese bahnbrechende Methode erzeugte auf ultraschnellen Zeitskalen einen Effekt, der um Größenordnungen stärker ist als bisher bekannte. Die Arbeit des Teams ist in Nature Physics veröffentlicht worden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749926


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

A structural light switch for magnetism

Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie 

A research team from the Max Planck Institute for the Structure of Dynamics (MPSD) and the University of Oxford has managed to drive a prototypical antiferromagnet into a new magnetic state using terahertz frequency light. Their groundbreaking method produced an effect orders of magnitude larger than previously achieved, and on ultrafast time scales. The team’s work has just been published in Nature Physics. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749925


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

The tricks of the immune system: How the T-cell response changes in chronic virus infections 

Technische Universität München 

More than half of the world's population is infected with the cytomegalovirus. The majority of people don't even notice the infection, since their immune systems keep the virus in check. Groups of T cells with a variety of virus-specific receptors play a key role in this process. Now researchers at the Technical University of Munich (TUM) have analyzed their interactions in detail for the first time. The results could be useful for future therapies against infections and cancer. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749923
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Die Tricks des Immunsystems: Wie sich die T-Zellen-Antwort bei chronischen Virus-Infektionen verändert

Technische Universität München 

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung trägt das Zytomegalievirus in sich. Die meisten Menschen spüren nichts von der Infektion – ihr Immunsystem hält die Viren in Schach. Eine Schlüsselrolle spielen dabei Gruppen von T-Zellen mit verschiedenen Virus-spezifischen Rezeptoren. Deren Zusammenspiel hat ein Forschungsteam an der Technischen Universität München (TUM) erstmals genau analysiert. Die Ergebnisse könnten künftig bei der Infektions- und der Krebstherapie helfen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749922
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Das IRES hat es geschafft: Endlich flüssiger Strom

Hochschule Stralsund 

Durch die einwandfreie Inbetriebnahme der Umwandlungsanlage am Institut für Regenerative EnergieSysteme (IRES) gelingt den Wissenschaftlern der Hochschule Stralsund erstmals die direkte Produktion von Methanol aus Wasserstoff und Kohlendioxid. Weil nun die Möglichkeit bewiesen ist, die aus Wasserstoff gewonnene Energie ohne kostspielige und aufwendige Pufferspeicherung in Methanol zu überführen, ist dem Einsatz von Wasserstoff als Energieträger im Transportsektor und anderen großen Wirtschaftsbereichen die größte Hürde genommen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749921


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Krisenhelfer Roboter - TU-Studie: Akzeptanz von Robotern steigt in Zeiten der Pandemie

Technische Universität Darmstadt 

Darmstadt, 23. Juni 2020. Sie bewähren sich in der Krise und bauen so Vorbehalte ab: Die Akzeptanz von Robotern steigt in Zeiten von Corona. Das ergeben zwei Studien der TU Darmstadt, die den Einsatz von Robotern im Kundenkontakt und in Teams in Unternehmen seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie untersuchen. Die Unterstützung durch Roboter wird demnach begrüßt und die Zusammenarbeit mit ihnen in Teams als effizient und produktiv eingeschätzt. Die Sorge um soziale Aspekte bleibt jedoch. Unternehmen müssten nun schnell reagieren.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749917




Δ


space

space

Sicherheitsskepsis bremst Industrie 4.0 - Studie: »Funktions- und Datensichere Cyberphysische Systeme – FuDaSi CPS«

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA 

Die Medien haben die industrielle Revolution »Industrie 4.0« samt ihren Ablegern wie »Mobilität 4.0« längst ausgerufen, doch im Fertigungsalltag ist davon bisher wenig angekommen. Das größte Hindernis sind Sicherheitsbedenken, während die technischen Möglichkeiten für den Einstieg in Digitalisierung und Vernetzung weitgehend vorhanden sind. Das ergab eine Studie, die das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA zusammen mit dem Autozulieferer CSI Entwicklungstechnik GmbH erstellt hat. Dabei wurden Experten aus mehr als zwei Dutzend Unternehmen befragt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749914


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

CAR-T-Zell-Therapien: erhebliche Kostenersparnis möglich

Deutsches Krebsforschungszentrum 

Die CAR-T-Zell-Therapie ist eine neue und teilweise hochwirksame Form der Immuntherapie gegen bestimmte Krebserkrankungen des Bluts und des Lymphsystems. Doch die aussichtsreiche Behandlung hat ihren Preis: Die Hersteller verlangen bis zu 320.000 Euro für die Produktion der Immunzellen für einen Patienten. Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) ermittelten nun in einer Vollkostenrechnung: In einer wissenschaftlichen Einrichtung wie dem DKFZ ließe sich die zelluläre Immuntherapie zu etwa einem Zehntel dieses Preises herstellen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749908
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Deep Drone Acrobatics

Universität Zürich 

A navigation algorithm developed at the University of Zurich enables drones to learn challenging acrobatic maneuvers. Autonomous quadcopters can be trained using simulations to increase their speed, agility and efficiency, which benefits conventional search and rescue operations. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749905
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Drohnen lernen selbstständig akrobatische Manöver

Universität Zürich 

Dank einem Navigationsalgorithmus der UZH lernen Drohnen, selbstständig akrobatische Manöver auszuführen. Die autonomen Fluggeräte werden durch Simulationen so trainiert, dass sie schneller, wendiger und effizienter werden – auch bei normalen Such- und Rettungseinsätzen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749904
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Schutzlos Fressfeinden ausgeliefert

Universität Siegen 

Silbernanopartikel in Gewässern beeinflussen die natürliche Feindabwehr von Wasserflöhen. Das haben Biologinnen der Universität Siegen erstmals nachgewiesen. Ihre innovative Studie wurde in der Fachzeitschrift „Scientific Reports“ veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749903




Δ


space

space

Das Erfolgsrezept für das Leben an Land

Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie 

Die Anpassungsfähigkeit an Trockenheit und hohe Sonneneinstrahlung ermöglichte Schmuckalgen die Landbesiedelung vor etwa 600 Millionen Jahren
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749897


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

The recipe for successful life on land

Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie 

The adaptability to drought and high solar radiation enabled ornamental algae to colonize the land around 600 million years ago. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749895


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Rätsel um Klimaschock im alten Rom gelöst

Universität Bern 

Ein Vulkanausbruch im Jahr 43 vor Christus hat womöglich zum Untergang der Römischen Republik beigetragen. Das zeigt eine neue Studie mit Beteiligung der Universität Bern. Die grosse Überraschung: Der Vulkan Okmok, der damals das Klima im Mittelmeerraum durcheinanderbrachte, befindet sich am anderen Ende der Welt in Alaska.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749887




Δ


space

space

Chronobiology: researchers identify genes that tell plants when to flower

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

How do plants know when it is time to flower? Researchers at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) have studied this question and identified two genes that are key to this process. They were able to show that the ELF3 and GI genes control the internal clock of the plants that monitors the length of daylight and determine when it is the right time to flower. The findings could help to breed plants that are better adapted to their environments. The study was published in "The Plant Journal". 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749881



Δ


space

space

Chronobiologie: Forscher beschreiben Gene, die Pflanzen sagen, wann sie blühen sollen

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

Woher wissen Pflanzen, wann es Zeit für die Blüte ist? Dieser Frage sind Forscher der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) nachgegangen und haben zwei Gene ausgemacht, die dafür maßgeblich sind. Sie konnten zeigen, dass die Gene ELF3 und GI die innere Uhr der Pflanzen kontrollieren, die Dauer des Tageslichts überwachen und so zum Beispiel den richtigen Blütezeitpunkt bestimmen. Die Erkenntnisse könnten dabei helfen, Pflanzen zu züchten, die besser an ihre Umgebung angepasst sind. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift "The Plant Journal" veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749880



Δ


space

space

Virtuell netzwerken und dabei das Klima schonen

Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft 

Mehr als 60 Prozent der Forscher*innen können sich vorstellen, seltener Konferenzen zu besuchen. Vor der Corona-Krise befragte Verena Haage vom MDC Forschende zum Reiseverhalten und ihrer Bereitschaft dieses zu ändern - der Umwelt zuliebe. Die Krise zeigt nun, wie die Zukunft der Konferenzen aussehen könnte.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749879


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Mehrheit steht für respektvollen und demokratischen Umgang miteinander

Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft - Das Deutsche Internet-Institut 

Ergebnisse einer repräsentativen Weizenbaum-Studie zum politischen und sozialen Engagement in Deutschland 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749876
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neue Möglichkeiten für die Ozean- und Klimamodellierung - GEOMAR stellt flexibles und modulares System FOCI vor

GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel 

23.06.2020/Kiel. Die kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbesserung von numerischen Modellen für die Untersuchung unseres Klimasystems ist sehr aufwändig und komplex. Am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel wurde nun ein neues modulares System vorgestellt, mit dem Untersuchungen flexibel und mit unterschiedlicher Komplexität durchgeführt werden können. Das FOCI (Flexible Ocean and Climate Infrastructure) genannte System besteht aus verschiedenen Komponenten, die je nach Fragestellung und verfügbarer Rechenleistung angepasst und in verschiedenen Disziplinen verwendet werden können.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749873




Δ


space

space

Wie Makrophagen Natrium schmecken

Universität Regensburg 

Regensburger Forscher finden heraus, wie Zellen des Immunsystems Natrium erkennen, um sich für die Abwehr zu stärken
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749871



Δ


space

space

Zivilgesellschaft: Hoffnungsträgerin im Strukturwandel?

Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. 

In weniger als zwei Jahrzehnten soll der Braunkohlebergbau in der Lausitz endgültig beendet sein. Das bedeutet einen erneuten Strukturwandel für die Region, die nach der deutschen Wiedervereinigung schon den Großteil ihrer Industrien verlor. Wie wird sich der Strukturwandel auf die zivilgesellschaftlichen Strukturen auswirken? Ist die Zivilgesellschaft gefährdet oder kann sie ihre Positionen stärken und zum Erfolg des Strukturwandels beitragen?
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749870


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Tracking down cryptic peptides

Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg 

Using a newly developed method, researchers from the University of Würzburg, in cooperation with the University Hospital of Würzburg, were able to identify thousands of special peptides on the surface of cells for the first time. They were able to show that these so-called cryptic peptides mark a significant proportion of tumor cells. These findings could provide a new starting point for cancer immunotherapy and were published in the renowned journal Cancer Immunology Research.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749859


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Mehr als die Hälfte aller Schildkrötenarten von der Ausrottung bedroht 

Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen 

51 internationale Schildkröten-Fachleute – darunter Senckenberger Uwe Fritz – haben heute die umfassendste Studie über die globale Gefährdung von Schildkröten im Fachjournal „Current Biology“ veröffentlicht. Das Team der International Union for Conservation of Nature (IUCN) kommt zum Schluss, dass über die Hälfte aller 360 Schildkrötenarten von der Ausrottung bedroht sind. Laut der Studie wäre ein Handelsverbot für Wildfänge ein effektives Gegenmittel. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749854


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neuer Ansatz für eine biologische Programmiersprache

Technische Universität Graz 

Neue Erkenntnisse von Forschern rund um die TU Graz-Informatiker Wolfgang Maass und Robert Legenstein zu neuronaler Informationsverarbeitung im Gehirn könnten effizientere AI-Methoden ermöglichen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749853


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

New approach for a biological programming language

Technische Universität Graz 

New findings by researchers led by TU Graz computer scientists Wolfgang Maass and Robert Legenstein on neural information processing in the brain could enable more efficient AI methods.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749852


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Sprachassistenten: Wissen, was andere über Sie wissen

Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT 

Sprachassistenten sammeln enorme Datenmengen und beinhalten ein hohes Sicherheitsrisiko des Datenmissbrauchs durch Dritte. Das vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz geförderte Forschungsprojekt CheckMyVA (in Deutsch: Analysiere meinen Sprachassistenten) zielt daher darauf ab, die Datensouveränität der Nutzer von Sprachassistenten zu verbessern. Gesucht werden 30 Haushalte, die das CheckMyVA Forscherteam bei der Entwicklung einer benutzerfreundlichen Plattform unterstützen, die Verbrauchern Einsicht in die Prozesse und Daten in diesem sensiblen Bereich gibt und sie bei der Wahrnehmung ihrer Rechte nach Datenschutz-Grundverordnung unterstützt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749849
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Kryptischen Peptiden auf der Spur

Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg 

Mit einer neu entwickelten Methode konnten Forscher der Universität Würzburg in Kooperation mit dem Uniklinikum Würzburg erstmals tausende spezieller Peptide auf der Oberfläche von Zellen identifizieren. Sie konnten zeigen, dass diese sogenannten kryptischen Peptide zu einem bedeutenden Anteil Tumorzellen markieren. Diese Erkenntnisse könnten einen neuen Ansatzpunkt für Krebs-Immuntherapien liefern und wurden in der renommierten Fachzeitschrift Cancer Immunology Research veröffentlicht. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749843


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Mysterious climate change 

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 

New research findings underline the crucial role that sea ice throughout the Southern Ocean played for atmospheric CO2 in times of rapid climate change in the past. An international team of scientists with the participation of the University of Bonn has shown that the seasonal growth and destruction of sea ice in a warming world increases the biological productivity of the seas around Antarctica by extracting carbon from the atmosphere and storing it in the deep ocean. This process helps to explain a long-standing question about an apparent 1,900-year pause in CO2 growth during a period known as the Antarctic cold reversal. The results have now been published in "Nature Geoscience".
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749818


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Rätselhafte Klimaabweichung 

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 

Neue Forschungsergebnisse unterstreichen die entscheidende Rolle, die das Meereis im gesamten Südpolarmeer für das atmosphärische CO2 in Zeiten des raschen Klimawandels in der Vergangenheit spielte. Ein internationales Wissenschaftlerteam unter Beteiligung der Universität Bonn hat gezeigt, dass das saisonale Wachstum und die Zerstörung des Meereises in einer sich erwärmenden Welt die biologische Produktivität der Meere rund um die Antarktis erhöht, indem es Kohlenstoff aus der Atmosphäre abzieht und im tiefen Ozean speichert. Die Forschungsergebnisse wurden nun in „Nature Geoscience“ veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749817


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Forscher*innen untersuchen, wie sich Corona-Maßnahmen auf Tiere auswirken

Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen 

Um die Ausbreitung der COVID-19 Pandemie zu stoppen, haben viele Länder die Bewegungsfreiheit ihrer Bevölkerung eingeschränkt. Die neue „COVID-19 Bio-Logging Initiative“, an der Wissenschaftler*innen der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, des Max-Planck-Instituts für Verhaltensbiologie und der Universität Konstanz beteiligt sind, untersucht, wie Tiere auf den Rückgang menschlicher Aktivität reagiert haben. Dazu wurde die Bewegung von Tierarten vor, während und nach der Corona-Krise mit Mini-Sendern verfolgt. Wie das Team im Fachmagazin „Nature Ecology & Evolution“ schreibt, sollen anhand der Ergebnisse Strategien für ein besseres Miteinander von Mensch und Tier entwickelt werden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749814




Δ


space

space

Die „Work-Life-Balance“ bürgerlicher Männer im 19. Jahrhundert

FernUniversität in Hagen 

Wie können Arbeits- und Privatleben in Einklang gebracht werden? Welche Folgen hat es, wenn das Verhältnis zwischen beiden nicht ausgeglichen ist? Das Problem gab es schon lange, bevor die „Work-Life-Balance“ Forschungsthema verschiedener Disziplinen wurde. Dr. Eva Ochs vom Institut für Geschichte und Biographie der FernUniversität in Hagen befasste sich in ihrem Habilitationsprojekt „Beruf als Berufung? Die Work-Life-Balance bürgerlicher Männer im 19. Jahrhundert" mit historischen Entwicklungen, die zu Spannungen zwischen Beruf und Privatleben führten. Und wie gingen Männer damit um, dass ein neues Berufsethos und ein geändertes Familienideal an ihnen zerrten?
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749840



Δ


space

space

Mehr Solarstrom durch Lockdown: Sauberere Luft führt zu Ertragssteigerungen bei der Photovoltaik

Forschungszentrum Jülich 

Ein bemerkenswerter Nebeneffekt des Corona-Lockdowns war der Rückgang der menschengemachten Luftverschmutzung. Dies lässt sich unter anderem an der Leistung von Solaranlagen ablesen. Die saubere Luft führte dazu, dass mehr Sonnenlicht zu Photovoltaikanlagen durchdrang und diese mehr Strom produzierten, wie Wissenschaftler des Helmholtz-Institut Erlangen Nürnberg gemeinsam mit Partnern des MIT und des Solarunternehmens Cleantech Solar nachweisen konnten. Die Forscher konzentrierten sich in ihrer Studie auf die Metropole Delhi in Indien. Dort lag der Ertrag der Solaranlagen im späten März um 8,3 Prozent über den Werten der vergangenen drei Jahre um dieselbe Zeit.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749837


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Tsetse flytraps: Biotechnology for Africa’s rural population

Goethe-Universität Frankfurt am Main 

Researchers from Frankfurt produce tsetse attractants in yeast to contain sleeping sickness
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749834
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Tsetse-Fliegenfalle: Biotechnologie für Afrikas Landbevölkerung

Goethe-Universität Frankfurt am Main 

Forscher aus Frankfurt stellen in Hefen Tsetse-Lockstoff zur Eindämmung der Schlafkrankheit her
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749833
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neuer Therapieansatz beim Prostatakarzinom: Gezielte Auslösung des programmierten Zelltods

Wilhelm Sander-Stiftung 

Konventionelle Therapien wie Androgenentzug, Chemotherapie oder Strahlentherapie sollen Stress in Prostatakrebszellen auslösen, der den programmierten Zelltod (Apoptose) in Gang setzt. Die Krebszellen produzieren jedoch viele sogenannte anti-apoptotische Proteine, die wesentliche Elemente des Apoptosewegs blockieren. Dadurch kann es zum Therapieversagen und zur Tumorprogression kommen. In einem von der Wilhelm Sander-Stiftung geförderten Forschungsprojekt haben Wissenschaftler um Philipp Wolf vom Universitätsklinikum Freiburg nun einen neuen Therapieansatz entwickelt, der zur gezielten Reduktion anti-apoptotischer Proteine und zur Auslösung des Zelltodes in Prostatakrebszellen führt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749808


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

KIT: COVID-READY hilft Hotels in und nach der Pandemie

Karlsruher Institut für Technologie 

Wenn Hotels nach dem Corona-Lockdown wieder öffnen, gilt es vieles zu beachten, um Gäste, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen. Die Initiative Hotel Resilient, eine Ausgründung aus dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT), unterstützt Hotels auf der ganzen Welt mit ihrem kostenfreien Angebot „COVID-READY“. Dieses umfasst Hygiene- und Schutzstandards, eine Self-Audit-Software, ein E-Learning-Modul sowie die Möglichkeit der Zertifizierung. Vor wenigen Tagen startete COVID-READY in einer Kooperation mit 75 Hotels in Phuket/Thailand.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749805


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Philosophische Antworten auf die Corona-Krise

Forschungsinstitut für Philosophie Hannover 

Welche gesellschaftlichen Auswirkungen bringt die Pandemie mit sich? Was ist von Wissenschaft und Politik gefordert? Und welche Rolle könnte die Philosophie spielen? Ein Team des Forschungsinstituts für Philosophie Hannover hat sich in der vergangenen Wochen intensiv mit der Corona-Krise auseinandergesetzt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749802


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Pilot assistance system LNAS reduces noise in the approach path 

Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt 

During more than 90 approaches to Zurich Airport conducted under the leadership of the Swiss SkyLab Foundation, researchers from Empa and the German Aerospace Center (DLR) tested an assistance system that supports pilots via a display during quiet and, at the same time, fuel-efficient approaches. The results show a measurable reduction in noise emissions and fuel consumption. Now the system, developed by DLR, is to be made ready for production.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749787




Δ


space

space

Pilotenassistenzsystem LNAS vermindert Lärm in der Anflugschneise 

Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt 

Mit mehr als 90 Anflügen auf den Flughafen Zürich testeten Forscher der Empa und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) unter der Leitung der Swiss SkyLab Foundation ein Assistenzsystem, das Piloten via Display bei leisen und zugleich sparsamen Anflügen unterstützt. Ergebnis: Die Lärmemisson und der Treibstoffverbrauch sinken merklich. Nun soll das vom DLR entwickelte System zur Serienreife gebracht werden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749786




Δ


space

space

Stifterverband: Wissenstransfer in Krisenzeiten wichtiger denn je

Stifterverband 

Hochschulen haben schnell auf die Covid-19-Pandemie reagiert und zahlreiche Beiträge dazu geliefert. Ein großer Schwerpunkt lag dabei im Wissenstransfer, hier vor allem in den Bereichen Medizin und Wirtschaftswissenschaften. Für den Stifterverband ein Beleg dafür, dass sich das Thema Wissenstransfer im Zuge neuer Herausforderungen dynamisch weiterentwickelt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749785
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

The genome of domesticated animals: what makes camels so special 

Veterinärmedizinische Universität Wien 

The domestication of camels must have proceeded in a unique way. Like other domesticated animals, Old World camels were bred using selection criteria for tameness. Unlike most domesticates, however, they lack secondary bottlenecks usually associated with breed development. An international research team led by Vetmeduni Vienna (Research Institute of Wildlife Ecology) has found evidence to support this observation at the genetic level.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news749781

Bild:  Pamela Burger


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Das Genom von Haus- und Nutztieren: Was Kamele so besonders macht

Veterinärmedizinische Universität Wien 

Bei der Domestizierung von Kamelen wurde ein Sonderweg beschritten: Wie die meisten anderen Haus- und Nutztierarten wurden zwar auch die Kamele der Alten Welt in Richtung Zahmheit gezüchtet. Allerdings weisen sie keine sekundären Merkmale auf, die sonst mit einer bestimmten Rassenbildung einhergehen. Dies konnte nun ein von der Vetmeduni Vienna (Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie) geleitetes internationales Forschungsteam auf genetischer Ebene nachweisen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749780


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Angola: Regenwald in Gefahr 

Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen 

Senckenberg-Wissenschaftler*innen haben mit Forschenden aus Angola und Deutschland die erste umfassende Erfassung der Amphibien- und Reptilienwelt in den Bergketten der angolanischen Uíge-Provinz vorgenommen. Die „Serra do Pingano Region“ zeichnet sich durch eine sehr hohe herpetologische Vielfalt aus – darunter auch einige bislang unbekannte Arten – und sollte laut dem Forscher*innen-Team zum geschützen Gebiet ernannt werden. Aktuell sind die Wälder durch den Einschlag von Tropenholz und die massive Produktion von Holzkohle bedroht. Die Studie erschien kürzlich im Fachjournal „Zoosystematics and Evolution“. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749777


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Digitale Erfindungen schützen, Wettbewerbsvorteile ausschöpfen: Mit der DIN 77006 sind Unternehmen vorbereitet

Technische Universität Kaiserslautern 

„Ein Auto sichere ich gegen Diebstahl, indem ich es in die Garage stelle“, so Dr. Christian Stauf, der an der TU Kaiserslautern im Bereich Intellectual Property (IP) Management forscht. „Ein immaterielles Produkt wie eine App oder eine Software kann ich nicht so einfach schützen.“ Angesichts der fortschreitenden Digitalisierung ist es aus Sicht des Wirtschaftsingenieurs entscheidend, dass Unternehmen die jüngst eingeführte Norm DIN 77006 nutzen, um ein zeitgemäßes IP-Managementsystem zu implementieren. Gemeinsam mit weiteren Experten hat er das Regelwerk auf den Weg gebracht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news749775


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ