Philosophie
Kunst
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

NEUES AUS DER WISSENSCHAFT - Überblick 


vom 10.08.2018

FORSCHUNGSERGEBNISSE


New water simulation captures small details even in large scenes

Institute of Science and Technology Austria 

Method bridges gap between efficient computing and realistic water wave simulations Novel artistic tools simplify and extend capabilities for game and movie effects 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700539


Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Neue Wassersimulation erfasst kleine Details auch in großen Szenen

Institute of Science and Technology Austria 

Methode schlägt Brücke zwischen effizienter Berechnung und realistischer Simulation von Wasserwellen | Neuartige künstlerische Werkzeuge vereinfachen und erweitern Möglichkeiten für Effekte in Filmen und Spielen 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700538


Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Meeresmüll in entlegensten Regionen

GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel 

Die Osterinsel im Südpazifik ist eine der entlegensten Regionen der Erde. Obwohl tausende Kilometer von den Kontinenten entfernt lassen sich dort, wie im gesamten Südpazifik, die Abfälle der menschlichen Zivilisation in Form von Plastik nachweisen. Ein chilenisch-deutsches Forscherteam zeigt in einem Übersichtsartikel, der in der Fachzeitschrift Frontiers in Marine Science publiziert wurde, eindrucksvoll den Umfang der Verschmutzung und den Einfluss auf das marine Ökosystem.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700535



Δ


space

space

The very early childhood shapes the bacterial community in the gut

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

An international study with the participation of the Cluster of Excellence "Inflammation at Interfaces" has for the first time demonstrated a factor which is only active for a brief period after birth, yet has life-long consequences.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700528
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Die ganz frühe Kindheit prägt die Bakteriengemeinschaft im Darm

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

Eine internationale Studie mit Beteiligung des Exzellenzclusters Entzündungsforschung weist zum ersten Mal einen Faktor nach, der nur in einer kurzen Phase nach der Geburt aktiv ist und lebenslange Folgen hat.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700524
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Max-Planck-Institut für Biochemie 

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700523


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

The “TRiC” to folding actin

Max-Planck-Institut für Biochemie 

Proteins must be folded correctly to fulfill their molecular functions in cells. Molecular assistants called chaperones help proteins exploit their inbuilt folding potential and reach the correct three-dimensional structure. Researchers at the Max Planck Institute of Biochemistry (MPIB) have demonstrated that actin, the most abundant protein in higher developed cells, does not have the inbuilt potential to fold and instead requires special assistance to fold into its active state. The chaperone TRiC uses a previously undescribed mechanism to perform actin folding. The study was recently published in the journal Cell. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700522


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Harte Zeiten in der Savanne? Die Nahrung von Schimpansen ist zäher als bisher gedacht

Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie 

Forschende am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig haben die Materialeigenschaften und Isotopensignaturen typischer Nahrungspflanzen von Schimpansen aus Regenwald und Savanne untersucht und festgestellt, dass der Selektionsdruck auf den Kauapparat bei Savannen-Schimpansen aufgrund der zäheren Kost deutlich größer zu sein scheint als bei Regenwald-Schimpansen. Da der Lebensraum unserer menschlichen Vorfahren dem heute lebender Savannen-Schimpansen ähnelte, war möglicherweise auch das Gebiss früher Homininen in Afrika vergleichbaren Selektionsdrücken ausgesetzt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700520




Δ


space

space

„Wer sich für Stechmücken einsetzt, macht sich keine Freunde“

Universität Trier 

Trierer Biodiversitätsforscher Axel Hochkirch kritisiert Kampagne der Bill & Melinda Gates Foundation
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700505
Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Possible treatment for Charcot-Marie-Tooth disease (CMT1A) discovered 

Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität 

The dietary supplement Lecithin improves the myelination of diseased Schwann cells. Publication in Nature Communications.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700494


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Hazel, birch or grass? - Distinguish pollen using microfluidics and neuronal networks

Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V. 

A miniaturized lab on a chip enables high resolution microscopy images of several thousands of pollen particles in seconds. Neuronal networks take over the image processing and classify the particles fast and reliable. Andreas Kleiber, PhD student at the Leibniz-Institute of Photonic Technology in Jena (Leibniz IPHT), tested the method on several highly allergenic pollen. For his results, presented during the 3rd Imaging Technology Summer Workshop dedicated to Big Data in Imaging, Kleiber was awarded the poster price by the European Society for Molecular Imaging.  
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700492


Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Possible treatment for Charcot-Marie-Tooth disease (CMT1A) discovered

Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität 

The dietary supplement Lecithin improves the myelination of diseased Schwann cells. Publication in Nature Communications
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700491


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Mögliche Behandlung der Charcot-Marie-Tooth (CMT) Erkrankung entdeckt

Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität 

Das Nahrungsergänzungsmittel Lecithin verbessert die Myelinisierung erkrankter Schwannzellen. Veröffentlichung im Wissenschaftsjournal „Nature Communications“.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700489


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Artificial Glaciers in Response to Climate Change?

Universität Heidelberg 

Receding glaciers and dwindling snowfalls pose a threat to meltwater-dependent agriculture in large parts of the high mountain regions of South Asia. A research team led by Prof. Dr Marcus Nüsser of Heidelberg University's South Asia Institute conducted a long-term study to determine how creating ice reservoirs, commonly called artificial glaciers, might help counteract seasonal water scarcity. The researchers assess the different types of ice reservoirs and their socioeconomic impact in an attempt to identify whether artificial glaciers are an effective adaptation to climate change. Members from the Heidelberg Center for the Environment also contributed to the study.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700488




Δ


space

space

Künstliche Gletscher als Antwort auf den Klimawandel?

Universität Heidelberg 

Gletscherrückgang sowie abnehmende Schneevorkommen bedrohen die von Schmelzwasser abhängige Landwirtschaft in weiten Teilen des südasiatischen Hochgebirges. Wie mit der Errichtung von Eisreservoirs, sogenannten künstlichen Gletschern, saisonale Wasserengpässe überwunden werden können, haben Forscher um Prof. Dr. Marcus Nüsser vom Südasien-Institut der Universität Heidelberg in einer Langzeitstudie untersucht. Darin bewerten sie die verschiedenen Typen von Reservoirs sowie deren sozioökonomische Auswirkungen und gehen der Frage nach, ob künstliche Gletscher eine geeignete Anpassungsmaßnahme an den Klimawandel sind. Beteiligt waren auch Mitglieder des Heidelberg Center for the Environment.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700484




Δ


space

space

Fossilhai: Rätsel um einzigartige Zahnstruktur gelöst

Universität Wien 

Stabile Zähne lassen ihn fest zubeißen – wie ein Weißer Hai Haie gehören zu den Top-Räubern der Weltmeere. Die hohe Diversität an unterschiedlichen Zahnformen, die stets optimal an die Lebensweise und die Beutetiere angepasst sind, hat maßgeblich zu diesem Erfolg beigetragen. Eine internationale ForscherInnengruppe um Patrick L. Jambura von der Universität Wien hat sich in einer neuen Studie mit den "inneren Werten" von Haizähnen befasst und entdeckte dabei, dass der Fossilhai eine einzigartige Zahnstruktur hat. Die Ergebnisse werden aktuell im Fachjournal "PLOS ONE" veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700476


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Animals and plants jointly conduct their coexistence

Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen 

Frankfurt am Main, 08/09/2018. Ecosystems are giant networks in which animal and plant species are connected by multiple relationships. This teamwork among species is of particular importance in regard to pollination of flowers and the dispersal of seeds. As shown in a study led by Senckenberg scientists, climatic conditions determine whether plant or animal species set the interaction rules in these networks. The study was recently published in the scientific journal “Nature Communications.” 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700461


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Tiere und Pflanzen dirigieren ihr Zusammenleben gemeinsam

Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen 

Frankfurt am Main, den 09.08.2018. Ökosysteme sind gewaltige Netzwerke, in denen Tier- und Pflanzenarten vielfältig miteinander zusammenhängen. Dieses Teamwork zwischen den Arten ist besonders bei Bestäubung und Samenausbreitung wichtig. Wie eine Studie unter der Leitung von Senckenberg-WissenschaftlerInnen zeigt, entscheiden klimatische Bedingungen darüber, ob Pflanzen- oder Tierarten das Zusammenspiel in diesen Netzwerken bestimmen. Die Studie ist soeben im Fachmagazin „Nature Communications“ erschienen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700460


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Autismus: Störungen im Belohnungssystem beeinträchtigen Sozialverhalten

Universität Basel 

Autismus-Spektrum-Störungen sind eine heterogene Gruppe von neuronalen Entwicklungsstörungen. Eines ihrer Hauptmerkmale ist die Beeinträchtigung der sozialen Kommunikationsfähigkeit. Laut Wissenschaftlern der Universitäten Basel und Genf ist vermutlich eine Fehlfunktion der Synapsen von Nervenzellen im Belohnungssystem dafür verantwortlich. Die Studie erschien kürzlich in «Nature Communications».
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700377


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

How we decide on where to go

Max-Planck-Institut für Hirnforschung 

Neuroscientists discover a mechanism for brain-wide communication when selecting a route towards a destination 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700453


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wenn Wurzeln knacken und Würmer knirschen

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich) 

Wurzeln kann man beim Wachsen «zuhören» - und Würmern beim Graben. Forschende der ETH Zürich und des französischen «Institut national de la recherche agronomique» präsentieren eine neue Methode zur Bodenanalyse.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700449


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wenn Fresszellen nicht mehr richtig funktionieren: Wissenschaftler entdecken genetischen Faktor

Universität Leipzig 

Makrophagen, sogenannte Fresszellen, sind für die Immunantwort des Organismus zuständig: Sobald Krankheitserreger in den Körper gelangen, werden sie durch Makrophagen vernichtet. Forscher der Leipziger Universitätsmedizin haben nun herausgefunden, dass die Zellen funktionell verändert sind, wenn ein bestimmtes Gen ausgeschaltet ist. Diese Erkenntnis aus der Grundlagenforschung kann nun gezielt genutzt werden, um die Entstehung von Arteriosklerose, Krebs oder Adipositas besser zu verstehen. Die Ergebnisse der Untersuchung wurden kürzlich im Fachmagazin Journal of Biological Chemistry veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700446
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Wissenschaftler entwickeln neuen Therapieansatz für bislang unheilbare neurologische Erkrankung

Universität Leipzig 

Die Charcot-Marie-Tooth-Erkrankung 1A, kurz CMT1A, ist die häufigste vererbliche Erkrankung des peripheren Nervensystems. Aufgrund eines Gendefektes entwickeln Patienten eine langsam fortschreitende Nervenschädigung, die zu Gangschwierigkeiten bis hin zur Rollstuhlgebundenheit und zu Sensibilitätsstörungen wie Taubheit, Kribbeln und Schmerzen führt. Die CMT1A Erkrankung ist bisher nicht heilbar, da die grundlegenden Erkrankungsmechanismen wenig verstanden sind. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700445
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Laser mustern Lotuseffekt auf Flugzeuge

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS 

Schluss mit Reinigen: Fraunhofer IWS Dresden, TU Dresden und Airbus erzeugen wasser- und schmutzabweisende Nanostrukturen auf Flugzeugoberflächen (Dresden, 08.08.2018) Filigrane Gravuren auf Außenflächen von Flugzeugen sollen sicherstellen, dass die Luftströmung glatt bleibt und so den Luftwiderstand des Flugzeugs gering hält. Dafür haben Ingenieure am Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS, an der Technischen Universität Dresden und bei Airbus ein Laserverfahren entwickelt, das strukturierte Oberflächen mit hohem Durchsatz erzeugt, das die Oberflächenkontamination erschwert.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700444


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Nerve cells use brain waves to judge importance

Eberhard Karls Universität Tübingen 

Neurobiologists from Tübingen and Munich find clues as to how the brain separates the important from the unimportant
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700350



Δ


space

space

Nervenzellen nutzen Hirnschwingungen geschickt aus

Eberhard Karls Universität Tübingen 

Tübinger und Münchener Neurobiologen finden Hinweise, wie das Gehirn Wichtiges von Unwichtigem trennt
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700347



Δ


space

space

A molecular switch may serve as new target point for cancer and diabetes therapies 

Forschungsverbund Berlin e.V. 

If certain signaling cascades are misregulated, diseases like cancer, obesity and diabetes may occur. A mechanism recently discovered by scientists at the Leibniz- Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP) in Berlin and at the University of Geneva has a crucial influence on such signaling cascades and may be an important key for the future development of therapies against these diseases. The results of the study have just been published in the prestigious scientific journal 'Molecular Cell'.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700430


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Ein molekularer Schalter bietet neue therapeutische Angriffspunkte gegen Krebs und Diabetes 

Forschungsverbund Berlin e.V. 

Sind bestimmte Signalkaskaden im Körper fehlerhaft reguliert, können Krankheiten wie Krebs, Adipositas und Diabetes entstehen. Forscher vom Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP) in Berlin sowie von der Universität Genf haben nun einen Mechanismus entdeckt, der diese Signalkaskaden entscheidend beeinflusst und damit ein wichtiger Schlüssel zur zukünftigen Entwicklung von Therapien für diese Erkrankungen sein kann. Die Ergebnisse der Studie sind soeben im prestigeträchtigen Fachmagazin „Molecular Cell“ erschienen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700429


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Ein molekularer Schalter bietet neue therapeutische Angriffspunkte gegen Krebs und Diabetes 

Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP) 

Sind bestimmte Signalkaskaden im Körper fehlerhaft reguliert, können Krankheiten wie Krebs, Adipositas und Diabetes entstehen. Forscher vom Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP) in Berlin sowie von der Universität Genf haben nun einen Mechanismus entdeckt, der diese Signalkaskaden entscheidend beeinflusst und damit ein wichtiger Schlüssel zur zukünftigen Entwicklung von Therapien für diese Erkrankungen sein kann. Die Ergebnisse der Studie sind soeben im prestigeträchtigen Fachmagazin „Molecular Cell“ erschienen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700427


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Mechanismus der Fibroseentstehung aufgedeckt

Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt 

Die idiopathische pulmonale Lungenfibrose (IPF) ist eine unheilbare Lungenerkrankung mit unbekannter Entstehung und eingeschränkten Therapiemöglichkeiten. In der Forschung zeichnet sich ab, dass das Signalmolekül WNT5A eine wichtige Rolle für den Krankheitsverlauf spielt. Nun ist einer Gruppe von Wissenschaftlern des Helmholtz Zentrums Münchens und Kollegen der Universität Denver, ein weiterer Schritt gelungen, die Mechanismen der Fibroseentstehung aufzudecken. Bei einer IPF treten vermehrt sogenannte extrazelluläre Vesikel auf, die die WNT5A-Signale zu den Lungenzellen tragen, wie sie im ‚American journal of respiratory and critical care medicine‘ berichten.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700425


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Festes Kohlendioxid im tiefen Erdinneren

Universität Wien 

Neue Modelle der Entstehung von Diamanten nötig Ein internationales Forschungsteam aus Wien und Florenz hat durch Messungen an der Europäischen Synchrotronstrahlquelle ESRF in Grenoble herausgefunden, dass freies CO2 2.500 km unter der Erdoberfläche in Form eines kristallinen Festkörpers bestehen kann und nicht zwingend zu Diamant und Sauerstoff zerfällt. Diese unerwartete Stabilität stellt die gängigen geochemischen Modelle des tiefen Erdmantels in Frage. Die Ergebnisse der Studie erscheinen aktuell im renommierten Fachjournal "Nature Communications".
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700424


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Low tax burden for passenger cars in Germany

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung DIW Berlin 

Reform of vehicle and fuel taxation needed - In a systematic European comparison of taxes and duties on passenger cars, Germany is in the lower third – Taxes on passenger cars neither raise enough revenue nor provide sufficient incentives for less polluting passenger car traffic. Germany needs to reform its passenger car and fuel taxation and make a gradual increase in the diesel tax a priority. This is the conclusion reached by Uwe Kunert, a transport economist at the German Institute for Economic Research (DIW Berlin) who systematically analyzed and compared passenger car tax systems for 30 European countries (EU-28, Norway, and Switzerland) in a new study. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700421



Δ


space

space

Im europäischen Vergleich werden Pkw in Deutschland gering besteuert 

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung DIW Berlin 

Reform der Fahrzeug- und Kraftstoffbesteuerung ratsam - Bei einem systematischen Europa-Vergleich aller Abgaben auf Pkw belegt Deutschland einen Platz im unteren Drittel – Pkw-Abgaben sind hierzulande weder fiskalisch ausreichend ergiebig, noch setzen sie hinlänglich Anreize für einen weniger umweltbelastenden Pkw-Verkehr Deutschland sollte die Besteuerung von Personenkraftwagen und Kraftstoffen reformieren, Priorität sollte dabei die schrittweise Erhöhung der Dieselsteuer haben. Zu diesem Schluss kommt Uwe Kunert, Verkehrsökonom am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin).
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700419



Δ


space

space

Hybridisierung als Evolutionsschub

Universität Konstanz 

Internationale Forschungskooperation wirft neues Licht auf die Entstehung von Tierarten – Mit Beteiligung von Konstanzer Evolutionsbiologen – Forschungsergebnisse in der heutigen Ausgabe des Fachmagazins Nature Communications
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700415
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Saar-Physiker schaffen Grundlage für Schnelltests gegen Krankheiten wie Diabetes oder Malaria

Universität des Saarlandes 

Physiker der Universität des Saarlandes haben ein Verfahren entwickelt, das mit künstlicher Intelligenz in Sekundenschnelle die Form von Blutzellen klassifiziert. Es handelt sich um Grundlagenforschung, die in Zukunft etwa Schnelltests für Krankheiten wie Diabetes, Malaria oder Sichelzellenanämie ermöglichen könnte. Alexander Kihm und Stephan Quint aus der Forschergruppe von Professor Christian Wagner nutzen hierzu Methoden der Mustererkennung durch künstliche neuronale Netzwerke: Diese arbeiten ähnlich wie das Zusammenspiel der Nervenzellen im menschlichen Gehirn. Das Softwareprogramm ist über Blutzellen hinaus auch auf andere große Mengen mikroskopisch kleiner Objekte übertragbar.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700401


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Inspired by feet

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

Kiel research team increases adhesiveness of silicone using the example of beetles 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700400


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Auf die Füße geschaut

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

Kieler Forschungsteam erhöht Silikonhaftung nach Vorbild von Käfern
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700398


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Untersuchung der Pottwalstrandungen 2016 abgeschlossen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover 

Gründe für die Strandung von 30 Pottwalen in der Nordsee wahrscheinlich komplexes Zusammenspiel von Umweltfaktoren.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700389


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Das Liken der Anderen

Universität Siegen 

Was steckt hinter den Verhaltensweisen der NutzerInnen auf Twitter? Warum ist die Plattform so erfolgreich? Der Siegener Medienwissenschaftler Johannes Paßmann hat die Besonderheiten des sozialen Netzwerks erforscht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700388


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Capturing elephants from the wild shortens their lives

Forschungsverbund Berlin e.V. 

Humans have captured wild Asian elephants for different purposes for more than 3,000 years. This still continues today despite the fact that the populations are declining. An international team of researchers has now analysed records of timber elephants in Myanmar to understand the effects of capture on the survival of the animals. The study shows that even years after capture, the mortality rate of wild-caught elephants remains increased, and their average life expectancy is several years shorter than that of captive-born animals. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700367


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Wild gefangene Elefanten haben eine verkürzte Lebensspanne 

Forschungsverbund Berlin e.V. 

Die Menschheit fängt seit mehr als 3000 Jahren wildlebende asiatische Elefanten, und sie als Arbeitstiere oder zur Unterhaltung eingesetzt. Wilde Elefanten werden bis zum heutigen Tag gefangen, obwohl der Bestand asiatischer Elefanten im Freiland rückläufig ist. Ein internationales Team von Wissenschaftlern hat jetzt detaillierte Aufzeichnungen über asiatische Elefanten, die in der Forstwirtschaft in Myanmar eingesetzt wurden, analysiert und die langfristigen Auswirkungen des Fangs untersucht, einschließlich der Rolle verschiedener Fangmethoden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700366


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Möglicher Botenstoff zur Früherkennung von Demenzkrankheiten gefunden

Universität Basel 

Forschende der Universität Basel haben einen Stoff entdeckt, der als Biomarker die Früherkennung neurodegenerativer Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson unterstützen könnte. Dieser Botenstoff ist auch bei Stressreaktionen nach Störungen in den Mitochondrien, den «Zell-Kraftwerken», beteiligt, berichten die Neuropathologen im Fachblatt «Cell Reports».
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700281
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Potential indicator for the early detection of dementias

Universität Basel 

Researchers at the University of Basel have discovered a factor that could support the early detection of neurodegenerative diseases such as Alzheimer’s or Parkinson’s. This cytokine is induced by cellular stress reactions after disturbances of the mitochondria, the “cell’s power plants,“ as neuropathologists write in the journal Cell Reports.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700280
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Physiker der Universität Stuttgart erforschen Mott-Isolatoren

Universität Stuttgart 

Physiker unterscheiden Metalle, die Strom sehr gut leiten, von Isolatoren, die Strom nicht leiten. Als Mott-Isolatoren werden Metalle bezeichnet, die keinen Strom leiten. Forscher der Universität Stuttgart um Professor Martin Dressel vom 1. Physikalischen Institut ist es nun gemeinsam mit Wissenschaftlern an Universitäten in den USA, Russland und Japan gelungen, den sogenannten Mott-Übergang zu erforschen, wie also nichtleitende zu leitenden Metallen werden. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700382


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

FiBS-Prognose: Steigende Schülerzahlen führen zu steigendem Lehrkräftebedarf in Hessen

Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) 

Die Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen in Hessen wird bis 2030 von zuletzt knapp 630.000 auf 720.000 ansteigen. Diese Entwicklung führt zu einem Bedarf von 57.250 Lehrkräften – das sind über 6.000 mehr als im letzten Schuljahr. Dies ist das Ergebnis einer Prognose zur Entwicklung der Schülerzahlen und des Lehrkräftebedarfs in den allgemeinbildenden Schulen in Hessen, die das FiBS Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie heute vorgelegt hat. Auftraggeber der Studie ist die Fraktion Die Linke im hessischen Landtag.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700369


Weitere Art: Schule und Wissenschaft



Δ


space

space

mRNA methylation: A novel mechanistic link between stress regulation and psychiatric disorders

Max-Planck-Institut für Psychiatrie 

It is well established that stress can alter the activation pattern of our genes. Stress also triggers epigenetic mechanisms which modulate how DNA, the carrier of genetic information, is read. The genetic information on the DNA is in the next step ‘translated’ into RNA, which is the blueprint of proteins. In a groundbreaking study, scientists at the Max Planck Institute of Psychiatry (MPI) have shown for the first time that stress can also cause similar “epigenetic” changes on the RNA level. The research results were recently published in the internationally renowned journal Neuron.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700365




Δ


space

space

Veränderter Baustein im Gehirn beeinflusst Entstehung psychiatrischer Störungen

Max-Planck-Institut für Psychiatrie 

Es ist bekannt, dass Stress die Aktivierung unserer Gene verändern kann. Epigenetische Mechanismen reagieren auf Stress und verändern, wie die DNA als Träger der Erbinformation abgelesen wird. Damit die Erbinformation im Körper umgesetzt werden kann, bedarf es weiterer Schritte. Die DNA wird in RNA abgelesen, die wiederum der Bauplan für Proteine ist. In einer bahnbrechenden Studie haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie (MPI) das erste Mal gezeigt, dass Stress auch auf Ebene der RNA zu ähnlichen „epigenetischen“ Veränderungen führen kann. Die Forschungsergebnisse wurden jüngst in der international renommierten Fachzeitschrift Neuron veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700364




Δ


space

space

Alzheimer's disease and diabetes: Hope for inhibitors against amyloid plaques

Technische Universität München 

Effective therapeutics to counteract the formation of amyloid plaques in Alzheimer's disease and type 2 diabetes are not yet available. Scientists at the Technical University of Munich (TUM) have now come a little bit closer to a solution: They have described a new class of designed macrocyclic peptides that are highly potent inhibitors of amyloid formation.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700357


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Alzheimer und Diabetes: Hoffnung auf Hemmstoffe gegen Amyloidplaques

Technische Universität München 

Bislang gibt es noch keine wirksamen Therapeutika, die der Bildung von Amyloidplaques bei Alzheimer und Diabetes Typ 2 entgegenwirken. Nun sind Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) ein kleines Stückchen näher an eine Lösung gerückt: Sie beschreiben eine neue Klasse von designten makrozyklischen Peptiden, die hochpotente Hemmstoffe der Amyloidplaque-Bildung darstellen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700356


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Arthur Schnitzler digital: Erste Erzählung ist online gegangen

Bergische Universität Wuppertal 

Im Rahmen des binationalen Forschungsprojekts "Arthur Schnitzler digital. Digitale historisch-kritische Edition (Werke 1905 bis 1931)" ist die an der Bergischen Universität Wuppertal in Kooperation mit dem Trier Center for Digital Humanities erarbeitete Edition von "Fräulein Else" online gegangen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700338



Δ


space

space

Gene recombination deactivates retroviruses during invasion of host genomes 

Forschungsverbund Berlin e.V. 

Most vertebrate genomes contain a surprisingly large number of viral gene sequences – about eight percent in humans. And yet how do exogenous viruses – apparently having invaded from outside – manage to become integrated into the host genome? Answers to this question are provided in a study by an international team of researchers led by Alex Greenwood of the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research (Leibniz-IZW) in Berlin. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700310

Bild:  Wirri Wirri.


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Genrekombination deaktiviert Retroviren während ihres Einschleusens in Wirtsgenome

Forschungsverbund Berlin e.V. 

Im Erbgut der meisten Wirbeltiere finden sich erstaunlich viele virale Gensequenzen – beim Menschen etwa acht Prozent. Aber wie gelingt es, von außen eindringenden – sogenannten exogenen Viren - dauerhaft Teil des Wirtsgenoms zu werden? Antworten auf diese Frage liefert die Studie eines internationalen Forscherteams um Alex Greenwood vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) in Berlin. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700309

Bild:  Wirri Wirri


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Planet at risk of heading towards irreversible “Hothouse Earth” state

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung 

Keeping global warming to within 1.5-2°C may be more difficult than previously assessed. An international team of scientists has published a study in Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) showing that even if the carbon emission reductions called for in the Paris Agreement are met, there is a risk of the planet entering what the scientists call “Hothouse Earth” conditions. A “Hothouse Earth” climate will in the long term stabilize at a global average of 4-5°C higher than pre-industrial temperatures with sea level 10-60 m higher than today, the paper says. The authors conclude it is now urgent to greatly accelerate the transition towards an emission-free world economy.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700242
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Auf dem Weg in die „Heißzeit“? Planet könnte kritische Schwelle überschreiten 

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung 

Die globale Erwärmung auf lange Sicht bei 1,5°C bis 2°C zu stoppen, könnte schwieriger sein als bisher angenommen. Selbst bei Umsetzung der im Pariser Abkommen festgelegten Pläne zur Minderung von Treibhausgasemissionen bleibt ein Risiko, dass der Planet durch verschiedene Rückkopplungsprozesse in einen Zustand gerät, den die Forscher als „Hothouse Earth“ bezeichnen. Dies diskutiert ein internationales Team von Wissenschaftlern in einer neuen Studie im Fachjournal Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS). 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700241
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wirkungsweise von Pilz-Medikamenten: Neue Erkenntnisse

Julius-Maximilians-Universität Würzburg 

Forscher der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) haben die Funktionsweise eines wichtigen Wirkstoffs gegen Pilzerkrankungen weiter aufschlüsseln können. Über ihre Arbeit berichtet die aktuelle Ausgabe des Fachmagazins „Nature Communications“.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700336


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Trockenstress bei Hitze wird heimische Baumarten durch Klimawandel öfter treffen.

Technische Universität Dresden 

Gelbes Laub, kahle Äste, herabfallende Blätter – wer derzeit in die Baumwipfel schaut, könnte meinen, es ist schon Herbst. Durch die derzeitige anhaltende Hitzeperiode und den Wassermangel welken einige Bäume verfrüht. Vor allem jüngere und empfindliche großblättrige Bäume wie Bergahorn und Sommerlinde sind gefährdet. Manch heimische Art wie etwa die Birke werfe jedoch zum Schutz die Blätter ab, erklärt Prof. Dr. Andreas Roloff von der Professur Forstbotanik der TU Dresden. Für ältere Bäume sehe er derzeit eine geringere Gefahr. Im Rahmen seiner Forschung sucht er nach alternativen hitzeresistenten Baumarten in China, die dem Klimawandel in unseren Breitengraden besser standhalten werden. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700326




Δ


space

space

Dieselskandal: Ultrafeinstaub deutlich schädlicher als Stickoxide

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. 

Seit bekannt ist, dass Automobilhersteller die Motorsteuerung ihrer Fahrzeuge durch illegale Abschalteinrichtungen manipulierten um Abgasnormen zu umgehen, kocht die Debatte um den Dieselskandal immer wieder hoch. Es gibt Studien, die meinen den Nachweis erbringen zu können, dass europaweit jährlich etwa 5.000 Menschen vorzeitig sterben, weil Dieselautos im realen Straßenverkehr diese Grenzwerte überschreiten. Neuste Erkenntnisse weisen nun allerdings darauf hin, dass vermutlich nicht Stickoxide, sondern ultrafeine Partikel die Ursache für Gesundheitsgefahren sind. Dabei sind diese Feinstäube besser zu beseitigen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700324
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Small difference, significant effect: How antibodies influence the defense against infections 

Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel 

Some autoimmune diseases are successfully treated with monoclonal antibodies (mabs) targeted at inhibiting the release of the inflammatory messenger substance (cytokine) tumor necrosis factor alpha (TNFα). However, TNFα is also important for the defense against pathogenic agents. Researchers at PEI have compared the effects of various mabs for their ability of human immune cells to combat the parasite leishmania. Even a small molecular change (PEGylation) turned out to improve the immune defense against pathogens significantly. The results are reported in Frontiers in Immunology in its online version of 31 July 2018. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700322


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Kleiner Unterschied, deutlicher Effekt: Auswirkungen monoklonaler Antikörper auf die Infektabwehr 

Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel 

Bei bestimmten Autoimmunerkrankungen werden zur Behandlung erfolgreich monoklonale Antikörper (mAK) eingesetzt, die gezielt die Freisetzung des entzündungsfördernden Botenstoffes (Zytokin) Tumornekrosefaktor alpha (TNFα) hemmen. TNFα ist aber auch wichtig für die Abwehr von Krankheitserregern. Forscher des PEI haben den Einfluss verschiedener mAK auf die Fähigkeit menschlicher Immunzellen zur Abwehr des Parasiten Leishmania verglichen. Es zeigte sich, dass bereits eine kleine molekulare Veränderung (PEGylierung) ausreicht, um die Immunabwehr gegen Krankheitserreger deutlich zu verbessern. Über die Ergebnisse berichtet Frontiers in Immunology in seiner Online-Ausgabe vom 31.07.2018. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700321


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Aggressive tumors - New regulator in breast cancer cells discovered

Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut e.V. (FLI) 

Triple-negative breast cancer is a particularly aggressive form of breast cancer. Here, important receptors are missing, which often serve as targets for treatments. Thus, these tumors are unlikely to respond to current therapies. Researchers from the Leibniz Institute on Aging – Fritz Lipmann Institute (FLI) in Jena now identified the protein TRPS1, which is commonly overexpressed in these tumors. When TRPS1 is down-regulated, tumor growth decreases whereas survival rates increase. This is a possible therapeutic approach for the treatment of this aggressive form of breast cancer. The results have now been published in the journal Nature Communications.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700320


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Aggressive Tumore - Neuer Regulator in Brustkrebszellen entdeckt

Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut e.V. (FLI) 

Das triple-negative Mammakarzinom ist eine besonders aggressive Form von Brustkrebs. Da wichtige Rezeptoren als Angriffspunkte für Therapien fehlen, kann dieser Tumor bisher kaum behandelt werden; die Prognosen für den Erkrankungsverlauf sind schlecht. Forscher vom Leibniz-Institut für Alternsforschung (FLI) in Jena haben nun in einer aktuellen Studie das Protein TRPS1 identifiziert, das in diesem Tumor vermehrt vorkommt. Wird TRPS1 herunterreguliert, dann sinkt das Tumorwachstum und die Überlebenschancen steigen; ein möglicher Therapieansatz zur Behandlung dieser aggressiven Brustkrebsform. Die Ergebnisse wurden jetzt in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700319


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

UV-Strahlung bremste die Ausbreitung der frühesten sauerstofffreisetzenden Bakterien

Eberhard Karls Universität Tübingen 

Internationales Forscherteam unter Beteiligung der Universität Tübingen untersucht Teilchen aus Eisen und Kieselsäure als Sonnenschutz im frühen Ozean
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700313
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Hitler: Wahlkämpfer mit wenig Einfluss?

Universität Konstanz 

Politikwissenschaftler der Universität Konstanz und der Hertie School relativieren das Bild des Diktators als einer der einflussreichsten Redner in der Geschichte mittels einer umfassenden Datenanalyse der Auftritte Hitlers und der Wahlergebnisse zwischen 1927 und 1933 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700312
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Verborgene Hinweise im Krebsgewebe

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich) 

Wissenschaftler der ETH Zürich analysierten grosse Mengen an genetischen Krebsdaten. Dabei fanden sie bisher unerforschte molekulare Veränderungen. Diese könnten helfen, neue personalisierte Krebstherapien zu entwickeln.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700300


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Water or Land? Plants control their photosynthesis similarly, regardless of their origin

Technische Universität Kaiserslautern 

Plants carry out photosynthesis and thus form the basis for most life on earth. Researchers from Kaiserslautern and Potsdam have now investigated whether the production of photosynthesis proteins in land plants and algae differs. To do so, they examined translation; this is the process by which the genetic information is converted into proteins. They have discovered that all plants produce the same amounts of major proteins involved in photosynthesis, but in some cases based on different strategies. The result shows how important these proteins are for plants, regardless of their habitat. The findings of the study can help to make crop plants more resistant to climate change. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700298


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wasser oder Land? Völlig egal – Pflanzen steuern Fotosynthese unabhängig ihrer Herkunft einheitlich

Technische Universität Kaiserslautern 

Pflanzen betreiben Fotosynthese und bilden damit die Grundlage für das meiste Leben auf der Erde. Forscher aus Kaiserslautern und Potsdam haben nun untersucht, ob sich die Erzeugung der Fotosynthese-Proteine bei Landpflanzen und Algen unterscheidet. Dazu haben sie die Translation untersucht; der Prozess, bei dem die Erbinformation in Proteine umgesetzt wird. Sie haben entdeckt, dass bei allen Pflanzen dieselben Proteinmengen hierfür gebildet werden, zum Teil aber mit unterschiedlichen Strategien. Das Ergebnis zeigt, wie wichtig diese Proteine für Pflanzen sind, unabhängig vom Lebensraum. Die Erkenntnisse der Studie können helfen, Nutzpflanzen resistenter für den Klimawandel zu machen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700297


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Concepts for new switchable plasmonic nanodivices

Forschungsverbund Berlin e.V. 

A magneto-plasmonic nanoscale router and a high-contrast magneto-plasmonic disk modulator controlled by external magnetic fields
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700295


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Konzepte für neue schaltbare plasmonische Nanobauteile

Forschungsverbund Berlin e.V. 

Ein Nanometer magneto-plasmonischer Router und ein magneto-plasmonischer Scheiben Modulator hohen Kontrasts, die durch ein äußeres magnetisches Feld gesteuert werden. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700294


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Surface Acoustic Waves Orchestrate Neuronal Networks 

Universität Augsburg 

Biophysicists from Augsburg and Santa Barbara report in Physical Review E on the first successful outcome in the targeted dynamic positioning of nerve cells on a chip. The proven Augsburg surface acoustic wave technology now opens up new ways of understanding and influencing neuronal networks.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news700293




Δ


space

space

Akustische Oberflächenwellen geben in neuronalem Netz den Ton an

Universität Augsburg 

Biophysiker aus Augsburg und Santa Barbara berichten in "Physical Review E" über das erstmalige Gelingen einer gezielten dynamischen Positionierung von Nervenzellen auf einem Chip. Die vielfach bereits bewährte Augsburger Surface Acoustic Waves-Technologie eröffnet damit jetzt auch neue Wege zum Verständnis und zur Beeinflussung neuronaler Netze.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news700292




Δ