Philosophie
Kunst
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

NEUES AUS DER WISSENSCHAFT - Überblick 


vom 06.07.2018

FORSCHUNGSERGEBNISSE


Ein Mikro-Stromnetz für das indische Kerala

fortiss - Forschungsinstitut des Freistaats Bayern für softwareintensive Systeme und Services 

Die Wirtschaft in Indien wächst und damit auch der Energiebedarf. Da die veraltete Infrastruktur nicht mithalten kann, sind Stromausfälle an der Tagesordnung. Das lässt sich ändern, wie das Forschungsprojekt „Stabiliz-Energy“ zeigt: Unter Federführung von fortiss haben europäische und indische Partner am Campus der Amrita-Universität in Kerala ein Verteilnetz im Niederspannungsbereich von 400 V installiert. Das Mikro-Netz (micro grid), das aus 13 Knoten besteht, läuft nicht nur zuverlässig und rekonfiguriert sich bei Störungen selbst. Ein Teil der Energie wird auch aus erneuerbaren Energiequellen gespeist.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news699062
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Frauen wissen was sie wollen - Männer werden erst mit dem Alter wählerisch

Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund / Institut Ranke-Heinemann 

Es ist offiziell: Frauen sind beim Online - Dating selektiver als die Männer - zumindest bis sie vierzig sind. Dann wendet sich das Blatt, und die Männer achten plötzlich mehr auf den Bildungsgrad des potenziellen Partners als die Frauen. Diese Erkenntnisse lieferten Wissenschaftler der Queensland University of Technology nun über das australische Online - Dating Verhalten. Das Besondere an dieser Studie ist die Altersspanne: Die Teilnehmer waren zwischen achtzehn und achtzig Jahren, sodass die Ergebnisse die Veränderungen hinsichtlich der Partnerwahl im Laufe des Lebens beleuchten können. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news699056



Δ


space

space

Hitzewellen können Küstenökosysteme verändern

GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel 

Modellrechnungen sagen als Folge des Klimawandels eine Zunahme von Extremereignissen wie zum Beispiel Hitzewellen voraus. Mit einem Langzeit-Experiment in der Kieler Benthokosmen-Versuchsanlage haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel klare Hinweise gefunden, dass bereits Ereignisse von wenigen Tagen oder Wochen Länge Küstenökosysteme langfristig verändern können. Die Ergebnisse der Studie wurden kürzlich in der internationalen Fachzeitschrift Global Change Biology veröffentlicht. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news699051




Δ


space

space

Seltene Erkrankung enthüllt unbekannten Mechanismus der Fettverdauung

CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 

Patienten mit CDDs (congenital diarrheal disorders), einer Gruppe seltener, weitgehend unerforschter Erbkrankheiten, leiden häufig bereits bei der Geburt an schweren, oft lebensbedrohlichem Durchfall. WissenschaftlerInnen des LBI-RUD und des CeMM, zusammen mit der Medizinischen Universität Innsbruck und dem University Medical Center Utrecht haben nun die molekularen Mechanismen der Erkrankungen erforscht. Dabei sind sie auf ein Protein gestoßen, das eine entscheidende Rolle in der Fettverdauung spielt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news699042




Δ


space

space

UDE/UK Essen: Mit neuen Antikörpern bleibt das Immunsystem wach

Universität Duisburg-Essen 

Total übermüdet: Chronische Virenerkrankungen können bestimmte Zellen des menschlichen Immunsystems entkräften, so dass weitere Infektionen tödlich enden können. Mit neuen Antikörpern lässt sich die körpereigene Abwehr allerdings wieder auf Trab bringen. Das haben Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) herausgefunden. Sie berichten darüber in der jüngsten Ausgabe des Fachmagazins „Nature Communications".
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news699041



Δ


space

space

Ocean acidification: Coral core reveals dropping pH values in South Pacific

Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) 

Our oceans absorb more than 40% of the anthropogenic greenhouse gas CO2 from the atmosphere, which leads to a drop in the pH value of the seawater. Until recently, reliable long-term measurements and historical data to illustrate the influence of CO2 uptake on the pH value of the seas have been insufficient. A team of scientists has now analysed a coral core to show how the pH value in the Southern Pacific has changed since pre-industrial times. The study was published in the journal “Nature Communications”.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news699040


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Neue geoarchäologische Studie zum Karlsgraben zeigt: Karolinger hatten ausgezeichnete G

Universität Leipzig 

Geographen und Archäologen der Universitäten Leipzig und Jena ist es mittels geoarchäologischer Erkundung und computergestützter Geländemodelle gelungen, eine alte Frage zum Karlsgraben zu beantworten. Bisher war nicht geklärt, warum der Kanal einen auffällig s-förmigen Verlauf hat. In der Vergangenheit haben Forscher darüber spekuliert, dass Wechsel des geologischen Untergrunds diesen Verlauf bedingen. Das Ergebnis der aktuellen Studie zeigt jedoch eine eindeutige Abhängigkeit des Kanalverlaufs von der Topographie. Mit dem s-förmigen Verlauf des Kanals konnte das notwendige Aushubvolumen minimiert werden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news699033


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

How does Parkinson's disease develop? Study raises doubts on previous theory of Parkinson’s disease

Universität Basel 

Parkinson's disease was first described by a British doctor more than 200 years ago. The exact causes of this neurodegenerative disease are still unknown. In a study recently published in eLife, a team of researchers led by Prof. Henning Stahlberg from the Biozentrum of the University of Basel has now questioned the previous understanding of this disease.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news699020


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wie entsteht Parkinson? Studie weckt Zweifel an bisheriger Theorie zu Parkinson

Universität Basel 

Die Parkinson-Krankheit wurde vor 200 Jahren das erste Mal von einem britischen Arzt beschrieben. Die genauen Ursachen dieser neurodegenerativen Erkrankung sind bis heute nicht geklärt. Ein Forscherteam unter der Leitung von Prof. Henning Stahlberg vom Biozentrum der Universität Basel stellt in einer aktuellen Studie, publiziert in eLife, eine bisher gängige Vorstellung in Frage.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news699018


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Nachtaktive Fische haben kleinere Gehirne

Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen 

Frankfurt am Main, den 06.07.2018. Ein internationales Forscherteam, darunter Wissenschaftler des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, hat herausgefunden, dass nachtaktive Fische trotz ihrer größeren Augen kleinere Gehirnareale zur Verarbeitung visueller Reize haben als tagaktive Fische. Die Studie wirft ein neues Licht darauf, welchen Einfluss der Tag- und Nachtrhythmus auf die Evolution von Wirbeltiergehirnen hat und wurde kürzlich im „Journal of Evolutionary Biology“ veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news699014




Δ


space

space

Neue Substanzen in marinen Pilzen aus der Nordsee entschlüsselt

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

Kieler Forschende entdecken unbekannte Gen-Cluster von zwei marinen Pilzarten als mögliche Basis für neue Wirkstoffe
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news699000


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Three years research on next generation of mobile communication (5G) sucessfully finished 

IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik 

EU project 5G-XHaul coordinated by IHP pave the way for further wireless innovations
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698998

Anhang:  Press Release


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

3-jährige Forschungsarbeit zur nächsten Generation der mobilen Kommunikation erfolgreich abgeschlo

IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik 

Vom IHP koordiniertes EU-Projekt ebnet den Weg für weitere Innovationen in der drahtlosen Kommunikation
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698996

Anhang:  Pressemitteilung


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Großer Aufschwung bei den öffentlichen Forschungsgeldern für die Universität Bremen

Universität Bremen 

Im aktuellen Förderatlas, den die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) jetzt veröffentlicht hat, schneidet die Universität Bremen hervorragend ab. Gemessen wird in diesem Ranking bei insgesamt 430 deutschen Hochschulen, wieviel DFG-Förderung sie zwischen 2014 und 2016 erhalten haben. Die Universität Bremen nimmt unter den 40 drittmittelstärksten Universitäten Rang 17 ein. Sie erhielt in dem Zeitraum 146,5 Millionen Euro und verbesserte sich damit um zehn Rangplätze. Damit ist sie die erfolgreichste Universität ohne medizinische Fakultät.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698981
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

TU Ilmenau: Weltrekord bei der direkten solaren Wasserspaltung In einem nachhaltige

Technische Universität Ilmenau 

In einem nachhaltigen Energiesystem wird Wasserstoff eine zentrale Rolle als Speichermedium einnehmen. Einem internationalen Forscher-Team ist es jetzt gelungen, den Wirkungsgrad für die direkte solare Wasserspaltung zur Wasserstoffgewinnung auf 19 Prozent zu steigern. Sie kombinierten dafür eine Tandem-Solarzelle aus III-V-Halbleitern mit Rhodium-Nanopartikeln und kristallinem Titandioxid. An der Forschungsarbeit waren Teams aus dem California Institute of Technology, der University of Cambridge, der TU Ilmenau und dem Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE beteiligt. Ein Teil der Experimente fand am Institut für Solare Brennstoffe am Helmholtz-Zentrum Berlin statt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698980




Δ


space

space

Hospital germs have their flaws too

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung 

HZI researchers investigated the formation of signalling substances in Pseudomonas and discovered a target for novel medications
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698979




Δ


space

space

Auch Krankenhauskeime haben Schwachstellen

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung 

HZI-Forscher untersuchten die Signalstoffbildung bei Pseudomonas und entdeckten einen Angriffspunkt für neuartige Medikamente
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698978




Δ


space

space

New study: oxygen loss in the coastal Baltic Sea is “unprecedentedly severe”

European Geosciences Union 

The Baltic Sea is home to some of the world’s largest dead zones, areas of oxygen-starved waters where most marine animals can’t survive. But while parts of this sea have long suffered from low oxygen levels, a new study by a team in Finland and Germany shows that oxygen loss in coastal areas over the past century is unprecedented in the last 1500 years. The research is published today in the European Geosciences Union journal Biogeosciences.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698769




Δ


space

space

Gezielte RNA-Editierung als neue Alternative zur Genschere

Eberhard Karls Universität Tübingen 

Forscher der Universität Tübingen entwickeln eine präzise Methode zur umkehrbaren Veränderung genetischer Informationen – Anwendungsziele in Grundlagenforschung und Medizin
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698972
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Über plumpsende Reiter, geschüttelte Pflaumen und zappelnde Zappelmänner

Universität Wien 

Wie spielen Mütter mit ihren vier Monate alten Säuglingen und welche Mechanismen unterstützen frühe spielerische Handlungen? In einer neuen Studie ging Entwicklungspsychologin Gabriela Markova von der Universität Wien dieser Frage nach. Soziale Routinespiele wie "Hoppe, hoppe Reiter" oder "Das ist der Daumen, der schüttelt die Pflaumen" sind ein fester und wichtiger Bestandteil von frühen Mutter-Kind-Interaktionen. Sie werden von Müttern zur Aufmerksamkeitslenkung, aber auch als Emotionsregulationsstrategie bewusst eingesetzt. Das Hormon Oxytocin unterstützt dabei dieses Verhalten. Die Ergebnisse dieser Studie wurden in der Fachzeitschrift "Frontiers in Psychology" publiziert.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698959
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Research team reconstructs motor-cargo complex for ciliary transport: How to start a nanomotor?

Technische Universität München 

Most people have never heard of them, and yet every living being needs them to survive: fine protrusions of cells known as cilia. They allow sperm to move, form fine protective hairs in the lungs and play a crucial role in the differentiation of organs in embryos. A research team at the Technical University of Munich (TUM) has now reconstructed the protein complex responsible for transport within cilia, which plays a decisive role in their functioning.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698957


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Forschungsteam rekonstruiert Antriebs-Proteine in Zilien: Unterwegs auf dem molekularen Highway 

Technische Universität München 

Kaum jemand kennt sie, und doch brauchen alle Lebewesen sie zum Überleben: Zilien, Ausstülpungen von Zellen. Dem Spermium erlauben sie die Fortbewegung, als Flimmerhärchen schützen sie die Lunge und im Embryo sind sie entscheidend an der Differenzierung der Organe beteiligt. Ein Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) konnte jetzt einen Protein-Komplex nachbauen, der für den Transport innerhalb der Zilien verantwortlich ist und damit einen entscheidenden Einfluss auf das Funktionieren der Zilien hat.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698954


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wie Digitalität die Geisteswissenschaften verändert: Sonderband 3 der ZfdG soeben erschienen

Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel 

Sonderband 3 der gerade veröffentlichten Zeitschrift für digitale Geisteswissenschaften (ZfdG) trägt den Titel „Wie Digitalität die Geisteswissenschaften verändert: Neue Forschungsgegenstände und Methoden“. Er wird von Sybille Krämer und Martin Huber herausgegeben und versammelt Beiträge, die sich mit dem Experimentierfeld Digitalität beschäftigen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698953
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Greifswalder Wissenschaftler können Transfusionssicherheit bei neuem Medikament wieder herstellen

Universität Greifswald 

Das „New England Journal of Medicine“ veröffentlicht den Erfolg Für die Behandlung von Patienten mit einer bestimmten Form von Blutkrebs gibt es seit kurzem ein neues Medikament, welches die bisherige Chemotherapie durch eine Immunabwehrtherapie ersetzt, die viel weniger Nebenwirkungen hat. Allerdings bindet sich das Medikament auch an die roten Blutzellen. Das führt zu zahlreichen Problemen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698907


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Biorefineries will have only minimal effects on wood products and feedstocks markets

International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) 

A new report from researchers from IIASA, Luleå University of Technology (LTU), and RISE Research Institutes of Sweden has shown that more biorefineries, which produce biobased fuels and chemicals, will have only a small effect on the availability and pricing of wood products and feedstocks.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698902
Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Der historische Stadtraum im Herzen von Nürnberg wird interaktiv erlebbar

FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH 

Im Nürnberger Rathaus werden Anfang Juli die Ergebnisse des innovativen Forschungsprojektes TOPORAZ (Nürnberger Topographie in Raum und Zeit) präsentiert. Ein interdisziplinäres Wissenschaftler-Netzwerk, an dem FIZ Karlsruhe als Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur sowie die Universitäten Greifswald, Köln und Darmstadt beteiligt waren, hat Neuland betreten. Dreidimensionale digitale Modelle rekonstruieren den Nürnberger Stadtraum von der Barockzeit bis zur Gegenwart. Sie wurden mit zahlreichen historischen Quellen und Bildern vernetzt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698897
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Durchbruch in der Rettung des Nördlichen Breitmaulnashorns

Forschungsverbund Berlin e.V. 

Allererstes Hybrid-Embryo außerhalb der Gebärmutter produziert Nördliche Breitmaulnashörner sind funktionell ausgestorben, da nur noch zwei Weibchen dieser Art auf unserem Planeten existieren. Einem internationalen Wissenschaftsteam ist jetzt der Durchbruch gelungen: mithilfe von Techniken zur künstlichen Befruchtung sind Hybrid-Embryos aus Eizellen des Südlichen Breitmaulnashorns und Spermien des Nördlichen Breitmaulnashorns entstanden. Hiermit demonstriert das internationale Wissenschaftsteam, dass Zellforschungsansätze zur Herstellung von Embryos des Nördlichen Breitmaulnashorns geeignet sind. Dieser Forschungsansatz kann das Überleben des Nördlichen Breitmaulnashorns sichern. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698850


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Engineering cooperation

Institute of Science and Technology Austria 

Social dilemmas occur when individual desires clash with group needs. How can people be encouraged to cooperate when they have reason not to? In a new Nature paper, scientists show that if the social dilemma that individuals face are dependent on if they work together, cooperation can triumph. This finding resulted from a new framework that they introduced, which extends the entire theory of repeated games. Moreover, their work provides tools to systematically build cooperation.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698695


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Mit stochastischer Spieltheorie zu mehr Kooperation

Institute of Science and Technology Austria 

Ein soziales Dilemma entsteht dann, wenn individuelle Wünsche im Widerspruch zu dem Interesse der Gemeinschaft stehen. Wie kann man diese Dilemmata überwinden? In einem neuen Nature-Paper haben Wissenschaftler gezeigt, dass Kooperation siegen kann, wenn sich das soziale Dilemma selbst mit der Zeit ändern kann, abhängig vom Kooperationsverhalten der Betroffenen. Dieser Befund war das Ergebnis eines neuen, von ihnen eingeführten Modells. Dieses erweitert die gesamte Theorie der „wiederholten Spiele“ und zeigt, was die idealen Voraussetzungen für die Förderung der Zusammenarbeit sind. Die Forscher haben somit Werkzeuge zur Verfügung gestellt mit denen man Kooperation systematisch aufbauen kann
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698694


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Darmkrebs – Erkrankung in jungen Jahren kann auf eine erbliche Veranlagung hindeuten

Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V. 

Experten empfehlen erhöhte Aufmerksamkeit in Klinik und Praxis, um Patienten mit erblichem Darmkrebs (HNPCC) sicher zu diagnostizieren. Klinische Amsterdam- und Bethesda-Kriterien helfen bei der Erkennung gefährdeter Patienten.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698864
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Soil weathering: The puppet master of carbon cycling?

Universität Augsburg 

Soils are important for carbon (C) storage and thus for possible mitigation of atmospheric CO₂ concentrations. In a recently published Nature Geoscience article, scientists took a closer look at the drivers of C storage in soils. The study along a 3-million-year old terrace sequence in the Californian central valley shows how soil weathering controls and influences crucial parts of terrestrial C cycling. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698857


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Gießener Wissenschaftler verbessern das Referenz-Genom des Chinesischen Hamsters

Justus-Liebig-Universität Gießen 

Weniger Lücken bei der Sequenzierung – Auswertung von enormen Datenmengen 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698855



Δ


space

space

Verwitterung und Bodenentwicklung als Bühne des biologischen Kohlenstoffkreislaufs?

Universität Augsburg 

Studie eines internationalen Forscherteams unter Leitung von Wissenschaftlern der Universität Augsburg und der University of California zeigt: Für die Kohlenstoffspeicherung in Böden ist deren langfristige Beeinflussung durch Verwitterung entscheidend. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698843


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Shining new light on the pineal gland 

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 

Biologists from the University of Freiburg identify a gene controlling left-right asymmetry in the brain and sleep-wake cycles
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698835


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Zirbeldrüse in neuem Licht

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 

Freiburger Biologen identifizieren Gen für Links-Rechts-Asymmetrie des Gehirns und Schlaf-Wach-Rhythmus
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698834


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Klinische Studie in Pakistan: InfectoGnostics-Test spürt multiresistente Bakterien auf

InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V. 

Der molekulare Resistenz-Test „CarbDetect AS-2 Kit“ ist das erste Produkt, das durch die Zusammenarbeit am InfectoGnostics Forschungscampus entstanden ist. Eine klinische Studie in Pakistan belegt nun, dass der kostengünstige Test die Voraussetzungen für den Einsatz in Klinik-Laboren erfüllt: Mit einer Zuverlässigkeit von 98,8 Prozent identifizierte der Test die Gene für die besonders problematischen Carbapenem-Resistenzen. Die Ergebnisse der Studie wurden jetzt im Fachjournal „Future Microbiology“ veröffentlicht (doi: 10.2217/fmb-2018-0082).
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698833


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

European Forum Neuroscience and Brainresearch – 7000 Participants from 77 Countries

FENS - Federation of European Neuroscience Societies 

The entire spectrum of neurosciences and brain research is the focus of the 11th Forum of the Association of European Neuroscientific Societies, which will take place from 7-11 July in Berlin (City Cube). More than 7000 scientists from 77 countries will participate. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698832


Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Autonomous trucks for logistics centers

Fraunhofer-Gesellschaft 

Spatially demarcated areas such as company premises are ideal test areas for autonomous driving: the vehicles do not require road registration, traffic is manageable, other people who use the road are informed and unauthorized individuals are not allowed access. In the collaborative project AutoTruck, Fraunhofer is cooperating with industry to develop technologies for autonomous trucks in logistics centers. The results also inform the research on self-driving vehicles for normal road traffic.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698822


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Europäisches Forum Hirnforschung mit 7000 Teilnehmern aus 77 Ländern

FENS - Federation of European Neuroscience Societies 

Die ganze Bandbreite der Neurowissenschaften sowie der Hirnforschung steht im Mittelpunkt des 11. Forums der Vereinigung der europäischen Neurowissenschaftlichen Gesellschaften, das findet vom 7.-11. Juli in Berlin (City Cube) stattfindet. Mehr als 7000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 77 Ländern werden teilnehmen.  
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698820


Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Autonom fahrende Lkw für Logistikzentren

Fraunhofer-Gesellschaft 

Räumlich abgegrenzte Gebiete wie zum Beispiel Betriebsgelände von Firmen sind ideale Testfelder für das autonome Fahren: Die Fahrzeuge benötigen keine Straßenzulassung, der Verkehr ist überschaubar, die Verkehrsteilnehmer sind informiert und Unbefugte haben keinen Zutritt. Fraunhofer entwickelt im Verbundprojekt AutoTruck zusammen mit der Industrie Technologien für autonom fahrende Lkw in Logistikzentren. Die Ergebnisse fließen auch in die Forschung zu selbstfahrenden Fahrzeugen für den normalen Straßenverkehr ein. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698819


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Slug shuttle-service for mites – They are eaten, survive, and thus disperse faster

Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig 

On the menu for slugs are not only mosses, lichens and garden vegetables, but also miniscule oribatid mites, which they unavoidably take in with their food. Astonishingly, most of these tiny arachnids survive the voyage through the slug's digestive system without harm and are excreted, alive, elsewhere in the ecosystem. Scientists led by Dr Manfred Türke of iDiv research centre and Leipzig University have, for the first time, discovered this dispersal strategy, used predominantly by plants and known in the scientific community as endozoochory (dispersal by ingestion), also being used by mites. The researchers have published their findings in the journal Oecologia.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698804


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Schnecken-Shuttle-Service – Milben werden gefressen, überleben, und breiten sich so schneller aus

Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig 

Auf der Speisekarte von Nacktschnecken stehen nicht nur Moose, Flechten und Gartengemüse, sondern auch winzig kleine Hornmilben, die sie unweigerlich mit ihrer Nahrung aufnehmen. Erstaunlicherweise überstehen die meisten der kleinen Spinnentiere die Reise durch den Schneckendarm unbeschadet und werden an einem anderen Ort im Ökosystem wieder lebend ausgeschieden. Wissenschaftler um Dr. Manfred Türke vom Forschungszentrum iDiv und der Uni Leipzig haben erstmalig bei Milben diese Ausbreitungsstrategie entdeckt, die in der Fachwelt als Endozoochorie vor allem bei Pflanzen bekannt ist. Ihre Forschungsergebnisse haben die Forscher in der Fachzeitschrift Oecologia veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698803


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Wintersemester 2018/19: Hannover bundesweit mit den höchsten NC-Quoten

CHE Centrum für Hochschulentwicklung 

Seit 50 Jahren gibt es den Numerus Clausus in Deutschland. Im kommenden Wintersemester liegt die Quote der zulassungsbeschränkten Studiengänge bei rund 40 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Numerus Clausus-Check des CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Bei den größeren Hochschulstädten weist Hannover die höchsten NC-Quoten auf, auf Länderebene Berlin und Hamburg.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698799


Weitere Art: Studium und Lehre



Δ


space

space

Jacobs University researchers explain how herpesviruses escape from the immune system

Jacobs University Bremen gGmbH 

Herpesviruses are the cause of many diseases, such as shingles or mononucleosis ('kissing disease') that compromise our quality of life. While the human immune system can usually prevent the spread of herpesviruses, it cannot entirely eliminate them from our bodies. This is because these viruses contain a vast arsenal of factors that thereby conceal the virus from the immune system. These are the so-called immuno-evasins. The research group of Sebastian Springer, Professor of Biochemistry and Cell Biology at Jacobs University Bremen, have now explained the function of one such immuno-evasin. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698792


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Eine ,lange Leitung' als neues Hilfsmittel der Seismologie

Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ 

Glasfaserkabel eignen sich zur Aufzeichnung von Erschütterungen des Untergrunds. Damit können die herkömmlichen Datenleitungen nicht nur Erdbeben erfassen, sondern auch langsamere Bewegungen des Bodens und sogar Hammerschläge, Wellenbewegungen im Meer oder vorbeifahrende Autos. Das ist das Ergebnis einer Studie, die am 3. Juli 2018 in der Fachzeitschrift Nature Communications erscheint. Hauptautoren sind Philippe Jousset und Thomas Reinsch vom Deutschen GeoForschungsZentrum. Sie führten die Untersuchungen auf Island zusammen mit Kolleginnen und Kollegen aus Island, Großbritannien, Potsdam und Berlin durch. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698542


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde

Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke 

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters NutriAct jetzt im Fachblatt BMC Medicine publiziert. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698765




Δ


space

space

Dust is in the air 

Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt 

Current legal limits for fine dust in the air are based on the mass and size of the particles. For health effects, however, not only the amount of dust is decisive, but also its chemical composition. Empa researchers have now compared the noxious potential of particulate matter in Switzerland and in China.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698744
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Der Dreck in unseren Lungen 

Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt 

Aktuelle Grenzwerte für Feinstaub in der Luft orientieren sich an Menge und Grösse der Partikel. Für die Gesundheit ist jedoch nicht nur die Staubmenge entscheidend, sondern auch dessen Zusammensetzung. Forscher der Empa haben jetzt das schädigende Potential von Feinstaub in der Schweiz und in China verglichen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698743
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Scientists develop recyclable plastics

Humboldt-Universität zu Berlin 

Light of different colors regulates materials properties
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698730


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Neuer Einblick in die Reifung von miRNAs 

Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt 

Ein internationales Forscherteam unter Leitung des Helmholtz Zentrums München, der Technischen Universität München und der Universität Edinburgh hat mit Hilfe integrierter strukturbiologischer Untersuchungen die Reifung einer krebsauslösenden mikroRNA in der Genregulation aufgeklärt. Die Autoren hoffen, aus den in ‘Nature Communications‘ vorgestellten Ergebnissen langfristig neue Therapien ableiten zu können.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698723


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

New Insight into the Maturation of miRNAs 

Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt 

An international research team led by Helmholtz Zentrum München, Technical University of Munich and the University of Edinburgh has used an integrated structural biological approach to elucidate the maturation of a cancer-causing microRNA in gene regulation. In the future, the authors hope to develop new therapies based on the findings presented in ‘Nature Communications’.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698722


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Forscher-Team entwickelt recyclebare Kunststoffe

Humboldt-Universität zu Berlin 

Licht verschiedener Farben reguliert Materialbeschaffenheit
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698721


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Wer kauft heute eigentlich unverpackt?

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde 

Kund*innen sind Menschen, über die es viele Mythen gibt. Unterschiedliche Annahmen zu deren Kaufverhalten kursieren vielerorts, doch häufig werden in Studien nur Intentionen abgefragt und nicht der tatsächliche Einkauf untersucht. Besonderes Interesse erwecken aktuell Verbraucher*innen, die auf die umweltbewusste Einkaufsmöglichkeit in Unverpackt-Läden setzen. Einkaufsgewohnheiten wurden nun erstmalig an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) untersucht. Im Interview berichten die HNEE-Expert*innen über ihre Ergebnisse.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698720


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Spearfishing makes fishes more timid

Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) 

Fisheries scientists from the Leibniz-Institute of Freshwater Ecology and Inland Fisheries (IGB) and international colleagues have studied the response of fish in the Mediterranean Sea to spearfishing. The fish are able to finely discriminate if divers carry a speargun or not. They adjust their escape behaviour and keep a safe distance outside the shooting range. This is good for the fish and a challenge for the spearfisher.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698709


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Mit Karl Marx durch die Armut in Triers Straßen

Universität Trier 

In Trier lebte der jugendliche Karl Marx Tür an Tür mit der Armut. Seine Nachbarn Mathias Becker, Mathias Consbrück und Peter Walsdorf beispielsweise hatten ihre liebe Mühe und Not, sich und ihre meist vielköpfigen Familien über Wasser zu halten. Auf seinen Wegen durch Trier begegnete der junge Marx aber noch größerem Elend. Menschen, die sich „dem Trunk ergaben“ oder die wegen ihres hohen Alters oder aufgrund von Krankheiten keinerlei Einkommen hatten. Dank eines außergewöhnlichen Digitalisierungsprojektes kann man sich mit Karl Marx auf einen virtuellen Rundgang durch das Trier des Jahres 1832 begeben.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698703


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Gebäude entlasten Stromnetze

FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH 

Ein zentraler Ansatz für eine erfolgreiche Energiewende ist die Sektorkopplung. Dabei werden bisher getrennte Bereiche des Energiesystems miteinander verknüpft und aufeinander abgestimmt. Gebäude und Quartiere bieten viele Möglichkeiten, stärker mit dem Stromnetz zu kooperieren. Das neue BINE-Themeninfo „Netzdienliche Gebäude und Quartiere“ (I/2018) stellt Konzepte für netzreaktive Gebäude, Regel- und Betriebsführungsstrategien, die geforderte Flexibilität und Nutzeranforderungen vor. Das Themeninfo gibt einen Einblick in aktuelle Debatten und Forschungsarbeiten. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698699


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Einblicke in innovative Energiespeichertechnologien und das Energiemanagement auf Borkum 

Steinbeis-Europa-Zentrum 

Im Rahmen des EU-Projekts NETfficient wurde auf der Nordseeinsel Borkum das Stromverteilernetz mit einem hohen Anteil an erneuerbaren Energien und unterschiedlichen Speichertechnologien ausgestattet.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698691
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Golfstrom-Ringe düngen Atlantik mit Eisen

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich) 

ETH-Forscher entdeckten zufällig, dass der Golfstrom eisenreiche Küstenwassersäulen abspaltet, die Eisen in das eisenarme Meerwasser des grossen Nordatlantischen Wirbels transportieren. Bislang ging man davon aus, dass dieser Ozean das Spurenmetall vor allem aus Saharastaub erhält.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698690


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Rundgang Finkenau 2018 – die Sommerausstellung der HAW Hamburg

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg 

Vom 12. bis 14. Juli 2018 verwandeln die Studierende der Fakultät Design, Medien und Information der HAW Hamburg den Kunst- und Mediencampus Hamburg in eine offene Ausstellungs- und Kulturfläche. Sie zeigen Illustrationen, Designarbeiten, Fotoserien, Maker-Projekte, Licht- und Sounddesign, Virtual-Reality-Installationen, sowie Arbeiten aus dem Medienkompetenzzentrum und dem Newsroom. Der Eintritt ist frei.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698678


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

A+ Modenschau – kreative Plattform für den Hamburger Designnachwuchs

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg 

Am 14. Juli 2018 präsentieren die Studierenden aus dem Fachbereich Modedesign der HAW Hamburg in zwei großen Modenschauen um 19 und 22 Uhr ihre neusten Kollektionen, Entwürfe und Abschlussarbeiten. Inszeniert werden rund 300 Outfits im hanseatischen Börsensaal der Handelskammer. Tickets sind online und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie auf dem Rundgang Finkenau 2018 erhältlich.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698675


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Converting rainforest into palm oil plantations: Goettingen scientists analyse the effects

Georg-August-Universität Göttingen 

Palm oil has become part of our daily lives: it is used in cosmetics, biofuels and much of the food we eat. But a recent study by the University of Göttingen serves as a reminder that although intensive farming leads to cheaper products, the environmental and social costs are high. This study by a consortium of researchers of the University of Göttingen analyzed the carbon costs and benefits of converting rainforests into oil palm plan-tations. Drawing on comprehensive data on the soil and vegetation in central Sumatra, the researchers com-pared the impact of oil palm farming with that of intensive and extensive rubber cultivation. The study is published in Nature Communications. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698656




Δ


space

space

Göttinger Wissenschaftler analysieren Kosten und Perspektiven des Palmölanbaus

Georg-August-Universität Göttingen 

Palmöl gehört zu unserem Alltag – es wird für Lebensmittel, Kosmetika und als Biokraftstoff verwendet. Die ökologischen und sozialen Kosten für die Palmölproduktion sind jedoch hoch. Jedes Jahr werden tausende Hektar Regenwald und andere Waldökosysteme in Ölpalmplantagen umgewandelt, um den welt-weit wachsenden Bedarf zu decken. Forscherinnen und Forscher der Universität Göttingen haben in einer Studie die Umweltauswirkungen des Ölpalmenanbaus in Indonesien untersucht. Neben einer Kosten-Nutzen-Analyse bieten die Autorinnen und Autoren umweltfreundlichere Lösungsansätze. Die Ergebnisse der Studie sind in der Fachzeitschrift Nature Communications erschienen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698652




Δ


space

space

Die Rettung des Nördlichen Breitmaulnashorns 

Forschungsverbund Berlin e.V. 

Einladung zur Pressekonferenz: Präsentation neuester Ergebnisse (Nature Communications-Publikation) aus dem internationalen Forschungsprojekt
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698644


Weitere Art: Pressetermine



Δ


space

space

What articulation-relevant brain regions do when we listen

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 

With an exceptional research design, Freiburg scientists have solved a research question that has been debated for decades 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698641


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Hirnregionen mit Doppelfunktion für Sprache

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 

Mit einem besonderen Experiment beantworten Freiburger Wissenschaftler eine jahrzehntelang diskutierte Forschungsfrage 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698638


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Studie zeigt: Landschnecken überwinden biogeographische Grenzen

Universität Hamburg 

Die australische Fauna unterscheidet sich aufgrund der Isolation des Kontinents bis vor etwa 25 Millionen Jahren erheblich von der Fauna Asiens. Die Grenze verläuft durch den Malaiischen Archipel, entlang der Meerenge zwischen den Inseln Bali und Lombok, und wird als „Wallace-Linie“ bezeichnet. Prof. Dr. Bernhard Hausdorf, Abteilungsleiter Malakologie im Centrum für Naturkunde der Universität Hamburg, hat in einer Studie herausgefunden, dass Landschnecken diese Barriere durchaus überschritten haben. Die Ergebnisse, die im „Zoological Journal of the Linnean Society“ veröffentlicht wurden, zeigen, dass keine klare Abgrenzung der biogeographischen Regionen möglich ist.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698630



Δ


space

space

Bluttest ermöglicht das Ablesen der inneren Uhr

Charité – Universitätsmedizin Berlin 

Mit einem neuen Bluttest können Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin den Status der inneren Uhr eines Patienten erstmals objektiv bestimmen. Ist der innere Rhythmus bekannt, lässt sich mit der darauf abgestimmten Einnahmezeit der Medikamente auch ihre Wirkung verbessern. Mithilfe dieser Chronotherapie lassen sich Arzneimittel insgesamt wirksamer und verträglicher einsetzen als bisher. Veröffentlicht wurde die Studie in The Journal of Clinical Investigation*.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698629


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Zeichen und der Dialog der Religionen 

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 

Über Religion zu sprechen, ist schwierig. Wenn man dabei etwas falsch macht, drohen große gesellschaftliche Konflikte. Der koreanische Theologe Prof. Won-Seok Koh untersucht am Evangelischen Institut für berufsorientierte Religionspädagogik der Universität Bonn, woran das liegt und wie man es vermeiden kann. Eine Hilfe sieht er in der „Semiotik“, der Zeichentheorie. Der Wissenschaftler ist Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698625


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

The plastic brain: Better connectivity of brain regions with training

Leibniz-Institut für Wissensmedien 

Researchers at the Leibniz-Institutes für Wissensmedien (IWM) and of the Graduate School and Research Network LEAD at the University of Tübingen now found out: Short and intensive arithmetic training strengthens the neuronal connections between brain regions in adults. This neuronal plasticity through numerical learning was already detectable after only five training sessions. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698623


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training

Leibniz-Institut für Wissensmedien 

Durch ein kurzes und intensives Rechentraining werden die neuronalen Verbindungen zwischen wichtigen Regionen im Gehirn im Erwachsenenalter stärker. Diese neuronale Plastizität durch numerisches Lernen war bereits nach nur fünf Trainingseinheiten nachweisbar. Das haben Forscherinnen und Forscher des Leibniz-Instituts für Wissensmedien (IWM) sowie der Graduiertenschule und des Forschungsnetzwerkes LEAD an der Universität Tübingen jetzt herausgefunden. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698622


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neandertals practiced close-range hunting 120,000 years ago

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

International team of researchers studied hunting lesions on fallow deer
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698619
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Loss of Cilia Leads to Melanoma

Universität Zürich 

Most cells in the human body have a cilium, a slender cell protuberance that picks up signals from the cell’s external environment. Researchers at the University of Zurich have now shown that these fine sensory antennae play a key role in the formation of melanoma. When cilia are prevented from developing in benign pigment cells, the cells degenerate and develop an aggressive form of melanoma.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698618


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Verlust von Zellhärchen führt zu schwarzem Hautkrebs

Universität Zürich 

Fast alle Zellen im menschlichen Körper besitzen eine Zilie, einen dünnen Zellfortsatz, der wie eine Antenne Signale aus der Umwelt an die Zelle weiterleitet. Forschende der Universität Zürich zeigen nun, dass diese Sinneshärchen eine zentrale Rolle bei der Entstehung von schwarzem Hautkrebs spielen. Wird ihre Bildung in gutartigen Pigmentzellen unterdrückt, entarten die Zellen und entwickeln ein aggressives Melanom.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698615


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Gängige Desinfektionsmethoden töten zuverlässig Chikungunya Viren ab

TWINCORE - Zentrum für Experimentelle und Klinische Infektionsforschung 

Unser Klima verändert sich und damit auch die Verbreitungsgebiete von Infektionskrankheiten. Erkrankungen, die noch bis vor wenigen Jahren als reine Tropenkrankheiten galten, dringen inzwischen bis nach Europa vor. Einer dieser tropischen Erreger ist das Chikungunya Virus, das bislang vor allem in Afrika, Indien und der Karibik verbreitet war. Da Infektionen mit diesem Virus zunehmend auch eine Rolle in den Kliniken spielen, haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des TWINCORE untersucht, wie sich das Virus inaktivieren lässt – um eine Verbreitung im Klinikalltag zu vermeiden. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie kürzlich im Fachmagazin Journal of Infectious Diseases.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698610

Bild:  Sergej Franz


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Air pollution – an important and neglected cause of death

Max-Planck-Institut für Chemie 

Particulate matter significantly increases mortality amongst children in low-income countries In 2015, around 4.5 million people died prematurely from diseases attributed to ambient air pollution, including 237,000 children under the age of five from respiratory infections. This is the result of a study published by the Max Planck Institute for Chemistry in Mainz and the London School of Hygiene & Tropical Medicine.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news698603




Δ


space

space

Luftverschmutzung – eine unterschätzte Todesursache

Max-Planck-Institut für Chemie 

Bei Kindern in armen Ländern erhöht Feinstaub die Sterblichkeit deutlich Rund 4,5 Millionen Menschen starben 2015 vorzeitig an den Krankheitsfolgen von verschmutzter Außenluft. Darunter sind 237.000 Kinder unter fünf Jahren, die an Atemwegsinfektionen starben. Das ergab eine Untersuchung, die das Mainzer Max-Planck-Institut für Chemie zusammen mit der London School of Hygiene & Tropical Medicine herausgegeben hat.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news698602




Δ