Philosophie
Kunst
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

NEUES AUS DER WISSENSCHAFT - Überblick 


vom 24.05.2019

FORSCHUNGSERGEBNISSE


Klimawandel: wie sich Malaria in Europa und dem Mittelmeerraum ausbreiten wird

Universität Augsburg 

Malaria-übertragende Mücken-Arten profitieren vom Klimawandel und werden sich infolgedessen in Europa und dem Mittelmeerraum weiter ausbreiten. In welchem Ausmaß diese Ausbreitung voranschreitet, lässt sich nach einer aktuellen Studie von PD Dr. Elke Hertig, Geographin an der Universität Augsburg, ziemlich genau vorhersagen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716399
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Bacteria in fermented food interact with our immune system

Universität Leipzig 

Lactic acid bacteria are good for the body and play a central role in our health. Just why this is the case has so far been largely a mystery. Now scientists at Leipzig University have discovered that humans and apes have a cell receptor that is activated by signals from bacteria found in fermented foods. The study thus provides new insights into the evolutionary dynamics between microbes and the immune system. The scientists have recently published their results in the specialist journal PLOS Genetics.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716376


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Bakterien in fermentierten Lebensmitteln interagieren mit unserem Immunsystem 

Universität Leipzig 

Milchsäurebakterien sind gut für den Körper und spielen für unsere Gesundheit eine zentrale Rolle. Warum das so ist, war bislang weitgehend unerforscht. Wissenschaftler der Universität Leipzig haben nun herausgefunden, dass Menschen und Menschenaffen auf ihren Zellen einen Rezeptor besitzen, welcher durch Signale von Bakterien aktiviert wird, die in fermentierten Lebensmitteln vorkommen. Die Studie liefert damit neue Einblicke in die evolutionäre Dynamik zwischen Mikroben und Immunsystem. Ihre Ergebnisse haben die Wissenschaftler aktuell im Forschungsmagazin Plos Genetics veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716375


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Nur mit intaktem Stützgerüst infektiös 

Universitätsklinikum Heidelberg 

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg untersuchen „Geburt“ infektiöser Malaria-Erreger | Animiertes 3D-Modell aus mikroskopischen Aufnahmen zeigt: Ohne Zellskelett bleiben Parasiten im Mückenmagen stecken
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716366
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Massivholz wird Textil - Endlosfaden aus Weidenholz

Universität Kassel 

Wie können Textilien aus Massivholz gestaltet und gefertigt werden? Wie können Bauteile mit einem Endlosfaden aus Massivholz textil konstruiert werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Forschungsverbundes TETHOK – Textile Tektonik für den Holzbau an der Universität Kassel. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716347


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Europas große Bühne: Eurovision stärkt Länderimage

International School of Management (ISM) 

Der Eurovision Song Contest bringt auch kleine Länder auf die große Bühne und bietet gerade dem Austragungsort die Möglichkeit, seine weniger bekannten Facetten einem breiten Publikum zu zeigen. Doch kann er damit zum nachhaltigen Tourismusmotor werden? Seit dem letzten Jahr beschäftigen sich zwei Professoren der International School of Management (ISM) mit den Effekten des ESC. Die neuste Umfrage legt die Vermutung nahe, dass der ESC attraktive Regionen noch stärker hervorheben, aber keinen neuen Hype auslösen kann.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716322
Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Schildkröten auf dem Speiseplan

Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie 

Ein internationales Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig und der Universität Osnabrück hat im Loango Nationalpark, Gabun, erstmalig freilebende Schimpansen beim Verzehr von Schildkröten beobachtet. Die Forscher dokumentieren Beobachtungen dieses möglicherweise kulturellen Verhaltens, bei dem Schimpansen Schildkröten gegen Baumstämme schlagen, so ihre Panzer aufbrechen und sich dann von ihrem Fleisch ernähren.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716141




Δ


space

space

Cyber Valley’s machine learning research makes a strong showing on the global stage

Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme 

Twenty-seven papers accepted at world’s most competitive AI conferences
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716312
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Forscher aus dem Cyber Valley behaupten sich auf Weltbühne 

Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme 

Die Forschungskooperation ist mit 27 Beiträgen zum Maschinellen Lernen auf zwei Spitzenkonferenzen in den USA stark vertreten
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716310
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Source of new CFC emissions discovered 

Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt 

Since 2013, annual emissions of the banned chlorofluorocarbon CFC-11 have increased by around 7,000 metric tons from eastern China, according to a new study by an international team of scientists including Empa researchers, published in «Nature» today.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716284




Δ


space

space

Woher kommen die verbotenen FCKW-Emissionen? 

Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt 

Die Antwort darauf liefern neue Untersuchungen eines internationalen Forscherteams mit Beteiligung der Empa, die heute in der renommierten Fachzeitschrift «Nature» veröffentlicht wurden. Demnach ist der Ausstoss des weltweit verbotenen Fluorchlorkohlenwasserstoffs FCKW-11 im Osten Chinas seit 2013 um rund 7'000 Tonnen jährlich angestiegen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716282




Δ


space

space

Information and language in news impact prejudice against minorities 

Universität Bern 

Researchers at the Institute of Psychology show how news about immigrants and language describing immigrants shape prejudice against immigrants and other social minorities, as part of the project «Immigrants in the Media». For instance, nouns used for describing the ethnicity of immigrants enhance prejudice against immigrants more than adjectives.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716275




Δ


space

space

Informationen und Sprache in Nachrichten beeinflussen Vorurteile gegenüber Minderheiten 

Universität Bern 

Forscherinnen des Instituts für Psychologie zeigen im Projekt «Immigrants in the Media» auf, wie Informationen und Sprache in den Medien Vorurteile gegenüber Migrantinnen und Migranten sowie sozialen Minoritäten beeinflussen können. So führen etwa Nomen, die zur Beschreibung von deren Ethnizität genutzt werden, zu ausgeprägteren Vorurteilen als Adjektive.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716273




Δ


space

space

‘Reconsidering Constitutional Formation’ EU project – Europe’s constitution needs communication

Universität Passau 

As part of the “ReConFort” EU project, Passau’s legal historian Professor Ulrike Müßig worked together with an international research team to analyse constitutional debates in five European countries during the 18th and 19th centuries. The most important finding: communication about constitutions is as important in shaping them as the written text itself.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716266


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

UKE Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen das „Hirn des Herzens“

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf 

Forscherinnen und Forscher des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) haben einen Protein-Marker gefunden, der Aufschluss über die Folgen einer Katheterablation bei Vorhofflimmern geben kann. Die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Christian Meyer, Klinik für Kardiologie mit Schwerpunkt Elektrophysiologie, konnte in einer Studie nachweisen, dass bei dem Veröden von Herzmuskelgewebe und -nerven das Protein S100B aus Nerven freigesetzt wird. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716249
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Warum weltweit zu viel Trinkwasser nutzlos versickert und wie man das verändern kann

Universität Witten/Herdecke 

Der Wassermangel ist oftmals hausgemacht. Betroffen sind insbesondere Entwicklungsländer, wo oft mehr als die Hälfte des Trinkwassers durch Leckagen und Diebstahl verloren geht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716235


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Wie Phytoplankton weltweit verteilt ist

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich) 

Erstmals erstellen ETH-Forschende Karten der globalen Verteilung des pflanzlichen Planktons in den Weltmeeren und untersuchten die Umweltfaktoren, welche diese Verteilung erklären. Fazit: Die Planktonvielfalt folgt nur bedingt bisherigen Theorien darüber, wie Biodiversität zwischen dem Äquator und den Polen verteilt ist.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716234


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Dissolving protein traffic jam at the entrance of mitochondria

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 

Researchers from Freiburg discovered a novel mechanism that ensures obstacle-free protein traffic into the powerhouse of the cell
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716231


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Auflösen von Proteinstau am Eingang von Mitochondrien 

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 

Freiburger Forscher entdecken einen molekularen Mechanismus, der den Proteinverkehr in die Kraftwerke der Zelle freihält
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716230


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wenn Spinnen in die Pubertät kommen

Justus-Liebig-Universität Gießen 

Begattungsorgan bei Spinnenmännchen entsteht durch metamorphoseähnlichen Prozess – Veröffentlichung in der Fachzeitschrift „Scientific Reports“
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716229




Δ


space

space

Raumgestaltung für das Erbgut 

Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt 

Die Architektur von DNA- und Eiweißmolekülen im Zellkern reguliert frühe Phasen der Embryonalentwicklung. Forschende des Helmholtz Zentrums München und der LMU in Kollaboration mit dem Hubrecht Institut in Utrecht zeigen jetzt, dass solche Strukturen nicht vererbt werden, sondern neu entstehen. Bei diesem Prozess spielen epigenetische Mechanismen eine Rolle. Ihre Studie ist im Fachmagazin Nature erschienen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716167



Δ


space

space

Fossiles Zooplankton zeigt, dass marine Ökosysteme im Anthropozän angekommen sind 

MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen 

Der von Menschen verursachte Klimawandel wirkt sich auf die Artenvielfalt und Ökosysteme aus, und marine Ökosysteme sind keine Ausnahme. Um zu bewerten, wie genau der Klimawandel Ökosysteme beeinflusst, muss der aktuelle Zustand mit vorindustriellen Zeiträumen verglichen werden. Jetzt haben Forscher des MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen sowie des Instituts für Chemie und Biologie des Meeres der Universität Oldenburg nachgewiesen, dass sich Gemeinschaften marinen Planktons aus heutiger und vorindustrieller Zeit nachweisbar unterscheiden. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716163




Δ


space

space

Zwei Fliegen mit einer Klappe: Biomüll noch besser nutzen 

Deutsches Biomasseforschungszentrum 

Mit verbesserter Materialstruktur können in der kombinierten Bioabfallverwertung die Energiegewinnung erhöht und klimaschädliche Emissionen reduziert werden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716205


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Erreger Helicobacter pylori - Evolution im Magen

Ludwig-Maximilians-Universität München 

Der Magenkeim Helicobacter pylori ist weltweit verbreitet und genetisch sehr anpassungsfähig. LMU-Mikrobiologen haben seine Diversität innerhalb des Magens untersucht und gezeigt, dass sich Antibiotika auf die Populationsstruktur des Erregers auswirken. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716193



Δ


space

space

Brückenschlag für mehr Transparenz - MRI schlägt Modell für Nährwertkennzeichnung vor

Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel 

Es ist nichts grundsätzlich Neues – und genau das war das Ziel: Im Reigen der Nährwertkennzeichen, die aktuell von Australien bis Frankreich, von Finnland bis Italien, vorgestellt, diskutiert und teilweise auch schon angewendet werden, soll der Entwurf für ein Nährwertkennzeichnungs-Modell, das das Max Rubner-Institut nach vierwöchiger Entwicklungszeit heute einbringt, nicht die erste Geige spielen, sondern vielmehr eine Verbindung zwischen dem schaffen, was bisher schon an Gutem und Vorteilhaftem vorhanden ist. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716177


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Digital Innovation Hubs zeigen Potenziale für die europäischen Digitalisierungs-Aktivitäten 

Steinbeis-Europa-Zentrum 

Die „Digital Innovation Hubs“ sind ein zentraler Baustein in der Digitalisierungsstrategie der Europäischen Kommission. Als regionale Akteure ermöglichen sie Unternehmen den Zugang zu digitalen Technologien und Kompetenzen, beispielsweise die Erprobung von innovativen Konzepten, Schulung und Weiterbildung von Personal, Erkennen von Marketing-Chancen und Finanzierungsmöglichkeiten oder den Erfahrungsaustausch in Netzwerken. Am 14. Mai 2019 fand der Digital Innovation Hubs Tag mit mehr als 70 Vertretern in Stuttgart statt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716175
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Professor Dr. Mario Schmidt: Narrativ der versiegenden Rohstoffquellen ist falsch

Hochschule Pforzheim 

Klare Ziele für Circular Economy erforderlich
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716160


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Plankton statt Sonne? - Ein neuer Blick auf den Klimawandel in der Erdgeschichte

GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel 

Schwankungen der Erdbahnparameter gelten als Auslöser für langzeitliche Klimaschwankungen wie zum Beispiel Eiszeiten. Dazu zählt die Variation des Neigungswinkels der Erdachse mit einem Zyklus von etwas 40.000 Jahren. Kieler Meeresforscher unter der Leitung des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel haben mit Hilfe einer neuartigen Modellstudie gezeigt, dass auch biogeochemische Wechselwirkungen zwischen Ozean und Atmosphäre für Klimaschwankungen auf dieser Zeitskala verantwortlich sein könnten. Die Studie ist in der renommierten Fachzeitschrift Nature Geoscience erschienen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716156




Δ


space

space

Foam Rolling – Hype oder gesundheitsfördernd

Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS) 

Faszienrollen oder auch Foam-Rollen / Massagerollen haben einen regelrechten Siegeszug angetreten und werden von einer breiten Masse der Bevölkerung genutzt. Doch welche Belastungen auf die Körperstrukturen treten dabei auf und welche Effekte gibt es eigentlich? Dr. Christian Baumgart und seine Kollegen gingen diesen Fragen in einer Studie nach. Die Ergebnisse stellen sie auf dem Kongress der Orthopädisch-Traumatologischen Gesellschaft für Sportmedizin im Juni in Salzburg vor. Erstes Fazit: Es gibt viel Hype um die Rollen, jedoch wenig wissenschaftliche Evidenz!
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716148

Bild:  Foam Rolle


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Impfen über die Haut – Gezielter Wirkstofftransport mit Hilfe von Nanopartikeln

Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung 

Forschenden am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam ist es gelungen Nanopartikel so weiterzuentwickeln, dass sie von speziellen Zellen der menschlichen Haut aufgenommen werden können. Diese sogenannten Langerhans Zellen koordinieren die Immunantwort und alarmieren den Körper, wenn Erreger oder Tumore im Organismus auftreten. Mit dieser neuen Technologieplattform könnten nun gezielt Wirkstoffe, zum Beispiel Impfstoffe oder Medikamente, in Langerhans Zellen eingebracht werden, um eine kontrollierte Immunantwort zu erreichen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716145




Δ


space

space

Offline-Dating-Kochkurse werden attraktiver

Hochschule Fresenius 

Die Verlagerung nahezu aller Lebensbereiche in die virtuelle Online-Blase erhöht das Bedürfnis nach Angeboten, die Menschen im realen Leben abzuholen. Einige Offline-Dating-Anbieter gibt es bereits. Welche Faktoren für die Kommunikation und Ausgestaltung von analogen Single-Plattformen erfolgversprechend sind, hat Natalie Bock in ihrer Abschlussarbeit im Studiengangs Corporate Communication (M.A.) an der Hochschule Fresenius in München untersucht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716142



Δ


space

space

Ins Abseits geschrieben? Profitrainer im Spannungsfeld der Sportberichterstattung 

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt 

In der gerade abgeschlossenen Saison der Fußball-Bundesliga hat sich ein Trend weiter fortgesetzt: Im Lauf der 34 Spieltage gab es insgesamt 15 Trainerwechsel in der ersten Liga. „Die Bewertung eines Trainers in der Berichterstattung wird von sehr kurzen Zeitspannen dominiert, so dass Entlassungen auch ein Stück weit von Medien forciert werden“, erklärt Dr. Jonas Schützeneder. Als Kommunikationswissenschaftler an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) hat er sich für seine Doktorarbeit mit Profitrainern im Spannungsfeld von Sportjournalismus und der Sportkommunikation von Vereinen beschäftigt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716135


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

TU Berlin: Keine Seelenverkäufer, sondern eine sichere Technologie 

Technische Universität Berlin 

TU-Wissenschaftler untersuchten die Seegangseigenschaften des Wracks von La Madrague de Giens. Ihr Fazit: Römische Handelsschiffe können sich mit den Sicherheitsstandards der modernen Schifffahrt messen
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716124



Δ


space

space

EU-Projekt MOVECO: Innovation Award und transnationale Strategie für Kreislaufwirtschaft

Bayerische Forschungsallianz GmbH 

Circular Economy: EU-Projekt MOVECO verleiht "Innovation Award" und stellt transnationale Strategie für Kreislaufwirtschaft vor
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716118


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Chancen durch Blockchain-Technologie langfristig enorm − insbesondere in Mobilität und Logistik

Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT 

Die Bundesregierung hat im Koalitionsvertrag vereinbart, bis zum Sommer 2019 eine Blockchain-Strategie zu erarbeiten. Diese widmet sich der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) und ihren Anwendungen. Die aktuell bedeutendste Variante ist die Blockchain. Dieser sehr jungen digitalen Technologie wird großes ökonomisches und gesellschaftliches Potenzial zugeschrieben. Im Rahmen des Blockchain-Forums des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat Bundesminister Andreas Scheuer am 15.05.2019 das Grundgutachten »Chancen und Herausforderungen der DLT (Blockchain) in Mobilität und Logistik« vorgestellt. Das Grundgutachten wurde durch das Fraunhofer FIT erarbeitet. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716116


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Die nächste Wirtschaftskrise kommt bestimmt: Was tun die Beschäftigten? Neue Studie veröffentlicht

Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) 

Wirtschaftskrisen stellen für viele Beschäftigte eine Belastungsprobe dar. Doch wie verändert sich in Krisen die Interessenwahrnehmung im betrieblichen Alltag? Wie verhalten sich Beschäftigte in schwierigen wirtschaftlichen Situationen? Zu diesen Fragen ist aktuell Felix Bluhms (Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen) Buch „Kollektives Handeln in der Krise“ erschienen. Die Studie zeigt, wie Beschäftigte mit ihrer Unzufriedenheit umgehen und ihre Interessen im betrieblichen Alltag durchsetzen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716115


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

„Arts Rights Justice Library“: Erste auf Kunstfreiheit und Künstlerschutz ausgerichtete Bibliothek

Stiftung Universität Hildesheim 

Die politischen und gesellschaftlichen Situationen in vielen Ländern weltweit zeigen, dass es aktuell um freie Meinungsäußerung und Kunstfreiheit schlecht bestellt ist. Das Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim veröffentlicht heute, am 21. Mai 2019, dem internationalen Tag für Dialog und kulturelle Vielfalt, die „Arts Rights Justice Library“ sowie die ersten drei Studien des „Arts Rights Justice Observatory“. Weder in Deutschland noch sonst auf der Welt gibt es derzeit eine so umfassende auf das Thema Kunstfreiheit und Künstlerschutz ausgerichtete Bibliothek. Es besteht der große Bedarf, Wissen zum Schutz der Freiheit zugänglich zu machen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716109


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel wieder im Minus

RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung 

Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist nach der aktuellen Schnellschätzung im April wieder auf 134,7 gefallen. Insbesondere der Umschlag in den chinesischen Häfen gab nach.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716103




Δ


space

space

Tropischer Pazifik Schlüsselregion für erfolgreiche Klimavorhersagen

GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel 

Fehlende Daten erschweren bessere Prognosen 21.05.2019/Kiel. Die Erwärmung der Erde durch den vom Menschen verursachten Treibhauseffekt schreitet weiter voran. Doch Vorhersagen für die nächsten Jahrzehnte weisen noch eine relativ große Unsicherheit auf. Ein deutsch-australisches Forscherteam unter Leitung des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel hat die großen natürlichen Schwankungen im Bereich des tropischen Pazifiks als eine wichtige Ursache dafür identifiziert. Als Fazit ihrer Studie, die in der renommierten Fachzeitschrift Nature Communications erschienen ist, fordern die Forschenden mehr Klimadaten aus dieser Region. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716094




Δ


space

space

New study shows: Tropical corals reflect ocean acidification

Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) 

The limestone skeleton of tropical corals already shows changes in chemical composition due to the increase in CO2 in the atmosphere. This is shown by the study of an international team recently published in Nature Communications.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716091


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Neue Studie zeigt: Tropische Korallen spiegeln die Ozeanversauerung wider

Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) 

Das Kalkskelett tropischer Korallen weist bereits Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung auf, die auf den Anstieg des CO2 in der Atmosphäre zurückzuführen sind. Das zeigt die Studie eines internationalen Teams, die kürzlich in Nature Communications publiziert wurde.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716090


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Schwachstelle von Clouddienst-Hardware aufgedeckt

Karlsruher Institut für Technologie 

Sie sind die Legosteine der Computerhersteller: Field-Programmable Gate Arrays (FPGAs) sind elektronische Bauteile, die sich anders als gewöhnliche Computerchips sehr flexibel einsetzen lassen. FPGAs kommen auch in großen Rechenzentren zum Einsatz, die für Clouddienste genutzt werden, wie sie unter anderem große Tech-Firmen anbieten. Bislang galt die Nutzung solcher Dienste als relativ sicher. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben potenzielle Einfallstore für Cyberkriminelle gefunden, wie sie im Fachjournal IACR erklären. (DOI: 10.13154)
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716086




Δ


space

space

Chaperones keep the tumor suppressor protein p53 in check: How molecular escorts help prevent cancer

Technische Universität München 

The anti tumor protein p53 can decide on the life or death of a cell: If it detects damage in the cell's genome, the protein pushes the cell to suicide. New research conducted at Technical University of Munich (TUM) shows that this inborn cancer prevention only works when special proteins, known as chaperones, allow it to take place. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716082


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wie benutzerfreundlich ist Virtual Reality? Göttinger Informatiker entwickelt Testverfahren

Georg-August-Universität Göttingen 

Virtual Reality, die virtuelle Welt, erobert immer mehr Anwendungsgebiete. Daher ist es wichtig, dass auch virtuelle Welten benutzerfreundlich sind. Um dies zu überprüfen, waren bisher manuelle Tests mit Probandinnen und Probanden nötig, die sowohl zeit-, als auch kostenintensiv sein können. Dr. Patrick Harms vom Institut für Informatik der Universität Göttingen hat eine Technologie entwickelt, die viele Probleme bei der Benutzerfreundlichkeit im virtuellen Raum automatisiert erkennt. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift ACM Journal „Transactions on Computer-Human Interaction“ erschienen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716080




Δ


space

space

KI-Forschung in Deutschland: Landkarte der Plattform Lernende Systeme gibt Überblick 

Lernende Systeme - Die Plattform für Künstliche Intelligenz 

München, 21.05.2019 – Deutschland genießt in der Forschung zu Künstlicher Intelligenz (KI) international einen ausgezeichneten Ruf. Zahlreiche universitäre und außeruniversitäre Institute sowie Forschungskooperationen beschäftigen sich mit grundlegenden und anwendungsorientierten Fragen dieses Teilbereichs der Informatik, der künftig unsere Wirtschaft und den Alltag prägen wird. Wo in Deutschland zu welchen KI-Schwerpunkten geforscht wird, zeigt eine Landkarte der Plattform Lernende Systeme (www.ki-landkarte.de). Neben den Forschungsinstitutionen bildet sie auch innovative KI-Anwendungen ab, die in Deutschland entwickelt wurden oder bereits zum Einsatz kommen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716076


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs 

Technische Universität München 

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716072


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

New bioinformatics platform for the genome-based taxonomical classification of bacteria and archaea

Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH 

Dr. Jan P. Meier-Kolthoff and Associate Professor Dr. Markus Göker develop Type Strain Genome Server (TYGS)
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716070


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Neue bioinformatische Plattform für die genombasierte taxonomische Klassifikation von Bakterien

Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH 

Dr. Jan P. Meier-Kolthoff und Priv.-Doz. Dr. Markus Göker entwickeln Typstamm-Genomserver (TYGS)
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716066


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Namenlose Fliegen

Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns 

Unsere heimischen Fliegen und Mücken zählen mit knapp 10.000 bekannten Arten zu einer der vielfältigsten Insektengruppen in Deutschland. Von 5.200 nun genetisch erfassten Arten dieser Gruppe konnte für über die Hälfte noch kein wissenschaftlicher Name zugeordnet werden. Die Ergebnisse ihrer Studie haben Forscher der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM), des Museum Alexander Koenig in Bonn (ZFMK) und der University of Guelph, Kanada in der biologischen Fach-zeitschrift Molecular Ecology Resources veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716058


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Datenbanken liefern neue Wirkstoff-Kandidaten 

Philipps-Universität Marburg 

Medikamente vom Spielplatz: Molekül-Bausteine in großen Datenbanken sind eine gute Quelle für neue Wirkstoffe. Das zeigt eine Forschungsgruppe um den Pharmazeutischen Chemiker Professor Dr. Peter Kolb in einer Studie, die soeben in der Online-Ausgabe des Wissenschaftsmagazins PNAS erschienen ist. Indem das Team eine Datenbank gezielt durchsuchte, fand es zahlreiche neue Bindungspartner für ein wohlbekanntes Protein. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news715799


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

RWI: Spitzenökonomen fordern Städte-Maut statt Fahrverbote

RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung 

In einem gemeinsamen Plädoyer sprechen sich 30 Ökonominnen und Ökonomen aus ganz Deutschland für die Einführung einer Städte-Maut in Deutschland aus. Sie wäre eine ökono-misch und ökologisch sinnvolle Antwort auf die vielfältigen Probleme, die mit dem zuneh-menden Autoverkehr in deutschen Städten einhergehen. Gleichzeitig könnte sie helfen, sozial ungerechte und ökologisch wenig zielführende Fahrverbote zu vermeiden. Initiiert wurde das Plädoyer vom RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und der Stiftung Mercator. Es wird u.a. unterstützt von den Mitgliedern des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (SVR). 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716052



Δ


space

space

Bonobo Mütter verhelfen ihren Söhnen zu mehr Nachwuchs

Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie 

Bei vielen sozialen Tierarten teilen sich Individuen die Aufgaben der Kindererziehung, doch neue Forschungsergebnisse aus dem Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig zeigen, dass Bonobo-Mütter sogar noch einen Schritt weitergehen, indem sie Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass ihre Söhne Väter werden. So können Bonobo-Mütter, die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Söhne Väter werden, verdreifachen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716007




Δ


space

space

Size is everything

Friedrich-Schiller-Universität Jena 

Ecologist Prof. Ulrich Brose of Friedrich Schiller University Jena and of the German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) has developed a new method to predict the vulnerability of ecosystems. Predators play a key role.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716004


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Auf die Größe kommt es an

Friedrich-Schiller-Universität Jena 

Ökologe der Universität Jena und des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) entwickelt Methode, mit der sich die Anfälligkeit von Ökosystemen vorhersagen lässt. Raubtiere spielen dabei eine Schlüsselrolle
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716003


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wie Virusinfektionen zu Kachexie führen

CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 

Viele Patienten mit chronischen Krankheiten wie Krebs, AIDS oder Autoimmunerkrankungen leiden an einer rätselhaften Zusatzerkrankung, der Kachexie. Dabei handelt es sich um ein hochkomplexes und noch wenig verstandenes Syndrom, das zu einem unkontrollierbaren Gewichtsverlust führt. Schrumpfende Fettreserven und ein Abbau des Muskelgewebes führen zur Schwächung. Kachexie gilt als einer der Faktoren, die zu einem vorzeitigen Tod beitragen. Wissenschaftler/innen des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften beschreiben die molekularen Mechanismen der Kachexie bei Virusinfektionen und identifizieren eine überraschende Rolle für Immunzellen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716002




Δ


space

space

Self-organizing molecules: Cups with attoliter volume

Universität Duisburg-Essen 

They look like interlocking egg cups, but a hen's egg is 100,000 times as thick as one of the miniature cups: Scientists at the Center for Nanointegration (CENIDE) at the University of Duisburg-Essen (UDE) have made polymers to form themselves into tiny cups on their own. They could, for example, be used to remove oil residues from water. The scientists have published their results in the journal "Angewandte Chemie".
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news716043
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Selbstorganisierende Moleküle: Becher mit Attoliter-Volumen

Universität Duisburg-Essen 

Sie sehen aus wie ineinandergesteckte Eierbecher, doch ein Hühnerei ist 100.000-mal so dick wie eines der Miniaturgefäße: Wissenschaftler des Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben Polymere dazu gebracht, sich eigenständig zu winzigen Bechern zu formen. Sie könnten zum Beispiel einmal dazu dienen, Ölrückstände aus Wasser zu entfernen. Ihre Ergebnisse haben die Wissenschaftler im Fachmagazin „Angewandte Chemie“ veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news716042
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

HoF-Publikation: 50 Jahre Hochschulforschung im Osten Deutschlands 1964–2014

Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

1964 war das Institut für Hochschulpolitik an der Humboldt-Universität zu Berlin gegründet worden. 2014 war das Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg (HoF) in seiner heutigen Form inhaltlich und organisatorisch konsolidiert. Dazwischen lagen noch zwei weitere Institute, sehr unterschiedliche Umfeldentwicklungen und mehrere krisenhafte Situationen, darunter ein Wechsel des Gesellschaftssystems. Diese Geschichte ist nun nachgezeichnet worden. Zu verfolgen sind so organisatorische, kulturelle und inhaltliche Kontinuitäten wie Brüche innerhalb zweier Gesellschaftssysteme und über den 1989er Systemwechsel hinweg: 25 Jahre vor und 25 Jahre nach der Implosion des DDR-Sozialismus.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news715999


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

3D technology lets us look into the distant past

Eberhard Karls Universität Tübingen 

Swiss and Tübingen palaeontologists identify four million-year old species by their teeth - providing a model for evolutionary diversity among freshwater fish
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news715997




Δ


space

space

Epidemiologie - Im Blick: Maßnahmen für saubere Luft 

Ludwig-Maximilians-Universität München 

Um die Luftverschmutzung zu reduzieren und die Gesundheit der Bevölkerung zu verbessern, werden weltweit verschiedenste Maßnahmen ergriffen. Eine systematische Übersichtsstudie bereitet die aktuelle vorliegende Evidenz auf. LMU-Epidemiologen empfehlen unter anderem solide Begleitevaluationen unter Nutzung besserer Studiendesigns.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news715995



Δ


space

space

3D-Technologie ermöglicht Blick in die Vergangenheit

Eberhard Karls Universität Tübingen 

Studie identifiziert Fischarten anhand vier Millionen Jahre alter Karpfenzähne ‒ Modell zur Evolution der Biodiversität bei Süßwasserfischen
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news715993




Δ


space

space

Auswirkungen von Klimaveränderungen auf die genetische Vielfalt einer Art

Charité – Universitätsmedizin Berlin 

Über das Genom des Alpenmurmeltiers
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news715981


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Cement as a climate killer: Using industrial residues to produce carbon neutral alternatives

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

Producing cement takes a big toll on our climate: Around eight per cent of annual global carbon dioxide emissions can be attributed to this process. However, the demand for cement continues to rise. A team of geoscientists from Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) has found a way to produce more environmentally friendly and sustainable alternatives. In the journal "Construction and Building Materials" they describe how industrial residues can be used to produce high-quality, climate-friendly materials.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news715977




Δ


space

space

Klimakiller Zement: Wie sich mit Industrieabfällen CO2-neutrale Alternativen herstellen lassen

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

Die Herstellung von Bauzement ist ein klimaschädlicher Prozess: Rund acht Prozent des weltweit jährlich ausgestoßenen Kohlenstoffdioxids (CO2) gehen darauf zurück. Gleichzeitig steigt der Bedarf nach dem Baumaterial aber weiter an. Ein Team von Geowissenschaftlern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) hat einen Weg gefunden, umweltfreundlichere und nachhaltigere Zementvarianten zu produzieren. Im Fachmagazin "Construction and Building Materials" beschreiben sie, wie mit Industrieabfällen hochwertige, klimaschonende Baustoffe hergestellt werden können. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news715976




Δ