Philosophie
Kunst
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

NEUES AUS DER WISSENSCHAFT - Überblick 


vom 13.09.2019

FORSCHUNGSERGEBNISSE


Wie kann der Amazonas geschützt werden?

Universität Luzern 

Abholzung – und seit Wochen verheerende Brände: Die Zerstörung des Regenwaldes im Amazonas-Gebiet schreitet voran. Mit der Stärkung indigener Landrechte läge eine nachhaltige Lösung bereit, doch die Durchsetzung gestaltet sich schwierig, so die Einschätzung von Jonas Perrin, Doktorand der Rechtswissenschaft an der Universität Luzern. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723509


Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Das Rätsel des bronzezeitlichen Zinns

Universität Heidelberg 

Die Herkunft des Zinns in der Bronzezeit ist seit langem eines der größten Rätsel der archäologischen Forschung. Jetzt haben es Forscher der Universität Heidelberg und des Curt-Engelhorn-Zentrums Archäometrie in Mannheim teilweise gelöst: Sie konnten nachweisen, dass das bei archäologischen Untersuchungen in Israel, der Türkei sowie Griechenland gefundene Zinn in Form von Barren nicht, wie bislang angenommen, aus Zentralasien stammt, sondern aus europäischen Zinnlagerstätten.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723503


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Weitere Gerichtsurteile zu Diesel-Fahrverboten zu erwarten

FernUniversität in Hagen 

In Hamburg, Stuttgart und Darmstadt gibt es bereits Dieselfahrverbote, im Oktober folgt Berlin als Nummer 4. In 30 weiteren Städten drohen Fahrverbote, weil die Grenzwerte für Stickstoffdioxid-Emissionen nicht eingehalten werden. Nach einer Berechnung der Europäischen Umweltagentur von 2018 gab es in 2015 in Deutschland 13.000 vorzeitige Todesfälle aufgrund von NO2-Immissionen. Prof. Dr. Annette Elisabeth Töller von der FernUniversität in Hagen hat untersucht, warum überhaupt mit Diesel-Fahrverboten zu rechnen ist. Die Leiterin des Lehrgebiets Politikwissenschaft III: Politikfeldanalyse und Umweltpolitik erläutert einige ihrer Untersuchungsergebnisse.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723486



Δ


space

space

Toxoplasmose-Erreger: Recyclingmechanismus stellt Vermehrung des Parasits Toxoplasma gondii sicher

Ludwig-Maximilians-Universität München 

LMU-Mikrobiologen haben einen speziellen Recyclingmechanismus gefunden, mit dem der Parasit Toxoplasma gondii seine Vermehrung sicherstellt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723482




Δ


space

space

Erste weltweit durchgeführte Studie zur Behandlung der Frühgeborenenretinopathie mit VEGF-Inhibitoren veröffentlicht

Universität Greifswald 

Im Rahmen einer internationalen Kollaboration untersuchte eine von der Firma Novartis gesponserte Studie die Wirksamkeit des VEGF-Inhibitors Ranibizumab (Lucentis®) bei der Therapie der Frühgeborenenretinopathie. Die Frühgeborenenretinopathie stellt nach wie vor eine der häufigsten Erblindungsursachen bei Kindern weltweit dar. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723479




Δ


space

space

Low sea-ice cover in the Arctic 

Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung 

Second-lowest September minimum since observations began 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723474


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Researchers adopt Graz Declaration on Climate Protection in the Building Sector 

Technische Universität Graz 

In their concluding statement, delegates at the Sustainable Built Environment D-A-CH Conference 2019 called for the mandatory introduction of specific targets and planning objectives aimed at limiting GHG-emissions throughout the building life cycle. They also assured industry representatives and politicians of their intention to make a contribution by developing the necessary methodological principles, industry-focused planning and evaluation tools, and climate-friendly construction solutions.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723472


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Forschende verabschieden Grazer Deklaration für Klimaschutz im Baubereich

Technische Universität Graz 

In der Abschlusserklärung zur Sustainable Built Environment D-A-CH Conference 2019 in Graz fordern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die verbindliche Einführung konkreter Ziel- und Planungswerte zur Begrenzung der Treibhausgasemissionen im Lebenszyklus von Gebäuden. Gleichzeitig sichern sie den Verantwortlichen aus Wirtschaft und Politik ihre Mitwirkung zu: Durch die Entwicklung geeigneter methodischer Grundlagen, praxisgerechter Planungs- und Bewertungshilfsmittel sowie klimaschonender baulicher Lösungen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723471


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

The working of a molecular string phone

Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie 

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Potsdam (both in Germany) and the University of Toronto (Canada) have pieced together a detailed time-lapse movie revealing all the major steps during the catalytic cycle of an enzyme. Surprisingly, the communication between the protein units is accomplished via a water-network akin to a string telephone. This communication is aligned with a ‘breathing’ motion, that is the expansion and contraction of the protein. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723462


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neue Datenbank: Bauhausbiografien auf einen Klick

Universität Erfurt 

Dank einer neuen Datenbank gibts die Biografien der Personen, die am Bauhaus gewirkt haben, ab sofort auf einen Klick.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723454
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Geringe Meereisbedeckung in der Arktis

Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung 

Zweitniedrigstes Septemberminimum seit Beginn der Beobachtungen 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723447


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

HTG-Förderpreis für David Gisen für herausragende Dissertation zu Fischaufstiegsanlagen in Deutschland

Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) 

Den HTG-Förderpreis für Dissertationen, den die Hafentechnische Gesellschaft (HTG) alle zwei Jahre anlässlich ihres Kongresses verleiht, erhält in diesem Jahr der BAW-Wissenschaftler Dr.-Ing. David Gisen für seine Dissertation mit dem Titel: „Modeling upstream fish migration in small-scale using the Eulerian-Lagrangian-agent method (ELAM)“. Mit diesem Förderpreis würdigt die HTG die Leistungen junger lngenieurinnen und Ingenieure und gibt ihnen einen Anreiz, sich auch weiterhin in Wissenschaft und Praxis in den Fachgebieten besonders zu qualifizieren, die in der HTG vertreten sind.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723442


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Dank Sex mehr Kooperation

Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie 

Um die Ursprünge menschlicher Sozialität zu verstehen, ist auch die Erforschung des Sozialverhaltens unserer nächsten Verwandten, der Bonobos und Schimpansen, wichtig. Anhand von Daten zum Verhalten und Hormonstatus einer Bonobo-Gruppe aus LuiKotale in der Demokratischen Republik Kongo haben Forscher des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie, der Harvard University und des Leibniz-Instituts für Nutztierbiologie nun gezeigt, dass sich bei weiblichen Bonobos gleichgeschlechtlicher Sex positiv auf das soziale Miteinander, einschließlich der Kooperation, auswirkt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723437




Δ


space

space

Alpine Ökosysteme im Klimawandel: Auf den Boden kommt es an

Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL 

Die Alpenflora verändert sich rasant mit dem Klimawandel. Die Böden sind ein entscheidender, jedoch weitgehend unerforschter Faktor. Sie speichern die grössten CO2-Mengen. Wie sich alpine Böden in einer wärmeren Zukunft ändern, ist jedoch weitgehend unbekannt, betonen Forschende der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL im Fachjournal «Science».
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723428


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Auch Ratten spielen Verstecken

Humboldt-Universität zu Berlin 

Studie in Science zeigt: Ratten wechseln zwischen verschiedenen Rollen Sperrfrist: Donnerstag, 12.9.2019, 20 Uhr
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723380


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Rezepturen für weniger Phosphor in Warnow und Ostsee: PhosWaM legt detailreichen Maßnahmenkatalog vor

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde 

Nach dreijähriger Laufzeit präsentiert das BMBF-Projekt „PhosWaM – Phosphor von der Quelle bis ins Meer“ am 17./18. September in Warnemünde seine Ergebnisse. Die Wissenschaftler*innen rund um die Koordinatoren Günther Nausch und Detlef Schulz-Bull vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung erfassten, wo innerhalb der Warnow als typischem deutschen Ostsee-Zufluss P-Quellen und -Senken zu finden sind, und welche Umwandlungen die P-Verbindungen auf ihrem Weg in die Ostsee erfahren. Ziel waren bessere Methoden zur Gewässerüberwachung und neue Möglichkeiten zur Reduzierung der Phosphor-Belastung, um Vorgaben, wie zum Beispiel die Anforderungen der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL), zu erfüllen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723401


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Brände am Amazonas: Wo bleibt der Ruß?

Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg 

Der gewaltige Amazonasstrom transportiert große Mengen langlebiger Kohlenstoff-Partikel nach und nach zum Meer. Das zeigt eine aktuelle Studie mit Oldenburger Beteiligung in der Zeitschrift Nature Communications.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723399


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

2. Roadmap des Kopernikus-Projektes P2X erschienen

DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. 

Welchen Beitrag PtX-Produkte für die Energiewende leisten können, analysiert die 2. Roadmap des Kopernikus-Projektes P2X. Sie betrachtet sowohl technologische Fragestellungen als auch Aspekte von Nachhaltigkeit und sozialer Akzeptanz.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723398
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Einzelne Ionen in Festkörper platziert

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Eine neue Technik ermöglicht es, einzelne Ionen mit einer Genauigkeit von 35 Nanometern in einen Kristall einzubauen 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723369
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Stuttgart: Erstmals Flugtaxi über europäisches Stadtzentrum - Uni Stuttgart entwickelt Flugsteuerungsalgorithmus

Universität Stuttgart 

Zum ersten Mal fliegt ein Volocopter über eine europäische Innenstadt. Mit an Bord des Flugtaxis sind Flugsteuerungsalgorithmen, die das Institut für Flugmechanik und Flugregelung (iFR) der Universität Stuttgart entwickelt hat. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723366
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Horizon 2020 project Forwarder2020 wins “Product of the Year” Prize at Forest Romania Fair

Steinbeis-Europa-Zentrum 

Innovations for a sustainable forestry The Baden-Württemberg company Hohenloher Spezial Maschinenbau GmbH & Co KG located in Neukupfer, Hohenlohe and the Faculty of Silviculture and Forest Engineering of the Transilvania University of Braşov, Romania have presented the second prototype of their forwarder and won the prize for the “Product of the Year” at the Forest Romania Fair. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723359


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Maschinelles Lernen verbessert die Diagnostik bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren

Charité – Universitätsmedizin Berlin 

Forschenden der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Deutschen Krebskonsortiums (DKTK) ist es gelungen, ein Problem der Diagnostik bei Patientinnen und Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren zu lösen. Zusammen mit Wissenschaftlern der TU Berlin entwickelten sie mithilfe von künstlicher Intelligenz ein neues Verfahren, das anhand chemischer Veränderungen der DNA die Herkunft von entartetem Gewebe ermittelt. An der Charité wird die Einführung des Verfahrens in die klinische Routine derzeit erprobt. Veröffentlicht sind die Ergebnisse in der Fachzeitschrift Science Translational Medicine*.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723357


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Innovationen für eine schonende Forstwirtschaft

Steinbeis-Europa-Zentrum 

Rumänischer Preis für das „Produkt des Jahres“ geht an den Prototypen des europäischen Projektes Forwarder2020. Die Hohenloher Spezial Maschinenbau GmbH & Co KG aus Neukupfer, Baden-Württemberg und die Fakultät für Waldbau und Forsttechnik der Universität Transilvania Brașov haben den zweiten Prototypen eines Kranrückezuges des EU-Projektes Forwarder2020 auf der Forstmesse in Rumänien präsentiert und den Preis für das „Produkt des Jahres“ gewonnen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723356


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Expertenfeedback verbessert Entscheidungen zur Antibiotikagabe von Kinderärzten

Universität zu Köln 

Besonders noch unerfahrene Ärztinnen und Ärzte profitieren von Feedback zu ihren Verordnungsentscheidungen / Veröffentlichung in „Medical Decision Making“
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723353



Δ


space

space

Food allergies – new findings on the development of food-induced intestinal inflammation

Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel 

Allergies and allergen-specific immunotherapy are a research focus at the Paul-Ehrlich-Institut (PEI). Researchers of the PEI have now taken a closer look at food-induced enteritis (allergic enteritis), on which little research has been performed up to now, and published some up-to-date results. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723352
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Nahrungsmittelallergien – Erkenntnisse zur Entstehung der Nahrungsmittel-induzierten Darmentzündung 

Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel 

Allergien und ihre Behandlung sind ein Forschungsschwerpunkt im Paul-Ehrlich-Institut (PEI). Nun haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des PEI die Nahrungsmittelallergie-induzierte Darmentzündung (Allergische Enteritis) ins Visier genommen, die bisher wenig erforscht ist, und aktuelle Forschungsergebnisse publiziert. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723348
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Schwarzer Hautkrebs: Neue potentielle Biomarker für aggressiveres Tumorverhalten entdeckt.

Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität 

Göttinger Wissenschaftler mit neuen Erkenntnissen zur molekularen Maschinerie des Melanoms, zur Rolle von Mitochondrien, Sauerstoffradikalen und Transkriptionsfaktor NFAT1. Sie entdecken neue potentielle Biomarker für aggressiveres Tumorverhalten beim Schwarzen Hautkrebs. Veröffentlichung in „The EMBO Journal“.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723343


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Strom-, Gas- und Wasserpreise zeigen große Bandbreite

Hochschule Bochum 

Empirische Untersuchung der Hochschule Bochum zu Grundversorgungstarifen in NRW 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723336




Δ


space

space

Lebensraum in Flammen: Neu entdeckte Froschart bedroht 

Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen 

Frankfurt, 12.09.2019. Senckenberg-Wissenschaftler haben in einer im Fachjournal „Vertebrate Zoology“ erschienenen Studie die neue Froschart Dendropsophus rozenmani beschrieben. Der Lebensraum des winzigen Froschs aus der Familie der Laubfrösche begrenzt sich ausschließlich auf den Osten Boliviens – ein Gebiet, das aktuell von verheerenden Waldbränden betroffen ist. Erstautor der Studie Martin Jansen warnt vor dem Verlust der – noch größtenteils unbekannten – bolivianischen Artenvielfalt und appelliert zum Umdenken in der Agrar-, Handels- und Umweltpolitik. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723334




Δ


space

space

Fehler in der Hülle

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 

FAU-Forscherinnen und -Forscher können komplexe Zusammenhänge in Schwann-Zellen aufzeigen, die für Zellreifung wichtig sind. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723322
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Weggehen oder dableiben?

Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie 

Wenn sich für den Silberrücken einer Gorillagruppe das Ende seiner Fortpflanzungszeit nähert, stehen die Weibchen vor einem Dilemma: Sollen sie bei ihm bleiben, bis er stirbt oder ihn für ein anderes Männchen verlassen? Ein Forschungsteam des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie hat nun gezeigt, dass für die Weibchen beide Strategien mit Kosten verbunden sind, ob sie bei einem älteren Männchen bleiben oder zu einem neuen Silberrücken wechseln.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723282




Δ


space

space

"Form is function"

Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung 

Liquid-like tissue behavior is a key principle for the formation of structures in biological systems. Researchers at the Max Planck Institute of Colloids and Interfaces in Potsdam have shown that growing bone tissue behaves like a viscous liquid on long time scales, thereby accepting forms with minimal surface area. This cell behavior determines the shape of the tissue when it grows on a scaffold.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723250




Δ


space

space

"Form ist Funktion"

Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung 

Flüssigkeitsähnliches Verhalten von Gewebe ist ein Schlüsselprinzip für die Entstehung von Formen in biologischen Systemen. Forscher am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam haben gezeigt, dass sich wachsendes Knochengewebe auf langen Zeitskalen wie eine viskose Flüssigkeit verhält und dadurch Formen mit minimaler Oberfläche annimmt. Dieses Verhalten der Zellen bestimmt die Form des Gewebes, wenn es auf ein Gerüst aufwächst.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723246




Δ


space

space

How can we feed the world without overwhelming the planet?

International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) 

Sustainable Development Goal (SDG) 2 calls for ending hunger, achieving food security and improved nutrition, and promoting sustainable agriculture. The environmental challenges posed by agriculture are however massive, and many fear that they will only become more pressing as we try to meet the growing need for food worldwide. IIASA researchers and colleagues from Japan propose alternative hunger eradication strategies that will not compromise environmental protection.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723266



Δ


space

space

Fraunhofer HHI shows latest video technologies at IBC 2019 

Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI 

The Fraunhofer Heinrich Hertz Institute HHI will present current video technology innovations at IBC 2019 in Amsterdam from September 13 to 17. At the Fraunhofer joint booth 8.B80, Fraunhofer HHI researchers will show the most recent version of the Versatile Video Coding (VVC) reference codec as well as a first prototype of their live software decoder for the upcoming VVC standard. Fraunhofer HHI and Volucap GmbH will also present a novel and innovative capture studio as well as a processing workflow for high quality volumetric video productions targeting future VR/AR media productions.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723274
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Fraunhofer HHI zeigt neueste Videotechnologien auf der IBC 2019

Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI 

Auf der IBC 2019 präsentiert das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI vom 13. bis 17. September in Amsterdam aktuelle Innovationen aus dem Bereich der Videotechnologien. Forschende des Fraunhofer HHI zeigen am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand 8.B80 die aktuelle Version des Versatile Video Coding (VVC)-Referenz-Codes sowie den ersten Prototypen eines Software-Live-Decoders für den VVC-Codec. Außerdem präsentieren das Fraunhofer HHI und die Volucap GmbH ein neuartiges und innovatives Capture-Studio sowie einen Verarbeitungs-Workflow für hochwertige volumetrische Videoproduktionen für zukünftige VR/AR-Medienpoduktionen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723273
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

„Wasser pflanzen“ ist möglich und könnte Dürre und Trockenheit entgegenwirken

Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) 

Der Wasserhaushalt einer Landschaft pendelt immer häufiger zwischen den Extremen Dürre und Überflutung. Die Art der Vegetation und Landnutzung spielt für die Wasserspeicherung und -verteilung eine wichtige Rolle. Zusammen mit Kollegen aus Schottland und den USA haben Forschende vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) ein mathematisches Modell erarbeitet, das die komplexen Zusammenhänge zwischen Vegetation, Boden und Wasserhaushalt darstellen kann. Sie zeigen damit beispielsweise, dass in Buchenwäldern Wasser vermehrt zwischen dem Boden und der Vegetation zirkuliert und die Verdunstungsrate hoch ist, während Grasbedeckung die Grundwasserneubildung fördert. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723270


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

STICA-Studie belegt: Spezielle Verhaltenstherapie bei Computerspiel- und Internetsucht erfolgreich

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Weltweit erste internationale, multizentrische, randomisiert-kontrollierte Behandlungsstudie „Short-term Treatment of Internet- and Computer game Addiction“ (STICA) belegt die nachhaltige Wirksamkeit einer strukturierten kognitiv-verhaltenstherapeutischen Kurzzeitbehandlung von 15 Wochen bei Computerspiel- und Internetsucht. Die Studienergebnisse sind in der hochrangigen internationalen Fachzeitschrift „JAMA Psychiatry“ veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723258


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Künstliche Intelligenz bringt Licht ins Dunkel

Universität Wien 

Die Vorhersage von durch Licht ausgelösten molekularen Reaktionen ist bis dato extrem rechenaufwendig. Ein Team um Philipp Marquetand von der Fakultät für Chemie der Universitäten Wien hat nun unter Nutzung von künstlichen neuronalen Netzen ein Verfahren vorgestellt, welches die Simulation von photoinduzierten Prozessen drastisch beschleunigt. Das Verfahren bietet neue Möglichkeiten, biologische Prozesse wie erste Schritte der Krebsentstehung oder Alterungsprozesse von Materie besser zu verstehen. Die Studie erschien in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Chemical Science" und eine zugehörige Illustration auf einem der Cover.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723252


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

First ever in-vitro embryos may mark the turn of the tide in the fate of northern white rhinos

Forschungsverbund Berlin e.V. 

For decades the story of the northern white rhinoceros has been a tale of decline. The number of individuals shrank down to only two in 2018, rendering complete extinction as only a matter of time. An international consortium of scientists and conservationists has now achieved a milestone in assisted reproduction that may be a pivotal turning point in the fate of these magnificent animals. Using eggs collected from the two remaining females and frozen sperm from deceased males, they successfully created two northern white rhino embryos. The embryos are now stored in liquid nitrogen to be transferred into a surrogate mother in the near future.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723230


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Erste in-vitro-Embryonen könnten Wendepunkt für das fast ausgestorbene Nördliche Breitmaulnashorn markieren

Forschungsverbund Berlin e.V. 

Seit Jahrzehnten ist die Geschichte des Nördlichen Breitmaulnashorns eine Geschichte des Niedergangs. Die Zahl der Individuen sank 2018 auf nur noch zwei, so dass das komplette Aussterben scheinbar nur noch eine Frage der Zeit ist. Ein internationales Konsortium von WissenschaftlerInnen und NaturschützerInnen hat nun einen Meilenstein in der assistierten Reproduktion erreicht, der ein Wendepunkt im Schicksal dieser großartigen Tiere sein könnte. Mit Hilfe von Eizellen, die kürzlich in Kenia von den beiden verbliebenen Weibchen entnommen wurden und gefrorenem Sperma von verstorbenen Bullen gelang es ihnen, im Labor zwei Nördliche Breitmaulnashorn-Embryonen herzustellen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723229


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Resistente Bohnen dank moderner Pflanzenzüchtung

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich) 

ETH-Forschende sind massgeblich an einer Methode beteiligt, mit der rasch und gezielt krankheitsresistente Bohnen für verschiedene Weltregionen gezüchtet werden können. Damit tragen sie dazu bei, die Ernährungssicherheit von Selbstversorgern in Ländern in den Tropen zu verbessern.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723233


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Beitrag zur Energiewende – Beitrag zur EnergiewendeNeuartige Beschichtung für robustere Wälzlagerringe

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA 

Mit neuartigen galvanischen Schichten wollen Forscher vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA Wälzlager so robust machen, dass Gehäuse und Schmiermittel überflüssig werden. Die Energieeffizienz von Windkraftanlagen könnte dadurch um bis zu 30 Prozent gesteigert werden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723216

Anhang:  Pressemitteilung


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

New Study Points to Universal Code in Our Brains for What We Find Beautiful

Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik 

A network in the human brain involved in inner thoughts and self-referential mental processing may contain a universal code for whether we find something to be beautiful, according to a new study from a team of researchers published in “Proceedings of the National Academy of Sciences”.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723190




Δ


space

space

Studie gibt Hinweis auf universellen Code im Gehirn für ästhetische Attraktivität

Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik 

Ein Netzwerk im menschlichen Gehirn, das aktiv wird bei Gedanken über unser Innenleben und der selbstbezogenen, mentalen Verarbeitung, könnte einen universellen Code enthalten, der zeigt, ob wir etwas schön finden. Dies legt die neue Studie eines internationalen Forscherteams um Edward Vessel vom Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik nahe, die in den „Proceedings of the National Academy of Sciences“ veröffentlicht wurde. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723189




Δ


space

space

Soziale und ökologische Herausforderungen der globalen Textilwirtschaft

Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE) 

Zum Start des Siegels „Der Grüne Knopf“ für nachhaltige Textilien hat das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) eine Studie zu sozialen und ökologischen Herausforderungen der globalen Textilwirtschaft veröffentlicht. Sie betont drei Hauptproblemfelder: Arbeitsbedingungen in der Konfektion; Umweltprobleme in den vorgeschalteten Nassprozessen; und soziale und ökologische Probleme in der Baumwollerzeugung.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723181



Δ


space

space

Nadel im Heuhaufen gefunden - bahnbrechende Entdeckung zu Immunzellen die geschädigtes Gewebe nach Herzinfarkt heilen

Universitätsklinikum Würzburg 

Würzburger Gustavo Ramos entdeckt mit seiner Juniorforschungsgruppe am Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz das Protein, das für die Bildung der heilungsfördernden T-Zellen nach einem Herzinfarkt verantwortlich ist. Darüber hinaus hat er hat den Ort lokalisiert, an dem die T-Zellen gebildet werden, in den mediastinalen Lymphknoten. Von dort aus wandern sie ins Herz, wo sie die frühe Heilung des geschädigten Herzmuskelgewebes unterstützen. Eine Verbindung zwischen der Größe des Infarkts, der Größe der Lymphknoten, der Menge der T-Zellen und der Regeneration des Herzens konnte ebenfalls gezeigt werden: Je schwerer der Infarkt, desto größer die Lymphknoten und desto besser die Heilung. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723177


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Social media stress can lead to social media addiction

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 

Social networking sites (SNS) such as Facebook and Instagram are known to cause stress in users, known as technostress from social media. However, when faced with such stress, instead of switching off or using them less, people are moving from one aspect of the social media platforms to another – escaping the causes of their stress without leaving the medium on which it originated.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723173


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Social-Media-Stress kann zu Social-Media-Sucht führen

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 

Soziale Medien wie Facebook und Instagram können sogenannten Technostress auslösen. Anstatt jedoch die Plattform weniger oder gar nicht mehr zu nutzen, wechseln manche Menschen lediglich von einer Funktion zu einer anderen. Sie entziehen sich also den Ursachen des Stresses, ohne das Medium zu verlassen, auf dem er entstanden ist. Das haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Lancaster University, der Universität Bamberg sowie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) herausgefunden und im Information Systems Journal veröffentlicht*.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723171


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Globaler Samenhandel verbreitet Schadorganismen

Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL 

Der weltweite Handel mit Baumsamen ist nicht so sicher wie bisher angenommen. Forschende des CABI, der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL und weiterer Institutionen zeigen, dass mit dem Saatgut auch zahlreiche schädliche Insekten und Pilze verbreitet werden. Diese stellen ein grosses Risiko für Bäume und Waldökosysteme dar.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723168
Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

CO2-Emisionshandel für Verkehr und Gebäude mit Festpreis: verfassungsrechtlich riskant

Öko-Institut e. V. - Institut für angewandte Ökologie 

Die Einführung eines CO2-Zertifikatehandels für die Emissionen aus Verkehr und Gebäuden, bei der die Zertifikate einen Festpreis haben, begegnet erheblichen verfassungsrechtlichen Bedenken. Zu diesem Ergebnis kommt ein aktuelles Rechtsgutachten von Öko-Institut und Prof. Dr. jur. Stefan Klinski.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723165




Δ


space

space

Using existing cellular networks for drones 

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt 

It might soon become common for drones to transport goods and people, monitor disaster zones, and bring various forms of relief to areas that are difficult to access. Which communication infrastructure is best suited to facilitate this? Researchers at the University of Klagenfurt have explored potential challenges associated with the use of traditional cellular networks. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723149


Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Vorhandene Mobilfunknetze für Drohnen nutzen

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt 

Schon in naher Zukunft könnten Drohnen standardmäßig Güter und Menschen transportieren, Katastrophengebiete überwachen und das Leben in abgelegenen Regionen erleichtern. Doch wie muss eine Kommunikationsinfrastruktur aussehen, um den entsprechenden Dienst zu leisten? Forscher der Universität Klagenfurt haben untersucht, welchen Herausforderungen sich traditionelle Mobilfunknetze in diesem Zusammenhang stellen müssen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723148


Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Umweltforschung der TU Bergakademie Freiberg schützt Regenwald des Amazonas

Technische Universität Bergakademie Freiberg 

Die Feuerkatastrophe im Amazonasgebiet bedroht die „grüne Lunge“ unserer Erde. Die Wiederaufforstung könnte Jahre dauern. Bereits seit 2016 beschäftigen sich Geoökologen und Geökologinnen der TU Bergakademie Freiberg im Rahmen des Deutsch-Brasilianischen Forschungsprojekts „EcoRespira-Amazon“ mit der Landnutzung und dem Erhalt der Natur im Regenwald. Was die Technische Universität Bergakademie Freiberg dazu beitragen kann, erklärt der Prof. Jörg Matschullat: „Sicher ist, dass es bereits jetzt messbare Auswirkungen der Waldverluste im Amazonasgebiet gibt. Dies drückt sich in erhöhten Durchschnittstemperaturen, in vermindertem Jahresniederschlag, in stärkeren Extremwetterereignissen“.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723146


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Building Blocks of Bird Babble Identified

Universität Zürich 

A new study by an international team headed by the University of Zurich sheds light on whether animal vocalizations, like human words, are constructed from smaller building blocks. By analyzing calls of the Australian chestnut-crowned babbler, the researchers have for the first time identified the meaning-generating building blocks of a non-human communication system.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news722975


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Vogelgezwitscher besteht aus kombinierten Lauten

Universität Zürich 

Die Rufe des Rotscheitelsäblers sind – ähnlich wie Wörter in der menschlichen Sprache – aus kleineren, bedeutungslosen Lauten aufgebaut. Dies zeigt ein internationales Team unter der Leitung der Universität Zürich. Die Forschenden analysierten Rufe des australischen Singvogels und identifizierten Bausteine seines Kommunikationssystems, die je nach Kombination eine spezifische Bedeutung erzeugen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news722974


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Acht Forscherteams unter der Leitung von INRA entschlüsseln Erbsengenom

Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland 

Acht Forscherteams unter der Leitung des INRA haben erstmals das Erbsengenom entschlüsselt und damit sehr wichtige Perspektiven für die Forschung eröffnet, sowohl in Sachen Ernährung als auch für die Eindämmung der globalen Erderwärmung.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723131
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Schwarze Schafe: Warum manche Vertreter des Epstein-Barr-Virus Krebs verursachen

Deutsches Krebsforschungszentrum 

Das Epstein-Barr-Virus (EBV) ist weit verbreitet. Mehr als 90 Prozent der Weltbevölkerung sind infiziert – mit sehr unterschiedlichen Konsequenzen. Während die Infektion meist ohne Folgen bleibt, kann sie bei einigen Menschen Pfeiffersches Drüsenfieber oder verschiedene Krebsarten auslösen. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) fanden nun die Ursache dafür, dass verschiedene Virusvarianten sehr variable Infektionsverläufe auslösen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723128



Δ


space

space

Spintronics: Physicists discover new material for highly efficient data processing

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

A new material could aid in the development of extremely energy efficient IT applications. The material was discovered by an international research team in cooperation with Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU). The electrons at the oxide interface of the material possess special properties which drastically increase the conversion rate of spin current to charge current. This is the foundation for future spintronic applications. The new material has been found to be more efficient than any previously investigated material, the team writes in the journal "Nature Materials".
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723127



Δ


space

space

Spintronik: Physiker entdecken neues Material für hocheffiziente Datenverarbeitung

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

Ein neues Material könnte dabei helfen, extrem energiesparende Anwendungen in der Informationstechnologie zu entwickeln. Entdeckt wurde es von einem internationalen Forschungsteam unter Beteiligung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Die Elektronen an der Grenzfläche des Materials zeigen besondere Eigenschaften, die zu einer drastisch erhöhten Umwandlungrate eines Spinstroms in einen Ladungsstrom führen. Diese ist die Grundlage für zukünftige Anwendungen in der Spintronik. Damit erweist sich das neue Material als effizienter als alle bisher untersuchten, wie das Team im Fachjournal "Nature Materials" schreibt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723126



Δ


space

space

How brain rhythms organize our visual perception

Deutsches Primatenzentrum GmbH - Leibniz-Institut für Primatenforschung 

A team of neuroscientists from Göttingen and Tehran shows how our brain combines visual features to achieve a unified percept
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723121


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wie Hirnrhythmen unsere visuelle Wahrnehmung organisieren

Deutsches Primatenzentrum GmbH - Leibniz-Institut für Primatenforschung 

Ein Team von Neurowissenschaftlern aus Göttingen und Teheran zeigt, dass Nervenzellen visuelle Merkmale mit unterschiedlichen Frequenzen übertragen, um so einen visuellen Gesamteindruck zu ermöglichen
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723120


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wissenschaftler des Fraunhofer FKIE gewinnt renommierten AFCEA-Studienpreis 2019

Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE 

Für seine Masterarbeit »File system fuzzing applied to the BSD operating system family« wurde Christopher Krah, Absolvent des Fachbereichs »Informatik« an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und seit Anfang Juli Wissenschaftler in der Forschungsgruppe »Applied System Analysis« am Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE, mit dem mit 5.000 Euro dotierten ersten Platz des AFCEA-Studienpreises 2019 ausgezeichnet.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723106


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Warm on top, cold below: unexpected greenhouse gas effect in lakes

Universität Basel 

A research team led by the University of Basel and the Université de Montréal examined how the ongoing climate warming affects the “behavior” of lakes. The researchers found out why, in near-bottom waters, lakes may even cool down despite warming at the surface, and what the consequences are for the production and emission of greenhouse gases. The results of the study were published in the most recent edition of the journal Limnology and Oceanography Letters.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723104


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Oben heiss, unten kalt: Unerwarteter Treibhausgaseffekt in Seen

Universität Basel 

Wie sich die Klimaerwärmung auf das «Verhalten» von Seen auswirkt, hat ein Forschungsteam unter der Leitung der Universitäten Basel und Montreal untersucht. Die Forschenden haben herausgefunden, warum sich Seen trotz Erwärmung an der Oberfläche in der Tiefe abkühlen können und welche Folgen dies für die Produktion von Treibhausgasen hat. Die Ergebnisse der Studie sind in der aktuellen Ausgabe des Fachblatts «Limnology and Oceanography Letters» veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723103


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Rattenplage in Wien: Infektionsforscher weisen multiresistente Erreger bei städtischen Wanderratten nach

InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V. 

Von Ratten könnte eine große Gefahr für die Verbreitung multiresistenter Keime in Städten ausgehen. Zu diesem Ergebnis ist ein Forscherteam aus Österreich und Deutschland nach Untersuchungen von Rattenpopulationen in Wien gekommen. InfectoGnostics-Forscher aus Jena führten Genanalysen der Proben durch und konnten zeigen, dass die Tiere Hochrisiko-Erreger tragen, die gegen die meisten Antibiotika resistent sind. Die Ergebnisse der Studie wurden im August im infektionsmedizinischen Fachjournal „Eurosurveillance“ (DOI: 10.2807/1560-7917.ES.2019.24.32.1900149) veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723101
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Cool lizards do not like global warming

Museum für Naturkunde - Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung 

A team of scientists from 17 countries, including the Museum für Naturkunde in Berlin, is today publishing ecological research on lizards in Nature Communications and investigating the question of whether these animals, which are warm and changeable, benefit from climate change. The study shows that tropical lizard species often operate at body temperatures close to the ambient temperature. These species will not survive if climate change leads to elevated ambient temperatures. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723083
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Nature Communications: „Coole“ Echsen mögen keine Klimaerwärmung

Technische Universität Braunschweig 

Als wechselwarme Tiere sind Eidechsen eine Tiergruppe, die als „heliotherm“ (zur Wärmeproduktion von der Sonne abhängig) gilt. Sie brauchen Wärme und Sonneneinstrahlung, um die Körpertemperatur zu erreichen, die sie mögen. Also werden Eidechsen wohl vom Klimawandel profitieren. Wirklich?
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723082




Δ


space

space

Nature Communications: Cool lizards do not like global warming

Technische Universität Braunschweig 

Lizards are a group of animals that proverbially love the sun (they are called “heliotherms”). Because these are cold-blooded animals, they depend on warmth and solar radiation to attain the temperatures they like. So the obvious hypothesis would be that they will benefit from global warming. But will they?
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723081




Δ


space

space

Coole Echsen mögen keine Klimaerwärmung

Museum für Naturkunde - Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung 

Ein Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus 17 Ländern, darunter aus dem Museum für Naturkunde Berlin, publiziert heute in „Nature Communications“ ökologische Forschungen zu Eidechsen und geht der Frage nach, ob die wechselwarmen Tiere vom Klimawandel profitieren. Die Studie zeigt, dass tropische Echsenarten häufig mit Körpertemperaturen nahe an der Umgebungstemperatur operieren. Diese Arten werden nicht überleben, wenn der Klimawandel zu erhöhten Umgebungstemperaturen führt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723080


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Sexual experience of no benefit to male house mice 

Veterinärmedizinische Universität Wien 

Sexual experience is widely thought to provide important advantages when competing for mates, but surprisingly no benefits could be found from learning for male mice. This finding is the main result of a study conducted on house mice by Vetmeduni Vienna, and it shows how experience is not necessary for successful performance of mating behaviors that are critical for Darwinian fitness.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723065

Bild:  Mice


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Partnerwahl und Paarung: Sexuelle Erfahrung nützt Hausmäusen nicht 

Veterinärmedizinische Universität Wien 

Entgegen bisheriger Annahmen ist sexuelle Erfahrung kein Vorteil für die Partnerwahl und den Paarungserfolg. Diese überraschende Erkenntnis ist das zentrale Ergebnis einer an Hausmäusen durchgeführten Studie der Vetmeduni Vienna. Dies lässt darauf schließen, dass bei Säugetieren selbst hochkomplexe Verhaltensweisen stärker genetisch bedingt sind, als bislang angenommen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723064

Bild:  Mäuse


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

IAA im gesellschaftlichen Wandel: Wenn die Verkehrswende der Leitmesse die Show stiehlt

ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung 

Dass Fahrzeuge, die weder Klimaziele noch Stickoxidgrenzwerte berücksichtigen, irgendwann nicht mehr verkäuflich sein würden, war vorhersehbar. Trotzdem haben Automobilhersteller bis zuletzt gezögert, nachhaltige Fahrzeugkonzepte zu entwickeln, die für die Verkehrswende geeignet sind. Ihre späten Innovationen, die sie bei der IAA in Frankfurt präsentieren, können kaum davon ablenken, dass im Herbst 2019 nicht mehr das Auto selbst im Vordergrund steht, sondern ein gesellschaftliches Novum: Der Wunsch breiter Bevölkerungskreise nach einer Verkehrswende und die Bereitschaft Vieler, auf alternative Verkehrsmittel umzusteigen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723063




Δ


space

space

IAA in times of social change: When the traffic transition steals the show from the leading trade fair

ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung 

It was foreseeable that vehicles that did not comply with climate targets or nitrogen oxide limits would one day no longer be saleable . Nevertheless, automobile manufacturers have been reluctant to develop sustainable vehicle concepts that are suitable for the transition. Their belated innovations, which they will present at the IAA in Frankfurt, can hardly distract from the fact that in autumn 2019 the focus will no longer be on the car itself, but on a social novelty: the desire of broad sections of the population for a traffic transition and the willingness of many people to switch to alternative means of transport.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news723062



Δ


space

space

Pflanzenfresser im Holozän – ene, mene, muh und tot bist Du! 

Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen 

Tübingen, 09.09.2019. Ein internationales Team hat unter Beteiligung von Hervé Bocherens vom Senckenberg Centre for Human Evolution and Palaeoenvironment an der Universität Tübingen die Auswirkungen der holozänen Umwelt-veränderungen in Europa auf die großen Pflanzenfresser Wisent, Elch und Auerochse untersucht. Die Forschenden kommen zu dem Schluss, dass die Auerochsen sich an die veränderten Bedingungen – Ausbreitung von Wäldern und Menschen – nicht anpassen konnten und daher ausstarben. Die Studie erschien kürzlich im Fachjournal „Global Change Biology“. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723060




Δ


space

space

Viele Cookie-Banner erschweren den Schutz der eigenen Daten 

Ruhr-Universität Bochum 

Wer im Netz surft, kommt nicht um sie herum: Cookie-Hinweise zum Schutz der persönlichen Daten, auch bekannt als Cookie-Banner. Forscherinnen und Forscher des Horst-Görtz-Instituts für IT-Sicherheit der Ruhr-Universität Bochum (RUB) haben untersucht, wie Cookie-Banner nach der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai 2018 auf Websites umgesetzt werden und wie Userinnen und User mit ihnen interagieren. Dabei haben sie herausgefunden, dass viele Banner nicht den Vorschriften der DSGVO entsprechen – und zum Teil psychologische Tricks angewendet werden, um User zu manipulieren. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news723058



Δ