Philosophie
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

FORSCHUNGSPROJEKTE


Generation Corona? Studie untersucht die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Zukunftsperspektiven junger Menschen

Stiftung Universität Hildesheim 

Die nächsten Schritte der Lebensplanung in Bildung, Beruf und Familie sind durch die Coronavirus-Pandemie schwerer absehbar. Soziologen der Universität Hildesheim untersuchen in einer Studie, wie junge Menschen auf die Unischerheit in Übergangsprozessen in Familie, Beruf und Ausbildung reagieren. Das Forschungsteam sucht bundesweit Teilnehmer im Alter von 18 bis 30 Jahren.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750581
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Studie der Uni Hildesheim: Studieren digital in Zeiten von Corona / Wie erleben Studierende das digitale Sommersemester?

Stiftung Universität Hildesheim 

Wie erleben Studierende das digitale Sommersemester und den neuen Studienalltag während der Corona-Pandemie? Ein Forschungsteam der Universität Hildesheim untersucht in einer bundesweiten Studie, wie die Studierenden das digitale Semester bewältigen und wie es ihnen damit geht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750578


Weitere Art: Studium und Lehre



Δ


space

space

Beziehungsgeschichten: Neues Großprojekt am Kilimandscharo erforscht Wert der Natur für den Menschen

Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen 

Was erwarten Menschen von der Natur, was kann die Natur leisten und wie wird sie vom Menschen verändert? Diesen Fragen widmet sich ein neues Forschungsprojekt am Kilimandscharo, an dem Natur- und Sozialwissenschaftler*innen von fünfzehn Universitäten und Forschungseinrichtungen aus Deutschland, der Schweiz und Tansania beteiligt sind. Ihre Erkenntnisse sollen dazu beitragen, den einzigartigen Lebensraum in Ostafrika nachhaltiger zu nutzen. Koordiniert wird das Verbundprojekt von der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt es finanziell mit 7,3 Millionen Euro. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750572




Δ


space

space

Repräsentative, bundesweite Corona-Antikörperstudie startet in Reutlingen

NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen

NMI in Reutlingen unterstützt Studie mit zuverlässigem Nachweisverfahren Mit dem Ziel, das Infektionsgeschehen mit SARS-CoV-2 besser zu überblicken, ist Anfang Juli im Landkreis Reutlingen eine bundesweite Antikörperstudie des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) gestartet. Zur Erfassung des Immunstatus innerhalb der Bevölkerung wird neben vier weiteren Antiköpertests auch ein neues Nachweisverfahren eingesetzt werden, das gemeinsam vom NMI Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut an der Universität Tübingen in Reutlingen und dem HZI entwickelt wird. Das Testzentrum, in dem repräsentativ Blutproben entnommen werden, wurde im Herzen Reutlingens errichtet.  
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750571




Δ


space

space

Shaping the energy transition together: Kopernikus project Ariadne launched

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung 

From our energy supply to the industry and the Paris climate targets, from individual sectors to the big picture: a network of leading research institutions is now starting an unparalleled research process focused on shaping the German energy transition. The Ariadne project aims at improving our understanding of the impact of different policy instruments in order to develop sound strategies for change. From the very beginning, a comprehensive dialogue between decision-makers from politics, business, and civil society will be a core part of the project.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750557
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Die Energiewende gemeinsam gestalten: Start des Kopernikus-Forschungsprojekts Ariadne

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung 

Von der Stromversorgung über die Industrie bis hin zu den Pariser Klimazielen, von einzelnen Sektoren bis hin zum großen Ganzen: Mit dem Projekt Ariadne startet jetzt ein Verbund führender Forschungseinrichtungen die Arbeit an einem beispiellos umfassenden Forschungsprozess zur Gestaltung der Energiewende. Ziel des auf drei Jahre angelegten Projekts ist es, die Wirkung verschiedener Politikinstrumente besser zu verstehen, um gesellschaftlich tragfähige Energiewende-Strategien entwickeln zu können. Von Beginn an werden politische Entscheider, Wirtschaftsvertreter sowie Bürgerinnen und Bürger über einen groß angelegten Dialogprozess eingebunden. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750556
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

BTU-Forscher*innen lernen aus Waldbränden

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg 

Im Rahmen des Forschungsprojekts PYROPHOB untersuchen auch Wissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus–Senftenberg (BTU) die Entwicklung verbrannter Waldflächen, um Lösungen für die Walderholung und Waldbrandvermeidung zu entwickeln. Unter der Projektkoordination der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) arbeitet die BTU als eine von acht Partnerinstitutionen in diesem brandenburgischen Forschungsverbund, dessen Name PYROPHOB feuerabweisend bedeutet. So werden die Waldflächen bei Jüterbog und Treuenbrietzen zu Lernorten für Waldökologie, Forstwirtschaft und Gesellschaft.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750551


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Flusssedimente wirken als Senke für Mikroplastik

Bundesanstalt für Gewässerkunde 

Forscher der BfG und der Goethe-Universität Frankfurt haben gemeinsam das Vorkommen von Mikroplastik in der Elbe untersucht. Dazu haben sie das Flusswasser und die Flusssedimente von der mittleren über die untere bis hin zur äußeren Elbe beprobt. Ziel war es, die Verteilung von Mikroplastik in Flusssystemen besser zu verstehen. Ein wesentliches Ergebnis: Die Konzentration von Mikroplastik im Sediment ist um ein Vielfaches höher als im Wasser.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750550

Anhang:  ...


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wichtiger Schritt hin zur Energiewende

Hochschule Landshut 

Forschungsteam der Hochschule Landshut erhält Patent für neuartige Betriebsstrategie für Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750540


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Umweltfreundliche Kraftstoffe für die Schifffahrt: biogene Beimischkomponenten

Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT 

Es kommt Bewegung in den Kraftstoffmarkt für Hochseeschiffe. Vorgaben zur Reduzierung der Abgasemissionen erfordern neue nachhaltige Wege bei der Herstellung von Diesel und Schweröl. Wie können diese Wege aussehen? Was sind die neuen Rohstoffe? Forschenden des Fraunhofer UMSICHT ist es im Rahmen des Projekts PyroMar gelungen, die gesamte Verfahrenskette zur Produktion biobasierter Beimischkomponenten abzubilden. Jetzt geht es in die Testphase.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750537


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

NextSkills - Studie der DHBW Karlsruhe erforscht die Zukunft des Lernens und der Hochschule 

Duale Hochschule Baden Württemberg Karlsruhe 

Das Forschungsprojekt NextSkills der DHBW Karlsruhe zeigt, welche Fähigkeiten junge Menschen in der Arbeitswelt und zur Gestaltung der Gesellschaft in der Zukunft benötigen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750506



Δ


space

space

NFDI4Cat establishes research data infrastructure for catalysis 

DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. 

Consortium "NFDI for Catalysis-Related Sciences (NFDI4Cat)" receives funding as part of the new National Research Data Infrastructure (NFDI)
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750498

Bild:  NFDI4Cat-Logo

Anhang:  NFDI4Cat-Logo


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Öffentliche Abstimmung für ein Forschungsprojekt der Ostfalia

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften 

Innovationsverbund Recycling 4.0 nominiert für Regio Stars Award der Europäischen Kommission
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750484
Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Wie viel Recycling steckt tatsächlich im T-Shirt?

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) 

Münsteraner Unternehmen entwickelt Nachweismethode für recycelte Kunststofffasern
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750479



Δ


space

space

Clinical Research Unit analyses causes of male infertility

Westfälische Wilhelms-Universität Münster 

In what is a great success for the Faculty of Medicine at the University of Münster, the Clinical Research Unit “Male Germ Cells” will continue to receive funding – amounting to 5.7 million euros – from the German Research Foundation (DFG). Since 2017, researchers and clinicians have been working together to investigate the causes of male infertility. In the coming three years, the team of researchers will find out more about the genetic and epigenetic causes of infertility and about the three-dimensional DNA structure which plays a decisive role in sperm function.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750471




Δ


space

space

DFG fördert neue Forschungsgruppe "Freiwilligkeit" an der Uni Erfurt

Universität Erfurt 

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt in den kommenden drei Jahren eine neue Forschungsgruppe unter dem Titel „Freiwilligkeit“. Beteiligt sind neben Wissenschaftler*innen der Universität Erfurt auch Kolleginnen und Kollegen aus Jena und Oldenburg.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750470
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Auf der Suche nach den Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit

Westfälische Wilhelms-Universität Münster 

Großer Erfolg für die Medizinische Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU): Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) wird die klinische Forschungsgruppe „Male Germ Cells“ mit rund 5,7 Millionen Euro auch in den kommenden drei Jahren fördern. Seit 2017 untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Kliniker die Ursachen für die Unfruchtbarkeit (Infertilität) beim Mann. Zukünftig wird das Forscherteam die genetischen und epigenetischen Ursachen der Infertilität sowie die dreidimensionale DNA-Struktur, die maßgeblich für die Spermienfunktion verantwortlich ist, aufklären.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750468




Δ


space

space

Mit der Sonne in den Norden: Beginn der IceAGE-Expedition

Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen 

Aktuell befinden sich 34 Forschende, unter der Leitung von Senckenbergerin Dr. Saskia Brix, an Bord des Forschungsschiffs Sonne. Ihr Ziel: Die Tiefsee rund um Island. Das interdisziplinäre Wissenschaftler*innen-Team möchte während der 35-tägigen Expedition die verschiedenen marinen Lebensräume rund um den Inselstaat im äußersten Nordwesten Europas untersuchen. Die Tauchgänge des am Bord befindlichen Tauchroboters ROV KIEL 6000 des GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel können live bei Youtube unter www.youtube.com/Senckenbergworld verfolgt werden. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750466




Δ


space

space

Pflanzliches Leben besser verstehen: DataPLANT Konsortium erhält rund 11 Millionen Euro Forschungsförderung 

Technische Universität Kaiserslautern 

Um die Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung zu sichern, entschlüsselt die Pflanzenforschung die Prinzipien des pflanzlichen Lebens. Das DataPLANT Konsortium hat es sich zur Aufgabe gemacht, die dabei erzeugten immensen Datenmengen besser nutzbar und vergleichbar zu machen. Die Mitglieder entwickeln die Infra- und Servicestruktur für ein effektives Forschungsdatenmanagement. Im Verbund trägt die TU Kaiserslautern (TUK) dazu bei, die wissensbasierte Verarbeitung und IT-gestützte Analyse von Forschungsdaten miteinander zu verknüpfen. Für das Gesamtvorhaben hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) rund 11 Millionen Euro bereitgestellt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750450




Δ


space

space

TU Berlin: Neue DFG-Forschungsgruppe bewilligt

Technische Universität Berlin 

Erforschen, wie Kunst gemacht wird Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert die Forschungsgruppe „Dimensionen der techne in den Künsten“, die den künstlerischen Werkprozess untersucht 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750449
Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

DFG fördert drei neue Forschungsgruppen 

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) 

Themen von Produktionsvorgängen der Kunst bis zu Wirtspflanzen-Mikroben-Interaktion / Insgesamt rund acht Millionen Euro für erste Förderperiode
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750441
Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

New consortium to develop a 5G and beyond strategic roadmap for future European connectivity systems and components

Technische Universität Dresden 

The “COREnect” (European Core Technologies for future connectivity systems and components) consortium is glad to announce that its project has been selected by the European Commission in the frame of the Horizon 2020 Research & Innovation programme.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750436
Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Mobile robot cleaner takes production hygiene to a higher level

Fraunhofer-Gesellschaft 

Production lines and hygiene zones have to be spotlessly clean. And absolute cleanliness is critical wherever food is processed and medical instruments are handled. Now Fraunhofer researchers have come up with a mobile cleaning device that sanitizes equipment and production spaces to standards in a reproducible way. Equipped with self-learning and autonomous motility systems, this robot automatically detects the degree of fouling and selects the appropriate cleaning procedure.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750428


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Hygiene auf hohem Niveau: Mobiler Reinigungsroboter für die Produktion

Fraunhofer-Gesellschaft 

Produktionsräume und hygienische Bereiche müssen besonders rein sein. Speziell dort, wo Lebensmittel verarbeitet und Medizininstrumente behandelt werden, ist absolute Sauberkeit unerlässlich. Ein mobiles Reinigungsgerät von Fraunhofer-Forscherinnen und Forschern säubert die Anlagen und Produktionsräume bedarfsgerecht und reproduzierbar. Ausgestattet mit einem selbstlernenden System erkennt der autonom fahrende Roboter automatisch den Verschmutzungsgrad und wählt die geeignete Reinigungsprozedur aus.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750427


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Innovative grilling technique improves air quality

Fraunhofer-Gesellschaft 

Restaurant owners are increasingly turning to fired charcoal grills to prepare meals for customers – but the odors and fumes emitted by these grills are often a source of irritation for nearby residents. The German Environment Agency asked a team of researchers from the Fraunhofer Institute for Building Physics IBP to investigate whether the exhaust air treatment systems used in grills actually get the job done and to study ways of preventing pollutant and odor emissions. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750426


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Bessere Luft dank innovativer Grilltechnik

Fraunhofer-Gesellschaft 

Immer mehr Gastronomiebetriebe bereiten Speisen mit befeuerten Holzkohlegrills zu – zum Ärger der benachbarten Anwohner, die sich von den entweichenden Abgasen und Gerüchen belästigt fühlen. Ein Forscherteam des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP prüft im Auftrag des Umweltbundesamts die Wirksamkeit der installierten Abgasreinigungsanlagen und untersucht, wie sich die Schadstoff- und Geruchsemissionen vermeiden lassen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750424


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Multi-sensor system for the precise and efficient inspection of roads, railways and similar assets

Fraunhofer-Gesellschaft 

Critical infrastructure such as transport networks are the lifelines of modern society. Extreme weather events may cause damage to railway tracks, roads, tunnels and bridges. The Fraunhofer Institute for Physical Measurement Techniques IPM has developed a novel 3D laser scanner that can be used to closely monitor transport infrastructure and plan maintenance work in a timely manner. The multispectral sensor system measures surface structures as well as the surface moisture on objects, all in a single inspection process. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750418


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Multisensorsystem für die präzise und effiziente Inspektion von Straße, Schiene und Co

Fraunhofer-Gesellschaft 

Kritische Infrastrukturen wie Verkehrswege sind die unverzichtbaren Lebensadern einer modernen Gesellschaft. Extremwetterereignisse können Bahntrassen, Straßen, Tunnel und Brücken schädigen. Mit einem neuartigen 3D-Laserscanner vom Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM lassen sich Verkehrsinfrastrukturen engmaschig überwachen und Instandhaltungsmaßnahmen frühzeitig planen. Der multispektrale Sensor misst sowohl Oberflächenstrukturen als auch die Feuchte der Bauwerksoberfläche in einem einzigen Messvorgang.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750417


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Hans-Böckler-Stiftung schreibt wissenschaftlichen Ideenwettbewerb Sozial-ökologische Transformation aus

Hans-Böckler-Stiftung 

Gesellschaft und Arbeitswelt stehen vor großen ökologischen und sozialen Herausforderungen. Das Gesamtbild der Verschiebungen ist derzeit nicht klar und verschiedene Szenarien sind möglich. Deshalb lädt die Hans-Böckler-Stiftung zu einem Ideenwettbewerb Sozial-ökologische Transformation ein. Ideen für Forschungsprojekte können bis zum 28. September 2020 eingereicht werden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750408
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Using digital twins for knowledge transfer 

Fraunhofer-Gesellschaft 

Gathering with customers and colleagues at meetings, events, workshops and seminars and collaborating with them in person has always been important – but it is not an option for the foreseeable future. The coronavirus pandemic is forcing us to find new ways of working together. The Fraunhofer IAO and the Fraunhofer IPA have already developed solutions to enable remote communication in tomorrow‘s work scenarios. Cooperation with their partners from industry and research is shifting to the digital Future Work Lab run by the two Stuttgart-based institutes – a solution that crosses boundaries and borders. This new form of connectivity is made possible by digital twins and virtual lab tours. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750407


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Digitaler Zwilling für den Wissenstransfer

Fraunhofer-Gesellschaft 

Der persönliche Austausch und die Zusammenarbeit mit Kunden und Kollegen in Büro-Meetings, auf Veranstaltungen, in Workshops oder Seminaren wird so bald nicht mehr möglich sein. Die Corona-Pandemie erfordert neue Wege der Zusammenarbeit. Lösungsansätze, wie die Kommunikation in der Arbeitswelt der Zukunft gelingen kann, haben die Fraunhofer-Institute für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und für Produktionstechnik und Automatisierung IPA parat: Kooperation mit Partnern aus Industrie und Forschung wird in das digitale Future Work Lab der Stuttgarter Institute verlagert – auch über Grenzen hinweg. Ein digitaler Zwilling und virtuelle Labortouren ermöglichen die neue Form der Vernetzung.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750405


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Ist es mit dem Auto wirklich schneller und wie lange dauert die Parkplatzsuche?

Frankfurt University of Applied Sciences 

Forschungsprojekt start2park startet an der Frankfurt UAS und befasst sich damit, die Parksuchzeit in Navi-Apps zu implementieren
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750404



Δ


space

space

Groundwater protection on Spiekeroog Island - first installation of a salt water monitoring system

Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik (LIAG) 

LIAG and OOWV cooperate for sustainable groundwater Management. Spiekeroog. Scientists of the Leibniz Institute for Applied Geophysics (LIAG) have installed for the first time a saltwater monitoring system (SAMOS) on the Spiekeroog Island in cooperation with the Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband (OOWV). Using a geoelectric measuring system, changes in the salt/fresh water boundary in the protective dune area of the island are monitored continuously. The real-time evaluation provide crucial information for sustainable water management by OOWV. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750382


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Grundwasserschutz auf Spiekeroog – Erstinstallation eines Salzwasser-Überwachungssystems

Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik (LIAG) 

LIAG und OOWV kooperieren für nachhaltige Grundwasserbewirtschaftung. Spiekeroog. Wissenschaftler*innen des Leibniz-Instituts für Angewandte Geophysik (LIAG) haben in Zusammenarbeit mit dem Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV) erstmalig ein Salzwasser-Überwachungssystem (SAMOS) auf der Insel Spiekeroog installiert. Mit Hilfe der geoelektrischen Messeinrichtung werden Veränderungen der Salz-Süßwassergrenze im Schutzdünenbereich der Insel überwacht. Die Echtzeitauswertungen liefern entscheidende Informationen für eine nachhaltige Wasserbewirtschaftung durch den OOWV. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750381


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Zwei Forschungsprojekte bringen Speicherung von erneuerbaren Energien voran

Universität des Saarlandes 

Die dauerhafte Speicherung von erneuerbaren Energien ist in Zeiten, in denen zum Beispiel die Sonne nicht scheint, ein Problem. Saarländische Wissenschaftler unter Federführung der IZES gGmbH (Institut für ZukunftsEnergie- und Stoffstromsysteme) arbeiten in zwei aktuellen Projekten an der Lösung solcher Fragen. Seitens der Universität ist Professor Rolf Hempelmann beteiligt. Von den rund 3 Millionen Euro Fördersumme des Bundes entfallen knapp 1.600.000 Euro auf die saarländischen Partner. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750378


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Umweltfreundliches Papier aus Ananasfasern

Leibniz Universität Hannover 

Studierendenprojekt Musa Fibra erhält Gründungsstipendium in Höhe von 33.000 Euro
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750374
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Reproducibility in science needs reliable data

Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH 

Leibniz Institute DSMZ in Braunschweig is part of the national research data infrastructure (NFDI) funded by the DFG
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750371


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Reproduzierbarkeit in der Wissenschaft braucht verlässliche Daten

Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH 

Leibniz-Institut DSMZ in Braunschweig ist Teil der von der DFG geförderten nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI)
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750369


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Neues innovatives Lotseninformationssystem

OFFIS - Institut für Informatik 

KEI.POP –Koreanisch-europäische Entwicklung eines innovativen Lotseninformationssystems verbesserte die maritime Sicherheit
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750364


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Digitaler Wissensspeicher: Universität Paderborn beteiligt sich am Aufbau der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur

Universität Paderborn 

In der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) haben Bund und Länder am 26. Juni die Förderung des Aufbaus einer Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) beschlossen. Mithilfe der NFDI, die bis 2028 mit bis zu 90 Millionen Euro pro Jahr gefördert wird, sollen Datenbestände aus Wissenschaft und Forschung systematisch erschlossen und nachhaltig in einem vernetzten Wissensspeicher gesichert sowie nutzbar gemacht werden. Neun Konsortien wurden hierfür auf Grundlage einer Förderempfehlung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ausgewählt. Darunter ist auch das Konsortium „NFDI4Culture“, an dem das „Zentrum Musik – Edition – Medien“ (ZenMEM) der Universität Paderborn beteiligt ist.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750363
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

TU Berlin: Über den unterschiedlichen Umgang mit dem Herbizid Atrazin

Technische Universität Berlin 

In der EU verboten, in den USA erlaubt Die Geschichte des Herbizids Atrazin ist eine Geschichte über den unterschiedlichen Umgang mit Wissen und Nichtwissen 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750361



Δ


space

space

FHWS: Drohnen und fahrerlose Transportsysteme bestimmen die Zukunft der Logistik

Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt 

Hochschule Würzburg-Schweinfurt erhält Förderung für Mikrologistik-Projekt
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750352


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Neubau für die Kieler Evolutionsforschung kommt 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

Mit der Zusage der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz kann das geplante Forschungsgebäude „Center for Fundamental Research in Translational Evolutionary Biology“ an der CAU bis 2025 errichtet werden
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750343


Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Universität Marburg ist erfolgreich mit Forschungsdaten-Expertise

Philipps-Universität Marburg 

Philipps-Universität ist an zwei Konsortien zur Nationalen Forschungsdaten-Infrastruktur beteiligt 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750340
Weitere Art: Wissenschaftspolitik



Δ


space

space

Schaufenster Bioökonomie: In Deutschland leben Hunderte unbekannter Insektenarten

Universität Hohenheim 

Direkt vor der eigenen Haustür gibt es eine Menge unbekannter Arten. Viele davon sind vom Aussterben bedroht. Doch um sie schützen zu können, müssen wir sie erst einmal kennen. PRESSEMITTEILUNG der UNIVERSITÄT HOHENHEIM und des STAATLICHEN MUSEUMS FÜR NATURKUNDE STUTTGART 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750339


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Bundesweite Studie PARTNER 5 startet – Vergleichsuntersuchung zu Partnerschaft und Sexualität

Hochschule Merseburg 

Der Lehr- und Forschungsbereich Angewandte Sexualwissenschaft der Hochschule Merseburg lädt alle Interessierten zur Teilnahme an der bundesweiten Studie PARTNER 5 ein. Eine Teilnahme an der Untersuchung ist voraussichtlich bis zum 30.9.2020 möglich.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750333



Δ


space

space

Erdbebenforschung: Immense Datenmengen mit Künstlicher Intelligenz auswerten

Karlsruher Institut für Technologie 

Die Struktur des Erdinneren abbilden und selbst Mikrobeben sichtbar machen: Das können Erdbebenforscherinnen und -forscher dank entsprechender physikalischer Methoden. Dabei werden allein am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) pro Jahr etwa 500 bis 1000 Milliarden Datenwerte erzeugt, doch dies ist nur ein kleiner Bruchteil der weltweit gewonnenen und archivierten Daten. Forscherinnen und Forscher suchen daher schon seit Jahren nach besseren und effizienteren Methoden, die Datenflut vollständig auszuwerten. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750315




Δ


space

space

Wertschöpfung neu denken, nachhaltig, regional, digital – Online-Umfrage zur regionalen Produktentwicklung startet

Institut Arbeit und Technik 

Sowohl das produzierende Handwerk als auch das Design haben in NRW eine lange Tradition. Eine Zusammenarbeit beider Branchen bietet sich an. Zum einen schafft die Digitalisierung viele neue Möglichkeiten, aber auch die vermehrte Nachfrage nach qualitativ hochwertigen und nachhaltigen Produkten bringt neue Kooperationen und Geschäftsmodelle beider Branchen hervor. Mit einer Online-Umfrage möchten deshalb Heimatdesign, CREATIVE.NRW, Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule) und die Folkwang Universität der Künste Bedarfe und Potentiale der regionalen Produktentwicklung abfragen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750311
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Elektromobilität im Fokus: Regenerative Energien für Elektrofahrzeuge intelligent und komfortabel nutzen

Technische Universität Kaiserslautern 

Beim klimaneutralen Laden von Elektrofahrzeugen gibt es eine versorgungsbedingte Herausforderung: Regenerativer Strom aus Wind- und Sonnenenergie ist nicht durchgehend in den erforderlichen Mengen verfügbar. Zwischenspeicher und intelligente Systeme, die Lademengen möglichst exakt vorhersagen, sollen die Umweltbilanz und den Nutzerkomfort der Elektromobilität steigern und so die Verkehrswende unterstützen. Ein entsprechendes Gesamtkonzept hat das Verbundprojekt OptiCharge PLUS im Blick. Aufgabe der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) als Forschungspartner ist es, eine cloudbasierte Lösung für ein angebotsgesteuertes Ladungsmanagement zu entwickeln.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750305


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Meeting challenges through basic research

Schweizerischer Nationalfonds SNF 

Many scientists are currently undertaking work on the Sars-CoV-2 virus. But hundreds of projects supported by the SNSF are already contributing to finding answers to the current health crisis.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750266



Δ


space

space

Krisen bewältigen dank Grundlagenforschung 

Schweizerischer Nationalfonds SNF 

Viele Forschungsarbeiten zu Sars-CoV-2 werden gegenwärtig in Angriff genommen. Doch Hunderte von früheren SNF-Projekten können in der momentanen Krise bereits direkt oder indirekt einen Beitrag leisten.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750265



Δ


space

space

Wertvolle Daten für alle verfügbar machen

Friedrich-Schiller-Universität Jena 

Forschende der Friedrich-Schiller-Universität Jena werden federführend am Aufbau der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur beteiligt sein. Sie haben sich gleich zweimal im Wettbewerb um die Förderung in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) durchgesetzt. Die gesamte NFDI wird in den nächsten zehn Jahren mit 90 Mio. Euro jährlich gefördert.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750254


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Bundesweite Studie zur Behandlung von Lungenmetastasen bei Darmkrebs

Universitätsklinikum Freiburg 

Mit einer Million Euro fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft eine Studie unter Leitung des Universitätsklinikums Freiburg / Untersucht wird, ob Darmkrebs-Patient*innen profitieren, wenn vor der medikamentösen Therapie Lungenmetastasen operativ entfernt werden 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750247



Δ


space

space

Zielgerichtete Therapie gegen Pilzinfektionen

Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut (HKI) 

Erwin-Schrödinger-Stipendium verstärkt neuen Forschungsansatz Jena. Krankheitserregende Pilze verursachen jährlich 1,5 Millionen Todesfälle. Fast die Hälfte dieser Fälle wird durch chronische oder invasive, tief in den Organismus eindringende Schimmelpilzinfektionen verursacht. Das renommierte Erwin-Schrödinger-Stipendium des österreichischen Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) ermöglicht dem Pharmazeuten Thomas Orasch, diesem Problem am Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut – (Leibniz-HKI) auf den Grund zu gehen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750239


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Human Brain Project startet in finale Phase

Forschungszentrum Jülich 

Das Europäische Human Brain Project (HBP) startet in den letzten, drei-jährigen Abschnitt seiner Förderung als Flaggschiff-Projekt. Die Europäische Kommission stellt hierfür Mittel in Höhe von 150 Millionen Euro bereit. Im HBP verknüpfen Wissenschaftler die Erforschung der Funktionsweise des menschlichen Gehirns und seiner Erkrankungen mit der Entwicklung neuer Methoden und dem Bau einer neuartigen digitalen Forschungsinfrastruktur für die Neurowissenschaften, „EBRAINS“. Auch über die zehnjährige Laufzeit des HBP hinaus wird EBRAINS der weltweiten Wissenschaftsgemeinschaft zur Verfügung stehen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750238


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Eine sichere digitale Identität für viele Anwendungen: Karlsruhe wird zum "Schaufenster Sichere Digitale Identitäten"

FZI Forschungszentrum Informatik 

Einmal anmelden, dann einfach und sicher viele Karlsruher Online-Services nutzen – das ist Ziel des Projekts „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten Karlsruhe“ / Konzept für eine alltagstaugliche und sichere digitale Identität für Bürger-, Mobilitäts- und Gesundheitsdienste / Interdisziplinäres Projektteam aus Stadt Karlsruhe, CAS Software, INIT, ISB, Jolocom und FZI / Karlsruhe verstärkt sein Engagement als IT-Standort und TechnologieRegion 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750235



Δ


space

space

BMBF is funding Sophie Burkhardt to establish a Computer Science junior research group

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Junior research group will be investigating how to independently control the content and style of texts generated using artificial intelligence / German Federal Ministry of Education and Research to provide EUR 2 million in funding
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news750224
Weitere Art: Personalia



Δ


space

space

Künstliche Intelligenz und Time Sensitive Networking optimieren Industrie 4.0

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI 

Im Projekt „KITOS – Künstliche Intelligenz für TSN zur Optimierung und Störungserkennung“ arbeiten Wissenschaftler und Ingenieure gemeinsam an Lösungen für ein dynamisches Netzwerkmanagement in der Industrie.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750218

Bild:  Teaser Foto


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Biomedizinische Forschung im Saarland durch neuen Leibniz-Wissenschaftscampus gestärkt

INM - Leibniz-Institut für Neue Materialien gGmbH 

Das Saarbrücker Leibniz-Institut für Neue Materialien (INM), die Universität des Saarlandes (UdS) und das Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) werden am 1. Juli 2020 den Leibniz-Wissenschaftscampus „Lebende Therapeutische Materialien“ starten. Ziel des Verbundes ist es, Implantate mit Bakterien herzustellen, die Arzneimittel in unserem Körper bei Bedarf kontrolliert abgeben können. Hierzu werden die Bakterien programmiert und in ein implantierbares Trägermaterial eingeschlossen. So können sie nicht in den menschlichen Körper eindringen und stehen dauerhaft als Wirkstoffproduzenten zur Verfügung.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750217


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Dem Artenschwund entgegenwirken - Forschungsprojekt will Biodiversität fördern - Umweltminister vor Ort

Universität Osnabrück 

Artenreiche Kalkmagerrasen sind auf regelmäßige Pflegemaßnahmen angewiesen. In Zeiten der globalen Umweltveränderungen ist es jedoch schwierig abzuschätzen, welche Varianten des Habitatmanagements den größten Erfolg erzielen. In dem Forschungsvorhaben „Nachhaltiges Management der Magerrasen des Kaiserstuhls“ unter Leitung von apl. Prof. Dr. Thomas Fartmann von der Universität Osnabrück sollen auf der Grundlage von umfangreichen Erhebungen am Kaiserstuhl wissenschaftlich fundierte Handlungsempfehlungen zum biodiversitätsfördernden und nachhaltigen Management von Kalkmagerrasen erarbeitet werden. Die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg unterstützt das Vorhaben mit rund 210.000 Euro
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750212


Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Kunst als Beute –Viadrina stellt Archivdokumente über sowjetische Beschlagnahmungen zur Verfügung

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) 

Rund 1.200 bisher weitgehend unbekannte Archivdokumente über die Beschlagnahmung und den Transfer von Kulturgut aus Ostdeutschland in die Sowjetunion hat das Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien (ZIP) der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) aufgespürt. In Kooperation mit dem Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) sind die digitalisierten Dokumente aus deutschen, ukrainischen und russischen Archiven jetzt in einer Datenbank einsehbar. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750201
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Mehr Unterstützung für Gründer*innen an der HSD: Bund fördert das Projekt ‚Gründerzeit‘ mit rund 1,2 Mio. Euro

Hochschule Düsseldorf 

Gute Nachrichten für die Hochschule Düsseldorf: Die HSD hat sich erfolgreich an dem Förderwettbewerb EXIST-Potentiale beteiligt und erhält rund 1,2 Mio. Euro Förderung über die nächsten vier Jahre. Mit dem 2018 ausgeschriebenen Förderprogramm wendet sich das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) an alle Hochschulen in Deutschland, die gezielt Potenziale in der Gründungsunterstützung nachhaltig erschließen und nutzbar machen möchten. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750195
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Forschungsdatenschätze werden verfügbar

Leibniz-Institut für Katalyse 

Das BMBF fördert die Digitalisierung am Leibniz-Institut für Katalyse und den Universitäten in Rostock und Greifswald. Das 90 Mio Euro-Projekt zur Digitalisierung der Wissenschaft beginnt.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news750185
Weitere Art: Kooperationen



Δ

Nach oben